Sharan 1.8 T 2003 eine Menge zu tun

So, kurz zu unserer Geschichte.
Habe nach einigen Fehlgriffen im Juli letzten Jahres meinen Sharan gekauft, es handelt sich um den 1.8 Benziner von 2003.
Bin alleine mit 4 Kids, Hunden etc und der Wagen ist für uns momentan quasi optimum des Möglichen.
Leider hat er quasi vom ersten Tag an paar Probleme gemacht.
Probefahrt etc verlief gut, frischen TÜV hat er gehabt und auf der Rückfahrt machten sich Geräusche im 5 Gang bemerkbar. Also retour zum Händler (der im. Kundenauftrag verkauft hat) er würde es instandsetzen. Also wagen da gelassen, 3 Tage später abgeholt.
Ca 5 Wochen später riß das Schaltgestänge ab, da die Mutter auf dem Schaltbock oben einfach festgeachweist wurde etc.
Habe damals beim Bosch alles instand setzen lassen, Verzahnung stand wohl auch falsch ineinander und noch einige Kleinigkeiten wie nen abgebrochener Arretierdorn. Folglich ist das Getriebe auf Gefühl eingestellt und der zweite gang muss mit sehr viel Gefühl geschaltet werden.

Ansonsten wurden soweit nur Kleinigkeiten gemacht.
Die letzte druntersicht war dann aber nicht mehr so lustig.
Und hier kommts zu meine To do Liste…
Die Werkstatt hat den Wagen quasi abgeschrieben, finanziell ist ein neuer aber jicht mal eben so drin, zumal ich auch da nicht sicher bin, nicht direkt wieder in den Mist zu greifen.

1 .Querträger sind an hzw durchgerostet. Meine Werkstatt schweißt das nicht, ich selber kanns auch nicht,müsste da also nen halbwegs fähigen Karosseribauer ausfindig machen.
2. Domlager links macht Geräusche
3.Der Kühlerlüfter läuft nach und zieht mir mit etwas Pech die Batterie leer. Hatte schon das Relais 419 unter dem Sicherungskasten als möglichen Verursacher Dank forum mal austesten können, denke das kann ich selber tauschen.
4.innenraumlüftung macht fiese Geräusche, selbst bei Lastwechsel ächzt der Lüfter mit.
5. Auspuff ist verrostet und deformiert, der muß vorm TÜV neu.
6.wasser im linken Rücklicht, muss getauscht werden
7. Achsmanschetten sind gerissen bzw stark rissig.
8.diverse Optische Mängel im innenraum

Im weitesten Sinn war es das erstmal.
Hab ne Garage mit Grube, Werkzeug. Und bin technisch nicht völlig auf den Kopf gefallen, muss mich allerdings einlesen.

Größte Sorge bereiten mir die querträger und domlager, da ich da keine Chance auf selber machen habe. Schonmal jemand schweißen lassen, hat der TÜV das so abgesegnet?
Den Rest halte ich im Bereich des halbwegs möglichen selber machbar

Anyway, input erbeten, ich danke schonmal für eure Hilfe und hoffe das ein oder andere geregelt zu bekommen.

Hitzeschutzblech ist auch noch ein Punkt auf der Liste… Das alte ist an den Mutter weg gegammelt…

Wieviele km hat er denn runter - sind die km plausibel (falls es wenig sein sollten)?

Grundsätzlich sind das alles Dinge die machbar sind und keine extra große Sache - aber es summiert sich und speziell das Schweißen der Schweller wird eher nur eine „Tüv-Reparatur“ werden. Wirklich raus bekommt man den Rost da (mit den üblichen Mitteln und Methoden) nicht mehr - er kommt mit Sicherheit wieder. Wenn die Querträger durch sind - wird auch der Rest vom Auto schon beträchtlichen Rost haben, zb. Kotflügel vorne unten, Türen hinten innen bei Radhaus, Schweller beidseitig - Falz, ev. Heckklappe usw. Kurzum: Das nimmt kein Ende mehr - alleine bzgl. Rost.

Die Technik kommt dazu: Für das Domlager vorne kommt oben im Fangteller vermutlich eine unliebsame Überraschung zu Tage, da ist alles verrostet… Es kann sehr gut passieren das die Mutter nicht mehr auf geht - es ist sogar wahrscheinlich. Wenn das so ist dann muss auch der Dämpfer neu - die sind vermutlich sowieso durch. Neue Federn würden dann auch nicht schaden wenn man schon die Dämpfer neu macht - die gibt es aber erfreulicherweise im Paar für 50€ bei Amazon:)

Du siehst: Es kommt dann meistens mehr zusammen…

1000€ sind schnell zusammen - trotzdem bleibt es eine Bastelkarre weil man ohnehin alleine bzgl. Rost nie mehr „fertig“ wird.

Dann ist es auch ein Turbo Motor - je nach km usw. könnte der auch mal kommen. (Aber das wäre bei einem Diesel auch nicht anders) Ich weiß auch nicht wie der bzgl. Verbrauch aussieht: Ich hatte den Motor mal in einem anderem Auto und da war der Verbrauch sehr hoch… Der Diesel ist problemlos mit 7-8 Litern zu bewegen.

Ganz ehrlich: Ich rate dir eher dazu den so zu verkaufen wie er ist und nichts mehr reinzustecken - lieber einen 2010er (oder max. 2008-2009) zu suchen mit dem 1,9TDI - die sind fast unverwüstlich und hier kann man mit Konservierung bzgl. Rost meistens noch viel ausrichten (wenn man einen kauft der noch halbwegs gut ist).
Da macht es dann auch Sinn das man Geld reinsteckt und ihn in Stand hält - ich nehme an du willst den noch länger fahren?

Beim aktuellen geht es von einer Baustelle in die nächste und sobald man die Reißleine zieht ist das schon versenkte Geld verloren…

Ab ca. 4000€ sollten derartige Fahrzeug mit handeln zu bekommen sein - max. ca. 200Tkm - besser weniger…

Ich weiß ja nicht wie dein aktueller so dasteht - aber falls du dafür wenigstens 1000€ bekommen könntest (oder mehr?) und jetzt noch (geschätzt) min. 1000€ reinstecken müsstest dann wäre das schon die Hälfte mit ungewisser Zukunft… So ein zb. 2010er wäre dann nicht nur 7 Jahre jünger sondern könnte (noch) so weit Rostgeschützt werden das man den Rost wenigstens stoppt und im Griff hat - dafür dürfte es bei deinem aktuellen an vielen Stellen schon lange zu spät sein.

Da schließe ich mich an. Bei einem 1.8t macht das keinen Sinn. Wenn du einen 1.9tdi hast weist zumindest wie viel Laufleistung du noch übrig hast. Die Laufen Minimum 450.000km.
Und was Rost bei dem Auto angeht einfach ein Schweißgerät kaufen die 600€ lohnen sich. Bei ner Werkstatt bist du das sonst schnell los und das Auto hat immer was zum Schweißen.
Dazu kommt noch das mit dem Getriebe. Das lohnt sich alleine deshalb nicht mehr. Das wurde einmal vermurkst und wird Folgeschäden haben die sich nur verstärken.

Ja - es wäre eine andere Voraussetzung wenn man ohnehin nur noch 1x TÜV bekommen möchte weil man dann was anderes kauft (und idealerweise die Arbeiten selber erledigen kann oder jemand kennt der es billig macht) - aber nicht wenn man den noch länger behalten möchte… In dem Fall würde ich nicht mal selber Arbeit reinstecken sondern sofort wechseln, die Teile sind ja auch nicht kostenlos… (und die Zeit auch nicht)

Moinsen und besten Dank für den input.
Leider hat sich das Thema von alleine geregelt, da die beheizbare Wischerdüsen für einen Kurzschluss inkl kabelbrand und somit einen flotten Feuerwehr Einsatz gesorgt haben.
Nun wird er wohl oder übel auf dem schrottplatz landen.

Au backe. Das ist unschön.
Hoffentlich zahlt die Versicherung.

Gruß,
Hinki

Wenn man den eine Teilkasko abgeschlossen hätte.
Ich verbuche das gerade unter richtig kacke gelaufen.