Unterschiedliche Reifengröße bei Allrad

Hallo zusammen,

hier mal ne Frage, die mir schon seit einiger Zeit zum Denken gibt.

Bei meinem ersten Allrad (ein Sharan VR6 Syncro) hab ich mir aus Dummheit einen nur 4 Monate alten Vordrreifen am Randstein ruiniert, war zwar nicht platt, aber beschädigt und der Tüv verlangte den Austausch. Mein damaliger Freundlicher hat dies auch gleich übernommen und den anderen Reifen auf der gleichen Achse gleich mitgewechselt, obwohl der gar nicht beschädigt war. Als Begründung hat er damals gesagt, dass bei einem Allrad auf der gleichen Achse immer beide Reifen gleichzeitig ersetzt werden müssen, da sich das sonst langfristig auf das Differenzial und die Kupplung auswirken würde und beides zu sehr teuren Schäden führt. Angeblich sei die unterschiedlich abgefahrenen Reifen (einer neu, der andere 4 Monate alt) dafür verantwortlich. Er sagte damals auch, ich dürfe auch bei einer Reifenpanne auf keinen Fall unterschiedliche Reifengrößen (Ersatzrad war 195er, Sommerbereifung war aber 205er) montieren um zur nächsten Werkstatt zu fahren.

Auch bei meinem jetzigen Neukauf eines Alhambra Allrad hat der Verkäufer so nebenbei das erwähnt. Und nun frage ich mich, warum bekomme ich dann ein Fahrzeug mit 215er Serienbereifung und einem 195er Ersatzrad??? :?: :?: :-k :-k Glauben die man hat nur im Winter eine Reifenpanne?? :?: :?:

Aber vielleicht kann mir einer von Euch weiterhelfen und mir die Sache mal etwas genauer erklären oder mir sagen, wo ich dazu was nachlesen kann.

Tschau

Marc

#1

Wichtig ist dass alle 4 Räder bei Geradeausfahrt identische Raddrehzahlen haben. Daher muss der Raddurchmesser/Abrollumfang gleich sein.

Der Abrollumfang ist bei 195/60-16 und 215/55-16 praktisch identisch (Differenz ca. 0,4 %). Daher kannst Du auch den 195er als Ersatzrad verwenden, zumal er ja ohnehin nur als „Notrad“ eingesetzt würde bis das Originalrad instandgesetzt ist.

#2

Hallo Georg,

danke für Deine Antwort. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hätte damals also gar nicht der 2. Reifen gewechselt werden müssen, da er ja die genau gleiche Größe/Abrollumfang hatte. Da er auch nur 4 Monate alt war, dürfte der Verschleiß ja wohl auch nicht zu einem gravierendem Unterschied geführt haben.

Gruß

Marc

#3

Es ist zwar erlaubt, aber ich würde zumindest auf einer Achse keine 2 verschiedenen Reifentypen fahren. Das die beim Bremsen nicht gerade ziehen sollte jedem klar sein… Die Reifenhändler wehren sich auch energisch bei solchen Dingen (Allerdings hat für die auch der 2 gleiche Reifen einen 100%ig messbaren Vorteil… :slight_smile: )

#4

Na das ist schon klar, dass man auf einer Achse keine verschiedenen Reifentypen mit verschiedenem Profil haben darf. Ausser man hatte ne Panne!! Aber damals ging es ja darum, den gleichen Reifentyp mit gleichm Profil aufzuziehen, nur dass einer nagelneu und der ander 4 Monate alt war.

Der alte war natürlich schon leicht abgefahren, aber die Profiltiefe hatte lediglich eine Differenz von vielleicht 2mm.

Marc

#5

Servus Grosser Marc :meister: :wink:

Naja, nach nur 4 Monaten den anderen Reifen mitzuwechseln finde ich etwas übertrieben. Besagte 2 mm Maximaldifferenz ist denke ich, vernachlässigbar.

Ich bin zwar nie und nimmer ein Mathematikgenius, aber das kann doch keine Auswirkungen haben.

Die beim neuen Allrad eingesetzte Haldex Kupplung ist von der Wirkungs- bzw. Arbeitsweise viel weniger Anfällig bzgl. Verspannungen oder andere Dinge wie der „alte“ Synchro Antrieb. Irgendwo im Forum gibts eine Berschreibung dazu, ich werd mal schauen.

EDIT:

Guggst du: click.gif

und dort dann auf den Link (Ich wollte keinen verlinkten Link weiterlinken :-k

#6

Hi,

vielen Dank für den Tip mit dem Link. Hab darin herumgestöbert und einige Kenntnisse daraus gewonnen. Jetzt weiß ich, dass ich künftig den 2. Reifen nicht mitwechseln muss, bzw. dass nicht viel passieren kann, wenn ein Reifen etwas mehr Profiltiefe hat. Den Wechsel damals beim Syncro kann ich zumindest insoweit verstehen, da das System wohl wirklich anfällig war, wobei ich sagen muss, dass ein minimaler Unterschied wohl auch nicht dramatisch gewesen wäre. Ich hätte es ja verstanden, wenn die anderen Reifen von der Profiltiefe einen erheblichen Unterschied (z.B. total abgefahren) gehabt hätten. Tja, so stellt man im nachhinein mal wieder fest, dass man von einigen Werkstätten einfach über den Tisch gezogen wird. Das wird mir künftig eine Lehre sein und ich werde meinen Freundlichen zukünftig so lange nerven bis er alles genau erklärt und begründet hat.

Vielen Dank für die ganzen Infos

Marc