Reifen Sharan 215/55/16

Hallihallo,

meine Neuerwerbung (Sharan VR6, Baujahr 2002) braucht nach einer neuen Kupplung, neuen Steuerketten, einem neuen Kompressor und Trockner für die Klimaanlage und einigem Krimskrams nun auch noch neue (Ganzjahres)Reifen.

Da der Etat ziemlich erschöpft ist, möchte ich natürlich nicht zuviel ausgeben. Das günstigste Angebot (Linglong - 48,- pro Stück) fällt nach den Erfahrungen hier im Forum allerdings aus.

Im KFZ-Schein ist 215/55/R16 (95W) angegeben. Dass ich Last- und Geschwindigkeitsindex nach oben überschreiten kann, ist mir klar. Aber warum ein Index „W“ (bis 270 km/h), obwohl mein Wagen als Höchstgeschwindigkeit 216 km/h angegeben hat.

Hier habe ich nun zwei Fragen:

Kann ich Reifen mit Index „H“ (bis 210 km/h) oder „V“ (bis 240 (km/h) aufziehen?

Hat jemand Erfahrung mit dem dem finnischen Hersteller Nokian

(Nokian All Weather Plus für 101,70 € inkl. MWSt. und Versand!)?

… oder gibt es sonst noch gute Adressen für günstige (Ganzjahres)Reifen?

Wäre schön, wenn jemand helfen könnte.

#1

namd,

ich fahre genau die Nokian Schluffen in 97V seit dem letzten Herbst auf meinem Galaxy und kann nix Negatives berichten, der SGA ist aber eh sehr reifenunempfindlich.

Vor den Nokians hatte ich Maxxis Winterreifen montiert, eine bessere Wintertauglichkeit haben die Nokians, diese sind im letzten Herbst afaik neu erschienen.

Ich bin mir sehr sicher, dass die W erfordernis vermutlich wegen Tragfähigkeits/geschwindigkeitszuschlag zustande kommt.

Reifen mit M+S Kennung dürfen "langsamer " sein als das Fahrzeug, sofern ein 190 oder 210 km/h Aufkleber im Sichtfeld des Fahrers.

Der angegebene Preis erscheint mir einigermassen plausibel.

Andreas

#2

Aha, das ist ja schön zu wissen, ich glaube daß er damit das erste Fahrzeug überhaupt ist, bei dem die Reifenwahl eine untergeordnete Rolle spielt.

Wieder ein Pluspunkt mehr für die SGA´s

#3

Hier mal was ernstes bzw. fundiertes zum Thema:

click.gif

#4

Hallo, warum willst du 101€ für ein Nokian ausgeben, wenn du für 106€ einen Dunlop haben kannst?

Ich hatte im letzten Winter Marshal Reifen drauf. Die hatten überhaupt kein Gripp. Jetzt fahre ich Dunlop P6. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Der Vorbesitzer hat dein Sharan aber nicht gut behandelt, Bj. 2002 und so viel defekt?!

grüssle

Christian

#5

Dunlop P 6 ? Da kenne ich aber nur Pirelli P6, bitte um Aufklärung welchen Reifen du nun wirklich hast.

Dunlop baut einen SP4 als Ganzjahresreifen.

#6

:lol: Der war gut !! :lol:

Von den Autos, die ich bisher gefahren habe, war der SGA mit Abstand der größte Reifenfresser. Bei keinem anderen Auto waren die Unterschiede bei den Fahreigenschaften durch die Reifen so groß, wie bei diesem.

Ich habe insgesamt drei Sicherheitstrainings mit jeweils unterschiedlichen Sommerreifen gemacht. Die Unterschiede waren (untertrieben) gigantisch.

Klar überlegen waren übrigens die Markenreifen :wink:

Wie sagt man so schön „Just my 2 cents“

Gruß

Dennis

#7

Wo finde ich die Dunlop so günstig … und ich hätte gern Ganzjahresreifen, weil ich sonst zwei Sätze kaufen müsste.

Er war ein Firmenwagen (mit 162 000 km) - dafür war er aber extrem günstig und ich bekomme meine Familie (drei Kinder und eine Frau) wieder ins Auto. :slight_smile:

Gruß,

Thomas

#8

1) das sehe ich, wobei ich erst gerade mein Fahrzeug habe, einwenig anders. Ich habe neue Reifen bekommen, obwohl die Reifen kaum abgenutzt waren. Grund war Sägezahnbildung. Bei der Laufleistung (Profil wie neu, wenn man es verhindern möchte ist man nur noch am Umlegen von vo hi) darf das nicht sein. Ich meine es waren „Feuerstein“ (will kein Post vom Anwalt :wink: ). Weiter waren die Reifen auch recht schlecht.

Dann habe ich Dunlop SP Sport 01 bekommen. Damit bin ich zufrieden. Könnte aber etwas sportlicher sein und ich finde, dass wenn wirklich viel Wasser auf der Straße liegt, er einwenig aufschwimmt. Werde das nächste Mal ein Conti oder ein Michelin probieren. Der bessere von den dreien wird es dann in Zukunft.

Es gibt Farzeuge die sind da empfindlicher, ich fand mein Passat da aber unempfindlicher bzw unproblematischer.

2) Ob Ganzjahresreifen einfach so gewählt werden dürfen wie Winterreifen weiß ich nicht. Glaube aber, dass bei Sommerreifen die Papiere abgeändert werden müssen (ist scheinbar rel. einfach, da V auch reicht)

Persönlich halte ich nicht viel von Ganzjahresbereifung. Vorallem wenn man sich schon ein V6 leistet. Teurer sind 2 Sätze auch nur einmal.

OT:

warum müssen deine Ketten und der Kupplung erneuert werden, bzw wieviel KM hast du schon drauf? Was kostet die Sache so in etwa? Muss der ganze Kettentrieb erneuert werden, oder hat nur ein Spanner eine Macke? Nur interessehalber, was mich eventuell irgendwann mal erwarten könnte…

#9

… tja,

mir war es eigentlich ziemlich egal, welche Sharan-Variante ich bekomme, es mussten auf jeden Fall drei Kindersitze und zwei Erwachsene + Gepäck reinpassen.

Allein hätte ich mir einen V6 mit nahezu Vollausstattung nie gekauft - das Geld hätten wir nicht gehabt.

Es war (wie oben erwähnt) ein Firmenwagen mit 160 000 km, der auf dem Hof der Firma meines Bruders stand (TÜV abgelaufen, NaVi geklaut, Klimaanlage defekt, kein Lämpchen ging an, wenn du den Schlüssel gedreht hast).

Um die Gewährleistung zu vermeiden hat die Firma ihn als Bastlerfahrzeug verkauft und sich auf 1800,- € (!!! - Neupreis 41000,- €) herunterhandeln lassen.

Da habe ich nicht mehr nach Motor und Ausstattung gefragt, sondern „yippieh!“ geschrien und den Vertrag - ohne den Wagen selbst je gesehen zu haben - sofort unterschrieben.

Für weitere 250,- € hatte ich den Wagen abgeschleppt, Batterie drin und TÜV und AU neu und dachte ich habe den „Schnappen“ des Jahrhunderts gemacht.

… und dann ging es los:

der Werkstattbesitzer hat auf meinen Auftrag den Fehlerspeicher ausgelesen und gelöscht und dabei ist - neben den bekannten Defekten an der Klimaanlage - ein Fehler am Nockenwellenstellungssensor 2 / Motordrehzahlsensor ; Korrelation falsch - Fehlercode 17755 click.gif - aufgetaucht. Der Werkstattbesitzer meinte, der Fehler sei zu vernachlässigen. Allerdings stellte sich heraus, dass der Wagen mindestens 120 der 204 Pferde zu Hause ließ - ein massiver Leistungsverlust also.

Hier im Forum wurde schnell klar, dass es sich vermutlich um gelängte (richtig geschrieben!) Steuerketten handelt - anscheinend ein bekannter Fehler bei den V6 Motoren von VW. Dann sollte man die Ketten wechseln, weil man ggf. den ganzen Motor riskiert.

Nachdem die Diagnose durch Auslesen zweier Messwertblöcke gesichert war haben meine beiden altbekannten Schrauber es überraschenderweise abgelehnt, den Wechsel vorzunehmen (der ganze Motor muss raus, zu kompliziert, kann zu viel schief gehen). Als selbst Bosch Coler, die größte Werkstatt in Münster, mich an VW verwiesen hat, musste ich wohl oder übel zu VW.

Kostenvoranschlag:

- Steuerketten + Spanner + Kleinteile + Arbeit: 2050,- €

- Klimaanlage (Kompressor + Trockner + Arbeit): 1250,- €

Im Laufe der Arbeiten stellte sich heraus, dass die Kupplung weitgehend „auf“ war - nicht ungewöhnlich für 160 000 km - und natürlich bei schon ausgebauten Motor gewechselt werden sollte um Arbeitskosten zu sparen (850,- €). Dann kamen noch die Koppelstangen (war ja klar) und einige Kleinteile an der Vorderachse dazu. Endkosten : 4532,- €

So ist der Wagen zwar wieder fit und immer noch relativ günstig, die Haushaltskasse aber endgültig leer. Da wir in der Regel nicht mehr als 5000 km pro Jahr fahren und Schnee hier leider eine Seltenheit ist, reichen meiner Meinung nach Ganzjahresreifen.

Gruß,

Thomas

#10

:shock: Hallo, so nen Betrag möchte man nicht am unteren Ende seiner Rechnung sehen. Nein das möchte man nicht [-X .

Verdammt, jetzt hab´ich wieder Alpträume …

Ne mal ernst: insgesamt war das Auto, wie du schreibst, ja trotzdem noch günstig. Die werden mit dem Alter/Kilometer ja bis 9.000.- gehandelt. Von daher drück ich dir die Daumen, dass das Auto jetzt durchrepariert ist.

Bei den Reifen kann ich dir leider nicht helfen, bin selbst noch am suchen. Allerdings fahr ich aus Prinzip keine eierlegende Wollmilchsau :smiley: (hatt ich mal ne Zeit lang am Dienstfahrzeug).

Gruss Pamper

#11

Morgähn,

naja, vielleicht habe ich nicht eindeutig formuliert, der SGA ist von denen von mir bisher gefahrenen Fahrzeugen (der Extremfall war ein sehr aquaplaningempfinlicher Audi 100 Typ 44)das Reifenunempfindlichste.

Sicherheitstrainings und Rennstreckenfahrten blieben ihm bisher erspart, beim normalen Fahreinsatz (auch mal stundenlange Autobahnvollast) ist halt für mich kein Unterschied zwischen Firestone, Michelin, Conti CT, No-Name Winterreifen (Fate+ Ich glaube Marschall) feststellbar.

Wegen des geringen Aufpreises gegenüber den Maxxis habe ich jetzt halt mal Die Nokians montiert.

Andreas

PS: Die angegebenen Reparaturen dürften jedem V6/VR6 Fahrer

früher oder später bevorstehen…, 160000 km ist halt die

im Regelfall bei nicht blümchenpflückender Fahrweise

Haltbarkeit bis zur Überholungsbedürftigkeit des

Kettentriebes. Hier scheint allerdings im VW -Konzern

inzwischen etwas geändert worden zu sein.

Ein Autobild Dauertest Audi hatte am Dauertestende noch

einen neuwertigen Kettentrieb.

Dauertest

#12

@Tomtom

danke für deine Rückmeldung. Das ist ja wirklich bitter :frowning:

In solche Fälle sollten eigentlich nur Bastler auch Bastlerfahrzeuge kaufen(wobei ich als Bastler mir soetwas nicht freiwillig antue, nur im Notfall). Nicht die, die auf den :slight_smile: angewiesen sind. Da muss man dann auch mit sehr hohe Werkstattrechnungen rechnen. Die von dir genannte Preise sind noch einigermaßen OK, wenn der Motor wirklich ganz ausgebaut wird (dachte es reicht der Getriebeausbau).

Trotzallem hast du ein Schnäppchen gemacht, wenn jetzt wirklich die größte Probleme überstanden sind. Ich drück dir die Däume.

EUR 9.000 für ein Vollausstattung in gute Zustand halte ich für wenig, ich kam da eher auf 12.000-13.000 (wo ich gesucht habe, kaufte mir dann aber für 14.800 ein 2004er)

#13

Gibt es überhaupt Ganzjahresreifen (Mit M+S Kennung) für die zugelassenen Reifengrößen und Lastindizes ?

Mir wäre keiner bekannt … :-k

#14

Auf jeden Fall die Nokians (preisgünstigster GJ-Reifen), aber auch Dunlop (ca. pro Stück 20 € teurer).

Andreas

#15

Wie kommt man/ihr an so günstige GJ-Reifen. Ich hatte letzen Herbst mal für meinen Zweitwagen nach GJ gesucht, es gab in der zulässigen Grösse aber nur Reifen, die so teuer waren, dass es sich nicht lohnte, Kompromisse zu machen.

Stimmt schon, 2 Sets sind nur einmal teurer und das 2. Set wird idR ja erst nach 6 Monaten gekauft. Kommt eben einfach drauf an, ob du deinen SGAF ca 80 TKM fahren willst.

#16

… bei durchschnittlich 5 000 km pro Jahr würde das 16 Jahre dauern - wenn er so lange hält, wäre er 21 Jahre alt … :slight_smile:

Ich bestelle im Netz click.gif und lasse sie zu einer Werkstatt in der Nähe liefern, die sie mir für knapp 10,- € pro Stück aufzieht.

#17

Ups, ganz übersehen. Na, bei der Kilometerleistung könnte man auch fast das ganze Jahr mit Winterreifen fahren. Habe ich auch schon gemacht und hatte zu mindestens im Winter, wenn es drauf ankam, einen guten Reifen und gutes Profil.

Bei denen hatte ich auch nachgesehen, auf deren schweizer und französischen Webseite, konnte aber damals für meinen Nissan keine günstigen GJ-Reifen finden, die waren fast doppelt so teuer wie Sommerreifen.

#18

Hab mal „gegoogled“:

Es gibt scheinbar für den SGA keine zugelassenen GJ Reifen in 16" !

Jedenfalls habe ich keinen gefunden …

(Lasse mich aber gerne eines besseren belehren …)

#19

Doch gibt:

auf die Schnelle gefunden, dass die im Sommer bei Onlinehändlern nicht gelistet sind ist irgendwie verständlich

PKW Ganzjahresreifen 215/55 /16 97 VFNokian

AllWeatherPlus 215/55 R16 97V Allweather Plus XL

PKW Ganzjahresreifen 215 55 16 97 V RF Vredestein Quatrac 3 215/55 R16 97V Quatrac 3 XL

PKW Ganzjahresreifen 215 55 16 97 H XL Goodyear Eagle Vector EV-2 215/55 R16 97H Eagle Vector EV-2 X

PKW Ganzjahresreifen 215 55 16 97 H XL Pirelli P 6 FourSeason 215/55 R 16 97H P 6 Four Season XL

Andreas