V6-Motor: VW 504 00 statt VW 503 00 verwendbar?

In den TDi hatte ich bislang das Castrol Edge reingekippt.

www.castrol.com/content/dam/castrol/country-sites/en_gb/united-kingdom/home/car-engine-oils/engine-oils/engine-oil-brands/castrol-edge/1-1/castrol-edge-5w-30-ll-en-4l.png.img.375.medium.jpg

Jetzt wo die Sharan-Familie einen V6 als Zuwachs steht da im Motorraum „VW 503 00“ als Norm.

Das Castrol Edge hat die Normen „VW 504 00 und VW 507 00“.

Laut dieses Links: www.motoroel-portal.de/herstellerfreigaben/vw/vw-50400-norm/
ersetzt die Norm „VW 504 00“ die ältere „VW 503 00“.

Mir wäre es sehr recht wenn ich nur ein Öl sowohl für den TDi wie auch den V6 da haben müsste. Ich denke verstanden zu haben dass das „Castrol Edge TITANIUM FST“ diese Forderung erfüllt. Stimmt das so?

Viele Grüße!
Marko

#1

www.sgaf.de/node/253126

1 „Gefällt mir“

#2

Warum fahrt ihr immer diese dünne Plörre.

Aber ok, das 504.00 kann das 503.00 ersetzen.

#3

#1
Wofür steht denn das FSI ?

Marko

#4

www.autobild.de/lexikon/fsi-221449.html

#5

Guten nabend zusammen
Schaut doch da mal vorbei:
Www.mobil1.de start

Da must ihr eurer Fahrzeug eingeben und ihr findet alles was das Fahrzeug fahren kann. Damit arbeiten wir auch auf der Firma mit.

MFG
Sven

#6

#5
OK, Castrol hat auch eine Fahrzeugsuche und demnach passt das:
applications.castrol.com/oilselector/de_de/c/recommendation?vehicleType=pkw&manufacturer=volkswagen-(vw)-(eu)&model=sharan-7m-(1995-2010)&modelType=sharan-2-8-v6-(2000-2010)

Vielen Dank!
Marko

#7

#5

Ja, das haben viele:
www.liqui-moly.de/produkte/oelwegweiser-fuer-privatkunden.html#oww:/api/v1/oww/501/DEU/DEU/1/
Die Frage ist eben was Sinn macht.
Gerade hier das dünne 5W30 oder doch besser das 5W40.
Ich würde bei beiden Fahrzeugen 15k Intervall und 5W40 empfehlen.

#6
applications.castrol.com/oilselector/de_de/c/search?vehicleType=pkw

3 „Gefällt mir“

#8

#7

Und welche sachliche Gründe sprechen für 5W40 und kurze Intervalle?

#9

Beim Diesel spricht für die 15tkm Intervalle das sich nicht soviel Ruß im Motoröl absammeln kann, dieser wirkt auf lange Sicht wie Schmirgel auf die beweglichen Teile

1 „Gefällt mir“

#10

#8 Vergleich doch einfach mal die technischen Eigenschaften der beiden Öle und du wirst dich wundern.
Zu #9 kommt noch dazu das die Additive im Öl altern und damit das Öl schlicht verschleißt. Bei 30k ist das Öl einfach nicht nur Fertig sondern Fix und Fertig.
Klar wird dir der Hersteller andere Vorgaben machen. Aber der will ja auch das die Kiste nur 160k hält.

#11

Motorölthreads sind wie Reifenthreads. Da gibts keine Meinungen, nur Wahrheiten, aber davon unendlich viele.

Die „am besten alle vier Wochen wechseln“-Fraktion hat dabei genauso wenig Argumente wie die „Bau eine zusätzlichen Filter ein, dann reicht ein Wechsel alle 100tkm“. Letztendlich ist’s den Motoren völlig egal, solange da nicht pathologisch falsches Öl reingekippt wird.

Das einzige, was gegen die Herstellerempfehlungen spricht, und was überhaupt dazu führt, daß sich viele nicht daran halten, ist der Preis des Öls.

Oliver

2 „Gefällt mir“

#12

#8
Sachliche Gründe bei 329.000 km :-k

  1. 15.000 km oder ein Jahr,
  2. Turbo noch Original,
  3. AGR Ventil einmal vorsorglich nicht weil „muss“ gereinigt,
  4. Kompression auch nach diesen km noch super,
    usw.

Der Alhambra musste auch Leistung im Gebirge bringen, des Öfteren auch mit Anhänger,
deshalb bin ich ein überzeugter 15.000er Wechsler.

Nette Grüße

#13

Sachliche Gründe bei 280tkm:

  1. 30.000 km oder zwei Jahre Longlife
  2. Turbo noch Original,
  3. AGR Ventil noch Original
  4. Kompression auch nach diesen km noch super,
    usw.

Dabei jedes Jahr 2000-3000km mit 1700kg-Wohnwagen hintendran, mit entsprechend langen Vollastpassagen. Und dazu dann
5. Zylinderkopfdichtung noch Original

Das Auto fuhr hocherhobenen Hauptes zum Abwrackprämienverwerter…

Oliver

2 „Gefällt mir“

#14

Hallo, konkrete Zahlen wie #12 und #13 sind mir lieber als wenig aussagekräftige allgemeine Meinungen.
Ich habe jetzt kurz nachgerechnet.
Mit Sharan sind wir seit 2006 unterwegs.
Ein AUY, ein ASZ, sechs BRTs.
Immer 0W-30 LL2 für AUY und ASZ.
Immer 5W-30 LL3 für die BRTs.
Insgesamt 734 tkm gefahren, Wechselintervall zwischen 25 tkm und 27 tkm, nach Anzeige.
Die ersten 4 Fahrzeuge wurden mit jeweils über 240 tkm verkauft zur Weiterbenutzung in D.
Immer mit ersten Turbo und AGR-Ventil (2 Ventile wurden gereinigt).
Immer mit ersten Partikelfilter.
ZKD vom AUY (typisch) wurden 1 Mal gewechselt.
Preis für Öl zwischen 4,50 und 7 Euro/Liter, teilweise in 20l-Kanister.
Ich mache weiter wie bisher, das auch als Antwort zu der eigentlichen Frage in #0.
Gruß

#15

Das Problem ist halt, daß solche Einzelfälle statistisch keinerlei Aussagekraft haben. Für faktenbasierte Aussagen müsste man hunderte Fahrzeuge über lange Zeiträume beobachten. Und da das niemand macht (außer den Herstellern), erklärt halt jeder seine (statistisch völlig irrelevanten) Beobachtungen als alleingültige Wahrheit.

Das einzig gute daran ist, das jeder durch seine persönliche Ölauywahl den Motor seines Autos bestimmt lange am Leben erhält. Denn das einzig wirklich wichtige ist, daß man das Öl überhaupt mal wechselt :wink:

Oliver

2 „Gefällt mir“

#16

Ich schmeiss mich mal in die Runde.
Wir hatten das Thema schon, hatte auch dazu einen Beitrag gemacht, wobei der Link nicht mehr funktioniert. Meine Erfahrung ist, was die Hersteller „Empfehlen“ ist ist nur eine Empfehlung und kein MUSS oder Kann. Soll heissen, ob Ihr da 5W40 oder 0W30 reinkippt ist völlig wurscht, denn es handelt sich NUR um eine andere Viskusität die bei tieferen Temperaturen relevant ist.
Ölwechsel, ist so eine Sache, sollte man regelmäßig machen. In welchen Abständen,?. Ich, bei meinen ersten, Sharan, habe das erste Mal nach 60000-70000 km gemacht :-o , keine Zeit, und dabei im Jahr ca.50000km gefahren und er hat es auch Überlebt ( 7 Jahre lang).
Mein jetziger, habe ihn seit 04.2018, hat auch noch keinen Ölwechsel bekommen ( da war das Öl aber auch schon drin), bin jedoch seit 07.01.2019 bis heute nur 15111 km gefahren ( habe gerade das Fahrtenbuch zur Hand gehabt), arbeite zuhause und keine Montage mehr. Meine Frau fährt seit 4 Jahren eine Smart Roadster, mit nicht mal 2000 km im Jahr, musste jedoch letztes Jahr einen Ölwechsel machen, vor TÜV, da die Ölwanne etwas leckte.
Ölwechsel regelmäßig machen macht Sinn, jedoch, meiner Meinung, kommt es immer auf die Fahrleistung und den Fahrstil an.
Gruß Ben2011

1 „Gefällt mir“

#17

Ich denke das es noch niemals einen Fall gegeben hat, wo ein Motor durch zu häufigen Ölwechsel Schaden genommen hat (passendes Öl in ausreichender Menge vorausgesetzt).

Ich denke es wird aber schon sehr viele Fälle gegeben haben wo zu seltener Ölwechsel Schäden verursacht hat.

Es geht nicht (nur) darum das das Öl bzw. dessen Aditive mit der Zeit ihre Eigenschaften verändern (verschlechtern) - sondern auch darum das mit der Zeit auch Sachen im Öl sind die der Ölfilter nicht (vollständig) rausfiltert und auch Dieseleintrag und ggfs. sogar Kondenswasser enthalten sein kann das mit der Zeit Schaden anrichten kann.

Bei einem Ölwechsel wird das alles aus dem Motor entfernt und es gilt „neues Spiel, neues Glück“ :laola:

Also ich denke es ist von so vielen Faktoren abhängig - die man auch im Prinzip nicht abschätzen kann - das man sicher nichts verkehrt macht wenn man regelmäßig wechselt…

Dabei würde ich auch sagen das günstigeres (aber gutes) Öl mit häufigerem Wechsel besser ist als vermeintlich sehr gutes (teures) mit längerem Intervall.

3 „Gefällt mir“

#18

#17 :prima:

#19

Ein Kumpel von mir arbeitet als Vertreter für ein Ölunternehmen und verkauft Öl an Werkstätten.
Laut seiner Aussage gibt es für Longlife nur einen einzigen Grund: Um für die Fuhrpark Manager die Servicekosten zu minimieren. Wie der Motor nach dem Ablauf des Leasing da steht ist denen vollkommen egal. Damit darf sich dann derjenige rum ärgern, der so ein Auto kauft.
Die Additive sind nach 30tkm nicht mehr zu gebrauchen. Und Ruß (Diesel) und Ölverdünnung (Benziner) setzen auch dem Grundöl zu, ob vollsynthetisch oder nicht. Auch die Substanzen, die die in der Verbrennung entstehenden Säuren neutralisieren sind erschöpft.
Meine Autos bekommen alle jedes Jahr einen Ölwechsel. Kostet mich (mit Selber machen) fast nichts und schont die Motoren.

3 „Gefällt mir“