SGApedia

Wechsel der Gelenk-Manschetten und/oder Zwischenwelle

Bild von grüne Minna

Wechsel der Gelenk-Manschetten und/oder Zwischenwelle

Dieser Beitrag beschreibt den Wechsel der inneren oder äusseren Gelenk-Manschette an der Antriebswelle, den Tausch des inneren Gelenkes, der kompletten Antriebswelle und den Tausch der Steck- und Flanschwelle. Wenn nur die äussere Manschette gewechselt werden muss, kann man dies alternativ auch nach dieser Anleitung tun. http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=55129

Benötigtes Spezialwerkzeug: Innenvielzahl-Einsatz M8, für manche Modelle M12 (Innenvielzahn = 12-zackig - die Verwendung eines Torx Einsatzes (6-rund gezeigt auf den Fotos) ist nicht zu empfehlen - es besteht die Möglichkeit dabei den Innenvielzahn zu beschädigen, das Entfernen der Schrauben mit beschädigtem Innenvielzahn an dieser Position ist aufwendig.

Wichtig: Die Zentralschraube im Radlagergehäuse muß nur dann gelöst werden, wenn das äußere Gelenk oder die komplette Antriebswelle ausgetauscht werden soll. Um eine Gelenk-Manschette oder die Steck/Flanschwelle zu tauschen, kann die Zentralschraube fest bleiben. Die 6 Innenvielzahnschrauben lassen sich am einfachsten lösen (und anziehen), wenn man einen Helfer hat, der auf Anweisung das Bremspedal tritt. Nach dem Abbau des Rades kommt man am besten an die Innenvielzahnschraube auf der rechten Seite. Folglich dreht man die Antriebswelle (ohne Gang, gelöste Bremse) so, dass sich eine Schraube auf der rechten Seite befindet. Bittet dann den Helfer auf die Bremse zu treten und löst die Schraube. Nach dem Lösen der Bremse dreht man die Antriebswelle um 60° weiter, etc.

Teile : Gelenkmanschetten Reparatursatz für inneres Gelenk (Teilenummer fahrzeugabhängig zB. 7M3 498 201 für AUY, ASZ bis MJ03)

Gelenkmanschetten Reparatursatz für äusseres Gelenk (7M0 498 203 A). Wenn die Manschette für das äussere Gelenk gewechselt werden soll, muss auch die innere Manschette entfernt werden. Für den Zusammenbau werden also 2 zusätzliche Schellen für die Manschette des inneren Gelenkes benötigt.

Reparatursatz 7M3 498 201 J

1. mit Hebel die zentrale Sechskantschraube SW 27 in der Radnabe ¼ Umdrehung lösen (nur bei Tausch äusseres Gelenk oder kompletter Antriebswelle)

Schraube Radlager

2. Radmuttern lösen und Fahrzeug vorne aufbocken /anheben (Handbremse anziehen & Keile unterlegen)
3. Motorverkleidung entfernen
4. Rad / Räder entfernen
5. Bremse blockieren so

Bremse blockieren 1

oder so

Bremse blockieren 2

6. 6 Innenvielzahn Zylinderschrauben M8 entfernen Keinen Torx Einsatz wie auf dem Fotos verwenden um den Innenvielzahn nicht zu beschädigen!

Vielzahnschrauben 1

Vielzahnschrauben 2

7. Zentralschraube weiter lösen, ggf. mit Schonhammer einen kleinen Schlag auf die gelöste Schraube um die Antriebswelle aus dem Radlager zu lösen, Schraube komplett ausschrauben

Schraube Radlager 2

8. Fahrerseite: Lenkrad ganz nach links einschlagen
9. Beifahrerseite: Lenkrad ganz nach rechts einschlagen
10. Antriebswelle auf Motorseite anheben und über Dreieckslenker nach vorne in Richtung Kühler schwenken

Ausbau 1

11. Antriebswelle aus der Radnabe herausgeziehen (nur bei Tausch äusseres Gelenk bzw. Antriebswelle)

Antriebswelle aus Radlager ziehen

12. Position (Sitz) der Manschette auf der Antriebswelle markieren / messen, Sicherungsschellen der defekten Manschette entfernen und Tripodegelenk aus dem Gelenktopf entnehmen

Schelle 1

Schelle 2

Tripodengelenk 1

13. Sicherungsring abnehmen, auf Markierung am Tripodegelenk achten und Tripodegelenk von der Antriebswelle abziehen. Nun kann man sowohl die innere als auch die äußere Gelenk-Manschette tauschen.

Tripodengelenk 2

Tripodengelenk 3

Tripodengelenk 4

Manschette abnehmen

14. Alles sauber machen
15. Sicherungsschellen und neue Manschette vorsichtig auf die Antriebswelle schieben (keine neuen „Sollbruchstellen“ fabrizieren)

Manschette neu mit Sicherungsring 1

16. Spannring anziehen
17. Tripodegelenk wieder auf die Antriebswelle stecken (Markierung beachten)und Sicherungsring einsetzen. Auf korrekten Sitz in der Nut achten

Montage Tripodengelenk

18. Fett in die Manschette einfüllen und in den Gelenktopf einstecken
19. Manschette auf den Gelenktopf aufziehen, dabei darauf achten, dass die Manschette nicht eingedrückt oder geknickt bleibt

neue Manschette auf Gelenktopf

20. Bei der Montage des Spannringes darauf achten, dass die Verschlussstelle ZWISCHEN zwei Befestigungsschrauben sitzt, da sonst das Ansetzen des Innenvielzahn Steckschlüssels erschwert wird. Achtung keinen Torx Einsatz verwenden!

neue Manschette fertig montiert

Habe leider beim Ausbau der Antriebswellen wenige Fotos gemacht ist aber wie beim Einbau nur umgekehrt Mr. Green

21. Drehmoment für die Innenvielzahn Schrauben M8 des Flansches ist 80Nm. Der Drehmoment der Zentralschraube für die Achswelle ist 150Nm + 90°. Nach Werksvorschrift muss die Zentralschraube ersetzt werden, da es sich um eine Dehnschraube handelt.
Auf der rechten Seite sitzt zwischen der Antriebswelle und dem Getriebe noch eine Zwischenwelle (siehe Beitrag von Glumpo) Diese habe ich bei der Gelegenheit auch noch überprüft, da beim Anfahren schon ein Klacken zu vernehmen war.
[Wer „nur“ die Zwischenwelle und die Steckwelle austauschen muss braucht m.E. die Manschette nicht vom Gelenktopf trennen und das Tripodengelenk herausnehmen (könnte aber Motor /Getriebe abhängig sein – NEEEEEO ) da die 6 Vielzahn Zylinderschrauben zum Umbau auf die neue Zwischenwelle sowieso entfernt werden müssen]

22. dazu die 2 Befestigungsschrauben des Lagerbocks vom Halter abschrauben

Halter Lagerbock Zwischenwelle

23. danach kann die Zwischenwelle aus der Steckwelle herausgezogen werden – bei mir sah es trotz Dichtungsring nach 96tkm so aus:

Zwischenwelle Ausbau 1

Zwischenwelle Ausbau 2

Flanschwelle

24. Zur Demontage der Steckwelle die Inbusschraube entfernen (vorsichtig Arbeiten, um den Inbus nicht zu beschädigen)

Zylinderschraube Steckwelle

25. Die Steckwelle ist federgespannt und kam bei mir mit dem Lösen der Inbusschraube aus dem Getriebe.
26. Der Messingring war gebrochen

Steckwelle 1

27. in der Aufnahme am Getriebe habe ich auch den Wellendichtring erneuert

Wellendichtring Steckwelle

28. Zur Montage der Steckwelle (Feder vorgespannt) habe ich eine „Einhandzwinge“ mit umbaubarem Gegenhalter verwendet, da meine Schraubzwingen nicht groß genug sind um den Getriebeblock zu umfassen

Montage Steckwelle 1

Montage Steckwelle 2

Montage Steckwelle 3

29. neue Inbusschraube mit Drehmoment anziehen

Zylinderschraube Steckwelle 2

30. die Innenverzahnung zwischen Steckwelle und Zwischenwelle habe ich eingefettet, ebenso den Dichtring

neue Steck und Zwischenwelle montiert

31. die Zwischenwelle vorsichtig in die Verzahnung der Steckwelle einschieben und die 2 Befestigungsschrauben am Lagerbock wieder anschrauben. Achtung beim Anziehen um das Gewinde nicht zu beschädigen! Die Schrauben M8x20 werden mit 20 Nm angezogen.

Halter Lagerbock Zwischenwelle neu

Tipp:
- Wenn die Räder ab sind kann man auch prima die Verkleidung in den Radläufen abschrauben und dahinter reinigen

- die Bremsscheiben messen, Bremsbeläge kontrollieren

32. Einbau der Antriebswellen:
33. Beifahrerseite: Lenkrad nach rechts einschlagen
34. Fahrerseite: Lenkrad nach links einschlagen
35. Drehrichtung der Antriebswellen nicht tauschen (Danke Neo)
36. Antriebwelle vorsichtig in die Verzahnung im Radlager einstecken und (neue) Zentralschraube leicht eindrehen
Um mir die Sache (montieren & fotografieren) zu erleichtern habe ich das Federbein mit einem Holzklotz vom Getriebe weggehalten, dadurch hat man 2 Hände für die Antriebswelle frei. Mr. Green War links möglich, da auch der Dreieckslenker demontiert war.

Abstandshalter

Zentralschraube Radlager

37. Welle von vorne an Getriebe vorbei einschwenken und 6 Vielzahn Zylinderschrauben leicht eindrehen, Gelenktopf am Getriebe / Zwischenwelle auf korrekten Sitz (Absatz) prüfen und Schrauben anziehen. Achtung keinen Torx Einsatz verwenden!

Links:

Montage Gelenkwelle 1

Montage Gelenkwelle 2

Montage Gelenkwelle 3

Montage Gelenkwelle 4

39. Vielzahn Zylinderschrauben am Getriebe mit Drehmoment anziehen. Achtung keinen Torx Einsatz verwenden!

Montage Gelenkwelle 5

hier sieht man, dass die Position der Verschlußstelle an der Manschette das Ansetzen des Steckschlüssels behindert. Achtung keinen Torx Einsatz verwenden!

Antriebswelle rechts montieren 4

Antriebswelle rechts montieren 5

Rechts:

Antriebswelle rechts montieren 1

Antriebswelle rechts montieren 2

Antriebswelle rechts montieren 3

38. Bremse blockieren und Zentralschraube mit Drehmoment anziehen, anschließend noch ¼ Umdrehung weiter (Bilder habe ich nachgestellt Embarassed nachdem ich fertig war, daher sind die Räder schon montiert und auf dem Boden!)

Zentralschraube Radlager 3

Zentralschraube Radlager 4

40. Wenn alles wieder an seinem Platz ist (keine Schrauben übrig) und alle Schrauben angezogen sind kann man Motorverkleidung montieren
41. Räder montieren und Radschrauben mit Drehmoment anziehen
42. Fahrzeug auf den Boden stellen, Keile entfernen, Werkzeug und Garage aufräumen etc. und Drink Prost

zum Abschluß noch folgende Hinweise:
-alle Angaben basieren auf meinen Erfahrungen und sind ohne Gewährleistung für deren Richtigkeit.
-wer sich die Arbeiten nicht zutraut sollte eine Werkstatt aufsuchen

Viel Spass
Bernd

Hinweis von andy1609

Ab Fahrgestellnummer: 7M 6 022940 (Modelljahr 2006) wurden statt Tripodegelenke (Innengelenk) Gleichlaufgelenke verbaut.

Gleichlaufgelenk "Innen"

(Reparaturanleitung folgt......)

Eingepflegte Hinweise:

von Sharan als Zweitwagen:
Punkt 6 Auf dem Foto ist deutlich ein Torx-Einsatz sichtbar, es sind aber Innenvielzahnschrauben

Punkt 31 Lagerbock ist aus Stahl, nicht aus Alu -Text geändert-

Punkt 39 Auf dem zweiten Foto ist wieder Torx-Einsatz in der Innenvielzahnschraube zu sehen, das ist eindeutig falsch.
Dieser Einsatz heißt auch nicht Inbus (Begriff mehrfach verwendet). Inbus ist ausschließlich ein Innensechskant. - gerne ergänzen wir entsprechende Fotos mit einem Innenvielzahn Steckschlüssel-

Hinweis von Dr. Fraggle:

Punkt 6: ein Torx-Bit ist definitiv nicht zu empfehlen! Hab das seinerzeit auch mangels XZN benutzt und mir damit rund die Hälfte aller Schrauben vergnaddelt. In der Kombination kann das XZN-Profil das entsprechende Drehmoment zum Lösen nicht mehr aufnehmen und reißt weg.

Würde daher empfehlen, mindestens einen dicken entsprechenden Warnhinweis einzubauen, falls das Foto bleibt. Rundgedrehte Schrauben an dieser Stelle sind absolut kein Spaß mehr.

SGA-Stichworte: Zwischenwelle, Steckwelle, Flanschwelle, Antriebswelle

4.6
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.6 (10 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan