Wechsel des Lenkgetriebes SGA1

Wechsel des Lenkgetriebes SGA1

Hier beschreibe ich den Wechsel vom Lenkgetriebe beim SGA 1 ****

Achtung: Weder das SGAF noch ich übernehmen Verantwortung für Schäden die durch eine unsachgemäße Reparatur entstehen. Die hier vorliegende Anleitung ist nach meinen persönlichen Erfahrungen entstanden und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit . Jeder der an der Lenkung arbeitet sollte sich des Risikos bewusst sein, dass es sich hier um ein sicherheitsrelevantes Bauteil handelt. ****

Ursachen :

Ein Defekt an der Servolenkung macht sich meist durch eine lauter werdende Pumpe bemerkbar. Deutlich zu hören beim Lenken. Die lautere Pumpe lässt auf zuwenig Öl schliessen. Hier hilft schnell zwar Öl nachkippen, aber da die Servolenkung ein geschlossener Kreislauf ist muss das Öl ja irgend wo sein.

Solltet Ihr keine Undichtigkeit an Schläuche oder der Servopumpe feststellen können, kann es sich auch um einen Defekt des Lenkgetriebes handeln. Im Lenkgetriebe wird eine Zahnkolbenstange bewegt.

Die Kolben sind mit je 3 Dichtringen versehen welche mit der Zeit undicht werden können. Ein defektes Lenkgetriebe an den Kolben führt dazu, dass Servoöl in die Staubmanschetten gepresst wird.

Da diese dicht sind, kann der Defekt einige Zeit unbemerkt bleiben. Bei Ölverlust ohne erkennbare Ölflecken oder ölnasse Stellen könnt Ihr die Manschetten durchkneten.

Sind diese merkbar mit Öl gefüllt ist es eindeutig.

Oder durch den hohen Druck (erhöht sich schlagartig, wenn gegen Volleinschlag gelenkt wird) platzen / reissen die Manschetten ein und das Servoöl läuft raus. Das sieht dann so aus!

P8190013.JPG
P8190016.JPG

Leider zeigt sich dieser Defekt bei den meisten SGA nach ca 175tkm oder mehr. Da nur sehr wenige Werkstätten an eine Reperatur des Lenkgetriebes gehen, ist nur ein Wechsel anzuraten.

Ausbau : Für den Ausbau wird gutes Werkzeug vorausgesetzt. Ihr müsst das Fahrzeug so aufbocken, dass Ihr sowohl im Fahrzeug, unter dem Fahrzeug und von oben arbeiten könnt.

Eine Grube oder Bühne sind anzuraten. Das Lenkgetriebe sitzt auf dem sog. Aggregatträger / Achsträger. Dieser muss gelöst werden und danach mitsamt dem Lenkgetriebe ca. 30cm abgesenkt werden.

Vor dem Aufbocken ist es ratsam, das Lenkrad in Geradeausstellung zu bringen. Bei mir rastete das Schloss dabei ein. Batterie Abklemmen versteht sich ja von selbst. Und bitte an den Radiocode denken!

**ACHTUNG : 2 Schrauben des Trägers gehen durch die hinteren Querlenkerlager. Evtl. gehen diese beim Ausbau kaputt. Also vorher neue besorgen und bei Bedarf neue einpressen. **

********Hier sitzt das Lenkgetriebe.

P8190019.JPG

P8190020.JPG

Nachdem das Fahrzeug vorne auf beiden Seiten aufgebockt wurde kommen die Räder ab. Dann die Unterfahrwanne (sofern vorhanden) demontieren. Als nächstes das Servoöl ablassen.

Dazu den Zulaufschlauch, welcher vom Behälter kommt lösen. (Schlauchschelle oder VW Einmalschelle) Dann das Öl auffangen und entsorgen.

Hier ein Bild der Servopumpe. Es ist der linke Schlauch. Der Obere ist der Druckschlauch zum Lenkgetriebe.

Halter für Servopumpe 003.preview.jpg

Als nächstes die Koppelstangen an der unteren Schraube lösen und diese aus dem Stabilisator ziehen. Die Mutter wieder drauf schrauben. Danach die Koppelstangen auf beiden Seiten hoch biegen.

100_2508.JPG

Nun die Spurstangenköpfe los schrauben und aus dem Konus drücken. Dazu wird ein Abzieher benötigt.

685ade759e945af27b07a5b7de877f3b.jpg

bff1b4622881b685028b21a08fe72297.jpg

Wenn Ihr das erledigt habt, löst Ihr nun den unteren Schlauch am Servoölbehälter. Den Schlauch mittels einer kleinen Tüte und Klebeband verschliessen und nach hinten, in Richtung Lenkgetriebe, ziehen.

Vorsicht der Schlauch darf dabei nicht geknickt werden. Er ist am linken, hinteren, unteren Rand der Batterie in einer Öse eingeklipst. Beim TDI sehr schwer zu erreichen. Leider müsst Ihr den Schlauch nach vorne ziehen, da ein Abschrauben der Rücklaufleitung am Lenkgetriebe aus Platzgründen nicht möglich ist.

Hier der Servoölbehälter mit dem Schlauch an der linken Seite.

100_2517.JPG

Wenn der Schlauch nach hinten gezogen wurde, geht es im Innenraum weiter. Hier müsst Ihr nun das Kreuzgelenk vom Lenkgetriebe trennen.

Die Schraube welche die Lenkstange mit dem Lenkgetriebe verbindet lösen und heraus drehen.

f26cefd25f27cc99567dd75fdab81620.jpg

Wenn die Schraube draußen ist, könnt Ihr das vordere Stück nach oben und dann weiter nach rechts drehen. somit ist die Aufnahme vom Lenkgetriebe frei.

df56538841b4e6ac3b88da12435a157c.jpg

Das Kreuzgelenk ist nun locker und kann damit es sich beim ablassen vom Lenkgetriebe nicht verkantet, komplett zur Seite gezogen werden.

Ist Dies erfolgt, bitte die Vorlaufleitung / Druckleitung, welche von der Pumpe zum Lenkgetriebe geht, lösen. Ist eine 21ziger Hohlschraube, welche die Leitung auf der Pumpe fixiert.

ACHTUNG es befinden sich zwischen dem Anschluss der Leitung 2 Metalldichtringe. Diese nicht verlieren. Die Hohlschraube, nachdem die Leitung ab ist, wieder an die Pumpe schrauben.

Hier die Hohlschraube. Es ist die obere, wo die Leitung sitzt, die aussieht wie eine Kugel.

Halter für Servopumpe 003.preview.jpg

Danach bitte die Druckleitung verfolgen. Diese ist am Motorblock befestigt. Die 13er Schraube heraus drehen und die Leitung über die Achse nach hinten zum Lenkgetriebe ziehen.

Nun die Hosenrohrhalterung los schrauben. Die hängt am Achsträger dran. Die Gummis bekommt ihr nicht so los, daher einfach die 4 Schrauben los schrauben.

Hier die 4 Schrauben, danach hoch biegen.

P8190020.JPG

100_2526.JPG

So nun wird es etwas schwerer. Das Lenkgetriebe ist mit 4 16er Schrauben am Träger befestigt. Diese müssen vorher raus!

ACHTUNG : Die Schrauben sind nur durch den Träger zu erreichen. Da dieser aber doppelwandig ist, bitte vorsichtig die Schrauben lösen und heraus nehmen. Wenn die euch verloren gehen, dann ist die Fummelei groß, um sie wieder raus zu bekommen.

Die Fahrerseitigen sind mit 2 Muttern gesichert, die sich nicht mit drehen. Die Beifahrerseitigen sind an der Gummischelle befestigt. Die Schelle hat integrierte Muttern!

Hier auf den Bildern sind die Löcher markiert.
02_5.JPG

01_7.JPG

Als nächstes muss die Pendelstütze / Drehmomentstütze raus. Dazu beide Schrauben lösen und die Stütze abnehmen.

358efb92c906b06d8e5006d2cf4fdde7.jpg

7600d3a3100e726258ba37e63a926d4b.jpg

So nun muss der Träger mittels Wagenheber unterbaut werden. Tipp von vorne nach hinten gesehen direkt neben der Halterung der Pendelstütze. Da aber dort der Träger nicht gerade verläuft, bitte zusätzlich Hölzer unterlegen.

100_2514_0.JPG

Dann die 4 22er Schrauben, welche den Achsträger halten, lösen. Diese sind mit 150 Nm und 90 Grad festgezogen. Also wird hier etwas Kraft verlangt. Bitte Schrauben vorher mit Rostlöser fluten.

Hier die Schraube für die vordere Befestigung. Das ist die, die über der Achse sitzt. Auf beiden Seiten gleiche Position.

Hier die hintere Schraube. Ist die Große, vorne rechts. Auf beiden Seiten gleiche Position. Die hinteren Schrauben gehen durch die Querlenker und dessen Lager. Aber keine Sorge, die Hülse vom Lager ist größer als der Durchmesser der Schraube.

P8190017.JPG

Wenn die Schrauben raus sind, ganz vorsichtig den Träger mittels Wagenheber, von einem Helfer ablassen. Dabei das Lenkgetriebe beobachten. Es muss ganz leicht mit aus dem Loch zum Innenraum rutschen.

Hier Bilder vom Ablassen

100_2527.JPG

100_2525.JPG

100_2524.JPG

Sobald das Lenkgetriebe soweit abgelassen wurde, dass der Dorn, wo das Kreuzgelenk angeschraubt war, komplett aus dem Innenraum draußen ist, kann das Lenkgetriebe nach hinten heraus genommen werden. Dabei auf die Schläuche aufpassen. Leichter geht es, zuerst die Beifahrerseite, dann die Fahrerseite.

Hier ein paar Bilder vom abgelassenen Träger

100_2515_0.JPG

100_2514_0.JPG

100_2516.JPG

100_2512.JPG

Hier das alte und das neue (gebrauchte) Lenkgetriebe!

100_2518.JPG

Da das Neue verstellt war, musste ich um einen Geradeauslauf zu bekommen, mittels der Einstellung von meinem alten, einen Übertrag machen.

Da mein Lenkgetriebe in Geradeausstellung ausgebaut wurde, hatte ich die Mittelstellung der Lenkung.

Der Dorn, wo der Lenkstock angeschraubt war, ist nicht rund, er ist unten rund und dann wie ein Dreieck, was aber nicht spitz zu läuft, sondern oben auch eine Kante hat.

100_2522.JPG

100_2523.JPG

Solltet Ihr ein gebrauchtes Lenkgetriebe von einem V6 Motor bekommen, müsst Ihr beim TDI den Druckschlauch wechseln. Da die Halterung, welcher am Motor drankommt anders ist.

So der Einbau ist genau umgekehrt!

Ihr müsst darauf achten, dass die Gummimanschette, welche um das Lenkgetriebe kommt, bündig mit dem Bodenblech aufliegt. Ansonsten habt Ihr Windgeräusche und Wasser im Auto!

P6190056.JPG

ACHTUNG : Die hinteren Schrauben für den Träger, welche durch die Querlenkerlager gehen, nur etwas mehr als Handfest anziehen. Auf Drehmoment dürfen die nur angezogen werden, wenn der Wagen,auf den Rädern steht. Ansonsten killt Ihr euch die Lager. Bei den vorderen Schrauben ist das kein Problem

Nachdem das Hydrauliköl aufgefüllt und der Motor angelassen wurde, Ölstand im Vorratsbehälter beobachten. Der Ölstand muß sinken.
Ist das nicht der Fall, Motor abstellen, Druckleitung am Servolenkgetriebe abschrauben und warten, bis Hydrauliköl austritt.
Leitung wieder anschrauben und Motor erneut starten, Ölstand korrigieren.
Spur vorne vermessen, Stellung des Lenkrades prüfen.

Hier die Anzugsdrehmomente für die einzelnen Schrauben.

Aggregateträger an Aufbau Neue Schraube verwenden Neue Schraube verwenden 150 Nm + 90° weiterdrehen
Neue Schraube verwenden
Pendelstütze an Aggregateträger Neue Schraube verwenden Neue Schraube verwenden 100 Nm
Neue Schraube verwenden
Lenkgetriebe an Aggregateträger Neue Schrauben verwenden Neue Schrauben verwenden 60 Nm
Neue Schrauben verwenden
Druckleitung an Lenkgetriebe 30 Nm
Rücklaufleitung an Lenkgetriebe 12 Nm
Spurstange an Lenkspurhebel 55 Nm
Lenkungsgelenkwelle an Lenkgetriebe 25 Nm

So, wenn Ihr alles fertig habt und eine Probefahrt gemacht habt, nochmals alles auf Dichtheit prüfen.

So viel Spaß und Glück beim nachmachen.

8 „Gefällt mir“