Feinwuchten am Fahrzeug - bei angetriebenen Rädern verboten?

Hallo,

ich wollte heute die Vorderräder, wegen anhaltender Vibrationen am Lenkrad, am Fahrzeug elektronisch Feinwuchten lassen. Der Herr vom Reifenfachdienst hat das strikt abgelehnt. Man sollte (dürfe) die angetriebenen Räder nicht auf diese Weise wuchten, da nach einigen Tausend Km hierdurch ein Motorschaden verursacht würde. Ich kann mir das nicht erklären. Liegt der „Fachmann“ da richtig? Eiige hier im Forum haben die Räder doch schon so wuchten lassen. Waren das denn nur die Hinterräder?

viele Grüße aus Köln

#1

Hi Leute !

Habe ebend von Tower Eure Anfrage gelesen. Ich als Fachmann habe soetwas noch nicht gehört.Habe mich auch nochmal erkundigt,das ist Quatsch. Punkt 1 ein Feinauswuchtgerät kostet viel Geld und kaum ein Reifenhändler braucht es bzw. kaum ein Kunde will es so gewuchtet haben. Punkt 2 auch habe so ein Gerät aber seit ich eine Hunter GSP 9700 Auswuchtmaschine habe brauch ich nicht mehr das Feinauswuchtgerät. Erkundige Dich unter click.gif wer in Deiner Nähe ein solches Gerät hat. Es werden nicht viele sein (es kostet 16000.-€) Punkt 3 Wenn Du die Räder wieder wechselst ( Sommer Winter ) oder das Rad bei Bremsenrep. oder Durchsicht abmachst mußt Du wieder neu Feinauswuchten lassen. Das brauchst Du bei der Hunter nicht.

So nun schönen Tag und viel Erfolg

Andreas Müller click.gif

#2

Hallo Andreas!

…und nun warst du schneller :cry:

Auch ich hab soeben mit meinem Sohn telefoniert,

auch die haben so ein Gerät, um am Auto zu wuchten,

nur „ewig“ nicht mehr verwendet!

Seine Meinung:

Wenn man es mit dem „herkömmlichen“ wuchten nicht vibrationsfrei herbekommt,

dann sollte man nicht die Ursache bekämpfen, sondern den Verursacher suchen!

mfg.

#3

Hallo

ich habe wg. anhaltenden Vibrationen am Lenkrad die Sommerreifen an der Vorderachse feinwuchten lassen. Jedoch nicht direkt am Fahrzeug sondern einzeln auf einer Maschine. Hat nur 10 EUR extra gekostet und das Ruckeln am Lenkrad war weg… =D> Die 10 EUR extra (pro Rad) investiere ich gerne für angenehmes fahren.

#4

Hi,

Habe meine Räder bzgl. starke vibrationen auch elektro. wuchten lassen (müssen). war vom TÜV so vorgegeben.

Da ich orig. 18" von Wolf mit 235er drauf habe.

Bin begeistert die Vibrationen sind verschwunden. :smiley:

#5

Nach meinen Erfahrungen sind ab 20g Unwucht deutliche Vibrationen zu merken. Das sollte eigentlich jede vernünftige Wuchtmaschine auf 5g runterbekommen. Ein grösseres Problem sind meiner Meinung nach Standplatten, die bei den schweren Fahrzeugen schon nach einem Tag Standzeit entstehen. Die sind zwar nach 50km Fahrt weg. Lass ich jedoch einen Reifen mit Standplatten wuchten z.B. nach nur kurzer Fahrt zum Reifendienst, so wird er unwuchtig, sobald der Standplatten rausgefahren ist. Ein weiteres Problem nach frischem Reifenaufziehen kann auch ein Verdrehen (Matchen) der Reifen auf der Felge wegen des noch frischen Fetts sein. Besonders nach Vollbremsungen am ersten Tag. Ob oder nicht kann man einfach durch einen Strich auf dem Reifen mit einem Fettstift am Ventil nach dem Aufziehen feststellen.

Mit freundlichem Gruß

Christian

#6

Ich habe auch schon seit Jahren so eine Direktamfahrzeugauswuchtmaschine nicht mehr gesehen.

Der letzte Einsatz an einem meiner PKW kostete dem Freundlichen über eine Woche Blockade einer Hebebühne samt Leihwagen und einen kompletten Getriebeaus/-einbau.

Trotz meiner Warnung (gem.Betriebsanleitung) hatte es die Differenzialsperre zerissen. Da Teil musste erst aus England rangeschafft werden… #-o

#7

Hi

Ich habe in den 80 Jahren mit einem Wuchtgerät am Fahrzeug die Räder ausgewuchtet,

Die Räder wurden mit einer Konischen Antriebscheibe angetrieben und mit einem Blitzlicht konnte ich genau ermitteln wo das Gewicht angebracht wird.

Habe ich leider heute nicht mehr gesehen, hatte damit sehr guten Erfolg.

Gruß

J.P