4A über Sicherung 53

Heute Morgen war die Batterie tot.
An der abegeklemmten Batterie gemessen: 4A

Alle Sicherungen durchprobiert: bei 53 hört der Strom auf.

Ich habe durch die Suche gefunden, dass es Kurzschlüsse an der Leselampe umterm Dachhimmel, Kabelbaum in Türen und Heckklappe gibt.
Aber alles spricht über Kurzschlüsse, nicht über hohen Strom.

4A mach bei 12V fast 50W, das ist ein ordentlicher Lötkolben! Vermutlich könnte ich mit einer Wärmebildkamera auf Suche gehen.

Hat jemand Sachdienliche Hinweise was am wahrscheinlichsten ist?

Viele Grüße!
Marko

#1

Ich würde trotz allem die Kabel der Türdurchführungen kontrollieren.

Nette Grüße

#2

Wenn Du Zugriff auf eine Wärmebildkamera hast, kann das z.B. am Himmel schnell zur Lokalisierung beitragen. Bitte ausprobieren und berichten.
Damit solltest Du sogar die stromführende Leitung im Bündel unter den Schwellerabdeckungen lokalisieren können.
Hast Du mal geschaut, ob der Strom sich ändert, wenn Du die Türen bzw. Heckklappe bewegst?

Ja, diese „weichen Kurzschlüsse“ sind tatsächlich die gefährlicheren, denn sie lassen die Sicherung nicht auslösen, können aber durchaus nennenswerte Verlustleistung erzeugen.
Siehe brennende Wischwasserdüsen.
Oder der 190er (RIP) unseres Nachbarn, der nach dem Einbau einer neuen Batterie über Nacht ausgebrannt ist und schiergar die Scheune mit in Brand gesetzt hat. Die Scheune wurde gerettet, indem das brennende Fahrzeug mit Hilfe einer Kette und eines Traktors in Automatikgetriebeposition P (was sonst) zum Glück herausgeschleift werden konnte. Morgens um 5 Uhr hatte jemand den Rauch bemerkt…

#3

Ja, ich habe Zugriff auf eine Wärmebildkamera, allerdings erst am Montag, weil ich heute nach Erfurt fahre und nicht auf Arbeit bin.

Meine Frau hat mir jetzt so nebenbei auch gebeichtet dass die linke hintere Tür tot ist: Kein Fensterheber, Kein Schloss funktioniert mehr. Das schaue ich mir Sonntag an, vielleicht finde ich da auch schon den Übeltäter. Sonst kommen am Montag Wärmebildkamnerbilder.

Viele Grüße!
Marko