Motorsound, was passiert, wenn ich das noch ein paar Wochen ignoriere?

www.dropbox.com/s/obu0hv453emfbze/2019_09_09_20_16_18.mp3?dl=0

Hallo,

das sporadische Geräusch kommt aus der Getriebegegend. Ich vermute, dass es wohl nach 330000km das ZMS sein wird.
Eigentlich bin ich an den nächsten Wochenenden schon ausgebucht. Was passiert, wenn ich die nächsten 5000 km nichts mache? Gibt es hier Erfahrungsträger?

2019_09_09_20_16_18.zip (498 KB)

#1

Ups das schlägt aber.

Ich habe sowas schon öfter gehört. ALs ich noch den Nebenjob auf dem Großmarkt hatte von 2015 bis 2018 .

Da haben wir 6 VW Busse gehabt und 2 Sprinter. Bei 2 T4 war es auch so . Und die sind damit gefahren bis der Arzt kommt.

Und das Pro Tag mindestens 300 km .

Gruß Frank

#2

Ganz blöder Sound.
Hast du zufällig ein ZMS drin?

#3

Ja, ganz zufällig :smiley:

#4

Ja wird er haben
Oder besser was davon über ist !!

Aber hat er oben auch geschrieben

#5

Danke Frank, das ist die Antwort, auf die ich gehofft hatte!
Dann kann das ZMS wohl noch 6 Wochen warten und wir können unser Haus erst fertig renovieren.
Eigentlich wollte ich ja keine Reparaturen mehr an der Kiste durchführen. Ich denke, ich werde meine Söhne bitten, das Getriebe auszubauen und versuchen, mich auf das Erteilen von guten Ratschlägen zu beschränken. :smiley:

#6

Oder mit der Cam Bilder machen um den Pedia Sinnvoll zu erweitern

Aber wie gesagt es kann auch schnell hops gehen !
Zu 100 % kann dir das keiner sagen.

#7

Gute Idee prima.gif

#8

#0 Interessant, das auch mal gehört zu haben :slight_smile: Unserer ist wohl (zum Glück) noch nicht so weit.
Hört sich das beim Abstellen des Motors noch irgendwie speziell an? Würdest Du noch eine Hörprobe einstellen?
Danke.

PS: Könnte ein @Admin bitte die Datei irgendwie auf dem SGAF Server einlagern? (Wenn Du einverstanden bist.)

#9

Moin,
ich habe die Datei runtergeladen und gezippt, denn eine Audiodatei kann ich leider nicht auf SGAF hochladen, aber ZIP schon.

Ich habe die ZIP-Datei an #0 angehängt zur späteren Verwendung in der Pedia oder zum runterladen und direkt anhören.

Gruß
Meschi

1 „Gefällt mir“

#10

Hi,

sicherlich kann man so fahren, aber keine kann sagen wie lange, wenn es komplett hinüber ist, dann tanzt dein Auto mit dir, ob du willst oder nicht :slight_smile:

entweder du riskierst eine Panne, oder du sagst Termine ab für die Werkstatt…aber wenn die Termine so wichtig sind, tuts auch ein Leihwagen

Gruß
Thomas

#11

Was heißt das denn konkret? Bisher habe ich ein sporadisch auftretendes Geräusch, dessen Ursprung ich schon nicht verstehe. Bei einem komplett kaputten ZMS tritt maximale Unwucht auf oder es kann keine Kraft mehr übertragen werden?

Der Galaxy war seit bestimmt 250000km in keiner Werkstatt mehr außer einmal, weil ich zu faul war die Bremsflüssigkeit selbst zu wechseln und das habe ich bereut, weil die Ford-Werkstatt nicht in der Lage war, den Galaxy richtig anzuheben.
Das ZMS in der Werkstatt tauschen zu lassen würde den Wert des Wagens deutlich übersteigen. Außerdem hätte ich ein Problem damit wenn meine Söhne irgendwann mal ausziehen und keinen Nagel schief in die Wand schlagen könnten. Bei so einem alten Schrottkasten kann man nichts verkehrt machen und ZMS-Wechsel ist doch ein tolles Projekt für die Jungs.

#12

Tanzen heißt :

Das es bei Vmax. auf der AB, was ich z.B. eigentlich fast nie fahre, das ZMS komplett zerlegen könnte und dann die Vorderachse blockiert.

Der Idealfall wäre dann zwei schwarze Streifen auf der Fahrbahn und eine oder zwei gebrochene Antriebswellen nebst def. Kupplung und Beschädigungen der Kupplungsglocke / Getriebe.

Die Kurbelwelle nebst Lager mag solche Belastungen auch nicht.

Gruß

Rabbit

#13

Wenn das ZMS tatsächlich blockieren würde, würde mich die 330000km alte Kupplung sicherlich wirksam vor einem Blockieren der Räder schützen :smiley:
Es übersteigt meine Vorstellungskraft welcher wahrscheinliche Fehler zu einem Blockieren führen würde. Große Unwucht oder keine Kraftübertragung kann ich mir dagegen leicht vorstellen.

#14

Nö,

ich meinte das ZMS zerlegt sich dabei komplett und Stahlfedern fliegen durch die Getriebeglocke und bohren sich ins Getriebe, das reicht zu 100 % für eine Blockade.

Gruß

Rabbit

#15

Ich würde an deiner Stelle so nicht weiter fahren als es wirklich notwendig ist.
Unwucht in beweglichen Teilen führt über kurz oder lang immer zu folgeschäden.
Lass es deine Jungs richten, wenn du keine Zeit hast, so schwer ist das nicht.
In ein par Stunden haben die das geschafft.

#16

#15

Roman84 wird recht haben.
Wenn sich der antrieb in Bewegung setzt versetzt das, ich nenne es mal ausgleichsgewicht, des Zms ja den Wellen einen ordentlichen ruck. Dasselbe wenn die Wellen langsamer werden. Das geht bestimmt zulasten verschiedener Gelenke und Lager.

Na zum Glück habe ich kein Zms mehr :slight_smile:

#17

So, aus den 5000 km sind letztendlich 8900 km geworden. Zwischenzeitlich haben sich die Geräusche vom ZMS mal ziemlich bedrohlich angehört. Als ich aber letzte Woche die Geräusche vor der Reparatur nochmal aufnehmen wollte, war nichts zu hören. Habe mich also letzte Woche zusammen mit meinem Sohn an die Reparatur des Zweimassenschwungrad gewagt. Allein der Ausbau des Getriebes hat ca. 6 Stunden gedauert. Die Kupplung sah trotz 339000 km mit viel Anhängerbetrieb noch fast wie neu aus. Um an die Schrauben des ZMS zu kommen, musste ich jedoch den inneren Ring des ZMS weg flexen. Das war eines der kleineren Probleme und in ca. 10 Minuten erledigt. Aus dem Zweimassenschwungrad ist wohl zwischenzeitlich ein Einmassenschwungrad geworden. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich uns die Reparatur erspart. Der Wellendichtring zum Motor hin war undicht und musste ersetzt werden. Letzten Samstag sind wir jedoch 2 Stunden daran gescheitert, das Getriebe wieder einzubauen. Gestern haben wir es mit einem weiteren hydraulischen Wagenheber erneut probiert und dann haben wir es hinbekommen. Die fehlende Hebebühne haben wir durch Auffahrrampen, einen Motorheber und 2 hydraulische Wagenheber (1 für Motor, 1 für Getriebe) ersetzt. Fazit: Kann man machen, muss man aber nicht. Es hat mir geholfen die englischsprachigen Videos von „bodgit and leggit garage“ anzuschauen. Man findet sie, wenn man nach „Alhambra clutch“ sucht. Warum er jedoch den rechten Querlenker löst, um die Antriebswelle auszubauen, hat sich mir nicht erschlossen. Gefühlt häufigster Ausspruch in dem Video ist „what a nightmare“ und das kann ich nur bestätigen, obwohl eigentlich nichts wirklich schief gegangen ist. Nach dem Entlüften der Kupplung ließ sich zunächst der Rückwärtgang nicht einlegen. Das konnte ich jedoch durch eine andere Einstellung des Seilzuges schnell beheben. Jetzt schnurrt er wieder. Wie bei fast allen Reparaturen, würde ich es jetzt in der Hälfte der Zeit schaffen, denn ich weiß jetzt wo sich die zu lösenden Schrauben befinden, mit welchem Werkzeug man am Besten hinkommt und wie man das Getriebe beim Einbau drehen und kippen muss. Ohne Hebebühne und Getriebeheber, ist der Ausbau des Getriebes wohl nur etwas für Enthusiasten.

9 „Gefällt mir“

#18

Top.

Glückwunsch zur gelungenen Reparatur.

Hast du Evt. Bilder davon gemacht?

#19

#18
Ja habe ich bis zu einem gewissen Punkt, denn ich wollte ja eine Anleitung schreiben. Als das Getriebe jedoch draußen war, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man diese Reparatur keinem Hobbyschrauber zumuten sollte. Ohne meine ziemlich ausgedehnte Werkzeugsammlung und ohne die Investition in einen Motor-Heber wäre die Reparatur wohl schief gegangen. Ohne Hebebühne und Getriebeheber lieber Finger weg. So, jetzt gehe ich mal die Garage wieder aufräumen. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. redface.gif

P.S. Habe heute Abend einen Anruf von meiner Frau bekommen. Galy lässt sich nicht mehr starten, macht keinen Mucks. Nach 10 Sekunden Fehlersuche habe ich die lose Masseleitung zum Anlasser als Fehlerquelle identifiziert. Gut, dass ich sowieso Feierabend machen wollte und sie zufällig nicht allzu weit entfernt war. :smiley: