Defekte Sechskantwelle beim BRT

Danke. Natürlich kenne ich das Thema. Die Krönung ist, das der Schaden letzten Monat im Norwegenurlaub auftrat. Bei 418000 km!!! Ist behoben und es war wirklich eine runde Welle.

EDIT Heisenberg: Ich habe den Hinweis mal ins Forum kopiert, weil es von allgemeinem Interesse ist.

#1

#1: Was wurde alles getauscht?
Der Sechskant, das Ölpumpenmodul oder auch noch der Turbo?

#2

Gewechselt wurde Ölpumpe, Sechskant und beide Ausgleichswellen. Ausgleichswelle hat jetzt eine 40mm Aufnahme. Die alte Ausgleichswelle war aber in Ordnung.
Der Kostenvoranschlag in Norwegen bei VW belief sich auf 1500€. Der Wagen wurde vom ADAC nach Deutschland geholt und hier repariert. Der Turbo ist noch drin. Es scheint so das durch den Öldruckverlusst kein Folgeschaden entstanden ist. Im Moment der Meldung im Display fuhr ich ohne Last und mit niedriger Drehzahl. Seit dem bin ich wieder ca. 4000 km gefahren.
Aber!
Seit letzten Freitag habe ich ein neues Problem. Ein lautes klopfen, schlagen, nageln aus dem Motorblock. Ist immer gleich laut und Drehzahlabhängig. Es trat nach einer kurzen Vollastfahrt auf der Autobahn auf. Die Öltemperatur ging hoch und beim Abtouren hörte ich das Schlagen.
Ich würde ja schnell auf defekten Ventiltrieb oder Pleuellager tippen.
Kann es sein das ein fehlerhaftes PDE solche Geräusche macht.
Das selbe klopfen hatte ich beim direkten Anlassen nach einem Wechsel aller PDE´s (überholte Ebayware!)
Es hat sich dann aber mit jedem Kilometer abgeschwächt. Es ist aber nie ganz weggegangen.
Naja mal sehen.
Ich werde mich heute an die Arbeit machen.
Beste Grüße aus Naumburg
molnani

#3

Vielleicht haben die Billig PDEs aufgegeben. Das kann natürlich Nageln zur Folge haben.
Was sagt die LLRR?

#4

LLRR ist unauffällig. Zylinder 1 hat eine schlecht Schaltzeit. -110 bis -128 im MWB 023. Ich weis nicht genau ob sich dieser Wert beeinflussen lässt. Ich hebe letzte Woche den Verdrehwinkel von -2,5 auf 0,00 korrigiert. Die PDE`s nochmals auf 180 Grad eingestellt. Ergebniss war eine Verbesserung der Laufruhe und eine geschmeidige Gasannahme. Schaltzeiten könnten sich geringfügig verkleinert haben. Das klopfen wurde gefühlt weniger, aber war immer noch da.
Die Vermutung meines Mechanikers und mir ist eine unzureichende Abdichtung am Sitz der Messingdichtung.
Bei meiner optimistischen Vollgasorgie ist das Ding höchstwahrscheinlich weggebrand.
Als Folge strömt eine große Menge Abgase über den Kopf und der Entlüftung in den Ansaugtrakt.
Dadurch warhscheinlich ein schneller Anstieg der Öltemperatur.
Der LMM ist relativ neu (Bosch). hat aber einen Ölfilm.
Dazu kam eine Fehlermeldung LMM unplausibles Signal. Eventuell zu hoher Gegendruck im Ansaugtrakt.
Man spürt das klopfen auch am Luftfiltergehäuse.
Mal sehen ob ich auf der richtigen Spur bin.

Ich bin im übrigen kein Profi. Eher ein engagierter Laie.