Forenbeitrag (mehr als 15 Kommentare)

Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, Batteriewechsel bei Sharan Alhambra III

Bild von topcat

Diskussion zu diesem Beitrag: [426756] [Mod.]

Danke für deine Mühe, @hoernchen !

Habe jetzt selber mal im Stg. 61 - lange Anpassung, Kanal 4 nachgeschaut.

Bei meinem Sharan ist nicht die SerienNr., die auf der Batterie angebracht ist, eingegeben, sondern folgende:

AGM Batterie Seriennr.

Dürfte also stimmen, was hier geschrieben wird:

http://vagcomforum.de/index.php?showtopi...

LG Walter

Re: Batteriemanagement, Batteriewechsel bei Sharan Alhambra III

Bild von hoernchen

#1

.... ich habe beim "Herumspielen" nicht darauf geachtet was ursprünglich eingetragen war Wink und habe dabei den Original Eintrag überschrieben - fürchte ich.

Re: Batteriemanagement, Batteriewechsel bei Sharan Alhambra III

Bild von topcat

Hallo Hoernchen !

Noch was Interessantes !
Treibe mich auch auf Motortalk herum, dort ist auch die Codierung des Stg. 61 Thema.
Haben dabei herausgefunden, dass mein Stg. 61 anscheinend auf Nassbatterie -00- statt auf AGM -10- codiert ist:

61 Byte2

"Hmm das schaut aus, als ob das Byte 2 nur mit 08 codiert ist (das wäre der Einbau der Batterie längs vor der Spritzwand) und die Batterie selbst ist als 00 (Nassbatterie) codiert. Sehr merkwürdig was VW da so treibt. Das deckt sich auch mit dem nur angehakten Bit 3 denn das ist ja die 08. Wenn das richtig programmiert wäre müsste oben eine 18 stehen, das bedeutet Bit 3 und 4 müssten angehakt sein." (jens-110 aus Motortalk Sharan 2-Forum)

Motortalk-Beitrag:

http://www.motor-talk.de/forum/ladegeraet-ultimate-speed-erfahrungen-t5868030.html?page=2#post48720809

Re: Batteriemanagement, Batteriewechsel bei Sharan Alhambra III

Bild von eddiek

Batterie am Ende ?

Bild von hoernchen

Meine Batterie dürfte das Zeitliche segnen....

Der  hat mir beim letzten Werkstattaufenthalt im November gesagt, dass Sie die Batterie nachgeladen haben und die Batterie schwächeln dürfte.

Ich hatte jetzt auch Probleme mit der Standheizung - und mir ist aufgefallen, dass sich das Start Stopp System nicht immer aktiviert ....

Ich habe mit VCDS Messungen und Logs gemacht...

Dabei ist mir bei der Batterie ein Verhalten festgestellt welches ich bei Computern 10 Sekundenbatterie nenne ...

will heissen - die Batterie ist in "10 Sekunden leer" und wieder in "10 Sekunden voll".

Bei meiner Fahrzeugbatterie habe ich festgestellt, dass der im VCDS angezeigte Innenwiderstand relativ hoch ist stark schwankt. 7,5 mOhm vor dem Start, 5,8 - 6 mOhm nach dem Abstellen nach ca 45 minuten Fahrt

Nur als Vergleichswert .... beim neuen Fahrzeug lag der Wert um die 5 mOhm

Entsprechend schwankt auch der Wert der verfügbaren Kapazität..... vor dem Start 19 Ah .... beim Abstellen 28 ... 30 Ah ... da aber der Ladestrom kurz nach dem Start auf 2-3A absinkt ist das für mich nicht ganz plausibel nach ca. 45 min Fahrt 

Ich bin noch am Auswerten und Vergleichen der Logs und Messungen .... werde die Erkenntnisse dann in den Pedia Beitrag einpflegen ....

Ruhestrom habe ich mittels meinem neuen Zangen - Amperemeter gemessen .. .der ist zwar relativ hoch auf Grund meiner zusätzlichen Einbauten aber net so hoch, dass über Nacht 10 Ah verschwinden können..... bin da aber auch noch am genauen Checken .....

Soweit die Vorgeschichte - meine eigentliche Frage ist...

im VCDS habe ich in den Adaptionskanälen vom Batteriesteuergerät einen Punkt Ruhestrommessung gesehen. Wenn man hier den Wert "1" reinschreibt wird eine Ruhestrommessung getriggert.

Allerdings wenn man mit dem Pc im Fahrzeugs sitzt und den Laptop angesteckt hat ist normalerweise die Zündung eingeschalten  - somit stimmt der Ruhestrom nicht.

Ich habe auch im Erwin keine Anleitung gefunden welche Schritte man für eine richtige Messung machen muss. Es wird hier nur auf die Geführte Fehlersuche mittels Tester verwiesen.

Meine Frage ist - hat wer von Euch schon mal so die Ruhestrommessung gemacht und kann mir bitte eine Anleitung zukommen lassen ?

hoernchen

Re: Batterie am Ende ?

Bild von topcat

#5
@hoernchen

zu deiner Frage kann ich dir leider keine Auskunft geben -
aber ich glaube eher, dass deine Kurzstrecken und SH usw. das Problem sind -
dazu ist die 68 AH AGM dann vermutlich am Ende.

Meiner mit Original SH hat ja die größere - auch von den Abmessungen - 75 AH AGM original verbaut,
die jetzt im 8. Winter auch etwas zu schwächeln anfängt.
Ich lade sie hie und da mit meinem C-TEK 5.0 im AGM-Modus, haut derweilen hin Wink

Habe mich nach einer neuen AGM umgeschaut, bei meiner Baugröße - 315mm Länge -
passt eine 80 AH AGM von Banner - AGM 580 01 oder
eine 80 AH AGM von VARTA - Silver Dynamic AGM rein.

Bei deiner Baugröße - vermutlich 278mm Länge,
passen die AGM mit 70 AH von BANNER oder VARTA rein (oder Batteriekasten neu).
Ein Kollege hat für eine neue VARTA AGM 70 AH für seinen Tiguan
samt Einbau in Graz € 150,00 bei der AKKU-Box bezahlt, codiert habe ich sie ihm dann mit OBD Eleven
im BEM - einfach die AH geändert und als letzte Stelle eine 2 statt die Original 1.

LG topcat

Re: Batterie am Ende ?

Bild von hoernchen

#6

Hallo topcat,

Ich habe inzwischen die Anleitung für den Ruhestromtest gefunden und auch ausprobiert. Der gemessene Wert ist 41 mA - wobei dazu sicher meine Telefon Steuerung für die Standheizung einiges beiträgt. Ich werde die Steuerung mal abhängen und den Test wiederholen.

Ich habe auch die Rekuperation rauskodiert - wie weit sich das auf´s Ladeverhalten auswirkt beobachte ich gerade.

Meiner Erfahrung nach ist die Batterie leider am Ende .... ich fürchte dass die Batterie nicht durch die Garantieverlängerung abgedeckt ist - aber Fragen werde ich mal Smile

Mein Problem ist leider, dass ich praktisch nicht Nachladen kann  - vor allem nicht für längere Zeit. Weil...

... Garage ohne zugängliche Steckdose

... Kabel über Gesteig legen nicht möglich - kann net dauern aufpassen dass ein Mitmensch keinen Unsinn mir dem Kabel anstellt

Mir ist aber ein Idee durch den Kopf gegangen welche ich mal ausprobieren werde...

Ich bau´ eine 2 Batterie ein, die während der Fahrt mit geladen wird - die Lima ist stark genug.

Nach dem Abstellen wird aus dieser Batterie dann die normale Starterbatterie noch zusätzlich nachgeladen. Dabei geht es nicht um die Hauptladung  - die passiert gleich nach dem Motorstart mit relativ hohem Strom. Es geht um länger dauerndes Laden von 2-3 h mit geringem Strom und eventuell dem Megapulser zusätzlich. Das ist dann so wie wenn Du die Batterie mit dem c-Teck nachlädst Wink.

Leider ist das Teil welches ich für das System benötige gerade nicht verfügbar ... es kommt ein Nachfolger, der ums selbe Geld noch mehr kann...

hoernchen

Re: Batterie am Ende ?

Bild von topcat

#7
Ich bastle zwar auch gern. Aber der Aufwand wäre mir zu groß.
Wenn dann gleich ein komplettes Zweitbatteriesystem wie im SGA 2 oder einfach eine neue größere Starterbatterie.
Ich habe daheim auch keine Möglichkeit zum Aufladen. Mache das am Arbeitsplatz in der Garage mit Steckdose Wink
LG

Re: Batteriemanagement, Batteriewechsel bei Sharan Alhambra III

Bild von Pannwitz

Wie ist denn das nun bei Start Stopp Automatik, gibt es einen bestimmten zu verwendenden Typ? Kann ich die größtmögliche Batterie also kapazitätsmäßig einbauen, dann via OBD die kapazität eingeben , zurücksetzten und gut ist? Was ist den maximal eingebbar an Kapazität?
Danke Grüße Thorsten

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von topcat
1

Hallo, Thorsten !

Ist ja in hoernchens Beitrag schon alles beschrieben:
[426756]

Wenn du von der kleinen verbauten Länge - 278mm, auf die größere - 315mm, umsteigen willst, muss der Batteriekasten neu,
weil wegen dem Luftfilterkasten nach vorne kein Platz ist.
Als Batterie würde ich eine AGM nehmen, je nach Größe eine 70 oder 80 AH von Varta oder Banner zB.

Welche Batterie hast du derzeit eingebaut ?
Ich habe noch die Originale 75 AH AGM mit 315mm Länge drin, wegen der Original-Standheizung eben größer als die meist verbauten 68 AH mit 278mm Länge:

Batteriegröße

Hier die unterschiedlichen Batteriekästen:
https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/shara...

LG topcat

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von Pannwitz

O.k. Bilder sagen mehr als Worte... 68Ah

 
Sharan III Batterie: 68Ah

Ist das die "kurze"?

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von topcat

Ja - eine etwas verwackelte "Kurze" Original AGM mit 278mm Länge.
Du hast auch den Kunststoffbatteriekasten, gleich wie -hoernchen-
Der braucht mehr Platz als meine Stoffummantelung bei der größeren AGM mit 75AH

Als Austauschbatterie passt zB. diese:
https://www.ebay.at/itm/70AH-12V-AGM-Vli...

Kannst ja auch die Batterielänge abmessen so wie ich auf meinem Foto, dann hast du die Länge...
Codiert gehört dann das Batteriesteuergerät nach Tausch mit
070 JCB 1111111112

LG Walter

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von Pannwitz

Ja stimmt hatte ich auch erst spät gesehen mit dem verwackeltem... gut , werden allein durch die Codierungsänderung am Ende von 1 nach 2 alle Messwerte der alten Batterie automatisch zurückgesetzt?
Danke Grüße

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von topcat

Ja -
Es wird dem Stg. 61 mitgeteilt, dass eine neue Batterie eingebaut wurde
und das Energiemanagement verhält sich dementsprechend beim Laden, bei StartStop usw.

Diskussion zum Batteriemanagement, ... Rekuperation

Bild von hoernchen

 Keine sichtbare Rekuperation ?

Ich habe in den letzten Tagen mehrere Fahrten lang die Messwerte der Batterie beobachtet, teilweise Log´s aufgezeichnet und dabei keine Rekuperation feststellen können.

Die Kodierung vom Batteriesteuergerät -61- habe ich vorher auf Auslieferungszustand zurück gesetzt,  die Rekuperation wieder aktiviert.

In der Beschreibung zur Rekuperation von VAG aus dem Jahr 2009 ist zu lesen, dass beim Bremsen die Generatorspannung angehoben wird damit der Generator "mitbremst". Und beim Beschleunigen wird die Generatorspannung abgesenkt damit der Generator "nicht bremst". Die Krafstoffeinsparung soll laut VAG bei 0,1l auf 100km liegen - das ist im Praxisbetrieb ja wirklich relevant .

Dazu angemerkt .... die Bremsleistung bei einem 140 A Generator ist maximal 2 kW gleich 3,72 PS  . Bei einem Fahrzeug mit 2 t und 140 Ps...

In den Messwertblöcken konnte ich im praktischen Fahrbetrieb kein entsprechendes Anpassen der Generatorspannung und eine damit zusammenhängende Änderung im Batteriestrom feststellen . 

Meine Frage / Bitte an das Forum ..... könnte wer mal bei einem Blue Motion Fahrzeug von VAG mit Start Stopp die entsprechenden Messwertblöcke im Batteriesteuergerät -61- beobachten, mitloggen ob eine Rekuperation feststellbar ist. In der Codierung vom -STG 61- sollte die Rekuperation aktiviert sein, die relevanten Messwerte sind in Block 18, 19, 20

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von Pannwitz

Habe auch noch eine Frage,

Die Anpassung bzw. zurücksetzen der neu eingebauten Batterie haben ich hinbekommen. Also 068 JCB.....2

Was ich nicht verstehe das Beispiel bei Post #2:
Warum ist ein bei Byte 2 angehaktes Bit 3 ="8" wie wird das gerechnet ? Gibt´s Ne Tabelle?

Danke Grüße

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von hoernchen

Schau mal hier  .... bzw suche nach Binärsystem Dualsystem im Web  ....  

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von Pannwitz

Verstehe ich immer noch nicht. 3 in hex ist auch 3 in dez. Wieviel Bytes gibt es denn 4? und werden die zusammengezählt und ergeben eine Summe? oder zählt jedes Byte einzeln und ist einer Funktion oder Befehl o.ä. zugeordnet??

Grüße

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von hinki

Jedes Bit zählt einzeln, bei 0 begonnen.
das Bit 0 ist die 1
Bit 1 ist die 2
Bit 2 ist die 4
Bit 3 ist die 8
Bit 4 ist die 16
usw.

Wenn also nur Bit 3 = 1 ist und alle andern = 0, dann ist das Byte als Zahl gelesen eine 8.

ungefähr verständlich?

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von Pannwitz

Aha o.k. schon deutlich mehr Licht.
Bei mir ist die 61 mit 18 Parametriert so gibt es obd eleven aus.
Ich möchte auf Nassbatterie also "8" umparametrieren.
Wie muss das dann aussehen?

Also nur die "3" alles andere abgehakt?

Grüße

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von topcat

Hallo -
schau in Beitrag #2
da steht alles.
hast du wirklich eine neue Nassbatterie =Pb= eingebaut ?

Fraglich, wie lange die mit Start/Stop durchhält...

Ich habe seither -18- =AGM= - codiert...

Gruß

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von Pannwitz

Naja sagen wir mal so ist doch mal ein Experiment um zu sehen ob es zutrifft was geschrieben wird oder ob es nur Marktankurbelung ist. Ich mache den Test fuer euch. By the way die bisherige war ja eine AGM. Ich habe im Keller die Aufkleber der alten entfernt und die Schraubverschlüsse darunter gefunden. Interessant die sind so gegossen das man sie zudrehen aber nicht aufdrehen kann. Ich habe es dennoch hinbekommen. Die Vliese innen drin waren bestimmt 1/3 trocken. Als Versuch habe ich destilliertes Wasser aufgefüllt. Danach habe ich das Ladegerät dran gemacht. Anfänglich schnelles Ansteigen der Spannung also wenig Kapazitaet. Ueber Nacht stehen lassen. Spannung deutlich gefallen. Nochmal Ladegeraet dran.Aha nun geht es langsamer mit der Spannung nach oben./ Meine These Die Batterien gehen wegen Fluessigkeitsmangel kaputt nicht unbedingt weil sie mechanisch kaputt sind. Gruesse

Re: Diskussion zum Pedia-Beitrag: Batteriemanagement, ...

Bild von hoernchen

Batterie ist neu ! 

#14 ... und die Rekuperation funktioniert auch wieder - habe gleich mal das Verhalten mit der neuen Batteriegeloggt 

Batterie Rekuperation Messwerte log

In dem eingeringelten Bereich kann man gut das Laden der Batterie mittels Rekuperation beim Bremsen erkennen ... Die Generatorspannung wird angehoben und die Batterie mit 30+ Ampere geladen. Kurz darauf stellt das Start / Stopp System den Motor ab.

Schlussfolgerung für eine einfache Diagnose der Batteriealterung und des Batteriezustandes.....

Wenn es um die 20 ° hat und die Batterie so ebenfalls um die 20° hat....

Man ist bereits ein wenig gefahren und das Start / Stopp System ist aktiv - der Motor wird beim Anhalten abgestellt....

Es sind keine Grossverbraucher wie diverse elektrische Heizungen aktiviert .....

Man kann die Bordnetzspannung beobachten ....

DANN pendelt die Bordnetzspannung zwischen ca. 13 und 14 Volt im Wechsel beim Beschleunigen und Bremsen.
Bleibt hingegen die Bordnetzspannung relativ stabil auf einem konstanten Wert sollte man sich die Batterie näher anschauen .... mittels Diagnose 

In den Messwertblöcke 18, 19, 20, 24

 Das ist eine simple GO -  No Go Diagnose 


Leider konnte ich bis jetzt nirgends finden ab welchen Parameterwerten das Batteriemanagement die Rekuperation dauerhaft unterdrückt. Ich muss mich dazu erst mal intensiver mit meinen diversen Messwert Log´s der letzten Zeit beschäftigen ... 

... Pedia-Beitrag: Batteriemanagement -Rekuperation deaktivieren

Bild von hoernchen
2

Auf Grund meiner Erkenntnisse und Erfahrungen macht es Sinn die Rekuperation zu deaktivieren um

1.) die Batterielebensdauer zu Verlängern. 

2.) mehr nutzbare Kapazität für Standheizung und Kühlbox zu haben. 

Die Anleitung dazu habe ich im Pedia Beitrag[426756] ergänzt


Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan