Rekordversuch?!?!?!

Geschrieben von Siegmar am 06. März 2001 20:18:26
habe heute von chrysler einen prospekt erhalten vom neuen voyager.im textz steht unter anderem…mit ihm wurde ein neuer reichweiten-weltrekord für serienfahrzeuge erziehlt- beeindruckende 1724 kilometer mit 75 liter diesel*.
*:erreicht wurde die leistung bei einem individuellen test zweier australier mit einer durchschnittsgeschwindigkeit von 76 km/h auf öffentlichen straßen.
soweit der chrysler prospekt.
wer könnte sich vorstellen , diesen weltrekord mit einem unserer fahrzeuge zu brechen. ist das überhaupt möglich? ich habe neulich mal richtig v o l l getankt und habe fast 1200 km geschafft, allerdings immer bab mit 150-160 so es möglich war. in australien dürfen die glaub ich sowieso nur max 90/100 km/h fahren, und es ist wärmer. vielleicht hat ja jemand lust, denen bei chrysler mal zu zeigen, was deutsche autos besser können.
lasst euch hören.
mfg siegmar

#1

Geschrieben von max aus österreich am 07. März 2001 07:50:56
Ich glaube nicht, daß ein solcher Rekord in unseren BREITEN aufzustellen ist.
In Australien gibt es sicher Gegenden, wo einem nur alle Stunde ein Auto begegnet. Dort kann man mit Tempomat (eingestellt auf 80 km/h) stundenlang EBEN dahinfahren. Der Zusatzheizer schaltet sich garantiert nie ein.
In unseren Breiten, mit dem Verkehr, bergauf, bergab, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Staus, etc… glaube ich nicht, daß soetwas zu schaffen ist.
Aber vielleicht könnte VW Australien einen solchen Test organisieren. Auch in Amerika wäre solch ein Test eventuell möglich.
Gruss an alle
Max

#2

Geschrieben von PeterW am 07. März 2001 08:51:08
Falls VW so einen Rekordversuch in Australien sponsort, würde ich mich auch freiwillig bereit erklären, mich für x Stunden in einen Sharan zu setzen (bin GALAXY-Fahrer!).
In Ernst: Könnte man so einen Test nicht auch ganz gut auf einer Teststrecke (Hockenheim, Nürburg, etc?) in Deutschland machen? Ist ja so ähnlich wie eine öffentliche Straße. Zumindest kein langweiliges Oval.
Abgesehen von der Streckenfrage glaube ich, dass 4,35 l/100km einfach nicht machbar sind. Ich bin mal einen Citroen AX Diesel gefahren. Da hab ich 3,7 l/100km gebraucht. Aber der Wagen hat ein Leergewicht von 800 kg gehabt und sicher den halben Frontquerschnitt eines Sharan.
Gruß, Peter
Ich glaube nicht, daß ein solcher Rekord in unseren BREITEN aufzustellen ist.
In Australien gibt es sicher Gegenden, wo einem nur alle Stunde ein Auto begegnet. Dort kann man mit Tempomat (eingestellt auf 80 km/h) stundenlang EBEN dahinfahren. Der Zusatzheizer schaltet sich garantiert nie ein.
In unseren Breiten, mit dem Verkehr, bergauf, bergab, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Staus, etc… glaube ich nicht, daß soetwas zu schaffen ist.
Aber vielleicht könnte VW Australien einen solchen Test organisieren. Auch in Amerika wäre solch ein Test eventuell möglich.
Gruss an alle
Max

#3

Geschrieben von siegmar am 07. März 2001 20:35:32
der chrysler hatte eine 2,5l maschine mit 142 ps, kann mir nicht vorstellen das
die zu erreichenden kennzahlen z.B. 1800 km mit gleicher menge sprit bei tempo 78 km/h mit 2 fahrern die sich abwechseln nicht schaffbar ist.bei mir ist von vw der zuheizer abschaltbar gemacht worden=serie???.die ersten tdi´s hatten glaub gar keinen zuheizer drin.wurde erst später in die serie übernommen.
Frage:welche reifen haben den geringsten rollwiderstand?
außerdem haben wir hier doch auch wenig befahrene bab`s.eine schöne bundesstraße erfüllt doch auch ihren zweck.
habe vw zwecks unterstützung angemailt,mal sehen.
die paarundzwanzig stunden fahren sollten eigentlich zu schaffen sein, und wenns klappt, gibts noch reichlich ehre drauf zu.
mfg siegmar

#4

Geschrieben von Jockl am 08. März 2001 07:31:39
Hallo Rekordfahrer,
es scheint als wäre das ein etwas seltsamer Rekord , da die 4,35 l für serienmäßige Dieselfahrzeuge nichts berauschendes sind. Recherchiert doch mal in Richtung Gerhard Plattner, der hat mit einem serienmäßigen Ibiza TDI einen Rekordfahrt mit 2,89 l und mit einem Arosa SDI eine mit 2,59 l hingelegt, beides aber über längere Distanzen. Ich glaube áuch gelesen zu haben, dass er auch irgendwas mit einem Alhambra TDI unternommen hat - soll wohl bald mal im DSF / Motorvision ein Bericht erscheinen.
Ein paar Jahre zurück unternahm die Zeitschrift Gute Fahrt mit einem serienmäßigen Audi 80 TDI ne längere Reise Richtung Norden, heraus kam ein Verbrauch von etwa 3 L auf 100 km bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit irgendwo zwischen 60 und 80 km/h, wenn ich mich recht erinnere. Abgesehen davon verbrauchte der erste Audi 100 TDI vor 10 Jahren bei einer Rekordfahrt auch nur 1,76 l (glaub das stimmt so). Der Wagen war aber leicht präpariert - längere Übersetzung. Mein alter Herr hat sich mit seinem A4 auch mal die Mühe gemacht, ein paar hundert km auf der BAB mit Tempomat Tempo 100 zu fahren, heraus kamen auch nur 3,9 l.
Also dann, viel Spaß noch beim Rekorde aufstellen!
Sparsame Grüße, J.

der chrysler hatte eine 2,5l maschine mit 142 ps, kann mir nicht vorstellen das
die zu erreichenden kennzahlen z.B. 1800 km mit gleicher menge sprit bei tempo 78 km/h mit 2 fahrern die sich abwechseln nicht schaffbar ist.bei mir ist von vw der zuheizer abschaltbar gemacht worden=serie???.die ersten tdi´s hatten glaub gar keinen zuheizer drin.wurde erst später in die serie übernommen.
Frage:welche reifen haben den geringsten rollwiderstand?
außerdem haben wir hier doch auch wenig befahrene bab`s.eine schöne bundesstraße erfüllt doch auch ihren zweck.
habe vw zwecks unterstützung angemailt,mal sehen.
die paarundzwanzig stunden fahren sollten eigentlich zu schaffen sein, und wenns klappt, gibts noch reichlich ehre drauf zu.
mfg siegmar

#5

Geschrieben von siegmar am 08. März 2001 18:08:33
der rekord besteht wohl darin , die längste distanz mit einer tankfüllung zu schaffen. wenn du das auf verbrauch/100km umrechnest ist der lupo tdi ja auch viel besser. der hat aber nun mal einen deutlich kleineren tank. wenn man die tankreserver beim sharan (überlaufbehältnis)mitbenutzt,kann schon so mit 75-83l diesel losfahren. ich werde am wochende mal testen so 80 km was unserer 110 dann verbraucht hat bei 80kmh.da müßte ja auch feststellbar sein, ob überhaupt der rekord zu knacken ist, oder ob man lieber auf wärmeres wetter wartet.
mfg siegmar

#6

Geschrieben von siegmar am 08. März 2001 18:20:24
ahbe eine seite gefunden wo näheres steht.

#7

Geschrieben von siegmar am 08. März 2001 18:26:52
habe noch eine seite gefunden wo näheres steht.

www.pnn.de/archiv/2000/12/14/ak-so-mo-14067.html

#8

Geschrieben von PeterW am 09. März 2001 09:18:11
der rekord besteht wohl darin , die längste distanz mit einer tankfüllung zu schaffen. wenn du das auf verbrauch/100km umrechnest ist der lupo tdi ja auch viel besser. der hat aber nun mal einen deutlich kleineren tank. wenn man die tankreserver beim sharan (überlaufbehältnis)mitbenutzt,kann schon so mit 75-83l diesel losfahren. ich werde am wochende mal testen so 80 km was unserer 110 dann verbraucht hat bei 80kmh.da müßte ja auch feststellbar sein, ob überhaupt der rekord zu knacken ist, oder ob man lieber auf wärmeres wetter wartet.
mfg siegmar
Aus den Links, den die Kollegen gefunden haben geht hervor, dass die Rekordfahrt von Graz über Calais nach Brüssel ging. Das ist nun aber echt ein Hammer! Man sollte wirklich eine Vergleichsfahrt machen. Schade, wird nichts mit dem Australien-Trip!
Gruß, Peter

#9

Geschrieben von siegmar am 09. März 2001 21:28:13
habe mal eine mögliche route am rechner geplant:
abfahrt wolfsburghannoveressensaarbrückenkarlsruhemnünchennürnbergWolfsgrün(Dresden)Berliner ringwolfsburg= ca. 1971 km immer bab,stau weiss nich?? kann man ja mal machen wenn kein schnee mehr kommt.
vom werk in portugal nach wolfsburg sind über 2200 km .scheidet schon mal aus.
habe aber immer noch nichts von vw gehört. haben die da soviel bürokratie für so ne aktion??
mfg siegmar

#10

Geschrieben von PeterW am 09. März 2001 22:07:18
habe mal eine mögliche route am rechner geplant:
abfahrt wolfsburghannoveressensaarbrückenkarlsruhemnünchennürnbergWolfsgrün(Dresden)Berliner ringwolfsburg= ca. 1971 km immer bab,stau weiss nich?? kann man ja mal machen wenn kein schnee mehr kommt.
vom werk in portugal nach wolfsburg sind über 2200 km .scheidet schon mal aus.
habe aber immer noch nichts von vw gehört. haben die da soviel bürokratie für so ne aktion??
mfg siegmar
Hallo Siegmar, ich muss demnächst zur Cebit nach Hannover. Das sind von mir ca. 450 km. Wenn ich (sehr) früh morgens wegfahre, kann ich gleich bei mir auf die Autobahn, 90km/h am Tempomat einstellen und erst an der letzten Tankstelle vor der Messe abbremsen, um wieder vollzutanken (Der traditionelle Cebit-Stau würde mir nur meinen Schnitt kaputt machen…). Mal sehen was da raus kommt. Entweder lande ich auf einer Leitplanke, weil ich bei Dauertempo 90 eingepennt bin, oder im Guinness-Buch der Rekorde (für die nutzloseste Testfahrt, weil MEIN Galaxy eh keine 4,xx l/100km schafft.). Im Ernst: ich fahre Automatik, da hab ich eh nen höheren Verbrauch (brauche aber in den Kassler Bergen nicht selbst schalten!) Das größere Problem wird aber sein, ob ich die Geduld behalte 5 Stunden mit 90 über die Autobahn zu zuckeln, wo ich doch danach lechze meinen neuen Galaxy mal wieder so richtig auszufahren!!! Also ich weiss noch nicht so recht… ?-)
Gruß, Peter aus Wallertheim

#11

Geschrieben von siegmar am 10. März 2001 20:58:49
hallo, du kannst ja auch 100/110 speichern. du bist a)nicht so lange auf der straße und b)erhält man eine ungefähre richtgröße ob es überhaupt zu schaffen ist. wenn das wetter mitspielt, fahre ich morgen früh mal nach tinglev/ dänemark , mal sehen was dabei rauskommt. eine strecke sind glaub ich so 200 km.
mfg siegmar( sharan 110 PS+ schaltgetriebe)

#12

Geschrieben von siegmar am 12. März 2001 19:40:21
habe gestern mal eine kurze testfahrt nach flensburg gemacht.
135 km, max tempo 80, winterreifen, luft nicht geprüft, etliche ortschaften, 2 zwischenstops, ergebnis:ca 4,9l /auf 100 km. falls man nun noch neue bereifung vorne aufzieht, bringt das wohl auch nochmal 1-2% mehr strecke pro tankfüllung.
ist aber sehr anstrengend, so langsam zu fahren und dann noch das 287 mal rolf zukowski vom band(für die lieben kleinen-die waren dabei)
kann man mit dem mäusekino eigentlich rauskriegen, bei welcher geschwindigkeit der geringste verbrauch effektiv rauskommt.
danke für die mithilfe.
mfg siegmar

#13

Geschrieben von PeterW am 13. März 2001 10:59:44
kann man mit dem mäusekino eigentlich rauskriegen, bei welcher geschwindigkeit der geringste verbrauch effektiv rauskommt.
danke für die mithilfe.
mfg siegmar
Danke für den aufopferungsvollen Selbstversuch. Ich bin froh, dass ich wg. Navi keinen Kassettenspieler mehr habe. Dadurch bleiben mir sämtliche Benjamin Blümchen-Kassetten erspart!
Zum Test: Ich könnte mir denken, dass der Reifendruck mehr ausmacht als das Alter der Reifen. Der beste Drehzahlbereich? Ich vermute Standgas im 6. Gang, alles was schneller ist bedeutet zwangsläufig mehr Gas (sorry: Diesel). Nur wird auch der tapferste Diesel bei Standgas im 6. Gang nicht wirklich „fahren“, sondern eher gequält rumhusten. Gegenwind oder leichteste Steigungen führen sicherlich zum „Abwürgen“. Also ist wohl eine Geschwindigkeit zu suchen, die es zulässt, kleiner Steigungen zu erklimmen, ohne in den 5. (oder gar 4.) Gang schalten zu müssen. Das stelle ich mir schon bei 70 schwierig vor. Wie war das auf der Testfahrt?
(Nochmal zum Thema Rolf Zuckowski: Einfach die Kinder in die dritte Reihe setzen und vorne die Lautsprecher ganz abdrehen. Das schafft einige Erleichterung… ;-)) Gruß, Peter

#14

Geschrieben von siegmar am 13. März 2001 20:07:18
unser sharan hat nur 5 gänge. ich bin bei der testfahrt nie über 80 gefahren weil dann ca 1950umin erreicht sind(max drehmoment). die überlegung ist ja die, wenn chrysler einen schnitt von 76 km/h erreicht hat, sollte
man wohl versuchen, diese geschwindigkeit zu halten bzw.etwas schneller zu sein und dann eben die 1724 km reichweite zu toppen. eventuell haben die australier ja den motor bergab abgeschaltet. was ich noch nicht rausbekommen habe ist die frage, ob die beiden die strecke in einem rutsch gefahren sind oder eine pause eingelegt haben.
heute morgen habe ich mit einem kraftstoffexperten in hamburg telefoniert. der meinte, das sommerdiesel einen höheren heizwert hat(so ca 1,5-3% je nach hersteller)allerdings saugt der motor bei wärmerer außenluft weniger sauerstoff an, so bleibt in der endrechnung möglicherweise alles beim alten. auch weiss ich nicht , welche übersetzung das chryslergetriebe hat. warscheinlich ist der versuch eh nur mit einem 6gang getriebe sinnvoll.
die kinder konnten nur in der mitte sitzen, weil hinten ein tv+ video stand.
habe auch schon mal überlegt, den kindern kopfhörer ans autoradio zu bauen, aber wie war das mit dem schuster?? der hat die schlechtesten schuhe!
mfg siegmar.
kann man mit dem mäusekino eigentlich rauskriegen, bei welcher geschwindigkeit der geringste verbrauch effektiv rauskommt.
danke für die mithilfe.
mfg siegmar
Danke für den aufopferungsvollen Selbstversuch. Ich bin froh, dass ich wg. Navi keinen Kassettenspieler mehr habe. Dadurch bleiben mir sämtliche Benjamin Blümchen-Kassetten erspart!
Zum Test: Ich könnte mir denken, dass der Reifendruck mehr ausmacht als das Alter der Reifen. Der beste Drehzahlbereich? Ich vermute Standgas im 6. Gang, alles was schneller ist bedeutet zwangsläufig mehr Gas (sorry: Diesel). Nur wird auch der tapferste Diesel bei Standgas im 6. Gang nicht wirklich „fahren“, sondern eher gequält rumhusten. Gegenwind oder leichteste Steigungen führen sicherlich zum „Abwürgen“. Also ist wohl eine Geschwindigkeit zu suchen, die es zulässt, kleiner Steigungen zu erklimmen, ohne in den 5. (oder gar 4.) Gang schalten zu müssen. Das stelle ich mir schon bei 70 schwierig vor. Wie war das auf der Testfahrt?
(Nochmal zum Thema Rolf Zuckowski: Einfach die Kinder in die dritte Reihe setzen und vorne die Lautsprecher ganz abdrehen. Das schafft einige Erleichterung… ;-)) Gruß, Peter

#15

Geschrieben von Konrad am 23. März 2001 10:42:12
unser sharan hat nur 5 gänge. ich bin bei der testfahrt nie über 80 gefahren weil dann ca 1950umin erreicht sind(max drehmoment). die überlegung ist ja die, wenn chrysler einen schnitt von 76 km/h erreicht hat, sollte
man wohl versuchen, diese geschwindigkeit zu halten bzw.etwas schneller zu sein und dann eben die 1724 km reichweite zu toppen. eventuell haben die australier ja den motor bergab abgeschaltet. was ich noch nicht rausbekommen habe ist die frage, ob die beiden die strecke in einem rutsch gefahren sind oder eine pause eingelegt haben.
heute morgen habe ich mit einem kraftstoffexperten in hamburg telefoniert. der meinte, das sommerdiesel einen höheren heizwert hat(so ca 1,5-3% je nach hersteller)allerdings saugt der motor bei wärmerer außenluft weniger sauerstoff an, so bleibt in der endrechnung möglicherweise alles beim alten. auch weiss ich nicht , welche übersetzung das chryslergetriebe hat. warscheinlich ist der versuch eh nur mit einem 6gang getriebe sinnvoll.
die kinder konnten nur in der mitte sitzen, weil hinten ein tv+ video stand.
habe auch schon mal überlegt, den kindern kopfhörer ans autoradio zu bauen, aber wie war das mit dem schuster?? der hat die schlechtesten schuhe!
mfg siegmar.
kann man mit dem mäusekino eigentlich rauskriegen, bei welcher geschwindigkeit der geringste verbrauch effektiv rauskommt.
danke für die mithilfe.
mfg siegmar
Danke für den aufopferungsvollen Selbstversuch. Ich bin froh, dass ich wg. Navi keinen Kassettenspieler mehr habe. Dadurch bleiben mir sämtliche Benjamin Blümchen-Kassetten erspart!
Zum Test: Ich könnte mir denken, dass der Reifendruck mehr ausmacht als das Alter der Reifen. Der beste Drehzahlbereich? Ich vermute Standgas im 6. Gang, alles was schneller ist bedeutet zwangsläufig mehr Gas (sorry: Diesel). Nur wird auch der tapferste Diesel bei Standgas im 6. Gang nicht wirklich „fahren“, sondern eher gequält rumhusten. Gegenwind oder leichteste Steigungen führen sicherlich zum „Abwürgen“. Also ist wohl eine Geschwindigkeit zu suchen, die es zulässt, kleiner Steigungen zu erklimmen, ohne in den 5. (oder gar 4.) Gang schalten zu müssen. Das stelle ich mir schon bei 70 schwierig vor. Wie war das auf der Testfahrt?
(Nochmal zum Thema Rolf Zuckowski: Einfach die Kinder in die dritte Reihe setzen und vorne die Lautsprecher ganz abdrehen. Das schafft einige Erleichterung… ;-)) Gruß, Peter
Generell zum Diesel und Sommerdiesel.
Es stimmt das der Heizwert des Sommerdiesels höher ist als der vom Winterdiesel.
Das ist zwangsläufig da man im Sommer wegen des höheren Cp- wertes (Kälteverhalten) tiefer schneiden kann ( 95%Siedepunkt bei ca 345°C) Der Sommerdiesel beinhaltet also schwerere Kohlenwasserstoffe und hat damit eine höhere Dichte und höhere Viskosität.
Gewisse Rohöle haben dazu von Hause aus noch eine höhere Dichte bei fast gleicher Siedekurve. Natürlich alles im Rahmen der Spezifikation.
Konrad

#16

Geschrieben von PeterW am 26. März 2001 13:43:00
Hallo Siegmar,
aus der Testfahrt zur Cebit ist nichts geworden. Bin ganz konventionell (Vollgas wo möglich) hochgefahren. Verbrauch ca. 8l. Was machen Deine Recherchen? Noch immer im Weltrekord-Fieber?
Gruß, Peter
hallo, du kannst ja auch 100/110 speichern. du bist a)nicht so lange auf der straße und b)erhält man eine ungefähre richtgröße ob es überhaupt zu schaffen ist. wenn das wetter mitspielt, fahre ich morgen früh mal nach tinglev/ dänemark , mal sehen was dabei rauskommt. eine strecke sind glaub ich so 200 km.
mfg siegmar( sharan 110 PS+ schaltgetriebe)

#17

Geschrieben von siegmar am 31. März 2001 23:08:01
Hallo Siegmar,
aus der Testfahrt zur Cebit ist nichts geworden. Bin ganz konventionell (Vollgas wo möglich) hochgefahren. Verbrauch ca. 8l. Was machen Deine Recherchen? Noch immer im Weltrekord-Fieber?
Gruß, Peter
hallo, du kannst ja auch 100/110 speichern. du bist a)nicht so lange auf der straße und b)erhält man eine ungefähre richtgröße ob es überhaupt zu schaffen ist. wenn das wetter mitspielt, fahre ich morgen früh mal nach tinglev/ dänemark , mal sehen was dabei rauskommt. eine strecke sind glaub ich so 200 km.
mfg siegmar( sharan 110 PS+ schaltgetriebe)
hallo peter, bin immer noch am ball, habe aber noch nicht so viel zeit.
vor ostern wird mal ne pause zwischengestrickt, mal sehen ob ich dann mal ne längere testfahrt einschieben kann.(meine gattin lässt sich gern s c h n e l l durch die gegend fahren). was braucht der sharan eigentlich, wenn man nur rollt?? an alle mit nem mäusekino! ich fahre z.b. 150 ,mach reset,kuppel aus und lass rollen, wieviel verbrauch wird dann angezeigt?? eventuell hift ja jemand weiter.
mfg siegmar

#18

Geschrieben von PeterW am 02. April 2001 12:25:48
Hallo Siegmar,
das kann man doch ausrechnen. Im Stand an der Ampel bekomme ich im Leerlauf minimal 0,6l/h angezeigt (ohne Klima und sonst. Großverbraucher). Bei Tempo 150km/h sollte er also 0,6l pro 150km oder 0,4l/100km verbrauchen.
Irgendwelche Einsprüche gegen diese Rechnung? Ist jedoch eine sehr akademische Rechnung, allerdings kann man mit intensivem Leerlauf durchaus Sprit sparen. Ich hatte früher mal nen Renault 4. Da konnte man sogar die Zündung bergab abschalten (keine Servobremse und keine Servolenkung)!
Gruß, Peter
P.S. Beim Galaxy wird im Leerlauf immer der Verbrauch pro Stunde angezeigt und nicht pro Kilometer.
Hallo Siegmar,
aus der Testfahrt zur Cebit ist nichts geworden. Bin ganz konventionell (Vollgas wo möglich) hochgefahren. Verbrauch ca. 8l. Was machen Deine Recherchen? Noch immer im Weltrekord-Fieber?
Gruß, Peter
[schnipp]
hallo peter, bin immer noch am ball, habe aber noch nicht so viel zeit.
vor ostern wird mal ne pause zwischengestrickt, mal sehen ob ich dann mal ne längere testfahrt einschieben kann.(meine gattin lässt sich gern s c h n e l l durch die gegend fahren). was braucht der sharan eigentlich, wenn man nur rollt?? an alle mit nem mäusekino! ich fahre z.b. 150 ,mach reset,kuppel aus und lass rollen, wieviel verbrauch wird dann angezeigt?? eventuell hift ja jemand weiter.
mfg siegmar

#19

Geschrieben von berthold am 02. April 2001 17:04:23
Ich würde nicht auskuppeln sondern ohne Gas rollen lassen. Wegen der Schubabschaltung ist der Verbrauch dann 0 l/100km !!