Fensterheber Reperatur vorne neues Modell

Hallo,

Da nun schon seit einiger Zeit der Fensterheber auf der Beifahrerseite an meinem Shari nicht funktioniert hatte

(bei betätigen von „Scheibe runter“ gabs nur ein Geräusch und einen Ruck der Scheibe - bei betätigen von „Fenster rauf“ hat es ein fürchterliches knirschen gegeben als wenn die Scheibe gleich brechen würde und die Scheibe wieder mit einem Ruck rauf.)

Nach vielem suchen und nachlesen hier bin ich zum Schluß gekommen das es hoffentlich nur die „Gummieinsätze“ sind die die Fensterscheibe festhalten.

Jedoch habe ich viele Sachen nur fürs alte Modell und oder für hinten gefunden - bei mir jedoch war es vorne auf der Beifahrerseite beim neu(er)en Modell.

Bilder dazu in meinem Album!

Also:

Wie schon des öfteren beschrieben als erstes die Türverkleidung abbauen.

Dazu erstmal die Innenverkleidung des Türgriffes abnehmen (das geht ohne Werkzeug - in Richtung Türverkleidung oben)

Nun die Griffmulde mit dem Fensterheberschalter raus (wenn ichs recht in Erinnerung habe) und abstecken.

Dann die Schrauben entfernen die jetzt zum Vorschein kommen.

Wenn man sicher ist alle Schrauben entfernt zu haben (und nur dann) kann die Verkleidung rundherum abgenommen werden indem man sie bei geöffneter Türe einfach in Richtung Auto ohne Werkzeug abzieht.

Das ist aber schwieriger als es sich anhört - die clip´s die die Verkleidung halten sind verdammt fest und es ist sehr schwierig überhaupt mal hinter die Verkleidung zu kommen. Werkzeug würde ich dafür keines verwenden um die Tür (Lack) bzw die Verkleidung zu schonen. (ausser vielleicht eine Kunststoffspachtel etc.)

Weiters sollte man darauf achten gleichmäßig an der Verkleidung zu ziehen damit man diese nich knickt oder gar bricht.

Man muß schon sehr fest anziehen um die Verkleidung frei zu bekommen - aber auch gut aufpassen um die clip´s dabei nicht zu zerstören.

Sobald die Verkleidung ab ist steckt man die Kabel ab (Umfeldbeleuchtung, Led bei Fahrertür etc.) und kann wenn alles abgesteckt ist und der Bowdenzug für den Türöffner ausgefädelt ist usw. die Verkleidung zur Seite geben.

Nun kommt die Schallschutzmatte zum Vorschein. man muss nun als erstes den Lautsprecher abschrauben und entfernen. Ist der draussen, kann man die Matte vorsichtig!!! rundherum von der Tür lösen und entfernen. Dabei gut aufpassen, denn die Matte ist nicht sehr stabil. Die entfernte Matte dann geschützt zur Seite legen damit die Klebeflächen nicht zustauben.

Nun kommt die Mechanik des Fensterhebers zum Vorschein. Jetzt kann man auch erkennen wo das Problem liegt. Die Scheibe wird von der Fensterhebermechanik von zwei „Metallklammern“ festgehalten. Um zum Einen die Scheibe festzuhalten und zum Anderen das Glas zu schützen befinden sich zwischen Metall und Scheibe „Gummieinlagen“.

Diese sind jedoch minderer Qualität und „zerbröseln“ deshalb mit der Zeit.

Dadurch war die Scheibe bei mir plötzlich frei auf der Seite wo die Halterung zerbröselt ist und hat sich deshalb dann verkantet in der Führung weshalb das Fenster nicht mehr runter ging.

Die Lösung des Problems ist der Ersatz der minderwertigen „Gummieinsätze“.

Hier im Forum hab ich gelesen das sich dafür ein alter Fahrradschlauch sehr gut eignet. Ich hab einen kaputten dafür verwendet den ich passend in der Länge geschnitten habe.

Nun wird das in der Länge passende Stück Fahrradschlauch einfach mit den Enden jeweils auf die Metallplatten der Scheibenhalterungen gesteckt und dann zwischen den Platten einfach nach unten gedrückt (damit es praktisch so aussieht wie bei einem M wobei der erste und letzte Strich vom M jeweils die Platten der Scheibenhalterung darstellt)

Nun hat man dadurch zwei Lagen Gummi zwischen Metall und Glas - was viele viele Jahre halten sollte. Wer auf Nummer Sicher gehen will kann den Schlauch doppelt nehmen (zwei Größen) dann hält´s wohl für die Ewigkeit.

Wenn nun dich Schlauchstücke in den Haltern sind kann man die Scheibe wieder in den Haltern befestigen - ich habe dazu die Scheibe mit der Hand ganz nach oben bewegt und dann die Halterungen nach oben gefahren bis sich die Scheibe ganz in den Halterungen befindet. Zum anziehen der Schrauben muß die Scheibe aber wieder runter, man sollte darauf achten das die Scheibe dann in der gleichen Position bleibt beim Runterfahren bis zum befestigen.

Sehr wichtig dabei ist das man die Scheibe nich „verspannt“ dabei.

Mit Gefühl anziehen sollte klar sein:)

Dann alles wieder zusammenbauen und FERTIG!

P.S. Es schadet nicht die Führungen der Scheiben mit Silikonspray einzusprühen - schon garnicht falls die Scheibe schon länger nicht mehr bewegt wurde.

Bilder dazu sind in meinem Album.

Mfg

Andy