Fernbedienung für Serienstandheizung (ideal bei Schiebedach)

Hallo Zusammen,

nachdem ich erfolgreich meine Standheizung (ab Werk) mit der Funkfernbedienung EasyStart+ Eberspächer aufgerüstet habe, wollte ich meinen Einbau dokumentieren.
Eventuell nützt es ja jemandem.

Da es sich um ein nagelneues Fahrzeug handelt, wollte ich so wenig wie möglich am Fahrzeug verändern (Leitungen auftrennen, usw.)
Das ist mir auch gelungen, bis auf ein klitzekleines Loch in der Blende der Vorwahluhr im Dachimmel.Hallo Zusammen,

nachdem ich erfolgreich meine Standheizung (ab Werk) mit der Funkfernbedienung EasyStart+ Eberspächer aufgerüstet habe, wollte ich meinen Einbau dokumentieren.
Eventuell nützt es ja jemandem.

Da es sich um ein nagelneues Fahrzeug handelt, wollte ich so wenig wie möglich am Fahrzeug verändern (Leitungen auftrennen, usw.)
Das ist mir auch gelungen, bis auf ein klitzekleines Loch in der Blende der Vorwahluhr im Dachimmel.

Voraussetzung:
- Standheizung ab Werk --> Vorwahluhr um Dachhimmel
- Schiebedach ab Werk --> Viel Platz im Bereich der Mittellkonsole
zwischen Dachhimmel und Dach.
(Konsole mit: Brillenfach, Innenraumbeleuchtung, Vorwahluhr)

Meine Anforderungen:
- Bedienung der Standheizung über die Vorwahluhr, wie gehabt.
- Keine Auftrennen von Leitungen, usw.
- Jederzeit wieder schnell entfernbar

Verbaut habe ich die EasyStart+ von Eberspächer

Kurzbeschreibung der Lösung:

Am Stecker der Vorwahluhr im Dachhimmel befinden sich alle notwendigen Leitungen zum Anschluss der Fernbedienung.
- 12V Dauerplus
- Masse
- Steuerleitung zum Zuheizer/Standheizung (So lange dort 12V+ anliegt, wird geheizt.)

Um die Leitungen nicht auftrennen zu müssen, hab ich einfach einen Zwischenadapter gemacht.
Dieser hat einen Stecker, der an die Vorwahluhr angeschlossen wird, und eine Buchse mit der der Originalstecker verbunden wird.
Bis auf die Steuerleitung (dazu später), sind alle Verbindungen komplett durchgeschleust, so dass die Vorwahluhr ganz normal funktioniert.

Die Steuerleitung hab ich aufgetrennt, da diese ja sowohl von der Vorwahluhr, als auch von der Fernbedienung angesteuert werden soll.
Dabei habe ich mich gegen die „Dioden-Lösung“ entschieden und stattdessen ein Umschalter-Relais eingebaut.
Dieses wird vom Steuersignal des Easy-Start+ Empfängers geschaltet.
Solange die Easy-Start+ also nicht auf „Heizen“ steht, wird die Steuerleitung von der Vorwahluhr im Dachhimmel einfach durchgeschleust.
Wenn die Easy-Start+ dann auf „Heizen“ geht, dann wird die Steuerleitung von der Uhr abgetrennt und stattdessen direkt 12V+ auf die Steuerleitung zum Zuheizer gelegt.

Zur Verdeutlichung hab ich hier mal dem Schaltplan beigefügt.

Unter der Konsole im Dachhimmel, also dort wo auch die Uhr eingebaut ist, ist genug Platz um den Empfänger der Fernbedienung und den „Zwischenadapter mit Relais“ dort zu verstauen.
Ebenso kann man von dort leicht das „Antennenkabel“ des Empfängers unterm Dachhimmel bis zur A-Säule ziehen und dann hinter der Abdeckung der A-Säule verstecken.
Den manuellen Ein/Aus-Schalter des EasyStart+ Kits, kann man einfach in die Blende der Vorwahluhr integrieren (das einzige Loch, was ich bohren musste.
Den Temperaturfühler der EasyStart+ hab ich hinter einen der „Schlitze“ neben der Vorwahluhr positioniert. Dort gibt es jeweils rechts und links einen Schlitz. Hinter einem der beiden befindet sich das Mikrofon der Freisprecheinrichtung. Hinter dem anderen befindet sich ein Stück Schaumstoff. Dieses habe ich entfernt und dort den EasyStart Temperaturfühler monitert.

Das Ganze funktioniert wunderbar (bisher :wink: ) und wenn es mal Probleme geben sollte, kann ich alles wieder ganz leicht zurückbauen.

Anmerkungen oder Fragen sind jederzeit erwünscht.

RHG

2 Likes

#1

Hallo,
ich habe genau die gleiche Anforderung mit dem Einbau der Easystart R+ bei originaler Standheizung. Deine Beschreibung ist wunderbar, jedoch stellt sich bei Durchsicht der Einbauanleitung (Eberspächer) noch die Frage nach der richtigen Zuordnung der Kabel vom Dachhimmel zur Easystart R+. Bei der Easystart R+ sind nur die Farben angegeben, jedoch keine Funktion der Leitungen. Ich habe zwar Vermutungen wie die richtige Verdrahtung aussehen sollte, möchte aber die Elektronik beim Zusammenschalten nicht gleich beleidigen. Im Klartext geht es um die Beschaltung der Verbindung „B1“ (9poliger Stecker) welche in der Eberspächer Beschreibung zur Heizung geht. Pin1: Kabel rt, Pin2: Kabel ge, Pin3: Kabel br, Pin4: frei, Pin5: bl/ws, Pin6 und 7: Temperaturfühler (ist klar), Pin9: Kabel sw/ws

Wäre für eine Antwort sehr dankbar.

LG aus Wien

#2

Kommentar wurde verschoben