Nachrüstung einer Sitzheizung in der zweiten Sitzreihe

Schönen guten Tag,
ich bin neu in dem Forum und wollte gerne mein fertiggestelltes Projekt vorstellen.

Mal noch vorab eine kleine Vorstellung.
Ich fahre seit 5 Jahren den Seat Alhambra 7n, womit wir auch unseren recht großen Wohnwagen ziehen können.
Der wiegt immerhin 2300 kg und was soll ich sagen, es gibt für meine Frau und mich keine bessere Zugmaschine die so viel Leistung und einen geringen Verbrauch im Anhängerbetrieb hat

Ich habe mit einigen kleineren Nachrüstungen unseren Ali angefangen, da er als wir ihn gekauft haben kaum eine Ausstattung hatte.
Er hatte am Anfang nur:

  • ein normales Radio
  • Lenkradfernbedienung
  • PDC vorne und hinten.

Nachgerüstet habe ich mittlerweile:

  • Lautsprecher in den Schiebetüren
  • Naviceiver von Zenec
  • Rückfahrkamera
  • Autohold
  • Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht
  • Lichtschalter aus China mit Lichtsensor
  • Sitzheizung vorne und hinten (dazu kommt gleich eine kleine Anleitung)

Ich komme eigentlich aus der Wasseraufbereitung und hatte nur Erfahrung mit normaler Elektrik und hatte mir dann mein Wissen durch dieses und anderen Foren, sowie Videos angeeignet.

Als ich mir dann den OBDeleven Adapter gekauft habe, habe ich mich auch an größeren Dingen herangewagt, z.B. musste ich die Heizung vom Ad-Blue Tank erneuern.
Letztes Jahr habe ich dann den Klimakompressor inkl. Kondensator erneuern müssen und mittlerweile,
mache ich fast alles selbst am Auto.

Nun möchte ich mein aktuelles Projekt hier vorstellen, weil ich es noch nirgends gefunden habe.
Und zwar habe ich in der zweiten Sitzreihe in den äußeren Sitzen eine Sitzheizung nachgerüstet (habe schon durch die Nachrüstung in den Vordersitzen ein wenig Erfahrung gesammelt).

Da öfters mal meine Eltern mitfahren (ohne Wohnwagen) und diese gerne im Font sitzen, habe ich mir gedacht ich tue ihnen mal etwas gutes und rüste eine Sitzheizung nach.

Leider habe ich im Eifer des Gefechts vergessen, Bilder vom Umbau zu machen.

Ich werde aber versuchen dies zu beschreiben.

Die Sitzheizungsmatten aus Carbon habe ich bei der Bucht gekauft und sind vom Händler Electronicx.

Weiteres Zubehör:

  • Torx-Schraubendreher
  • Spitzzange
  • Krimpzange
  • Seitenschneider
  • Kabelpressverbinder
  • Kabelbinder
  • Flachstecker
  • scharfe Schere
  • Kegelbohrer

Falls ich etwas vergessen haben sollte, tut es mir leid.

Trotzdem sollten ungeübte diesen Einbau von einer Fachwerkstatt einbauen lassen, oder sich von jemandem helfen lassen, der sich einigermaßen mit der Materie auskennt!!!
Und auch ganz wichtig ist, die Batterie vorher abzuklemmen!!

Als erstes müssen dazu die Sitze ausgebaut werden.
Diese sind pro Sitz mit 6 Torx Schrauben am Boden befestigt.
Danach muss man den Sitz kippen um dann die Stecker für die Sitzplatzerkennung zu lösen

Dann müssen noch die Halter des Kabels gelöst werden, manche davon sind einfache Kabelbinder, andere sind aber geklippst.
Darauf kann man dann die Sitze herausnehmen um diese dann teilweise zerlegen zu können.

Wenn die Sitze dann draußen sind, kann man die Plastikverkleidung lösen, die Seitlichen sind von hinten mit jeweils 2 Torx Schrauben befestigt.
Danach braucht man nur noch diese nur noch zur Seite zu biegen und man kann sie dann einfach nach vorne abziehen.

Die vordere Verkleidung ist einfach mit Plastikstopfen am Sitz befestigt.
Diese kann man ganz einfach mit einem kleinen Hammer lösen, in dem man von innen ganz leicht drauf schlägt.

Danach kann (man muss aber nicht. Das habe ich aber erst beim Zweiten Sitz gemerkt),
mit einem großen Vielzahntorx die Verriegelung für den Sicherheitsgurt entfernt werden (keine Sorge hier ist lediglich das Kabel für die Sitzplatzerkennung angeschlossen).
Jetzt kann man anfangen, den Bezug von der Lehne zu lösen, dazu kann man am besten den Sitz für die ersten Schritte zusammen klappen.

Dann sieht man hinten, das ein Stück Stoff von der Lehne mit dem unteren Teil des Sitzes verbunden ist, dieser ist einfach geklippst und kann mit einem kleinen Schraubendreher herausgehebelt werden.
Danach kann man die Rückenverkleidung rundherum lösen.
Diese ist ringsherum in einer Vertiefung hereingedrückt und kann ganz einfach gelöst werden, in dem man sie langsam ringsherum raus zieht.

Dann merkt man auch schnell, das der Bezug der Lehne auch dort eingepresst wurde.
Dies ist aber ein bisschen schwerer, weil an den Stellen vom Stoff ein Kunststoffring befestigt ist, der den Stoff in der Vertiefung zusammen mit der Verkleidung der Lehne dort fest hält.
Den unteren Teil des Bezugs schiebt man dann einfach zwischen den Sitzhälften hindurch.

Ist dies erledigt, muss man den Sitz wieder auseinander klappen und dann den Bezug nach vorne umschlagen.
Dies ist leider durch den Kunststoffring etwas schwerer, aber mit Geduld gut zu schaffen.
Dann benötigt man einen größeren Seitenschneider, um die Metallklammern durch zu knipsen.
Dazu hebt man den Bezug an der untersten Stelle an und dann sieht man diese Klammern auch schon um diese dann durch zu knipsen und den Bezug dadurch von dem Schaumstoff zu lösen.
Damit arbeitet man sich dann bis ganz nach oben durch und schlägt den Bezug dann einfach nach hinten um.
Man kann leider den Bezug nicht ganz lösen, da die Halter der Kopfstütze sich nicht abnehmen lassen, das ist aber auch kein Problem.

Dann kann man die Sitzheizungsmatte aufhalten (das Ende mit dem Kabel muss nach unten weisen) und sehen, wo man Schlitze machen muss, um den Bezug hinterher wieder zu befestigen.
Diese können ganz einfach mit einem scharfen Messer gemacht werden.

Bei der Rückenlehne brauchen wir die Matte nicht zu kürzen, sondern können anfangen unter dem Metalldraht, der in den Schaumstoff eingearbeitet ist, Kabelbinder einzuziehen.
Am besten ist es die Spitze der Kabelbinder von unten nach oben einzuziehen.
Die mittleren Befestigungen müssen aber etwas weiter mittig eingezogen werden,
weil der Klebestreifen von der Matte dort sitzt und man an der Stelle die Matte auch nicht einschneiden sollte (den Fehler hatte ich bei den Vordersitzen gemacht und daraus gelernt).
Dann zieht man den Schutz der Klebestreifen von oben nach unten so 5 cm ab und legt die Matte auf und drückt sie auf.
Dann fädelt man die beiden Enden der Kabelbinder die man in der oberen Reihe durchgezogen hat durch.

Dann kann man den Bezug umschlagen, um dann die Kabelbinder durch den Stoff durch zu fädeln, wo vorher die Klammern befestigt waren.
Achtung den Schutz der Klebestreifen immer nur stückweise abziehen, da sich der Draht des Bezuges in die Senke hereindrückt, beim befestigen des Bezuges.
Dann zieht man die Kabelbinder an, bis es nicht mehr geht.

Darauf zieht man wieder einen Teil des Schutzes der Klebestreifen ab und arbeitet sich bis nach unten durch.

Bevor man den Bezug wieder schließt, schneidet man unten den Schaumstoff ein, und versteckt dann darin das Kabel der Matte und zieht dieses dann zwischen den Sitzhälften hindurch.
Dann sieht man, das in dem Stück Stoff, welches man wieder durchschieben muss ein Loch.
Durch dieses Loch kann man dann das Kabel der Matte stecken.

Wenn man dann den Bezug wieder befestigt hat (das ist genau umgekehrt wie man den Bezug gelöst hat, können wir uns der Sitzfläche widmen.

Dazu muss man von unten ringsherum, den Bezug von dem Sitz lösen.
Dies kann man am einfachsten mit einem kleinen Schlitzschraubendreher bewerkstelligen, in dem man diese Kunststoffschiene abzieht.
Dann muss nur noch im hinteren Bereich, der Bezug gelöst werden, dieser ist dort auch mit einer Schiene versehen.
Danach kann man dann den Bezug, samt Schaumstoff vom Sitzgestell lösen.

Jetzt nur noch wie bei der Lehne die Klammern durchknipsen und den Bezug abnehmen.
Danach kann man die nächste Sitzheizungsmatte auflegen, aber bevor wir diese mit den Schlitzen versehen, wie bei der Lehne müssen wir Diese noch kürzen.

Man kann die Matte ganz leicht mit einer guten Haushaltsschere kürzen.
Danach einfach wie bei der Lehne vorgehen und den Bezug wieder aufziehen. Da wir das Kabel der Matte wieder nach außen führen müssen,
müssen wir in den Teil vom Bezug der unter den Sitz geht, ein kleinen Schlitz schneiden, wo wir das Kabel der Matte durch führen.
Dann die Sitzfläche wieder an dem Sitzgestell anbringen und den Bezug wieder unten herum am Sitzgestell verbinden und den Sitz wieder in umgekehrterweise zusammen bauen.

So das mit den Sitzbezügen hätten wir erledigt, jetzt geht es an das Verkabeln.
Dazu müssen wir schauen wo die Schalter der Sitzheizung verbaut werden kann.
Eine Stelle dafür wäre direkt in der Verkleidung vom Sitzgestell.
Ich habe die Schalter aber in der Mittelkonsole, neben der 12V Steckdose verbaut, das verlegen der Kabel ist aber um einiges schwieriger.

Ich habe unter dem mittleren Sitz den Teppich aufgeschnitten, damit ich diesen nach vorne klappen konnte und man den Schnitt hinterher nicht mehr sehen kann.
Dann habe ich die 2 Schrauben (Torx) von der hinteren Verkleidung der Mittelkonsole gelöst, die Verkleidung entfernt und den Stecker von der Steckdose abgesteckt.

Dann habe ich ein Stück Rohr genommen, wo die Stecker der Schalter der Sitzheizung durchpassen, und unter dem Teppich bis zur Mittelkonsole durchgeschoben.
Danach habe ich eine Kabeldurchführungshilfe durch das Rohr geschoben und an dem Ende das Kabel mit dem Stecker, mit Isolierband befestigt (es geht aber auch Panzertape).
Dann wird der Stecker in das Rohr einfädelt, dann zieht man das Rohr zusammen mit der Durchführungshilfe das Kabel mit dem Stecker zusammen nach hinten durch.
Ich hatte es ohne Rohr probiert, aber es ging nur mit dem Rohr zusammen, da sich der Stecker unter dem Teppich immer wieder verhakte.

Jetzt kann man die Kabel bis unter die jeweiligen Sitze verlegen. Da der Teppich nicht überall plan aufliegt, fällt das Kabel nicht auf.
Man muss aber beim verlegen darauf achten, das man das Kabel so verlegt, das es an den Befestigungen der Schiene für den Sitz vorbei läuft und durch Diese hinterher nicht eingequetscht wird.

Dann kann man die Sitze wieder einbauen und die durchgezogenen Kabel mit den Sitzheizungsmatten verbinden.

Jetzt müssen wir nur noch die Masse und Plusleitungen verlegen, dazu lösen wir die Verkleidung unter der B-Säule, die bis ganz nach vorne geht.
Diese ist auch nur geklippst und kann durch einen beherzten Ruck gelöst werden.
Die Beiden Kabel, die nach Vorne gezogen werden müssen, legen wir wieder unter dem Teppich nach Außen, wo wir die Verkleidung gelöst haben.

Jetzt müssen wir an der Masseleitung eine Ringöse anbringen.
An der B-Säule ist ein Stecker angeschraubt, wo wir die Schraube lösen und dann darunter die Ringöse auf die Schraube aufstecken.
Das ganze dann wieder fest anschrauben und wir haben die Masse mit der Karosserie verbunden.
Dann müssen wir mit einem Pressverbinder die Plusleitungen verlängern und nach vorne bis in die jeweiligen Fußräume verlegen.
Danach können wir die Leitung vom Beifahrerfußraum zum Fahrerfußraum verlegen.

Dazu müssen an der Mittelkonsole die unteren Verkleidungen abgebaut werden.
Diese sind jeweils mit einer Torxschraube befestigt und können, wenn man die Verkleidung entgegen des Uhrzeigersinns dreht gelöst werden.

Dann das Kabel zum Sicherungskasten durchziehen, das gleiche machen wir mit dem anderen Kabel.
Bei meinen Sitzheizungsmattensatz, waren Sicherungshalter dabei, die man mit einem Pressverbinder mit der jeweiligen Plusleitung verbindet.
Dann kann man noch einen Flachverbinder auf das andere Kabel des Sicherungshalters aufpressen und dieses dann in einen freien Kontakt des Sicherungskasten einstecken.

Jetzt kann man die Verkleidungen anbringen und die Sitzheizung genießen.

Hier sind noch 2 Fotos vom fertigen Zustand


Ich muss mich noch einmal für fehlende Fotos entschuldigen,
ich hatte im Eifer des Gefechts einfach vergessen, welche zu machen.
Es war ja auch für mich neu im hinteren Bereich eine Sitzheizung nachzurüsten und da musste ich auch erst einmal selbst experimentieren, wie es am besten läuft.

Liebe Grüße
Moritz

5 „Gefällt mir“

Wie sieht es da mit der Stromversorgung aus?
Sitzheizung wird ja nur in der kalten Jahreszeit verwendet, da werden aber auch andere Verbraucher dazugeschaltet.
Was macht da die Bordspannung inkl. das Laden der Batterie?

Danke für die Antwort und nette Grüße
Manfred

Dafür braucht man im Winter keine Kühlbox :D…
Denke der hat genug Reserve. Mein Passat hat normale Ausstattung und 180A Generator. Da würde ich mir auch keine Sorgen machen…

1 „Gefällt mir“

@tandy1104 ja da muss ich dir zustimmen :joy:

@Manfred ich habe ein Zenec Z-E 2050 verbaut, dort kann ich sehen das selbst bei der 5 stufigen Sitzheizungen die vorne nachgerüstet habe,
die Spannung immer konstant über 14V liegt.
Deswegen sehe ich da eher weniger ein Problem.
Zu dem ist auch jeder Sitz einzeln abgesichert, vorne jeweils mit 10 Ampere und hinten mit 7,5 Amper.
Ich habe zudem immer einen einzelnen Steckplatz im Sicherungskasten belegt.

Die Fahrzeugelektronik ist ja meist immer für solche Einbauten ausgelegt, z.B. ein Spannungswandler in der Mittelkonsole und vieles mehr.

Super :+1:
wenn man für seine Eltern sich so eine Mühe macht mit dem Um-Einbau!

Nette Grüße

1 „Gefällt mir“

@Manfred vielen Dank,
ich kann auch sagen das es spaß gemacht hat :smiley:

Gruß Moritz

1 „Gefällt mir“