Einspritzbeginn dynamisch prüfen und einstellen

Frage an die Fachleute unter Euch…

Ich habe heute mittels Vag-Com und festgestellt, dass der Einspritzbeginn bei meinem :vw: AHU 90 PS an der unteren Grenze des Kennfeldes liegt. Im Reparaturleitfaden ist die Einstellung relativ einfach beschrieben…(Befestigungschrauben der Einspritzpume wie beschrieben lockern, Pumpe entsprechend verdrehen, kontrollieren,…fertig)

Ist das so wie im Leitfaden beschrieben machbar oder ist es besser, die Finger davon zu lassen?

Was hat es für Auswirkungen wenn der Einspritzbeginn am unteren Limit ist?.. Rauch, Russ, Verbrauch… :?:

Dank im Voraus für Tipps

hoernchen

#1

Hallo hoernchen,

benutzt Du das Programm TDI Graph, um den Einspritzbeginn zu ermitteln? Nur damit geht es, weil TDI-Graph die Spritzbeginnregelung der Einspritzpumpe außer Gefecht setzt und somit sichergestellt ist, dass der Spritzzeitpunktversteller am Spätsnschlag der Pumpe anliegt.

Prinzipiell kannst Du den Einspritzzeitpunkt durch Verdrehen der Pumpe einfach korrigieren. Du solltest bei der Gelegenheit jedoch prüfen, ob das Zahnriemenrad auf der Kurbelwelle fest ist und es macht keinen Sinn, den Einspritzzeitpunkt zu korrigieren, wenn der Zahnriemen demnächst gewechselt werden müsste.

#2

Hallo Dieselsmell!

Ich habe zum Testen natürlich den TDI-Graph (VAG-COM Version 607) verwendet!

Habe den Test schon früher regelmässig gemacht. Die Werte waren immer schon im Unteren Viertel des Bereiches. Bei den :smiley: beim Service wurde da nichts bemängelt :?:

Jetzt liegen die Werte knapp über der unteren Linie.

Ja - der Zahnriemenwechsel steht bald an - habe derzeit 83000 km auf Uhr. Habe den Zahnriemen so vor 3000 km kontrolliert - die Breite liegt aber noch über dem Verschleissmass und die Optik ist auch ok.

Sollte ich den Zahnriemenwechsel vorziehen ?

hoernchen

#3

Wenn Ihr schon dabei seit mal eine Frage.

Im TDI-Graph werden drei linien dargestellt.

An/um welche muß im Idealfall der Spritzbeginn eingestellt werden ?

Guck mal hier

click.gif

#4

Hallo Twitti!

Zitat Originaltext…

Liegen die Werte zwischen der unteren - grünen und der oberen - violetten Linie, so ist keine Neueinstelleung erforderlich. Nach Reparaturen wie Einspritzpumpe aus- und einbauen,… ist der Einspritzbeginn auf den Mittelwert - gelbe Linie einzustellen…

Und dazu der wichtige Hinweis :!: :!: :!: - der Vollständigkeit halber

Nach der dynamischen Verstellung der einspritzpumpe unbedingt die Einspritzleitungen an der Einspritzpumpe lösen und wieder anziehen - 25 Nm - .Dadurch werden die Leitungen entspannt und ein Dauerschwingbruch vermieden

Mich würde interessieren, welche praktische Auswirkungen der veränderte Einspritzbeginn hat - ich denke mal, dass das Motorsteuergrät die Veränderung nur bis zu einem gewissen Wert kompensieren kann…

hoernchen

#5

Hallo hoernchen,

ich würde die verbleibenden 7000 km nichts mehr machen. Vielleicht stimmt der Einspritzbeginn mit dem neuen Riemen dann von allein wieder.

Es ist richtig, daß die Einspritzpumpe den zu späten Anbau der Pumpe zumindest im Teillastbereich voll korrigiert. Dein Motor kann jedoch nicht die volle Leistung entfalten, denn wenn der Einspritzbeginn am Frühanschlag liegt, wie das bei Voll-Last immer der Fall ist, kann die Pumpe den leicht falschen Einspritzbeginn nicht mehr korrigieren. Der Leistungsverlust dürfte jedoch kaum spürbar sein. Wenn der Einspritzbeginn dann nach dem Zahnriemenwechsel wieder stimmt, dürfte er besser anspringen als jetzt.

@ Twitti,

das ist absolut okay so.

#6

Hallo Dieselsmell!

Dank für die Tipps!

Wenn sich der Einspritzbeginn beim Anspringen bemerkbar macht - hab damit 0 Probleme :smiley:

Leistungsverlust merk ich eigentlich nur beim Wegfahren - liegt aber wohl an den 90 PS und möglicherweise an meinem zaghaften aufs Gas steigen :slight_smile:

hoernchen

#7

namd hoernchen,

das symptom nennt sich Anfahrschwäche, und könnte verschiedene Ursachen haben (wie ist denn der MKB)

1) Zweimassenschwungrad klemmt auf kleiner

Schwungmasse (hat meiner so bei jedem 100sten Anfahren)

2) mit der VTG Verstellung stimmt etwas nicht (falls vorhanden)

Andreas

PS: wodurch erhält das Motorsteuergerät denn ein Signal über

den momentanen Kurbelwellenwinkel? Oder welche

Parameter werden zur Förderbeginnverstellung benutzt?

#8

Hallo eddiek,

bei den VEP-Dieseln habe ich bisher noch nicht von Zweimassenschwungrädern gehört. Das liegt entweder daran, dass ich keine Ahnung habe oder es bei den Motoren noch kein ZMS gibt. :wink:

hoernchen wird vergeblich nach einer VTG-Verstellung suchen, weil sein Motor keine hat.

Die Förderbeginnverstellung erfolgt über einen quer zur Einspritzpumpe angebrachten Kolben, der abhängig vom Steuerdruck in der Einspritzpumpe den Einspritznocken der Pumpe Richtung früherer oder späterer Einspritzung verstellt. Der Steuerdruck wird über ein Magnetventil geregelt, das ganz unten an der Pumpe angebracht ist. Das Motorsteuergerät kennt den momentanen Einspritzwinkel, weil es ständig das Signal vom Drehzahlgeber an der Kurbelwelle mit dem Signal des Düsennadelhubgebers in der Einspritzdüse von Zylinder 3 vergleicht. Das Steuergerät vergleicht den momentanen Einspritzwinkel mit gespeicherten Solleinspritzwinkeln für jeden Last- und Drehzahlpunkt und gibt dann dem Magnetventil entsprechende Signale.

#9

Hallo Dieselsmell,

also mein AFN hat VEP und ein Zweimassenschwungrad, ich wollte den Mist schon auf die alte Ausführung umbauen, aber schon der Kurbelwellensimmering dahinter war ein anderer als bei den „alten“ VEPs z.B. dem 1Z.

Ob jetzt im SGA VTG -Turbos mit 90 PS und VEP verbaut wurden weiss ich jetzt nicht, im VW -Konzern gibts die jedenfalls, z.B. den 90 PS ALH.

Ich bin auch einmal einen ganz knapp vor Facelift gebauten 90 PS Galaxy gefahren, der fuhr sich schon fast wie VTG.

Nach dem Motorbuchstaben habe ich damals allerdings nicht geschaut.

Danke für die Info zur Förderbeginneinstellung durch das Steuergerät. An die Düse mit dem Nadelhubgeber habe ich jetzt garnicht mehr gedacht.

Andreas

#10

Hallo eddiek,

okay, Dein AFN hat ein ZMS. hoernchens AHU jedoch nicht.

Schon vor dem Facelift wurden beim SGA 90PS PD-Motoren eingebaut und die haben Turbos mit VTG. hoernchen Turbo hat jedoch keine VTG

#11

die 90Ps im SGA haben keine VTG

#12

Hallo Neo,

na toll, damit kommst Du jetzt. Seit 1,5 Jahren steht das falsch in der KB. :oops:

Aber besser korrigiert spät als nie! :smiley:

#13

Hallo Dieselsmell

Der Zahnriemen wurde vorige Woche gewechselt - vom :slight_smile:

Ich habe darauf das Timing kontrolliert - jetzt ist der Motor im oberen Bereich zwischen Mittelwert und oberem Grenzwert…

Rein subjektiv läuft der Motor am Stand ruhiger und ist ein weinig dynamischer - will sagen hängt mehr am Gas - soweit das bei 90 PS möglich ist :lol:

Der Verbrauch ist im Leerlauf gleich geblieben… dank meiner recht genauen Momentanwert-Verbrauchsanzeige…

An frischem Motoröl liegt es nicht - wurde nicht gewechselt.

Es wurde nur der Dieselfilter und alle Riemen erneuert.

Ob´s am Biodiesel liegt ? - fahre mal einen Tank - der war aber auch vor dem Wechsel drin und ich bin circa den halben Tank gefahren - :-k

Wollte das mal nur zum meiner ursprünglichen Frage nachtragen…

hoernchen

#14

Das bedeuted, dass der Einspritzbeginn zu früh erfolgen würde, wenn die Einspritzbeginnregelung der Pumpe nicht dadegen halten würde. Daher merkst Du im normalen Fahrbetrieb nichts. Vielleicht hast Du etwas mehr Leistung bei sehr hoher Drehzahl. Ich würde den Anbau der Pumpe trotzdem korrigieren, weil nicht auszuschliessen ist, dass bei niedriger Drehzahl weit vor OT eingespritzt und somit eventuell sogar der Kolben abgebremst wird.

#15

Ich deute seine Aussage anders!

Er liegt unter der Obergrenze des Sollbereichs… über dem Optimalwert… Ergo im Soll!

Ich wäre zufrieden solange er nicht hart an der Grenze liegt!

#16

Hallo Neo,

Du hast sicher Recht. Ich bin zu genau. :smiley:

#17

macht doch nichts… jeder wie er mag!

Vielleicht sehe ich es auch zu locker :wink:

Wollte nur meine Meinung dazu äußern! :oops:

#18

Hallo Neo,

Hallo dieselsmell,

…Er liegt unter der Obergrenze des Sollbereichs… über dem Optimalwert… Ergo im Soll!..

Ja, der Wert liegt im Sollbereich!..So wie es im Reparaturleitfaden beschrieben wird. Somit sollte es also keine Probleme mit dem Timing geben.

Ich werde daher nicht versuchen das Timing mehr zu optimieren denn ich denke mal dass das Einstellen nicht ganz so feinfühlig geht und man daher den optimalen Wert (mittlere Linie) nicht so einfach trifft.

Danke für Eure Infos :slight_smile:

hoernchen

#19

und das geht sehr feinfühlig!!!

fast in 5er schritten!