Kaufberatung Multimeter

Ich möchte mir ein neues Multimeter zulegen, bei meiner Recherche bis jetzt bin ich öfters über Fluke gestolpert.
Hat jemand Erfahrung mit denen?

Danke schonmal

#1

Fluke macht sehr gute Produkte, zweifelsohne. In meiner alten Firma hatten wir nur Fluke Multimeter, aber die mussten auch kalibriert sein und wurden jeden Tag, auch für höhere Spannungen und Ströme, benutzt.
Allerdings wird es für den Privatbedarf wohl auch etwas günstiger gehen.
Ich habe bei der letzten Aktion ein Multimeter vom Aldi gekauft und muss sagen, dass es sehr viel besser ist als ich gedacht habe. Hatte es auch offen und fand einen recht soliden Aufbau. Viel besser als das Multimeter vom Baumarkt, das ich vorher hatte. Lediglich die Messstrippen waren weniger qualitativ und wurden bereits einmal getauscht.
So etwas würde ich auch wieder beschaffen.

#2

Welchen Vorteil erhoffst Du dir von einem professionellen Messgerät für ein paar Hundert Euro gegenüber einem preiswerten Multimeter für Privatanwender? Oder anders gefragt, wofür wird das Messgerät später eingesetzt?

Für meine Zwecke reicht ein einfaches China-Multimeter für um die 30 Euro. Mit Autorange, true rms, diverse Speichermöglichkeiten, großem Display, gummiertem Gehäuse und allen für mich relevanten Messarten. Die Wiederholgenauigkeit hat mich nie an der Messgenauigkeit zweifeln lassen.

#3

Ich hab mir ein Zangenamperemeter geholt, ein günstiges auch in der 30.-€ Klasse.
Das hat diverse Meßmöglichkeiten eines Multimeters und kannst dazu noch den Stromfluß messen ohne Kabel abzuziehen etc.
Finde ich klasse und reicht mir völlig. Nur mal so als Überlegung.

#4

Hallo,

in der Firma verwenden wir nur Fluke Multimeter. Privat ist mir das natürlich zu teuer und ich hab mir eines aus der Bucht gebraucht gekauft. Mein Vater ist auf der Sparwelle und braucht alles ‚eh nur ab und zu und dafür reicht es schon‘. Er hat inzwischen eine ganze Kiste voll mit Baumarkt China Multimetern um ein paar Euro die halb oder gar nicht mehr funktionieren. Für mich ist das nichts.

Ein Fluke Zangemultimeter hab ich auch gebraucht gekauft. Ist recht nützliche fürs messen grosser Ströme, kann aber keine Widerstände messen und das braucht man schon auch.

Gruß

SpaceSchrauber

#5

Hallo Leute, vielen Dank für eure Teilnahme.
Ich erhoffe mir davon das es lange hält und zuverlässig ist.
Wofür ich es in Zukunft einsetze weiß ich noch nicht, da halte ich mir lieber alle Möglichkeiten offen.
Zur Zeit ist es mal für die gängigen zuhause Anwendungen gedacht.
Ein Baumarktgerät möchte ich nicht haben, da ist es mir lieber ich zahle einmalig etwas mehr und ich kann mich darauf verlassen das es funktioniert wenn ich es brauche.
Ein gebraucht Gerät wäre Okay, wichtig ist mir nur das es Qualitativ hochwertig ist.
Darum würden mich eure Meinungen, bzw. Erfahrungen mit Fluke besonders Interessieren.

Danke schonmal

2 Likes

#6

#5 Ehrlich gesagt, taten meine Multimeter bisher deshalb nicht weil
- die Batterie leer war oder
- ein Schlaukopf im Strommessmodus schauen wollte ob Strom fließt. Meist mit dem Resultat, dass die Sicherung durch war und keine Ersatz griffbereit.

Bisher tun eigentlich noch alle meine Multimeter. Von Conrad (uralt Voltkraft), von Aldi, von Reichelt (PeakTech 2025 USB *, war bisher mein teuerstes. Dachte, ich bräuchte das, und hatte es noch nie mit USB angeschlossen :hammer: )

Hier gips auch was mit Stromzange und Ohm:
www.pollin.de/p/zangenmultimeter-mastech-ms2033c-830779
www.pollin.de/p/universal-zangenmultimeter-mastech-ms2109a-830690
Aber ob ich wirklich bei Pollin kaufen würde, wüsste ich noch nicht. Da war ich bisher nicht so überzeugt von der Qualität. Vielleicht sind die Geräte auch ganz gut. Ich habe keines davon.

Edit:
Voll geil. Das Ding wollte ich als Kind unbedingt haben: www.radiomuseum.org/r/hungchang_pocket_dmm_920a.html
Hab eben in die Schublade geschaut - es ist noch da. :slight_smile:

Noch ein Edit:
* Das 2025 ist (bzw. war bei Kauf) ein etwas exotisches Meßgerät, da es 3 5/6 Digits hat (ggü. üblicherweise 3 1/2 bei den günstigen Modellen), d.h. es zeigt z.B. bis 59,999 Volt statt nur bis 19,999 Volt an. Ich habe mir das wegen eBike-Akkus angeschafft.

1 Like

#7

Wenn ein Zangenmultimeter dann das zweite von den beiden, damit ist es auch möglich einen hohen Gleichstrom zu messen, die meisten können im hohen Strombereich nur Wechselstrom.

#8

Ja, wer am Auto schraubt und eh ein Zangenamperemeter haben will sollte schauen, das das Teil auch Gleichstrom kann. Voll der Luxus, Zange drum und man hat nen Wert. :slight_smile:
Fluke kann man gut kaufen. Kann man auch sehr gut gebraucht kaufen. Ich habe hier ein Metex, ein Voltcraft die habe ich beide neu angeschafft und zwei Fluke (Eines davon als Zangenamperemeter einsetzbar), die waren gut gebraucht. Ich würde Keines von den Vieren entsorgen. Sie machen Alle ihren Job. :slight_smile:

Gruß - HMSmily

#9

#7 Hast Recht - danke für den Hinweis. Das Erste ist ja totaler Quark. Das hat gar keine Gleichstrommessung. Das ist im Auto für den Poppes!

Also: Bitte weise auswählen und evtl. hier nochmal vor Kauf zur Diskussion einstellen?

#10

Ich habe zwar auch ein Fluke im Einsatz, aber für den täglichen Gebrauch nutze ich ein ganz billiges Digitalmultimeter.
Dann habe ich noch aus China ein kleines Multimeter das ich mit dem Laptop verbinden kann. Das verwende ich 2-3 mal im Jahr um seltsame Ruhestromfehler zu finden. Also Strommessung starten und dann mehrere Stunden Protokollieren. Das war allerdings bisher nur bei BMWs im Einsatz.Bei allen anderen Fahrzeugen habe ich die Ruhestromfehler leichter gefunden.

Das erwähnte Fluke verwende ich eigentlich hauptsächlich zur Bauteilprüfung.

#11

Aktuell habe ich das hier:
www.beta-tools.com/de/products/elektrotechnik/digitalmultimeter/stromzange-und-mehrzweck-digitalmultimeter.html
es hat bis jetzt zwar seinen Dienst gemacht, reagiert meiner Meinung aber sehr träge, die Messleitungen selber sind auch eher steif und unflexibel.

#12

#11 Messleitungen bei solchen Geräten sind meist billiger Sondermüll.
Wenn du ein paar Euros in gute Messleitungen investierst wir das Gerät bestimmt noch länger seinen Dienst tun.
Das Teil kann zwar leider keinen DC Strombereich, aber für viele Messungen am Fahrzeug sollte es doch ausreichen.

#13

Was haltet ihr hiervon:
www.conrad.de/de/p/voltcraft-vc-523-se-stromzange-digital-cat-iii-600-v-anzeige-counts-4000-special-edition-2139578.html#

#14

Hat ein Arbeitskollege.
Ist recht brauchbar das Teil.
Hat aber in meinen Augen einen kleinen Nachteil: Die Strommessung geht nur über die Zange. Eine Strommessung über Messleitungen ist nicht möglich.
Ärgerlich bei Stromverlustmessungen wenn man das Messgerät außerhalb vom Fahrzeug platzieren will.
Aber für den Preis ist das Klasse.

#15

Moin,
wir haben in der Firma ein Fluke sowie ca. 10 Peaktechs. Das Fluke ist natürlich top, hat aber auch seinen Preis. Die Peaktechs sind bereits alle mehrere Jahre im Einsatz, bislang bei einem nur mal neue Meßstrippen gekauft, ansonsten auch alles super.
Für den Kurs sind die Peaktechs echt gut und eben auch langlebig. Ich glaube, ich würde mir so’n Ding kaufen und die gesparte Kohle woanders investieren.

Ein Zangenamperemeter habe ich auch, sieht man in meinem Multimeterbeitrag in der Pedia. Ich weiß gerade nicht, welche Marke. Aber das Ding habe ich auch schon mehr als 10 Jahre und es läuft und läuft und läuft…
Wichtig war mir seinerzeit auch immer, dass die Zange DC kann.

Ich glaube, ich würde mir auch lieber nach 10-15 Jahren mal ein neues Gerät zulegen, als 30 Jahre auf so einem hochwertigen rumzureiten. Aber jeder wie er mag.

Von den Baumarktdingern rate ich auch ab. Ich habe mir im Baumarkt mal eines gekauft, was nicht so’n ganz billiges aus der Grabbelkiste war. Aber das Ding hat auch nicht lange durchgehalten. Nie wieder!

Gruß
Meschi

#16

Kann bei der Kaufberatung zwar nichts beitragen, aber mein erstes, und immer noch funktionsfähiges DMM war das Keithley 129!
Das habe ich mir irgendwann Anfang der ´80er Jahre gekauft zu einem *Schweinepreis*, das kostete nämlich damals in etwa einen Wochenverdienst! :shock:
www.radiomuseum.org/r/keithley_digital_multimeter_129.html
:slight_smile:

#17

#16 Cool. So Dinger habe ich bei uns im Geschäft auch noch rumfahren sehen.

#18

Mmh.
Ich habe bisher in meinem Leben zwei Multimeter gekauft.
Vor 30 Jahren eines von Conrad für 10 DM und vor vier Jahren ein China-Teil (Vici VC97A) für 30 Euro wegen den größeren Funktionsumfangs. Beide Geräte funktionieren tadellos.

#19

#12 das alte Messgerät mit neuen Messtrippen aufrüsten werde ich machen, die Idee gefällt mir.

#15 Meschi, deinen Multimeter Artikel habe ich natürlich auch schon gelesen.

#18 Das die heutigen Geräte der 30€ Klasse auf keinen Fall mit welchen vor 30 Jahren vergleichbar sind ist doch kein Geheimniss. So robust und haltbar sind die in der Klasse heute nicht mehr, aber wahrscheinlich präziser bei den Messungen.

1 Like