SGApedia

Anlasser Schleifkohlenwechsel TDI Führungshülse ersetzten.

Bild von Thwfrank

Nachdem mein Anlasser von jetzt auf gleich den Dienst verweigerte und auch der ADAC nichts machen konnte, ging ich dem Problem selber auf den Grund.

Da beim Ausbau und Zerlegen wie immer der Akku leer war habe ich die Bilder vom Zusammenbau und Einbau genommen. Daher ist auf den Bildern schon der eingebaute neue Halter zu sehen.

Symptome :
Beim Drehen des Zündschlüssels hört man außer dem klicken vom Magnetschalter nichts. Auch das Licht wird nicht dunkler.Nachdem mein Anlasser von jetzt auf gleich den Dienst verweigerte und auch der ADAC nichts machen konnte, ging ich dem Problem selber auf den Grund.

Da beim Ausbau und Zerlegen wie immer der Akku leer war habe ich die Bilder vom Zusammenbau und Einbau genommen. Daher ist auf den Bildern schon der eingebaute neue Halter zu sehen.

Material:
Diverses Werkzeug, am besten eine Grube oder Bühne. Es hilft aber auch ein Rangierwagenheber, aber dann bitte den VW-Logo Seat-Logo Ford-Logo mit Stützen sichern.

Bürstenhalter ( Kohlenhalter ) mit der VW-ET-Nummer: 020 911 209 E für ca 32 €.
Die 32 € und ca 3 Stunden Schrauberarbeit sind allemal günstiger als die Kosten für einen neuen Anlasser von ca. 475€

Ausbau des Anlassers:
Wichtig: Bei den gesamten Arbeiten die Batterie abklemmen.

Zum Ausbau des Anlassers muss die Unterwanne ab. Dazu einfach die 4 Sechskantschrauben und die zwei Muttern losschrauben und die Wanne bei angehobenem Vorderwagen nach vorne wegziehen.

Von oben seht Ihr das hier:
Automatisch erstellt

Bild von Oben :
Hinter dem Plastikteil mit einer Metalllasche mit der 1 liegt eine 13er Mutter . diese lösen und den Plastikhalter, welcher dort mit einer Metalllasche befestigt ist, wegbiegen.
VORSICHT es befinden sich viele Kabel darin.Die Nummern 2 und 3 zeigen die beiden Kabel welche Ihr ebenfalls mit einem 13er Schlüssel lösen müsst.

Automatisch erstellt

Bild von Unten:
Bei der Nummer 1 sitzen die beiden Kabel vom oberen Bild. Ich habe die Mutter wieder draufgedreht, damit sie nicht wegkommt. Weil diese ja blank ist und guten Kontakt liefert. Mit der Nummer 2 ist der Stecker am Magnetschalter gemeint. Dieser muss auch gelöst werden.

Automatisch erstellt

Bild von Unten:
Danach die untere 13er Schraube lösen. Diese muß mit einem 15er gegengehalten werden.
Danach wieder an der Stelle oben, wo ihr zuvor die erste 13er Mutter gelöst habt, weitermachen. Denn da befindet sich eine 2. Mutter. Diese ist aber mit der langen Schraube fest verbunden. Dort braucht nicht gegegehalten zu werden.
Es ist empfehlenswert den Schlauch am Ladeluftkühler zu demontieren und zur Seite zu hängen. Leider kommt dabei Öl heraus. Daher habe ich ihn dran gelassen. Was das Lösen aber erschwert.

Wenn Ihr die beiden Schrauben los habt, dann wird der Anlasser nach unten heraus genommen.
Dann liegt der Anlasser vor euch:
Automatisch erstellt

Zerlegen:
Zum Zerlegen ist es ratsam sich einen Schraubstock zur Hilfe zu nehmen. Ich habe es auf einem Tisch und zwischen den Beinen gemacht.
Zuerst wird die hintere Lagerglocke demontiert. Dazu die zwei Kreuzschrauben lösen. Vorher aber die Farbe gut entfernen.
Sie sitzen sehr fest.
Automatisch erstellt
Danach den Sicherungsring heraus nehmen. Er sitzt sehr locker und kann ohne Probleme gelöst werden. Ebenso die Unterlegscheibe und die Lagerblockdichtung abnehmen.
Automatisch erstellt
Automatisch erstellt

Nun die zwei 7er Schrauben lösen und ganz heraus drehen.
Automatisch erstellt
Dann die Gehäuseplatte abnehmen.
Automatisch erstellt

Wenn Ihr die Platte weg habt, könnt Ihr den Schleifkohlenträger (Bürstenhalter) sehen. Wenn Ihr das Kabel verfolgt ist dieses am Magnetschalter festgeschraubt. Dieses lösen und den Halter heraus nehmen. Vorsicht euch fallen die Kohlen mit den Federn entgegen.
Wenn der draußen ist, sieht es so aus:
Automatisch erstellt
Deutlich zu sehen die abgeschmorten Leitungen zu den Kohlen.
Merkwürdig ist dass die oberen Kohlen fast ganz weg waren wobei die unteren noch ca 1 cm vorhanden waren. Oben kommt der Strom zuerst rein, dann wird er über die Metallplatte weitergeleitet. Daher oben stärkere Belastung.
Automatisch erstellt
Automatisch erstellt
So, dann könnt Ihr das Spulengehäuse vom Planetengetriebe abziehen und den Anker aus dem Gehäuse ziehen. Durch die starken Magnete in der Spule ist dort etwas Kraft nötig.
Automatisch erstellt

Hier der Anker:
Die Zwischenräume am Kollektor ( Rechts ) mit einem Feinen Sägeblatt ( PUK Säge) Vom Kohlenstaub reinigen.( Tipp von unserem User HattemaHaar)

Automatisch erstellt

Hier das Spulengehäuse:
Automatisch erstellt
Hier das Planetengetriebe. Bis hier ist der Staub von den Kohlen geflogen.
Automatisch erstellt

Den Deckel könnt Ihr einfach abheben.
Automatisch erstellt

So sieht es innen aus:
Automatisch erstellt

Alle Bauteile sorgsam vom Kohlenstaub befreien. Vorsicht beim Anker dass ihr dabei nicht den Kollektor oder die Wicklung beschädigt.

Wenn ihr das Spulengehäuse ab habt, könnt ihr das Gehäuse vom Planetengetriebe etwas anheben und dort den Einrückhebel vom Magnetschalter sehen.
Dort habe ich etwas Fett reingebracht da er ja schon mal auf war.
Wenn Ihr alles sauber habt und euer Ersatzteil da ist kann es losgehen.

Zusammenbau :
Alles bereitlegen.
Automatisch erstellt

Hier der neue Bürstenhalter:
Automatisch erstellt

Dieser hat in der Mitte einen Plastikring welchen ihr nicht entfernen dürft.
Den Anker in die Spule einsetzen und bereitlegen.
Das Planetengetriebe fetten. VW nimmt Hochtemperatursprühfett.
Ihr könnt aber auch Kupferfett nehmen laut dem Meister von VW. Dann den Deckel drauflegen.
Automatisch erstellt

Danach das Spulengehäuse aufsetzen.
Automatisch erstellt

Nun zum kniffeligen. Den Halter nehmen und die Welle durch den Plastikring führen. Die obere Gummilasche in die Aussparung des Spulengehäuses führen und den Halter gerade auf den Kollektor setzen.
Automatisch erstellt
Automatisch erstellt

Dann den Halter gleichmäßig reindrücken. Der Plastikring drückt sich raus und der Kollektor schiebt sich dabei zwischen die Kohlen.
Automatisch erstellt

Nun wieder den Gehäusedeckel aufsetzen:
Automatisch erstellt

Dabei darauf achten, dass die Metalllasche an dem Deckel in die Aussparung der Gummilasche sitzt.
Automatisch erstellt

Nun die beiden langen Schrauben reindrehen und handfest anziehen.
Automatisch erstellt

Jetzt wieder die Lagerhülsendichtung, die Unterlegscheibe und den Sicherungsring drauf setzen .
Automatisch erstellt
Automatisch erstellt
Die Lagerhülse aufsetzen und mit den beiden Kreuzschrauben festdrehen.
Automatisch erstellt

Wenn Ihr alles zusammen habt alle Schrauben festziehen.
Drehmomente liefere ich nach!
Zum Schluss noch das Kabel vom Halter wieder an die untere Schraube am Anlasser befestigen.

Fertig.

Vor dem Einbau solltet Ihr aber auf jedenfall die Anlasserbuchse hier mit 1 gekennzeichnet im Getriebe unter die Lupe nehmen.
Sollte diese vermackelt sein soll es an den ca 2 € nicht scheitern.
Zum ausbauen nimmt VW einen speziellen Abzieher. Es geht aber auch mit einem Sägeblatt einer Puk Säge.
Ebenfalls habe ich die Anlasserglocke gereinigt.
Hier ein Bild davon.

Automatisch erstellt

Nun noch den Anlasser einbauen und testen .

Gruß Frank

Unser User @Taragonn hat die Führungshülse gewechselt.

Hier sein Bericht dazu

Hallo zusammen

Dieser Beitrag soll Mal einen Einblick geben welche Probleme eine defekte Anlasserbuchse verursachen, bzw. bei mir war gar keine mehr vorhanden. Das Ergebnis ist erschreckend was passieren kann, wenn man ohne Vorkenntnisse oder Beratung an etwas herangeht oder 3 Euro am falschen Ende spart.

Weil bei mir keine Buchse drin war, traten folgende Probleme auf:
anfängliche Startprobleme durch gelegentliches Nachlaufen des Anlassers,
etwas später scharrendes Kratzen wehrend des Anlassens (Anlasserritzel kann nicht ins Schwungrad greifen),
gelegentliches Durchdrehen des Anlassers weil das Ritzel das Schwungrad nicht mehr richtig erreicht,
gelegentliches gelingen des Startvorganges, weil das Ritzel immer seltener greift, der Anlasser dreht fast nur noch durch.
Mir half hier nur noch Anlassen mit eingelegtem Gang und erst durchkuppeln wenn er schon fast abgewürgt ist.
Das folgende Bild zeigt deutlich wie Ausgeschlagen die Einführung für die Buchse dadurch mittlerweile ist.

ausgeschlagenes Lager

Ich habe mir dann eine Hülse Bestellt (und 2 bekommen Wink)
Den Einbau habe ich am selben Tag durchgeführt.
Die Statistik der gelingenden Startvorgänge stieg von 1 Gelungenen von 10 Versuchen auf 2 Mißlingende von etwa 12 Vorgängen.
Grund genug für mich noch Mal nachzuschauen.
Siehe da, die Buchse hat sich der nun leicht ovalen Form der Einführung angenommen und ist dabei sogar eingerissen.
Und nicht nur an einer Stelle.

https://www.sgaf.de/sites/sgaf.de/files/images/H%C3%BClse%20gerissen.jpg

Der enorm große Spielraum den die Welle in der Buchse damit hat, ist deutlich zu sehen wenn man sie drauf schiebt.

auf der Welle

Im Direktvergleich sieht man auch die gesamte Verformung. Rechts die ausgeschlagene Buchse, links eine Unbenutzte.
Auch die anderen Brüche und Risse sind am rand gut zu erkennen.

deutlich verformt

Also, weiter mit der neuen Buchse. Probehalber habe ich sie in die Einführung gesetzt. Jetzt sieht man wie viel Spiel sie hatte und weshalb sie so weit ausschlagen konnte. (Die Alte)
Die Verformung der Einführung wird mechanisch bedingt sein (Schwungrad drückt Anlasser Ritzel weg, somit in Fahrtrichtung. (Auf dem Bild links).

neue Hülse

Als Experiment versuche ich jetzt diese Verformung dadurch etwas auszugleichen, in dem ich links ein kleines Stück Blech anpasse und dazwischen setze. Zu dem biege ich 2 Kanten in die Enden des Bleches um zu vermeiden das es zu tief hineinrutscht. Wenn es fertig ist, empfiehlt es sich es zu härten. Man kann es leicht mit einem Bunsenbrenner stark erhitzen (es sollte schon gerne glühen) und schreckt es sofort in eiskaltem Wasser ab. Dadurch wird es hart und bleibt wie eine Feder in seiner Form. Die Spannkraft hält es zusätzlich ein der Einführung und auch die Buchse fest.

Hülse einpassen

Blech und Hülse passen hier ziemlich gut. 1 und 2 sind die Kanten damit es nicht tiefer hineinrutscht. Und bei der 3 könnt ihr sehen wo das Blech verläuft.

Hülse sitzt

Diese Anleitung beruht auf unseren persönlichen Erfahrungen. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für Schäden beim Nachmachen haften weder das Forum noch die User .

SGA-Stichworte: Schleifkohlen, Anlasser, Anlasser dreht nicht

5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (5 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan