Grenzwert Ladedruck unterschritten

Hallo,

nun hat es auch mich erwischt, der Ladedruck zeigt sporadisch negative Abweichungen.

Die Suchfunktion habe ich bereits bemüht, möchte aber trotzdem kurz das Geschehen umschreiben.

Beobachtungen der letzten Zeit

Starker Rußausstoß in den letzten zwei Wochen bei Beschleunigung, auch bei durchschnittlicher Beschleunigung in der Warmlaufphase.

Etwas unwillige Beschleunigung im warmen Zustand Gefühl, als wenn Gas gibt, dabei aber irgendwie die Handbremse leicht zieht.

Heute morgen dann der kollaps, nach Abgabe der Kinder im Kindergarten permanente Verweigerung beim Beschleunigen, mit Ach und Krach mal 85 „knoten“.

Fehlerspeicher

LMM 17552 P 1144035

Ladedruckregler 17964 P 1556035 Grenzwert Ladedruck unterschritten, sporadisch

Vom Turbolader hört man nichts mehr auch nicht bei Leerlaufbeschleunigung zu Testzwecken. Schläuche sind soweit OK, nichts auffälliges. Ebenfalls keine anderweitigen auffälligen Geräuschentwicklungen.

Kann das noch der Ladedruckregler sein, oder sind wir schon beim Turbolader (wegen des fehlenden Turbogeräusches)?

Über schnelle Antworten würde ich mich sehr freuen, sonst platzt mein Pfingstwochenende.

Gruß

Berni

#1

Hallo Berni,

da kommen u.a. unsere altbekannten „Täter“ in Betracht:

LMM

VTG-Gestänge

Schläuche, schau mal hier: click.gif

zur guter und teurer Letzt: der Turbolader… :?

Gruß, Thomas

#2

Hallo Tomas,

folgendes kann ich ausschließen

LMM, das habe ich bei Seat im April tauschen lassen, gehe also davon aus, dass es noch in Ordnung ist. Würde allerdins zur Absciherung einen Probelauf mit einem neuen machen lassen können.

Werde also Schläuche, VTG prüfen lassen und dann weitersehen.

Ist es möglich, dass der Torbolader nicht zu hören ist, wenn das VTG-Gestänge klemmt???

Berni

#3

LMM kann man ausschliessen, das hat ja keinen (direkten) Einfluss auf den Ladedruck.

VTG-Gestänge könnte sein wenn das Gestänge den Turbo ziemlich zu gemacht hat. Dann hörst Du auch im Stand den Turbo nicht weil da einfach zu wenig Abgase entstehen.

#4

…zumindest steht der LMM aber im Speicher, auch wenn er vielleicht nichts dazu kann…

Gruß, Thomas

#5

Hallo Wolfgang hallo tomas,

falls noch nicht erwähnt tritt der Fehler nicht sporadisch, wie imm Fehlerspeicerabgelegt, sondern permanent auf, ist vielleicht wirklich so, dass etwas klemmt. Kann man das anhand der mitgelieferten Vorgescichte irgendwie ableiten??

Berni

#6

Sorry, die Fehlermeldung des LMM hatte ich überlesen.

Starkes Russen fördert auf jeden Fall das Verklemmen des VTG-Gestänges.

Möglich wäre dass durch einen defekten LMM zu viel Kraftstoff eingespritzt wurde (starke Russbildung) und dadurch das VTG-Gestänge festgegangen ist

Die Meldung des LMM im Klartext: 17552 Luftmassenmesser -G70 Stromkreisunterbrechung/Masseschluss

Kann es da ein Problem mit der Verkabelung geben?

#7

Gleiches Problem hatte ich auch, bei mir war die Ansteuerung des Druckregelventils im Eimer. Das Ventil kann aber über den OBD-Anschluß -> Stellglieddiagnose geprüft werden.

#8

noch eine Verständisfrage zur Funktion verstehe ich richtig, das das VTG-Gestänge den Mechanismus regelt, der die in den Torbolader einströmende Luftmenge regelt? und wenn es klemmt, wird kaum Abgas in den Lader gelassen und er läuft nicht oder kaum?

Gebt Bescheid, wenn ich das so richtig wiedergegeben habe!

Gruß

Berni

#9

Schau mal hier:

click.gif

Gruß, Thomas

#10

Hallo Wolfgang, das LMM kann deswegen reingekommen sein oder ist es mit ziemlicher Sicherheit, da ich den Stecker bei laufendem Motor abgzogen habe, weil ich dachte er sitzt nicht richtig fest (abgebrochene Nase am Stecker)

Berni

#11

Je nachdem in welcher Stellung das VTG-Gestänge hängen bleibt wird entweder zuviel Ladedruck aufgebaut oder zu wenig

#12

Hallo,

also hab ich mir alles angechaut und durchgelesen und natürlich ausgedruckt in zwei Stunden bin ich in der Werkstatt und werde hoffentlich zuvorkommend bedient wegen dem sonst geplatzten PfingstWE und dann mal sehen was dabei herauskommt.

Bis dahin eine schöne Zeit ohne „Leistungseinbruch“ und Danke!

Berni

#13

Hallo allerseits,

heute also die Auflösung des Rätsels. Das VTG-Gestänge funktionierte nicht, aber nicht weil es fest war, sondern weil der unterdruckschklauch an der Dose abgerutscht war. Ich hatte dem Meister ans Herz gelegt, an dieser Stelle mit der Suche zu beginnen, weil der Turbo über 2500 Umdr. doch noch ein Pfeifen von sich gab, also bekam er offensichtlich nicht genug Abgas eingeblasen.

Kosten für die Aktion, 23€ und ein paar cent. Einfach den Schlauch wieder aufgesteckt und Schelle dran. Außerdem hat er an einer Gelenkwelle geschliffen, und war deshalb etwas abgerieben, dafür hat man dann ein Stück dazwischen gesetzt. Jetzt läuft er wieder wie neu und Pfingsten kann doch noch stattfinden. Außerdem war ich gleich dran und nach 30 min wieder raus. Echt super!

Manchmal liebe ich meine Werkstatt…

Gruß

Berni