beim Laden der Autobatterie brummt es anhaltend im Bereich A-Säule rechts

Hallo zusammen,

beim Laden der Autobatterie unseres Sharans (AUY-Motor) brummt es anhaltend im Bereich A-Säule rechts.
Das kenne ich so nicht.
Was könnte das sein?

Beste Grüße

#1

Guten Abend!
Du hast einen wahrlich interessanten :vw: :slight_smile:
Hörst Du das Brummen von innen oder von außen?
Könnte es aus dem Lautsprecher kommen?

#2

Hallo uborka,

ich höre dieses Brummen im Innenraum und es ist nicht das Brummen des Ladegerätes, welches sich im Motorraum befindet.
Das Autoradio unseres Sharans ist dabei ausgeschaltet.

Beste Grüße

#3

Findest Du Autos, bei welchen praktisch jedes (!) einzelne Bauteil einen Defekt aufweist, tatsächlich interessant? Ich nicht.
Ich finde Autos von Interesse, die möglicht problemlos funktionieren und möglichst heutigen Anforderungen entsprechen.

#4

#3

Tja, so unterschiedlich können Interessen gelagert sein.

#Sharan"PrivatDozent"

Bau doch einfach mal was auseinander und lokalisiere das Brummen. Wäre für alle hilfreich.

1 „Gefällt mir“

#5

#2 Höre trotzdem mal genau auf die Lautsprecher.
Das könnte auch bei ausgeschalteten Radio passieren.
Mit welchem Ladegerät lädst du eigentlich?
Ein Uraltteil mit Trafo oder ein moderneres mit Pulsladung?
Bei den Trafogeräten kam es immer wieder zu Brummgeräuschen in den Fahrzeugen wenn die Gleichrichter nicht mehr sauber gearbeitet haben.

1 „Gefällt mir“

#6

#3 OT:

Guck mal im Duden online.
Ich glaube, da bist Du bei der Bedeutung Nr. 2.
Ich bewege mich eher bei Bedeutung Nr. 1.

Jetzt mal in Technik gesprochen:
Ich finde funktionierende Dinge nicht sonderlich interessant, außer wenn sie neu sind.
Als ich mein neues Ei-Fon hatte, war das interessant.
Nach einer Weile und als es noch funktionierte, war das ok aber nicht interessant.
Jetzt stürzt es dauern ab. Das ist aber nicht interessant sondern nervig, weil ich nicht draufkomme, warum, und weil der Apfel Gewährleistung abgelehnt hat NIXWEISS.gif

#7

Hallo Chaot,

#5:
Das Brummen kommt nicht aus einem Lautsprecher.
Bislang lade ich Autobatterien mit einem klssischen Ladegerät.
Habe mir heute zusätzlich das CTEK-Ladegerät MXS 5.0 gekauft.

Beste Grüße

#8

#7 Und ist mit dem CTek das Brummen auch noch vorhanden?

#9

Hallo Chaot,

für diesen Test muß ich das CTEK-Ladegerät MXS 5.0 erst noch geliefert bekommen haben.

Beste Grüße

#10

#9 Uuuups :oops:

#11

Hallo zusammen,

das CTEK-Ladegerät MXS 5.0 ist bei mir angekommen.
Bislang brummt es nicht im Bereich A-Säule rechts,
wenn die Autobatterie unseres Sharans mit diesem CTEK-Ladegerät geladen wird.

Beste Grüße

#12

Und jetzt? Das ist doch keine statistisch geprüfte Aussage.

Vielleicht ist dein CTEK-Ladegerät nur defekt?

Ich würde die Versuchsreihe mit weiteren Ladegeräten von verschiedenen Lieferanten fortsetzen.

Gruß

2 „Gefällt mir“

#13

#12 :schenkelklopfer: :schenkelklopfer:

#11 Hast du ein Multimeter zur Verfügung?
Wenn ja, dann kannst du ja mal messen wie hoch der Wechselspannungsanteil (Brummspannung) bei deinem alten Ladegerät ist. Ich tippe mal auf über 1 V.
Falls der Anteil über 0,5 V ist solltest du das nicht mehr zum Laden von Batterien verwenden. Du machst die damit kaputt.
Falls du im Fahrzeug lädst und dort viel Elektronik verbaut ist (Navi, umfangreiche Steuergeräte etc.) dann sollte (darf) die Brummspannung nur maximal 0,1 V betragen.
Im „alten“ Sharan könnte es mit höherer Brummspannung noch gerade so klappen, aber wie bei dir zu merken muss das nicht zwingend so sein.
Einen modernen BMW oder Audi kannst du mit so einem Ladegerät sogar so weit zum Absturz bringen das nur ein kompletter Reset hilft.

#14

Hallo Chaot,

was hältst Du davon,
die Autobatterie im vorliegenden „alten“ Facelift-Sharan beim Laden mit dem CTEK-Ladegerät MXS 5.0 an das Sharan-Netz angeklemmt zu lassen (=> Die Ladespannungen beim CTEK-Ladegerät MXS 5.0 gehen nach meinem Kenntnisstand hoch bis auf 15,8 Volt.)?

Beste Grüße

#15

#14 Zwischenfrage: Hattest Du beim Laden mit dem alten Ladegerät die Batterie abgeklemmt und trotzdem das Brummen? Das wäre kurios.

#13 Wodurch wird das Problem bei den Steuergeräten verursacht? Geht es um die Belastung von Elkos?
Elkos eher nicht, denke ich. Die Frequenz wäre 100Hz und laden tut man bei moderaten bis niedrigen Umgebungstemperaturen.
Das sollte nicht zu einer Überbeanspruchung führen.

#16

Ich verstehe die Frage nicht ganz.

Auch wenn das Ladegerät mit Pulsladung arbeitet ist es vollkommen Problemlos das an der verbauten Batterie anzuwenden. Also musst du dir nicht die Mühe machen die Batterie aus dem SGA auszubauen :wink:

Das CTEK erkennt welche Batterie dranhängt und würde bei einer Bleibatterie nie bis 15,8 hochgehen.

Wir haben 6 Stück MXS25EC im Einsatz und nutzen die ausgiebig. Dabei kam es noch nie zu Problemen außer das die Polklemmen auseinanderbrechen.

Für den SGA reicht dir aber das MXS5 bequem aus. Das lädt zwar „nur“ mit 5 A, aber die gehen auch wirklich rein in die Batterie. Das bringen viele andere Geräte nur auf dem Papier.
Die Besonderheit bei den MXS-Geräten ist die „Recond“ Funktion. Dadurch wird eine Sulfatierung der Batterie (de.wikipedia.org/wiki/Sulfatierung_(Akkumulator))) behoben solange die noch nicht zu weit fortgeschritten ist.
Auch wenn das nicht ganz unumstritten ist habe ich doch schon mehrfach Batterien wieder recht gut hinbekommen mit den Geräten.

Wenn du aber meinst mit beiden Ladegeräten gleichzeitig zu arbeiten würde ich dir dringend davon abraten. Das richtet sicher mehr Schaden als Nutzen an.

#17

#15 Den Elkos macht das eigentlich herzlich wenig aus. Die sind ja eigentlich dafür da Brummspannungen zu glätten.
Aber einem Prozessor macht es recht viel aus wenn auf dem Signalweg anstatt digitalen Signalen (High/Low) plötzlich Wellen kommen. Und einen Signalweg kann ich nicht mit Elkos filtern. Das klappt leider nur bei den Betriebsspannungen.

Wie sich ein Netzbrumm auf Signalwege auswirkt ist hier kurz umrissen: de.wikipedia.org/wiki/Netzbrummen
Wenn der Brumm aus dem Ladegerät zu groß ist kann auch der „Superelko“ Bleiakku das nicht mehr wegfiltern und der Rest geht ind Fahrzeug.

#18

Hallo zusammen,

#15:
Beim Laden unseres Sharans mit meinem bisherigen klassischen Ladegerät habe ich die Autobatterie ans Bordnetz angeklemmt gelassen.

#16:
Es ging mir nicht darum, die Autobatterie auszubauen, sondern darum, ob die eingebaute Autobatterie beim Laden mit dem CTEK-Ladegerät MXS 5.0 vom Netz des Sharans besser abgeklemmt werden sollte, da beim Laden einer „Blei“-Batterie mit diesem CTEK-Ladegerät anscheinend doch Ladespannungen von bis zu 15,8 Volt auftreten können (wohl beim Standard-Ladeprogramm-Schritt „Desulphation“ und auch beim davon zu unterscheidenden, extra hinzuwählbaren Ladeprogramm-Schritt „Recond“).
Halten das Sharan-Bordnetz bzw. die im Sharan vorhandenen elektrischen Bauteile 15,8 Volt Ladespannung aus oder nicht?

Beste Grüße

#19

…und ich frage mich gerade, warum man bei einem funktionierenden Ladesystem nachladen muss? Ist die Batterie platt, tausche sie aus. Funktioniert das Ladesystem nicht, suche den Fehler.

Ich habe so etwas noch nie erlebt.