SGApedia

Klemmenbezeichnungen, Kabelfarben und Querschnitte

Bild von Fuzzy

Da immer wieder in Beiträgen die Bezeichnung Klemme xx, auftaucht, hier mal eine Zusammenstellung der im KFZ-Bereich üblichen Klemmenbezeichnungen und ihrer Bedeutung. Die Bezeichnungen sagen nichts über den Sicherungsplatz aus. Da dieser bei verschiedenen Modellen und Ausstattungsvarianten eh verschieden sein kann, geh ich hier auch nicht weiter darauf ein. Um Leitungen zu prüfen oder aufzuspüren rate ich euch, keine Prüflampe zu benützen. Kauft euch dafür lieber ein digitales Multimeter. Diese gibts bei diversen Discountern oder Baumärkten oftmals schon unter 10 Euro. Das Problem der Prüflampen ist einfach: Ihr könnt damit keine Spannung messen. Oftmals ist dies aber genau das, was ihr zum aufspüren oder prüfen von Klemmen braucht. Desweiteren ist die Stromaufnahme relativ hoch. Dies kann u.U zur Zerstörung von empfindlichen Bauteilen führen.


Klemme
1 - Klemme an der Zündspule .Das Kabel führte früher zumUnterbrecher heute zum Zündsteuergerät
4 - Hochspannungsleitung der Zündspule
4a - Zündspule I Klemme 4 (bei mehreren Zündspulen)
4b - Zündspule II Klemme 4 (bei mehreren Zündspulen)
15 - geschaltenes Plus bei "Zündung an"
15r - Zündschloss-Radiostellung
17 - Glühanlage - starten
19 - Glühanlage - vorglühen
30 - Plusleitung direkt von der Batterie (Dauerplus)
30a - Plusleitung von der Zweitbatterie
31 - Minusleitung direkt von der Batterie oder Fahrzeugmasse
31b - geschaltete Masse-/Minusklemme
49 - Eingang Blinkgeber
49a - Ausgang Blinkgeber
50 - Startinformation am Starter
53 - Wischermotor
53a - Scheibenwischer (+), Endabschaltung
53b - Scheibenwischer (Nebanschlusswicklung)
53c - Scheibenwaschpumpe
54 - Bremslicht
55 - Nebelscheinwerfer
56a - Fernlicht inkl Kontrolleuchte
56b - Abblendlicht
56d - Lichthupe
57a - Parklicht
57L - Parklicht links
57R - Parklicht rechts
58 - Standlicht
58b- Instrumentenbeleuchtung, dimmbar
58d - regelbare Instrumentenbeleuchtung
58L - Standlicht links
58R - Standlicht rechts, Kennzeichenleuchte
61 - auch D+; an der Ladekontrollleuchte
75 - Radio / Zigarettenanzünder
76 - Lautsprecher
81 - Eingang am Schalter (Wechsler/Öffner)
81a - Erster Ausgang am Schalter (Wechsler/Öffner)
81b - Zweiter Ausgang am Schalter (Wechsler/Öffner)
82 - Eingang am Schalter (Schließer)
82a - Erster Ausgang am Schalter (Schließer)
82b - Zweiter Ausgang am Schalter (Schließer)
83 - Eingang am Schalter (Mehrstufenschalter)
83a - Erster Ausgang am Schalter (Mehrstufenschalter)
83b - Zweiter Ausgang am Schalter (Mehrstufenschalter)
84 - Stromrelais, Antrieb/Relaiskontakt (Eingang)
84a - Stromrelais, Antrieb (Ausgang)
84b - Stromrelais, Relaiskontakt (Ausgang)
85 - Schaltrelais, Ausgang Steuerstromkreis am Relais
86 - Schaltrelais, Eingang Steuerstromkreis am Relais
87 - Eingang Arbeitsstromkreis am Relais (Öffner/Wechsler)
87a - Ausgang Arbeitsstromkreis am Relais (Öffner/Wechsler)
88 - Eingang Arbeitsstromkreis am Relais (Schließer)
88a - Ausgang Arbeitsstromkreis am Relais (Schließer)

weitere gebräuchliche Bezeichnungen sind:

C2 - zweite Kontrollleuchte (für Fahrtrichtungsanzeiger am Anhänger)
X-Kontakt - Klemme 15, welche aber beim Startvorgang zur Batterieschonung abgeschalten wird
D+ Ladekontrolle,bei laufendem Motor stromführend
S-Kontakt- Führt Strom, wenn der Schlüssel im Schloss steckt nachdem er von "Zündung" auf aus gedreht wurde (Radio bleibt an)


Farben von Leitungen:

Um die einzelnen Leitungen einfacher auseinander zu halten, wird ein Farbsystem verwendet,
mit welchem die einzelnen Leitungen gekennzeichnet sind. Je nach Herkunftsland und Alter des
Fahrzeugs können diese Farben sich unterscheiden, die hier angegebenen Farben sollten sich
aber in jedem deutschen Fahrzeug wiederfinden (wie
in der DIN 72551 festgelegt).
Viele Leitungen sind zweifarbig. Die Grundfarbe dient zur Feststellung des
Verwendungszwecks, die zweite Farbe (Kennfarbe) dient zur Identifizierung der speziellen
Leitung (z.B. Blinker links/rechts). Die Kennfarbe ist meist in Form einer (verdrillten) Linie oder
Ringen auf der Leitung angebracht.
Die gängigsten Farben und typischen Einsatzzwecken sind:
hellblau ---> Kontroll- und Signalleuchten
braun ---> Masse
gelb ---> Abblendlicht
grün ---> Zündspulen zu Unterbrechern
grau ---> Schluss-, Begrenzungs- und Kennzeichenbeleuchtung
lila ---> Kennfarbe
rot ---> Anlasser zur Lichtmaschine, Zünd- und Lichtschalter, sowie
Verbraucher/Sicherungen die direkt an Klemme 30 liegen
schwarz ---> Batterie zum Anlasser, sowie Zünd- zu Lichtschalter, Zündung
allgemein
weiß ---> Fernlicht

Für die Blink- und Lichtanlage sind die wichtigsten Leitungen wie folgt gekennzeichnet:
Grundfarbe Kennfarbe Verwendungszweck
ws Fernlicht links
ws sw Fernlicht rechts
ge Abblendlicht links
ge sw Abblendlicht rechts
gr sw Standlicht links
gr ro Standlicht rechts
sw ws Blinker links
sw gn Blinker rechts


Querschnitte von Leitungen

Die am häufigsten verwendeten Querschnitte von Leitungen in Kraftfahrzeugen sind 0.5, 0.75,
1.0, 1.5, 2.5, 4, 6 und 10 mm². Zum Querschnitt von Leitungen gibt es zwei
Faustregeln:
1. bei Dauerbelastung sollten pro mm² maximal 5 Ampere fließen
2. bei Kurzzeitbelastung sollten pro mm² maximal 10 Ampere fließen
Bei längeren Leitungen sollte man zur Vermeidung unnötiger Spannungsabfälle den jeweils
nächsthöheren Querschnitt verwenden, falls die Belastungsgrenze des Leiters erreicht ist.

Beispiele von zu verwendenten Querschnitten:
Stromstärke Querschnitt Verwendungszeck
< 2,5 A 0,5 - 0,75 mm² Rücklicht, Standlicht, Innenbeleuchtung, Kontrollleuchten
< 8 A 1,5 mm² Fahrtrichtungsanzeiger, Scheinwerfer, Scheibenwischer, Hupe
< 16 A 2,5 mm² Sammelleitungen für Scheinwerfer
< 40 A 6,0 mm² Stromversorgung Zündschloss/Sicherungskasten
> 40 A 16 - 35 mm² Anlasser (abhängig von Leitungslänge und Leistung)


Alle Angaben ohne Gewähr

Liste wird noch ergänzt

SGA-Stichworte: Klemmenbezeichnung, Klemme, Kabelfarbe, Querschnitt

4.333335
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.3 (3 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This