Sharan 2,0 TDI , BJ. 2008, 140 PS, MK. BRT - Ruckeln - Hoher Verbrauch ?

Hallo Forengemeinde,
entschuldigt das ich schon seehr lange nicht anwesend war, ich gelobe Besserung.

Erstmal hoffe ich nicht direkt erschlagen zu werden.
Ich habe mich hier in den letzten Wochen schon rauf und runter gelesen, doch nun brauche ich ernsthaft eure Hilfe.

Fahrzeugdaten:
Sharan I, BJ. 2008, 140 PS TDI

Nun zum Problem.

Das Fahrzeug ruckelt und hat einen erheblichen Kraftstoffverbrauch, auch die Gasannahme und Endgeschwindigkeit lässt zu wünschen übrig.

Als erstes habe ich Kraftstofffilter und Luftfilter erneuert.

Irgendwann ruckelte er im Ort ganz wild mehrfach hintereinander, dies war nach einigen Hundert Metern wieder weg.
Es viel mir ein Brummen auf, mal tauchte es auf mal nicht.
Häufig brummte es kurz beim einschalten der Zündung, mal kurz mal dauerhaft auch nach dem Starten.

Nachdem ich diesem Geräusch auf den Leib rückte stellte sich der Druckwandler als Übeltäter heraus.
Also erneuerte ich diesen Druckwandler, damit hatte sich das Brummen erledigt und das Ruckeln war erheblich weniger/seltener.

Nach weiterer Recherche habe ich dann den Luftmassenmesser erneuert. (Original Bosch)
Die Gasannahme und das Beschleunigungsverhalten hat sich erheblich gebessert.

Dann habe ich auch das AGR Ventil erneuert und die Luftklappe gereinigt. Das AGR habe ich Original beim Freundlichen geholt, da ich nirgends das AGR von Wahler bekommen habe.
Dieses Ruckeln/Aussetzen ist nun fast aber auch nur fast weg.
Leider macht er es zwar selten aber immer noch mal kurz. Es tritt immer im Drehzahlbereich 2000 - 2500 UM auf.
Zwischendurch habe ich auch beim Fahren so ein ganz leichtes intervallisches Brummen, wo ich das Gefühl habe das er im Moment des Brummen vom Gas geht.
Im Leerlauf bleibt das brummen und der Drehzahlmesser zeigt mir eine minimale Leerlaufschwankung an.
Mache ich die Zündung aus und Starte, ist diese wieder weg und Taucht nach Tagen wieder mal auf.

Weiter habe ich einen Verbrauch von ca. 9 l im Landstraßenbetrieb, auf der Bahn schön mit 110 - 120 Km/h dann mal eben 10 - 11 l.

Nun weiß ich einfach nicht mehr weiter, ich hoffe hier fundierte Hilfe zu bekommen.
Danke

Gruß, Elmar

#1

Hallo,
dann bitte unbedingt zuerst die Kleinlochdichtung einbauen www.sgaf.de/content/kleinlochdichtung-haeh-436382#comment-1107251
und wieder berichten.
Gruß

#2

#1

Hallo, wie groß ist denn die Öffnung in der Kleinlochdichtung ?
Würde mir dann eben eine selber machen um es noch heute ausprobieren zu können.
Gruß, Elmar

#3

Hallo,
Durchmesser 9mm und das für alle Öffnungen in dieser Dichtung.
Gruß

#4

Danke
Da es den ganzen Tag hinweg am schütten ist, habe ich mich dazu entschlossen morgen mal zu schauen ob ich es hin bekomme.

Nun aber mal die Frage warum das so ist.

Ich habe hier gelesen das ab ca. 80.000 Km Laufleistung diese Probleme auftreten.
Wenn man dann das AGR Ventil erneuert oder reinigt, dann sollte es doch eigentlich auch wieder vernünftig laufen.

Warum ist das scheinbar in den meisten Fällen nicht so ?
Warum funktioniert es dann erst wieder mit der anderen Dichtung, wodurch der Durchsatz der Abgase verringert wird ?

Liegt es eventuell an der ebenso vermockerten Ansaugbrücke ?
Würde es funktionieren wenn man diese ausbaut und ordentlich reinigt ? Dann stellt sich aber noch die Frage was ist mit dem Bereich der Einlässe im Zylinderkopf ?

Liegt es eventuell an dem vermockerten AGR Kühler ? Da dadurch die Abgase nicht mehr ordentlich gekühlt werden, und durch diese Dichtung die Abgase länger im Kühler verweilen zum abkühlen ?

Oder sogar an beidem ? Würde es wieder ordentlich funktionieren wenn man Ansaugbrücke und AGR Kühler ausbaut und ordentlich reinigt oder erneuert ?

Schließlich hat es ja mal funktioniert, zumindest bis es irgendwann mal total verdreckt ist.

Warum ist der Verbrauch so angestiegen ?

Danke

Gruß, Elmar

#5

Moin Elmar!

Wenn der Verbrauch so dermaßen ansteigt, muss der Diesel durch die Einspritzventile gehen.
Falls eines kaputt ist, hat das einen unrunden Motorlauf zur Folge.
Das könnte man in den Messwertblöcken für die Leerlaufruheregelung sehen.

Gruß,
Hinki

#6

#4 Fragen über Fragen. :-/

Es ist auch nicht unbedingt gesagt, dass der hohe Verbrauch auch davon kommt.
Nur es ist einfacher ein Problem (Ruckeln) zu beseitigen und sich danach dem anderen zu widmen.
Ggf. gibt es nur die eine Ursache, das kann mit der Kleinlochdichtung besser nachverfolgt werden.

Warum es nach dem Einbau der Kleinlochdichtung besser funktioniert habe ich nie restlos erfahren.
Tatsache ist, dass ich bei meinem ersten BRT bei ca. 100tkm die Reinigung vom AGR-Ventil und kurz danach den Einbau der Kleinlochdichtung durchgeführt habe.
Die Reinigung habe ich danach noch 2x gemacht bevor das Fahrzeug mit 240tkm verkauft wurde.

Beim zweiten BRT war die Reinigung erst bei 140tkm fällig. Die Kleinlochdichtung wurde gleich dabei eingebaut.
Die Reinigung habe ich danach noch 1x gemacht bevor das Fahrzeug mit 230tkm verkauft wurde.

Die Probleme mit dem AGR-Ventil haben sich jeweils durch einen Notlauf bemerkbar gemacht, mit einem Eintrag im Fehlerspeicher.

Die aktuellen BRTs haben bei ca. 80-100 tkm die Kleinlochdichtungen erhalten, in 2 Fällen mit der Reinigung vom AGR-Ventil aber ohne Notlauf.
Kleine Vorsorgemaßnahmen.

Weitere Nachforschungen im Bereich der Abgasführung habe ich mir erspart da die durchgeführten Maßnahmen erfolgreich waren.

Gruß

#7

Die Kleinlochdichtung sorgt dafür das nicht mehr soviel Schmodder ins AGR kommt und dieses sich somit nicht zusetzen kann

Bei nicht OBD überwachten TDI konnte man das AGR komplett verschließen, ab Euro 4 wie beim BRD meckert abr dann die MKL von wegen Durchsatz zu niedrig

1 Like

#8

Leider so einfach ist das nicht.

Die frischgereinigten AGR-Ventile setzen sich nicht sofort wieder zu aber die Auswirkung der Kleinlochdichtung ist sofort bemerkbar. Hier erfolgt eher die Verschiebung vom Arbeitspunkt des AGR-Ventils in einen offensichtlich stabileren Bereich.

Weitere sachdienliche Informationen sind gern gesehen.

Gruß

#9

Hallo, war heute beim Freundlichen und habe mir doch eine Dichtung bestellt.
Da hat mir ein Meister erklärt das beim Tausch eines AGR Ventil auch der AGR Kühler gereinigt werden müsste.
Die berechnen dafür 4H Arbeitszeit.

#10

#5

Unrunden Motorlauf habe ich nicht wirklich, außer diese leichte Schwankung taucht auf.
Welche Software ist den zu empfehlen um sowas Auslesen zu können ?
Kann ich mit VCDS auch andere Fahrzeuge auslesen ?

#11

#9: Ich würde das AGR Ventil einfach mal selbst reinigen und schauen was passiert.
Ich habe damals nur das AGR Ventil sauber gemacht und ich denke sie meisten anderen im Forum auch.
Seitdem läuft das Fahrzeug anstandslos mit Kleinlochdichtung.

#12

Ja.
Wie im #6 schon geschrieben, nur AGR-Ventil gereinigt, mehr nicht.

#13

Habe das AGR Ventil erneuert, warte derzeit auf den Anruf das die Dichtung da ist.
Bin gespannt ob die Probleme sich damit beheben lassen, würde dennoch gerne der Ursache genauer auf die Spur kommen.

Gruß, Elmar

#14

Da spricht nichts dagegen.

Neue Erkenntnisse sind hier immer willkommen, am besten in der Form eines Pediabeitrags.

Gruß

#15

Auch mal darüber nachdenken, den Druck über dem DPF auszulesen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, das hoher Verbrauch und Ruckeln auch vorkommt, wenn der Filter zu sitzt.

#16

Diesen Gedanken habe ich auch schon gehabt, wurde auch ausgelesen, mit der aussage das wäre ok.
Was mich stutzig macht, ich habe wie ich ihn gekauft habe viele Unterlagen Rechnungen dabei bekommen.
Außer der Auffüllung des Salacen und dem Austausch einer Leitung ist da nichts bei. Also aus dem Bereich DPF und co.
Also muss ich davon ausgehen das es der erste filter ist und dieser nun 252.000 km drauf hat.

Daher auch meine Frage welche Software ich mir holen sollte ?
So wie ich das hier lese wird ja meist VCDS verwendet, kann ich damit auch andere Fahrzeuge auslesen über OBD ?
Wie sollten die Werte vom DPF sein das er einwandfrei funktioniert ?

Danke
Gruß, Elmar

PS.: Habe heute mal ne Dichtung selber geschnitten, ohne Loch, also komplett verschlossen. (bin ja neugierig, teste es einfach mal)
Interessanter weise ist die MKL nach ca. 2 km angegangen und nach weiteren 7km wieder erloschen.
Fahrtechnisch kann ich noch nicht viel dazu sagen, aber scheinbar ist der verbrauch sogar gestiegen.
Das muss ich aber noch auf längerer Strecke ermitteln. Zumindest ist er von 0,8l/h im Stand auf 1,0l/h angestiegen.

#17

Moin Elmar,

zu VCDS: ja, nein, vielleicht.
einfach mal auf das blaue Wort klicken, und lesen. In der Pedia ist schon vieles erklärt.

Gruß,
Hinki

#18

Es ist kalt draußen. Sitzheizung, Scheibenheizung, Licht, Gebläse und vielleicht noch Klima sind an.
Und wenn der Motor noch kalt ist braucht er eh mehr.
Noch mal warm gefahren ohne Verbraucher probieren.

#19

Hallo,
nachdem ich nun etwas längere Strecken gefahren bin kann ich sagen das der Verbrauch sich etwas verringert hat.
Das Ruckeln ist eigentlich weg, ganz selten hat er noch so einen kleinen Aussetzer zwischen 2000 und 2500 U/min, immer im 2. Gang.

Ich habe definitiv vor den AGR Kühler noch zu reinigen, das kann aber noch eine ganze weile dauern bis ich dazu komme.

Ich werde auf jeden Fall berichten ob es einen Unterschied macht.

Gruß