Campingeinbau oder eine Schlafgelegenheit in einem SGA

Text zum Camping-Einbau, ich nenne es aber „Eine Schlafgelegenheit“ im Auto!

Meine Grundidee war, eine Übernachtungsmöglichkeit im Alhambra zu haben, wenn man für ein Wochenende mal verreist.
Auslöser war eine Rundreise, Venedig-Pisa-Genua, wo wir alleine für die Übernachtung, jeweils nur eine Nacht, fast 150,- € bezahlten.

Voraussetzung, es muss schnell im Auto sein, leicht, jedes Kilo zählt, kostengünstig und in der Garage leicht verstaubar.
Wir verreisen nur zu zweit, eine Staufläche muss mit rein, da man die Dachbox nicht immer mitnehmen kann. Nachtbeleuchtung kann ich die Original Innenleuchten verwenden, die bei den Haltegriffen der 2. u. 3. Sitzreihe montiert sind. Die Höhe muss so gewählt werden, dass man auf der Liegefläche noch sitzen kann. Es muss alles so gebaut werden, dass es kein Geklapper wären der Fahrt gibt. So Verschraubt, dass nach einer Notbremsung, immer noch alles an seinem Ursprünglichen Ort ist.
Wenn man einen Campingplatz anfährt, was nun bei uns weniger vorkommen wird, hat man WC und Dusche vor Ort, ansonsten kann man auf jedem Rastplatz duschen, die LKW-Fernfahrer machen es auch, kostet in der Regel nur 1-2,- €.
Kochen ist nicht geplant, denn, dann kann man ja gleich Zuhause bleiben. Nur mal eine Dose wärmen, eine Wurst, oder ein Fleisch anbraten, sollte möglich sein.

Zum Bau der Schlafgelegenheit, habe ich Pappel-Sperrholzplatten verwendet, sind sehr leicht u. billig, zugeschnitten wurden sie im Baumarkt, der Nachteil, es ist ein sehr weiches Holz, aber da ja der gesamte Einbau mit einem Teppich überzogen wird, spielte dieser Nachteil für mich keine Rolle.
Das Untergestell, dass hat mir so einiges Kopfzerbrechen gemacht. Alles ohne Untergestell bauen, nur mit den Sperrholzplatten, kommt nicht in Frage, die Liegefläche würde meinem Gewicht nachgeben und durchhängen und der ganze Einbau würde zu schwer werden, wenn man dickere Platten verwendet. Holzlatten als Unterbau verwenden, immer noch nicht stabil genug und wenn man es dann so baut, dass es stabil ist, braucht man fast einen Kran um die Kiste ins Auto zu bringen, also, wieder zu schwer.
Ich hab mich dann, nach einer Beratung mit meinem Schlosser, auf Alu entschieden. Er meinte, 20 x 20 mm Alu Formrohr reichen!
Was ich aber sehr bezweifelte, als ich diese „zarten“ Dinger gesehen habe, aber ……… na gut, Roman hatte recht und der ganze Alu-Unterbau wiegt gerade mal 9,25 Kg.
Der Auszug der muss natürlich so gewählt werden, dass er über die Stossstange reicht, genug Gewicht bei einem Vollauszug noch tragen kann, ohne „schlapp“ zu machen, denn es wird ja noch der Tisch an ihm eingehängt! Ich habe ein Auszug mit einer Länge von 100 cm und einer Tragfähigkeit von 75 Kg, im ausgezogenen Zustand, verwendet.
Für die Verkleidung wollte ich zuerst so einen Filz verwenden, denn man auch für die Bassboxen im Kofferraum verwendet, nur der Preis für so eine Fläche hat mich dann in ein Teppichgeschäft getrieben. Nach einer Erklärung hat dann der Verkäufer begriffen, was ich wollte, einen Teppich, billig natürlich, er soll weich sein, weil ich ihn um Kanten biegen und verkleben muss und dennoch, mit Holz, gut zu verkleben sein.
Und er war vom Fach, der Verkäufer! Der Teppich lässt sich leicht schneiden, hat einen kurzen Flor, leicht zu reinigen und was wieder von Bedeutung ist, kaum ein Gewicht!
Der Verkäufer sagte mir noch, diesen Teppich verwenden wir nur auf Messen, wenn bei einem Verkaufsstand, ein Teppich verlegt werden muss!
Um den Teppich zu verkleben, habe ich Pattex verwendet, beidseitig eingestrichen, antrocknen lassen und den Teppich von Hand angedrückt.
Ein Dreiflammen Gaskocher ist sicher nicht notwendig, nur diese Ausführung hab ich am billigsten erstanden. Die Ein-, u. Zweiflammen Gaskocher sind meist teurer, Qualität…….brauch ich nicht, denn so oft ist der sicher nicht in Verwendung!
Die Matratze ist aus 10 cm dicken Schaumgummi, gibt sicher noch bessere und teurere, aber ich hab ja noch ein Bett Zuhause. Der Schaumgummi wurde mit einem Strapazierfähigen Stoff überzogen!
Die Kosten für den gesamten Einbau, von den Schrauben bis zum Kleber, belaufen sich so um die 550,- €. Die Arbeitsleistung vom Schlosser, für das schweißen, ist nicht dabei, diese muss ich bei ihm abarbeiten!

Wenn du nun Lust & Laune bekommen hast, so eine Schlafgelegenheit zu basteln, dann wünsche ich viel Spaß und Erfolg, hast du auch noch eine Idee, was man wie, besser machen kann, dann Danke ich dir jetzt schon für deine Info, an mich!!

ada60f117dc478044d923ed5639bb7a2.jpg

018c3495e031dc4967aca2219e8029d7.jpg

11c6482146923c957e9c3dd6e281adf9.jpg

e2712a5eb43032857dd79bd3503716ef.jpg

81f74aae3d772dc88df81f87a86e8650.jpg

2b5cab7fb52d5f3dad6af83c362c3116.jpg

b9e7b360ef63d688331d08144e57e537.jpg

97a850dd0054b4cd0754e5bbbb7ce30e.jpg

280410c8193b1ff1fc52dad9d6a7af13.jpg

b1472ecf168f17febd4112a96bd206b0.jpg

fc029cf37bf4a2b73cb3183836718294.jpg

e4f2fc9a6b54dabba0145e64d6262388.jpg

So eine „Kiste“ sollte auch in der Garage beweglich bleiben!
Z.B. beim Aufräumen, oder auch beim Verräumen.
Daher habe ich mir aus Formrohr, 30 X 30 mm, ein Gestell auf Rollen gebaut.
In der Garage steht nun der Einbau senkrecht. Zum Einladen ins Auto, wird nun der Einbau hinter das Auto gerollt,
umgelegt und nun kann man ihn, ohne Kraftaufwand, in den Kofferraum heben!

b7ee4644831be05181eef592d07a703d.jpg

31ebd9876a9f2220f6d8408db2fb1dd8.jpg

21 „Gefällt mir“

#1

Hallo an alle!

Ich stehe kurz davor, mir die von manfred hervorragend geplante Schlafgelegenheit in meinen Alhambra zu basteln. Was denkt ihr über Steckverbindungen zwischen den Alurohren, damit das Schweißen wegfällt? Ist die Stabilität damit nicht gegeben bei einer Notbremsung?
Hier die Steckverbindungen: www.cncshop.at/index.php?k=767

Hier die Version von @Castromenoras