Höhere Drehzahlen / Verbrauch bei einem neuen Sharan 2.0TDI

Hallo,

wir haben seit 4 Wochen einen Sharan Special 2.0 TDI DPF (1/2007). Außerdem haben wir als Familienkutsche einen Sharan 1.9 TDI von 8/2001.

Zuerst war ich deutlich besseren Durchzug des „neuen“ überrascht, dann aber viel mir auf, daß die Drehzahlen rund 10% höher liegen. Unser „alter“ dreht bei 160km/h im 6. rund 3.000RPM, der neue braucht dafür knapp 3.350 RPM. Unabhängig von einander haben meine Frau und ich festgestellt, daß wir anfänglich immer noch einen Gang höher schalten wollten …

Der alte verbrauchte auf meinem „Weg-zur-Arbeit-Drittelmix“ gleich 1/3 Landstrasse und Stadtautobahn, 1/3 Autobahn langsam (60 bis 120) + schleich und 1/3 Autobahn schnell (140-160) rund 7l/100km, der neue um die 8l/100km. Beide immer mit Klima, Radio und Licht. Pro Strecke jeweils 80 km.

Wenn ich die Werksangaben richtig im Kopf habe, sollte der Neue eigentlich sparsamer sein. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es so etwas wie ein „falsches“ Getriebe.

vielen Dank

stephan.

#1

Hallo stephan.

keine Sorge, nach ca. 10000 km wird der Verbrauch noch einiges absinken. Er wird allerdings immer mehr verbrauchen als der 2001er. Das hängt mit Euro 4, dem grösseren Hubraum und vor allem mit dem DPF zusammen.

#2

Hallo,

klar, ich gehe auch davon aus, daß sich der Verbrauch not etwas reduziert. Ich habe jetzt 4.000km gefahren und es wird schon besser.

Was mich aber irritiert, ist die grundsätzlich höhere Drehzahl. Ich fand, die alte Kombination war zumindest bis 160km/h recht flott dabei. Für mich gibt es eigentlich keinen Grund, im Zeitalter der CO2 Diskussion den Verbrauch „ohne Not“ zu verschlechtern (ich gehe davon aus, daß mehr Drehzahl auch mehr Verbrauch heißt!). Der Sharan ist nun mal gegen Rennwagen …

viele Grüße vom Niederrhein

stephan.

#3

Die Not heisst Abgasnorm. Gegen den Verbrauch vom 110 PS SGA (Euro 1) hat ein moderner Dieselmotor keine Chance mehr. Im Vergleich zu Common-Rail Motoren sind die PD-Diesel sogar noch richtig genügsam…

#4

Der 2.0 TDI hat ein kürzer übersetztes Getriebe im 5. und 6. Gang gegenüber dem 1,9.

#5

Ob man das alles Fortschritt nennen kann - ich weiß nicht :kratz:

Gruß

Meschi

#6

Heißt das :-k

wenn ich einen Sparsamen Diesel haben will, muß ich einen Euro 1 fahren :anxious:

und wenn ich an die Umwelt denke muß ich einen Euro 4 fahren :^o

Sinn oder Sinnlos :-k

Wegen der Drehzahlen:

der 2.0 Liter ist wirklich anders Übersetzt, ist mir damals sofort aufgefallen als ich ihn Probe gefahren habe.

#7

Ich sag ja, das ist der sogenannte Fortschritt #-o #-o

Gruß

Meschi

#8

*räusper* Euro 2 hat der (Schlüsselnummer 27)

#9

ich fahre beruflich einen 1,9 TDI und privat einen 2,0 TDI mit DPF: Ich kann fahren wie ich will, der Unterschied ist immer mindestens ein Liter auf 100km. Mittlerweile habe ich 15tkm auf dem 2,0 TDI Sharan, der Durchschnittsverbrauch liegt bei 9,0 Liter. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich auf den sch… DPF verzichtet. Nichts für ungut, ein verärgerter

dl8rck

#10

Moin,

ich bin zu faul zum Nachlesen :redface: aber welche Verbräuche gibt der Hersteller denn offiziell für den 2.0 DPF TDI an?

Gruß

Meschi

#11

Innerorts: 8,4-8,6

Außerorts: 5,8-6,0

Kombiniert: 6,7-6,9

Vor allem über außerorts kann ich nur schallend lachen! Wenn ich mit 90km/h auf einer Landstrasse dahinrolle und das Gaspedal nur streichle war mein Rekord 6,8l. Mit dem 1,9er schaffe ich bei der Fahrweise leicht mal ein 5 vor dem Komma.

Wie auch immer, wer richtig Sprit sparen will kauft sich ohnehin kein Auto dieser Größe, ich brauche es halt wegen den Kindern. A bißl entäuscht bin ich halt trotzdem ob des Verbrauchs. Gebe allerdings auch gerne zu, dass mir die Mehrleistung gegenüber dem 1,9er schon gefällt.

Schönen Gruß,

dl8rck

#12

Weia,

wenn ich das hier so lese, muß ich meinen 110PS AFN noch gut pflegen das er lange hält. Mit EU5 (ab 2009) wird es noch heftiger mit dem Dieselabgasreinigungsbedingten Mehrverbrauch.

Also wenn ich einen Strich drunter mache, brauchen die Neuen DPF 2.0 ca. einen Liter mehr als die älteren PD und die schon mehr als die alten VEP TDI (1Z und AFN).

Wobei 1l Dieselkraftstoff 2,65Kg CO² erzeugt. click.gif

Also weniger Feinstaub = mehr CO²

Mit freundlichem Gruß

Christian

#13

Nicht zwangsläufig …

Der Feinstaubausstoss hängt afaik nicht unwesentlich vom Anteil der „polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe“ (PAK) ab !

Wenn diese aus dem Dieselkraftstoff verschwinden, (wie bereits in Scandinavien …) entsteht auch weniger Feinstaub !

Aber dazu fehlt offenbar der „politische Willie“ solange Autofahrer jeden Mist glauben der im Fernsehen erzählt wird und sich bereitwillig melken lassen. :evil:

#14

Ist auch eher auf die zusätzlichen Kraftstoff fressenden Abgasreinigungsmaßnamen bezogen. z.B. AGR, für den Verbrauch suboptimalen Einspritzzeiten, bei DPF mit mehr Abgasgegendruck und Dieseleinpritzung zum Verbrennen des Filterruß etc.

Mit freundlichem Gruß

Christian