SGApedia

Beheizbare Frontscheibe - SGA Modell II (nach Facelift)

Bild von Rosl

Nachdem auch bei mir die Windschutzscheibe ersetzt werden musste, entschloss ich mich eine beheizbare einbauen zu lassen.
Mittlerweile gibt es ja eine recht beschauliche Anzahl an Variationen, ich habe mich letztlich für eine beheizbare WSS mit grüner Verglasung und blauem Keil entschieden. Diese habe ich mir von einer bekannten Autoglas-Kette einbauen lassen (die Tatsache, dass die 30 Jahre Garantie auf den Einbau geben und dass unser dort arbeitendes Mitglied ElseHamm mir bei der Auswahl und Organisation sehr geholfen hat, spielte natürlich nur eine eher untergeordnete Rolle Wink ).

Grundsätzlich unterscheidet sich der Anschluss an das Bordnetz nicht allzu sehr von der des Modell I, beschrieben in dem KB-Beitrag von McRaab http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=22588. Allerdings gibt es da doch einige Unterschiede, auch beim Anschluss. Schließlich hat das Modell II im Gegensatz zu Modell I keinen Kombischalter, sondern einen eigenen Taster.

An Material war nötig:

Windschutzscheibe, beheizt, grün mit Blaukeil .......... 624,36 EUR (Versicherung, inkl. Arbeitslohn)
Relais (7M0 951 253 A) .................................................. 10,90 EUR
Schalter (7M3 959 622 01C) ....................................... 17,98 EUR
3 Reparaturkabel mit Anschluss (für P6, P7) ................. 2,55 EUR
(000 979 010)
Sonstiges Kleinmaterial ............................................. ca. 5,00 EUR
Leitungssatz für beheizte WSS (7M0 971 488 B) .......... 21,81 EUR

Dieser Leitungssatz ist zwar nicht gerade günstig, er hat jedoch vieles bereits vorgefertigt, was sonst extra gekauft werden müsste: Den Relaisträger, den Sicherungsträger samt 50A-Sicherung sowie fast alle Kabel in den entsprechenden Längen und Stärken. Es ist allerdings zu beachten, dass der Leitungssatz für das alte Modell mit dem Kombischalter bestimmt ist. Das machte daher ein paar kleinere Modifikationen notwendig: Entfernen des Anschlusssteckers für die Schalttafel, schwarz, blau, lila (wird nicht benötigt) und einen anderen Stecker an das braune Massekabel (nun als Anschluss an den Stecker P7 Pin 1 bestimmt) und an das schwarze Kabel (Anschluss X-Kontakt).
Den Stecker mit den Kabeln habe ich im Kabelbaum selber abgezwickt, die anderen Enden jedoch im Relaisträger belassen. Es erfolgt dort eh kein Anschluss, sind also blind.

Kabelbaum

Nachdem die Scheibe eingebaut war, machte ich mich an deren Anschluss. Dabei hab ich mich an den Anschlussplan von Gerhard (gs85469) gehalten. Die Farben bezeichnen die Kabelfarben des Leitungssatzes:

Schaltplan

Zunächst mussten die Verkleidungen entfernt werden. Wie bereits beschrieben waren das die beiden Verkleidungen an den Dreiecksfenstern, das Handschuhfach http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=25403 und, ganz wichtig damit man genug Platz zum Arbeiten hat, die Verkleidungen um die Zentralelektrik http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=37993&highlight=zentralelektrik

Abdeckung links
Abdeckung rechts

Die Abdeckungen sind einfacher auszubauen, wenn man zuerst die Lautsprechergitter ausbaut. Ganz einfach mit einem kleinen Lüsterklemmenschraubendreher aushebeln. Der kleine Lüftungsschacht, der sich unter der Abdeckung befindet, kann einfach nach oben rausgehoben werden. Dann hat man genügend Platz um die Stecker zu verbinden. Bei mir hat der Scheibenmonteur leider die Stecker der Scheibe vor der A-Säulenverkleidung herausragen lassen. Es war daher etwas schwierig das Kabel unter die Verkleidung zu bringen. Auch hat er das Massekabel hinter der Uhr (oberhalb des Innenspiegels) nicht angeschlossen, sondern nur mittels Klebeband am Himmel befestigt.

Zunächst habe ich ein eigenes Pluskabel (6 mm²) direkt von der Batterie aus verlegt.

Batterieanschluss

Anschließend habe ich mich auf die langwierige Suche nach einem geeigneten Steckplatz für den Relaishalter gemacht. Dabei musste ich feststellen, dass die Techniker sogar diese Steckplätze neu designt haben. Es gab keinen passenden Platz für meinen Relaishalter. Also blieb mir nichts anderes übrig, als Trick 17 anzuwenden. Ich habe ihn auf dem unteren Relaisträger mittels doppelseitigen Klebebands und einem Kabelbinder befestigt. Zur späteren leichteren Erkennbarkeit hab ich das Relais noch mit „WSS“ beschriftet. Wink

Relaisplatz
Relaisplatz, nah

Danach hab ich die 50-A-Sicherung angeschlossen und die Kabel für die Scheibenanschlüsse verlegt und diese ebenfalls angeschlossen. Es folgte der Zusammenbau der Zentralelektrik. Erst dann habe ich die Reparaturkabel vom Freundlichen verwendet um die Pins am Stecker P6 bzw. P7 anzuschließen. Das Zerlegen der Stecker ist sehr einfach und wurde von McRaab gut beschrieben. Im Übrigen ist darauf zu achten, dass man die richtigen Reparaturkabel vom Freundlichen bekommt, da andere beim Einstecken nach hinten rutschen und so keinen Kontakt machen können. Dann funktioniert logischerweise die Schaltung auch nicht (leidvolle Erfahrung :? )

Desweiteren gibt es Baujahrbedingt keine unterschiede beim Anschluss. Das Einzigste ist, dass die Ansteuerung der Climatronic ab dem Bj. 11/2003 an andere Pinplätze im Stecker von der Climatronic kommt, der rest ist gleich! Welche das genau sein sollen weiß ich aber leider nicht.

Hier sieht man das Ergebnis:

Anschluss P6, P7

Der grüne Stecker rechts ist der Anschluss P6, der schwarze links unter ist der P7.
Die Sicherung habe ich zur leichteren Erreichbarkeit für den Fall der Fälle mittels doppelseitigen Klebebands unterhalb des Sicherungsträgers befestigt.

Probleme bereitete mir das Finden des X-Kontaktes. Alle hier bislang erwähnten Kabel bzw. Anschlüsse (Sicherung 32, Sicherung 19, Sicherung 20, schwarz/gelbes Kabel unterhalb der Zentralelektrik) sind 15er, also Zündungsplus. Der X-Kontakt ist imho. ein Anschluss, an dem erst nach dem der Motor gestartet wurde Plus anliegt.
Da ich persönlich ja weiß, dass die Scheibe auf Grund des großen Strombedarfs erst bei laufendem Motor eingeschaltet werden darf, hab ich mich schließlich (der Einfachheithalber) für das schwarz/gelbe Kabel unterhalb der Zentralelektrik entschieden. Unser Mitglied Zivi hat mir zwischenzeitlich mitgeteilt, dass er direkt von der Sicherung 32 den Kontakt abgegriffen hat. Das muss aber jeder selber mit sich ausmachen.
Weiterhin hab ich noch die Kabel von der Zentralelektrik (P6/26 und P7/20) zum Schalter verlegt. Dazu hab ich ein dünnes Lautsprecherkabel verwendet, da damit auch das Verlegen einfacher war.

Als das erledigt war musste ich nur noch die restlichen Kabel an den Schalter anschließen und alles wieder zusammenbauen. Auch hier bin ich den Vorschlägen meiner Vorgänger gefolgt und habe die benötigten Anschlüsse vom Schalter der Heckscheibenheizung abgegriffen.

Radioschacht
Endansicht

Leider konnte ich nun nicht testen, ob die Scheibe auch heizt. Der Test muss bei laufendem Motor und bei mindestens +4° C oder darunter stattfinden, sonst schaltet die Zentralelektrik die Masse nicht durch. Sind allerdings die Test-Bedingungen erfüllt, dann hört man das Relais klacken und man bemerkt einen Spannungsabfall in der Beleuchtung.
Diese war dann auch das Einzige, was ich letztlich testen konnte: Cool

Beleuchtet



Hier noch einige Schlussanmerkungen von Thomas Vienna:

"Es braucht nichts freigeschaltet zu werden. Allerdings kann man mittels VAG-COM (falls gewünscht) eine Anpassung für einen Fehlercode, der da heißt "Fehlererkennung Relais Frontscheibenheizung", machen.
Dazu
- Steuergerät 09 (Bordnetz) anwählen
- Funktion Anpassen (10)
- Fehlererkennung Frontscheibenheizung (Kanal 11) auf 1 setzen (aktiviert)

Wenn das Relais dann nicht funktioniert, kommt ein entsprechender Fehlercode.

Original ist im Schaltplan vorgesehen, dass zwei Leitungen vom Schalter (2. und 5.) an die Pins 12 und 28 des T28c-Steckers an der Climatronic bzw. 29 und 30 an T32 b bei manueller Klimaanlage angelegt sind. Diese Belegung kann man getrost auch weglassen; sie bewirkt nur, dass die Lüftung hinten bei laufender Frontscheibenheizung zwecks Stromersparnis abgeschaltet wird. Und, ich glaube, auch, dass bei der Climatronik-Funktion "Scheibenlüften" eben unter 4 Grad C automatisch die Frontscheibe mitheizt; beides habe ich nicht gewünscht. In diesem Fall also einfach diese Anschlüsse weglassen und es funktioniert trotzdem.

Original werden die Fahrzeuge mit Frontscheibe so geschaltet, dass die Fronstcheibe nach max. 10 Minuten automatisch abschaltet, die Heckscheibe dann nach 20 Minuten. Bei Fahrzeugen ohne FR-Heizung, ist im Normalfall die Heckscheibe "Timer-frei". Diese Funktion kann jedoch mit VAG-COM angepasst werden:
- Steuergerät 09 (Bordnetz) anwählen
- Funktion Anpassen (10)
- Timer der Heckscheibe (Kanal 13) auf 1 setzen (Timer aktiviert)

Die Frontscheiben-Timer-Funktion kann nicht deaktiviert werden."



Nachtrag:

Laut Zivi muss die Funktion nun doch freigeschaltet werden, da sonst das Steuerteil die Leitungen nicht durchschaltet.
Ich für meinen Teil hab das auf jeden Fall gemacht, schaden kann es ja nicht und so bekomme ich zumindest Einträge in den Fehlerspeicher falls was nicht stimmen sollte.



PS:
Wie die meisten Ersteller solcher Beiträge bin ich kein (aktiver) KFZ-Mechaniker und weise deshalb ausdrücklich darauf hin, dass ich jegliche Gewährleistung für die beschrieben Arbeiten ablehne.

Jeder, der anhand dieser Beschreibung an den Nachbau geht, arbeitet alleine auf eigenes Risiko.

Mein Dank gilt Dirk (ElseHamm), Wolfgang, Gerhard (gs85469), Zivi und indirekt Thomas Vienna und McRaab für deren Ratschläge und Unterstützung.

Hier geht es zum Feedback Thread: http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=64985


SGA-Stichworte: Frontscheibe, Windschutzscheibe

5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (5 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This