SGApedia

Schwarze Scheinwerfer Sharan / Alhambra, Modell II

Bild von Rosl

Ich habe mich mal von Fab´s Beitrag  inspirieren lassen und nun ebenfalls die Optik meiner Scheinwerfer entsprechend geändert. Wink

Zum Zerlegen habe ich den Beitrag von lauleon (Anmerkung der KB Redaktion: Dieser wurde in diesem Thread in Auszügen inkl. der Bilder ergänzt) herangezogen. Allerdings habe ich hier ein paar Ergänzungen, dazu komme ich aber gleich.

Wie bereits gesagt, ich habe mich an den oben genannten Beiträgen orientiert. Daher habe ich nicht für jeden Schritt ein eigenes Foto gemacht, sondern verweise dann auf die Fotos in den jeweiligen Beiträgen. Somit wird auch die Speicherkapazität des Bilder-Servers etwas geschont. Cool

Eines vorneweg:
Hier im Forum wurde und wird heiß diskutiert, ob diese „Umbaumaßnahme“ nun rechtens ist oder nicht. Ich persönlich vertrete die Meinung, dass es in Ordnung geht, da die eigentliche Funktion des Scheinwerfers in keinster Weise verändert oder beeinträchtigt wird. Die Bauteile, die für die Lichtausbeute benötigt werden, bleiben dabei unverändert, lediglich die Optik des Scheinwerfers wird dabei verändert. Es entsteht lediglich eine optische Täuschung. Es ist in etwa so, als würde man seine Alufelgen in einer anderen Farbe lackieren. Den gleichen Effekt hatte ich schon bei meinem Passat 35i nach Einbau der schwarzen Hella-Doppelscheinwerfer. Diese hatten zwar eine eigene ABE, allerdings wurden sie ja auch nicht für die Serie gebaut. Jeder, der diese Maßnahme machen will, macht dies in eigener Verantwortung. Ob ich mit meiner Einstellung richtig liege, wird der nächste TÜV-Besuch ja zeigen.

Ausbau:
Da ich für den Umbau neu angeschaffte Xenon-Scheinwerfer verwendet habe, konnte ich dementsprechend den Ausbau nicht dokumentieren. Abgesehen davon, gibt es bereits einen Beitrag von Ypse dazu: http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=25807 (die letzten Bilder).

Zerlegen der Scheinwerfer:
Ich selber habe den jeweiligen Scheinwerfer rund 10 Minuten bei ca. 70° C im Backofen gelassen um die Dichtmasse, die die Scheibe hält weich zu machen. Mit etwas Mühe und einem tatkräftigen Helfer ging das Abziehen dann auch ohne Schraubenzieher und ohne die damit verbundenen Quetschspuren im Kunststoff. Besonderes Augenmerk ist auf die Nase unter der ersten Klammer zu legen. Hier sollte man die Klammer von hinten nach vorne aushebeln um zu verhindern, dass die Nase bricht (ist mir beim ersten Scheinwerfer so passiert). Diese Nase bzw. Halteklammer kann man auf dem ersten Bild von lauleon erkennen:

SW1

Hat man die Scheibe nun entfernt, kann man das Zerlegen des Scheinwerfers beginnen.
Achtung: Da die chrombedampften Teile sehr empfindlich sind, was Kratzer und Glanz angeht, schlage ich die Verwendung von dünnen Stoffhandschuhen vor!
Nun kann mit der Demontage des Reflektors begonnen werden.
Dieser ist an drei Punkten befestigt. Die Halterung beim Hauptscheinwerferreflektor wird der Einfachheit halber einfach abgeschraubt. ( Torx 20 )

SW4

Zweckmäßigerweise baut man das Steuergerät auf der Rückseite ebenfalls ab (3 Torx-Schrauben, T-20) und löst anschließend den Stecker vom Deckel, so dass beides aus dem Weg ist. So hat man freien Zugang in das Innere des Scheinwerfers. Danach werden die beiden Schrauben des Verstellmotors (Bild von lauleon) herausgeschraubt:

SW5

Bei mir waren es keine Kreuzschlitz, sondern ebenfalls T-20 Torx-Schrauben. Nicht verunsichern lassen, die Gegengewinde der Schrauben befinden sich in einer Art Ring, der dann lose zwischen Motor und Reflektor baumelt. Den Ring kann man in dem Beitrag von Ypse ganz gut erkennen. Anschließend klemmt man noch das Fernlicht ab und löst, wie durch lauleon beschrieben, die eine Torx-Schraube (ebenfalls T-20) von der Verstellung des Fernlichts. Die Schraube vom Abblendlicht kann drin bleiben, hier wird lediglich mit einem kleinen Schraubenzieher die Nase vom Kugelkopf gelöst und die gesamte Einheit zur Seite geschoben, man kommt auch nicht so ohne weiteres an die Schraube ran. Nun kann man die Lichteinheit bewegen und etwas zur Seite drücken.

Hier hinter dem Fernlichtreflektor kommt dann noch eine Schraube zum Vorschein, welche die zur lackierende Blende am Gehäuse festhält:

Schraube Scheinwerferblende

Nun kann man die Blende aus dem Gehäuse nehmen. Dabei muss man etwas vorsichtig sein, damit man nicht die Lichtereinheit zerkratzt. Nun muss man die Streuscheiben vom Blinker und vom Standlicht aus deren Halterung bekommen. Dazu muss man lediglich die Streuscheiben beherzt von vorne nach hinten durchdrücken. Sie haben auf der Rückseite je 3 Haltenasen, die angeschmolzen wurden und leicht durch Drücken nachgeben. Wer will, kann noch mit einem Messer oder einem Dremel die 3 Stellen vom geschmolzenen Kunststoff lösen, dann geht es etwas leichter. Diese Nasen sieht man ganz gut im Beitrag von Fab, auf dem vierten Bild. Das sieht bei unseren Scheinwerfern fast genauso aus.

Anschließend muss der Sharan-Besitzer noch die zweite zu lackierende Blende von der Streuscheibe abbauen. Hier haben es die Alhambra-Fahrer etwas besser, beim Ali ist diese Blende bereits schwarz. Wink

Da ich nachgekaufte Xenons aus einem 2005er Sharan lackiert habe, musste ich diese Blende ebenfalls ausbauen. Sie ist lediglich unten mit zwei kleinen Schrauben befestigt und oben in zwei Nuten eingehangen. Da ich so einen kleinen Torx-Schraubendreher nicht hatte, musste ich mir anderweitig helfen. Ich habe kurzer Hand mit einem kleinen Dremel einen Schlitz in jede Schraube geschliffen, so dass ich die Schrauben mit einem ganz normalen Schlitz-Schraubendreher raus bekommen habe.

Lackieren:
So, das wäre geschafft. Die zwei zu lackierenden Blenden sind raus, nun kann es mit dem Lackieren losgehen.

Zunächst sollte man, wie es bereits Fab beschrieben hat, den Chrom mittels eines Backofenreinigers runter machen. Bei mir hat es mehrere Anläufe gebraucht, bis der ganze Chrom etwa zu 98 % unten war. Anschließend gründlich entfetten (ich habe dazu technischen Alkohol verwendet). Ich persönlich habe dann zunächst einen Kunststoffprimer aufgebracht. Das ist ein Haftvermittler zwischen dem Kunststoff und der eigentlichen Grundierung bzw. dem Lack. Nach dem Austrocknen habe ich mehrere dünne Schichten der Haftgrundierung und danach mehrere dünne Schichten von dem mattschwarzen Lack aufgebracht. Zwischen jedem Durchgang sollte man wirklich so geduldig sein und warten bis die jeweilige Schicht durchgetrocknet ist.

Nach dem Lackieren sehen die Teile in etwa so aus:

Blende Scheinwerfer Blende Scheinwerfer

Hinweis: Wer den Umbau dazu nutzen und die Scheibe auch von innen reinigen will sollte sorgfältig darauf achten, dass die Innenseite der Scheibe im Vergleich zu der Außenseite keinen Kratzschutz besitzt!! Also, ganz vorsichtig mit einem ganz weichen Lappen putzen. Ich selbst habe mir die Scheibe vom ersten Scheinwerfer so von innen leicht zerkratzt.

Ist dann alles ordentlich durchgetrocknet, kann man sich an das Zusammenbauen wagen. Ich habe den Ratschlag von Fab befolgt und die Teile über Nacht gut durchtrocknen lassen.

Zusammenbau:
Beim Zusammenbauen sollte man darauf achten, dass der verchromt gebliebene Reflektorträger nicht die lackierten Blenden zerkratzt. Ich selber habe zum Schutz je oben und unten ein Blatt Papier dazwischen gelegt. Das kann man danach ganz leicht wieder herausnehmen, so eng ist der verbliebene Spalt nun doch nicht. Ansonsten geschieht alles ganz einfach in umgekehrter Reihenfolge.

Als alles soweit zusammengebaut war, ging ich daran die Scheibe wieder anzukleben. Ich persönlich habe dazu ganz einfach die gleich nach dem Abbau der Scheibe abgemachte Klebemasse dazu verwendet. Zunächst hab ich sie in der Mikrowelle erhitzt und so halbwegs weich bekommen. Danach hab ich daraus dünne Röllchen gedreht und diese in die Montagemulde des Gehäuses gedrückt. Anschließend hab ich beides, Scheinwerfer und Scheibe, wieder für etwa 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen gelegt um dann beides zusammenzufügen. Ich hoffe auf jeden Fall, dass es dicht wird bzw. bleibt. Man wird sehen.

Ergebnis:

Das Ergebnis sieht dann so aus:

schwarzer Scheinwerfer

Bitte nicht von dem blauen Schimmer links täuschen lassen. Ich habe KEINE blauen LED´s eingebaut. Es ist vielmehr die Spiegelung einer blauen Glasschale. Laughing

PS: Die Datumsangaben auf den Bildern sind falsch. Ich habe erstens vergessen das richtige Datum einzustellen und zweitens die Datums-Funktion überhaupt auszuschalten. Anxious

Letztlich nun ein Foto von der Front mit den eingebauten Scheinwerfern:

schwarze Xenons

Da es sich im Grunde um den gleichen Umbau handelt wie der von Fab, schlage ich vor, dass wir auch den gleichen Feedbackthread hier http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=46660 verwenden, sollte jemand einen Kommentar zu diesem Beitrag hier haben. Wink

SGA-Stichworte: Scheinwerfer

4
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (5 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan