beide Ausstellfenster elektr. nachgerüstet, bei Doppelklima, Climatronik

Vorwort:

Ich hatte schon länger den Gedanken im Kopf gehabt und alle Beiträge (so viele sind es ja nicht) gelesen.
Was ich vor allem gelesen habe, war: dass geht NICHT!
Man braucht eine neue Scheibe, in die Scheibe muss ein größeres Loch rein, u.s.w.
Das konnte und wollte ich nicht glauben, also ran und selber machen, ob es geht oder nicht.

Ich muss dazu sagen, ich bin noch nicht ganz fertig, denn vom ersten Gedanken, bis zum Einbau, habe ich c.a. 8 Monate gebraucht.
Mir fehlt die Zeit, jetzt kommt der Garten noch dazu …, werde es aber fertig stellen und dann nachtragen.

Mein Wunsch bestand darin, die Fenster elektrisch Auf u. Zu zumachen.
Die Seitenscheiben sollten auch im Sommer, auf Baustelle und Montage, offen sein, damit ich zum Feierabend keinen Hitzestau im Wagen habe.
Falls es regnet, sollten sie auch wieder automatisch zugehen, später wird noch eine Temperartursteuerung eingebaut!

Ich beziehe mich mal nur auf die linke Seite.

Das muss geändert werden.

Als erstes, alles abmontieren.

Die Scheibe ist mit einer Mutter befestigt.

Erster Versuch, ob sich das Fenster von innen öffnen lässt. Super, es funktioniert!

Von außen nun die Elektronik, habe mich an dieser Schaltung orientiert click.gif und mal 4 aufgebaut.

Dann den Stecker modifizieren, da die originale Beschaltung nicht für mich geeignet war.

Dazu musste ich den 100 Ohm Widerstand, siehe X, entfernen und einen neuen Kontakt anlöten, auf beiden Seiten.

Die nicht beschrifteten Stecker gehen zur Relaiskarte, zum Ansteuern der Fenster.

Dann alles anklemmen und Testen, ob es auch funktioniert. Soweit war es ja einfach, denn jetzt muss es nur noch eingebaut werden.

Die rechte Seite geht schnell, alten Öffnungshebel ab und Motor anbauen.

Jetzt die linke Seite.

Den originalen Verschluss abschrauben.

Den Motor anschrauben, fertig.
Nun die Verkabelung.

Den Stecker der oben beschriebenen Anschlüsse anklemmen, ein 4 adriges Kabel nach hinten verlegen und die Platine anklemmen.

nach diversen Hinweisen der Admins., so muss es aussehen , bitte so anklemmen, nicht wie auf den vorherigen Bild

Ich habe von einer Steckdose im Kofferraum den Strom abgezweigt. Diese Steckdose ist bei meinem Wagen an der zweiten Batterie angeschlossen.

Jetzt muss nur noch die Verkleidung und der Luftkanal angebracht werden, da man sonst die Blende nicht befestigen kann.
Ich bin da mit einer Stichsäge an die Arbeit gegangen.

Nun Einbauen und Testen.

Ich habe die Öffnung mit Klebeband geschlossen, vorn, damit nicht allzu viel Luft daneben geht.

Was noch zu machen ist:
Ich habe einen Schalter für die hinteren Fensterheber mit Kindersicherung verbaut.
Durch drücken der Kindersicherung sollte der Regensensor aktiviert werden.
Dazu muss die Blenden getauscht werden, was nicht so einfach ist, denn …

… die Blenden haben unterschiedliche Druckpunkte, also muss wieder gebastelt werden.

Der Regensensor ist noch eine ganz normale Lichtschranke, die noch umgebaut werden muss.
Die Blenden sind nur zum Größenvergleich.

Fazit:
Kosten: 30,00 € für die Motoren, den Schalter, 2 Blenden

10,00 € für den Fensterheberschalter mit Kindersicherung

1,79 € für die Lichtschranke

20,00 -30,00 € für die Bestückung der Platine, je nachdem was Ihr habt und was nicht.

Zeit: für die Platine habe ich 5 Stunden benötigt.

den Einbau, mit erster Testphase, c.a. 8 Stunden

Eine neue Scheibe habe ich nicht benötigt, auch keine neue Bohrung in der Scheibe.

Dies bleibt nach den Umbau übrig.

Wenn jemand diesen Umbau ebenfalls machen möchte, wünsche ich gutes Gelingen!

Ben2011

6 Likes

#1

Und noch ein paar Fotos und Hinweise zum Umbau beim 2010er Sharan…

(Grundsätzlich ist der Umbau wirklich recht einfach machbar, wenn auch so ab Werk nicht vorgesehen.)

Vorbereitung

  1. Gurtumlenker an C- und D-Säule entfernen.

  2. Gurt an C-Säule unten abschrauben. (Dazu Schwellerverkleidung ausbauen oder einfach etwas zurückbiegen.)

  3. Halter für Laderaumabdeckung abschrauben.

  4. Verkleidungen von C- und D-Säule entfernen.

  5. Radkastenverkleidung weg. Das schreckt im ersten Moment etwas ab, weil sie recht fest sitzt. Ist aber auch ganz einfach:
    Kunststoffschraube unten entfernen. Dann an der Kofferraumklappe auf halber Höhe die Rastnase rausziehen. Jetzt kann die ganze Verkleidung nach oben losgeruckelt werden. An der Kante zum Fenster befinden sich 3 Metallklammern. Falls eine davon beim Ausbau an der Verkleidung hängenbleibt, sollte sie vor dem Einbau zuerst wieder an die Karosserie gesteckt werden.

5b. VORSICHT! Die Radkastenverkleidung hängt (noch) an 3 Kabeln: Kofferraumbeleuchtung, Lautsprecher und Temperatursensor Heizkanal. Abmachen!

  1. Lüftungskanal ausbauen. Dazu den Bolzen der Gurtbefestigung und die kleine Schraube entfernen.

  2. Das alte Halteblech des Ausstellfensters entfernen.

Jetzt könnt ihr das Fenster schon von Hand öffnen!

Der Umbau

Ein elektrisches Ausstellfenster ist zwar nett, aber auch die Klimaanlage sollte hinterher noch vernünftig funktionieren. Deswegen werden wir versuchen, so wenig wie möglich vom Lüftungskanal wegzuschneiden. Zum Einbau wird dann der Stellmotor zuerst in den Lüftungskanal gesteckt und dann der Lüftungskanal an seinen Platz gebracht. Dann erst wird der Stellmotor an die D-Säule geschraubt. Dadurch kommt man allerdings nicht mehr an den Stecker für’s Kabel heran. Deswegen basteln wir schon vorher ein paar Strippen an den Stellmotor heran.

Bei der Beschaffung des Stellmotors sollte darauf geachtet werden, daß idealerweise auch die Stange und die Glasbefestigung (also das schwarze runde Ding, das man von außen sieht) schon mit dabei und vollständig sind. Diese sind leider auch nicht im Teilekatalog aufgeführt. Zudem gibt es hier Unterschiede. Unser vormals festes Fenster wird von einem Teil mit Gewindestange gehalten und ist von innen mit einer Mutter gesichert. Beim originalen Zustand mit Motor ist es genau anders herum (d.h. Schraube von innen). Man kann es zwar hinbasteln und das funktioniert auch ganz gut, aber schöner ist natürlich die Originallösung.

Nun zum Lüftungskanal. Der lässt sich wunderbar mit Teppichmesser und Heißluft bearbeiten. Leicht angewärmt kann man ihn gut schneiden und mit etwas mehr Hitze auch verformen ohne daß er gleich schmilzt oder sich verzieht.

Zuerst nehmen wir das alte Halteblech als Schablone um die Position der beiden Schrauben des Motors am Lüftungskanal zu markieren. Auf diese Weise wissen wir genau, wie und wo der Motor später sitzt und können in Ruhe schnitzen bis alles passt.

Nun wird erstmal diese kegelförmige Konstruktion entfernt, durch die man zuvor an die Glasbefestigung herangekommen ist. Einerseits ist sie uns im Weg und andererseits verengt sie nur unnötig den Lüftungskanal.

Danach schaffen wir Platz für den Motor. Wenn das geschafft ist und einen ersten Trocken-Test überstanden hat, können wir uns um die Abdichtung kümmern. Das ist ein wenig Fummelei mit Heißluft um den Kanal an die Fensterdichtung anzuformen und den Rest erledigen wir mit Kompriband, o.ä…

Das Ergebnis sah bei mir so aus:

Das Loch habe ich am Ende mit einem Blech verschlossen.

Die einzige Schwachstelle ist nun noch das Loch nach außen.

Hier könnte man nun natürlich sich auch ein Blech mit Ausschnitt fertigen, was gerade eben noch Platz für die Antriebsstange lässt. Ich hab’s mir hier aber einfacher gemacht: Da ich entweder die Klimaanlage laufen habe ODER die Fenster offen, habe ich einfach noch etwas Kompriband genommen und um den Antrieb herum zur Scheibe hin abgedichtet. Solange das Fenster zu ist, ist das System nun wieder vollständig dicht.

Frohes Schrauben…

Dirk