FM Transmitter

Hat jemand von euch zufällig Erfahrung mit den jetzt zugelassenen Transmittern, mit denen man einen MP3-Player an jedem Radio betreiben kann?

Ich bin halt häufig mit Dienstwagen unterwegs und da ist meist nur ein defektes Cassettengerät drin und eigene Musik ist doch schöner.

Falls ihr mit den Dingern schon Erfahrungen habt, mich interessieren besonders zwei Geräte: Der Belkin Tunecast II (Batteriebetrieb) und der Trekstor Radiostation f.ox (Zig.Anzünder und auch für USB-Stick geeignet).

Und Zuletzt: Wer weiss, ob man sowas auch in England oder NL betreiben darf (EU-Recht?)

#1

Hallo Holger,

habe zwar keine Erfahrung mit den oben genannten, aber Erfahrung mit einem Transmitter, den es schon vor 3 Jahren gab. Habe 2 verbaut, einen im Moped, dort wird der MP3-Player ans Radio gekoppelt. Der Zweite ist im Alhambra verbaut und sendet mir den Ton vom DVD an Radio. Beide funktionieren einwandfrei ohne Störungen (zumindest für mich 8) )

#2

Ja, danke für die Info, damit scheint es prinzipiell doch zu gehen und mit zur Zeit 100% Zufriedenheit :smiley: werde ich mir so ein Teil anschaffen.

#3

Hallo Holger,

eine Einschränkung gibt es, ist mir gerade eingefallen: Wenn ein Radiosender in der Nähe ist, der auf der gleichen oder fast gleichen Frequenz sendet, dann hast Du natürlich den Radiosender drin, da der stärker ist. Ist aber wahrscheinlich abhängig von der Entfernung Transmitter Radio/-antenne.

#4

Hallo Holger,

weitere Probleme:

  1. Kein Verkehrsfunk/RDS mehr (finde ich recht unangenehm, falls man geschäftlich unterwegs ist und ja meistens noch Termine hat…)

  2. Ankoppeln ohne Einschleifen in die Antennenleitung ist halt nicht sehr zuverlässig. Es gibt Geräte, die zum Anschluss an die Antennenleitung gedacht sind, jedoch muss man da halt am Auto rumbasteln und die Lösung ist nicht richtig portabel…

Eine Alternative könnte ja auch die gute alte Adapterkassette sein. Die funktioniert auch noch bei teildefekten Cassettendecks (Capstan verschmutzt, Antriebsproblem…) und kostet fast nix. Ich würde das zuerst probieren, da dabei auch noch Verkehrsfunk und RDS erhalten bleiben.

#5

Das ist eine wirklich gute Lösung, nur haben viele Autoradios kein Kassettenfach mehr, leider!

#6

:wink:

#7

Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass mein FM-Transmitter (Griffin iTrip LCD, ca. EUR 50,00 click.gif) nicht sehr zuverlässig funktioniert. Positiv ist, dass man über den gesamten Frequenzbereich die Übertragung auf das Autoradio wählen kann. Viele Geräte lassen dies ja nur in einem kleinen Frequenzbereich zu bzw. haben fest voreingestellte Frequenzen. Im Stadtverkehr hat das Gerät auch sehr gut funktioniert.

Auf unseren Urlaubsreisen und sonstigen Fernfahrten, also die, bei denen man so ein Ding wirklich braucht :wink: , mussten wir teilweise sehr häufig die Frequenz wechseln, da immer wieder neue Radiosender dazwischen funkten. Gerade hier in Deutschland mit einem doch sehr dichten Netz an Radiostationen nicht zu unterschätzen. Und es gab immer wieder Probleme bei Hochspannungsleitungen in der Nähe der Straße. Ich kann mich an eine Fahrt erinnern, wo eine solche Leitung mehrere Kilometer parallel zur Autobahn verlief. War nicht wirklich schön :evil: . Das normale Radio hat dann merkwürdigerweise ohne Probleme funktioniert.

Außerdem wurde der Akku des iPod unverhältnismäßig schnell leer, da der Transmitter sich hierfür am iPod bediente. Dafür musste nicht noch ein weiteres Kabel angeschlossen werden.

Aus den genannten Gründen kann ich nur davon abraten. Ein eingebautes iPod Interface ist da wohl die bessere Lösung, allerdings nicht so variabel einsetzbar wie ein FM-Transmitter. Ja. ja, die Quadratur des Kreises … :smiley:

#8

Könnte diese neue Mode der FM-Transmitter der Grund sein, warum mein bisher einwandfrei funktionierender Blaupunktradio im Auto öfter kurzzeitige Störsender - Störgeräusche produziert?

Speziell bei Ampelstaus oder dichten Verkehrsverhältnissen!

Übertragen diese FM-Transmitter per Kabeleinspeisung oder per Mini-FM-Sender?

Wie wird beim Senden die Reichweite begrenzt?

#9

Hallo,

bei den neuen Transmittern ist bezgl. Reichweite keine Störung durch andere Fahrzeuge zu erwarten, weil die Sendeleistung doch sehr gering ist, die Karrosserie schirmt hier den größten Teil nach außen ab. Das ist dann natürlich mit ein Grund, dass Radiosender einstrahlen, weil ja der Transmitter an die Antenne senden muss, also erst raus und dann über die Antenne wieder rein. Direkt ins Kabel geht ja aufgrund der Abschirmung nicht besonders gut.

Zusätzlich kann man davon ausgehen, dass keine Frequenz am Transmitter eingestellt ist, die auch von einem dort in der Gegend empfangbaren Sender benutzt wird. Die Störungen die Du nennst, kommen meiner Meinung nach von Reflexionen (Gebäude, andere Autos, usw.).

@Berlin-Tiergarten: Nenne mir einen Radiosender, den Du während einer Urlaubsfahrt uneingeschränkt empfangen kannst. So wie Du das Radio nachstellen musst, weil kein Sender über 700km strahlt, so musst du eben auch den Transmitter nachstellen.

#10

Es gibt beide Varianten, per Einspeisung und per FM-Sender. Die Reichweite wird grundsätzlich nur über die Stärke des FM-Senders geregelt und durch die Karosserie des Autos, die die ungehinderte Ausbreitung der FM-Wellen behindern dürfte. Hierzu gibt es bestimmt Experten, die die Max-Sendeleistung kennen und *lassmichgrübeln…Schule…Physik…langlangistsher* ggf. einen Zusammenhang mit der Funktionsweise des faradayschen Käfigs herstellen können.

Da die Kabeleinspeisung immer mit Umbauarbeiten verbunden ist (wer hat schon ein freiliegendes Antennenkabel in seinem Auto) werden am Markt deutlich mehr FM-Sender angeboten (Stichwort plugnplay).

#11

Ups, da war trikeflieger schneller …

@trikeflieger:

Du hast natürlich recht, aber bei meinem Radio wird die Frequenz automatisch geändert, sofern der gleiche Sender auf anderer Frequenz stärker strahlt. Das bekommen ich dann nicht mit. An die Zeiten, wo es diese Funktion noch nicht gab, kann ich mich zwar erinnern, hatte jedoch damals kein Auto und habe meistens noch hinten gesessen :wink: Oft auch mit eigenem Walkmen (ja, ja, so hießen die Dinger mit der Kassette mal :smiley: Mein Sohn wird so ein Ding wohl nur noch im Museum sehen können…)

Und noch ein Gedanke zum Sender nachregeln:

Wenn ich iPod höre, ist das wie beim CD-Hören zu Hause. Ich erwarte einfach, dass ich die ganze CD, ohne etwas tun zu müssen, von vorne bis hinten anhören kann. Ist halt etwas anderes für mich, als Radio hören. Und deshalb finde ich das Senderwechseln nervig. Zumal es durchaus vorgekommen ist, dass wir so alle 1/2 Stunde die Frequenz ändern mussten. War eben irgendwie nervig. UND: Ist eben auch meine ganz private Meinung zum Thema.

#12

Na ja, mein wichtigster Gedanke war mein diesjähriger Urlaub in Schottland OHNE Galli aber eben mit Mietwagen. Ich denke mal, in den Highlands ist es nicht so dolle mit einstrahlenden Sendern. Außerdem mögen es die Mietwagenfirmen nicht so sehr, wenn man deren Verkabelung nach eigenen Bedürfnissen anpasst 8) .

In unseren Dienstfahrzeugen ist oft die Adaptercassette nicht möglich, weil die Laufwerke garnicht mehr die Cass. annehmen.

Habe mir jetzt das Teil von Trekstor in der Bucht gekauft und werde mal sehen, wie gut das ist. Kanns ja wieder verticken, wenns mir nicht gefällt.

Nachstimmen des Senders auf längerer Strecke ist eigentlich kein Problem, schlechte Musik schon eher - ich denke da an die Sender, die man In DK empfangen kann, wo fast nur geredet wird…