SGApedia

Scheinwerferreinigungsanlage ab Modelljahr 2001

Bild von Georg

Für die Nachrüstung der Scheinwerferreinigungsanlage gibt es 2 Möglichkeiten:

a) Man tauscht die Stossfängerverkleidung gegen eine mit Öffnungen für die Düsenkappen.
Sie ist unter der Teilenummer 7M3 807 221 E GRU ohne Chromkühlergrill
oder 7M3 807 221 G GRU mit Chrom-Kühlergrill erhältlich.
Allerdings kostet der Stossfänger als grundiertes Neuteil ca. 320 Euro + Lackierung.

b) Man schneidet die Öffnungen in die vorhandene Aussenhaut, denn die Befestigung für die Hubzylinder am Stossfängerinnenteil sind glücklicherweise bei allen Stossfängern vorhanden.
Man braucht dazu nur eine Schablone, um die richtige Position der Öffnungen festzulegen.
Nach dem Ausschneiden muss noch der Führungsrahmen links 7M3 807 941 A und rechts 7M3 807 942 A von innen in den Stossfänger geklebt werden.

1. Vorbereitungen
Wie bei nahezu allen Arbeiten an der Fahrzeugelektrik muss die Batterie und auch (falls vorhanden) die Zweitbatterie abgeklemmt werden!
Die Starterbatterie wird am besten ganz ausgebaut, das erleichtert nachher die Kabelverlegung.

2. Demontage des Stossfängers
Der Stossfänger ist im rechten und linken Radhaus mit jeweils 4 Schrauben (TX 25) und am Kühlergrill oben mit weiteren 4 Schrauben (TX 25) befestigt.
Ausserdem ist er an der Unterseite mit 3 Spreiznieten befestigt, zum Lösen am einfachsten den mittleren Stift nach oben rausdrücken, dann lassen sich die Spreizniete ganz einfach rausziehen.
Der Stossfänger kann nun vorsichtig nach vorne abgezogen werden, dabei aber auf die Verbindungsleitung zur Einparkhilfe (falls vorhanden) und die Anschlusskabel der Nebelscheinwerfer aufpassen. Die Einparkhilfe kann an dem 6poligen Stecker an der linken Stossfängerinnenseite getrennt werden, die Kabel zu den Nebelscheinwerfern sind direkt an den Lampen gesteckt.

3. Einbau der Hubzylinder und Spritzdüsen:
Teileliste für diesen Bauabschnitt:

Menge Benennung Teilenummer Einzelpreis ca.
2 Hubzylinder 7M3 955 978 50,30 €
4 Schnappmutter N 902 674 03 0,15 €
4 Linsenblechschraube N 013 967 1 0,15 €
1 Düsenträger mit Spritzdüse links 7M3 955 103 14,00 €
1 Düsenhalter links 7M3 807 197 B 1,90 €
1 Abdeckkappe links 7M3 807 937 B GRU 3,85 €
1 Düsenträger mit Spritzdüse rechts 7M3 955 104 14,00 €
1 Düsenhalter rechts 7M3 807 198 B 1,90 €
1 Abdeckkappe rechts 7M3 807 938 B GRU 3,85 €
5m Schlauch 1J0 955 964 F 7,00 €
2 Anschlussstück 1J0 955 665 C 2,90 €
1 Y-Stück 481 955 975 5,60 €
5 Schelle N 102 555 01 0,80 €

Die Hubzylinder werden mit mit den oberen Löchern auf die Zapfen am Führungsrahmen gesteckt und mit jeweils 2 Schnappmuttern und 2 Linsenblechschrauben verschraubt. Jetzt den Düsenhalter in die zuvor lackierte Abdeckkappe einclipsen und an dem Düsenträger anbringen.
Die Spritzdüsen kann jetzt komplett mit Abdeckung von außen in den Hubzylinder eingeschoben werden.
Nun wird der Schlauch angebracht. Am besten rechts anfangen. Das Anschlussstück in den Schlauch stecken und mit einer Schlauchschelle sichern. Das Anschlussstück wird auf den Stutzen am Hubzylinder aufgesteckt und der Sicherungsclip am Anschlussstück eingedrückt.
Der Schlauch wird in den vorhandenen Schlauchführungen am Stossfängerinnenteil eingelegt und so zur linken Seite geführt und dort abgeschnitten.
Jetzt das gleiche mit dem linken Hubzylinder durchführen. Die beiden Schlauchstücke werden dann mit dem Y-Stück verbunden. Daran kommt dann noch ein Schlauchstück (nicht zu kurz machen, der genaue Zuschnitt erfolgt erst später bei der Montage des Stossfängers).

Die Montagearbeiten am Stossfänger sind damit abgeschlossen und auf den folgenden Bildern zu sehen:

Automatisch erstellt
Automatisch erstellt

4. Austausch des Waschwasserbehälters

Teileliste für diesen Bauabschnitt:

Menge Benennung Teilenummer Einzelpreis ca.
1 Wasserbehälter 7M3 955 453 AC 34,00 €
1 Pumpe 3B7 955 681 43,20 €
1 Dichtung 431 955 465 A 0,94 €

Für den Austausch des Waschwasserbehälters muss die Kühlertraverse etwas nach vorn gezogen werden. Deshalb wird zunächst der grosse Stossfängerträger abgebaut. Er ist rechts und links mit je 2 Innenvielzahnschrauben und je 1 Torxschraube befestigt. Wenn man dann noch die Kühlertraverse oben links am Kotflügel abschraubt kann man sie etwas nach vorn ziehen und den Behälter einfädeln.
Der Wasserbehälter selbst ist mit 2 Muttern M6 befestigt. Alle Anbauteile des alten Wasserbehälters (Deckel mit Sieb, Wasserstandsschalter, Entlüftungsschlauch, die Pumpe für die Scheibenwaschanlage, der Kabelhalter und der selbstklebende Dämmstreifen) können weiter verwendet werden und werden deshalb vor Einbau des neuen Behälters an diesen umgebaut. Nach dem Einbau des Behälters wird der Stossfängerträger wieder angebaut.

Auf den folgenden Bildern sieht man den Stossfängerträger sowie die beiden Behälter und den eingebauten neuen Behälter mit der neuen Pumpe für die Scheinwerferreinigung:

Automatisch erstellt
Automatisch erstellt
Automatisch erstellt

5. Elektrischer Anschluss der Scheinwerferreinigungspumpe

Teileliste für diesen Bauabschnitt:

Menge Benennung Teilenummer Einzelpreis ca.
1 Steckergehäuse 1J0 973 722 A 5,60 €
2 Flachkontakt N 906 845 05 0,25 €
2 Aderndichtung 357 972 741 B 0,41 €
3 m Fahrzeugleitung 2,5mm² rot FLRY 2,5 ro 0,60 €
3 m Fahrzeugleitung 2,5mm² braun FLRY 2,5 bn 0,60 €
1 Rolle Polyesterfliesklebeband Certoplast 530 5,00 €
2 m Wellrohr 10mm N 907 735 01 2,80 €
2 Wellrohrendstück N 906 821 01 0,20 €

Für die Pumpe wird eine 2-adrige Anschlussleitung angefertigt. Benötigt wird ein Adernquerschnitt von 2,5mm², vorzugsweise in rot und braun.
Am pumpenseitigen Ende der Leitung wird der 2polige Stecker angebracht.
Dazu benötigt man 2 Crimpkontakte, 2 Kontaktabdichtungen und das Steckgehäuse.
Die Kontaktabdichtungen werden vor dem ancrimpen der Steckkontakte auf die Aderenden aufgeschoben.

Hier mal ein Bild von den abgedichteten Kontakten, ist zwar von einem anderen Stecker, die hier verwendeten Dichtungen sehen aber genauso aus:

Automatisch erstellt

Die Anschlussleitung wird noch mit Polyesterfliesklebeband konfektioniert und einem Wellrohr geschützt.
Sie wird dann unterhalb der Batterieplatte entlang des vorhandenen Kabelbaums geführt und schliesslich durch den Stopfen in der Spritzwand in der Nähe der Brems-/Kupplungspedale in den Innenraum gelegt.

6. Montage des Stossfängers und Anschluss des Wasserschlauches

Teileliste für diesen Bauabschnitt:

Menge Benennung Teilenummer Einzelpreis ca.
1 Anschlussstück 8D0 955 875 5,60 €
1 Schelle N 102 555 01 0,80 €

Am Stossfänger wird auf der linken Seite der Spoiler abgebaut, er ist im Stossfänger eingeclipst.
Jetzt kann der Stossfänger wieder angebracht werden und man hat durch den fehlenden Spoiler Zugang zur Waschpumpe um den Schlauch anzuschliessen.
Er wird jetzt auf Länge geschnitten, das Anschlusstück mit Schlauchschelle befestigt und auf den Pumpenstutzen gesteckt, dabei den Sicherungsclip nicht vergessen. Wenn jetzt noch die Leitung für die Einparkhilfe wieder verbunden wird und die Nebelscheinwerfer wieder angeschlossen sind kann der Spoiler wieder eingeclipst und der Stossfänger mit allen 12 Schrauben und den 3 Spreiznieten wieder befestigt werden. Jetzt kann auch der Wasserbehälter gefüllt werden, dabei nicht den Frostschutz vergessen, damit die Hubzylinder nicht gleich kaputtfrieren.

7. Anschluss der Steuerung in der Zentralelektrik

Teileliste für diesen Bauabschnitt:

Menge Benennung Teilenummer Einzelpreis ca.
2 Relaissockel 443 937 527 5,65 €
1 Relais J576 701 915 511 23,05 €
1 Relais J39 701 955 200 49,30 €
2 Einzelleitung 000 979 114 1,20 €
3 Flachkontakt N 907 326 03 0,24 €
3 Flachkontakt N 907 327 03 0,24 €
0,5 m Fahrzeugleitung 2,5 mm² rot FLRY 2,5 ro 0,60 €
1 m Fahrzeugleitung 1,5 mm² weiß/schwarz FLRY 1,5 wß/sw 0,50 €
1 m Fahrzeugleitung 0,5 mm² braun FLRY 0,5 bn 0,40 €
0,5 m Fahrzeugleitung 0,5 mm² rot FLRY 0,5 ro 0,40 €
1 m Fahrzeugleitung 0,5 mm² braun/gelb FLRY 0,5 bn/ge 0,40 €
1 m Fahrzeugleitung 0,5 mm² grün/gelb FLRY 0,5 gn/ge 0,40 €
1 Rolle Polyesterfliesklebeband Certoplast 530 5,00 €

Die Funktionsweise der Pumpenansteuerung:

Schaltplan Scheinwerferreinigungsanlage

Die Pumpe für die Front- und Heckscheibenwaschanlage fördert je nach Drehrichtung das Waschwasser zur Front- oder Heckscheibe. Es gibt also nur eine Pumpe, die vom Scheibenwischerschalter entsprechend gepolt angesteuert wird.
Das Relais J39 (Relais für Scheinwerfer-Reinigungsanlage) ist parallel zur Scheibenwaschpumpe angeschlossen.
Damit bei Betätigung der Heckscheibenwaschanlage das Relais nicht anzieht ist im Relais eine Diode eingebaut.
Das Relais J39 zieht also immer an wenn die Frontscheibenwaschanlage betätigt wird, und gibt damit Spannung vom X-Kontakt (über Sicherung 32) auf Pin 4 des Relais J576 (Relais für Scheinwerfer-Waschpumpe). Pin 5 des Relais J576 ist mit dem Abblendlicht-Kontakt am Lichtschalter verbunden.
Bei eingeschaltetem Abblendlicht und Betätigung der Frontscheibenwaschanlage zieht das Relais J576 an und schaltet die Pumpe für die Scheinwerferreinigung ein. Das Relais J576 hat eine Zeitsteuerung eingebaut so dass es bei Betätigung der Scheibenwaschanlage nur kurz (1 bis 2 Sekunden) anzieht. Dadurch wird erhöhter Wasserverbrauch durch die Scheinwerferreinigung vermieden.

Einbau der Relais:

Dazu muss die Zentralelektrik freigelegt werden:
Die Seitliche Blende am Armaturenbrett ausbauen (ist eingeclipst).
Die Zierleiste rausziehen.
Den Klappdeckel vor der Zentralektrik am Scharnier abziehen.
Die untere Armaturenbrettverkleidung vor der Zentralelektrik ist mit 4 Schrauben befestigt.

Spätestens jetzt muss, falls noch nicht geschehen, die Starter- und (falls vorhanden) die Zweitbatterie abgeklemmt werden!

Für den Einbau der beiden Relais muss die Zentralelektrik heruntergeklappt werden.
Dazu den oberen Bügel abschrauben, die seitlichen Klammern lösen und die Trägerbleche auf den Zapfen nach aussen drücken.
Jetzt kann die Zentralelektrik etwas angehoben werden und dann unten aus den Trägerblechen genommen werden.
Zum Vorklappen der Zentralelektrik müssen evtl. noch ein paar Kabelbinder mit denen der Kabelbaum befestigt ist gelöst werden, dann kann die ganze Einheit vorgeklappt werden und die obere Relaisebene ist zugänglich.

Hier ist einer der Relaissockel und die dazugehörenden Kontakte zu sehen:

Automatisch erstellt

In Pin 2, 5 und 8 passen die Flachkontakte N 907 326 03 (1 mm²) bzw N 907 327 03 (2,5 mm²).
In Pin 4 und 6 müssen spezielle Flachstecker, die es einzeln zum ancrimpen scheinbar bei VW nicht gibt, hier habe ich dann die Kontakte der Einzelleitung 000 979 114 verwendet (das Adernende mit dem Kontakt kurz abschneiden und mit einem Verbinder an die jeweilige Leitung anbringen).

Relaissockel für Relais J576 verdrahten:
Die zuvor schon verlegte Leitung zur Scheinwerfer-Waschpumpe kann jetzt hinter die Relaisebene gezogen werden. Das rote Pluskabel wird so abgelängt dass es gut von hinten in den Relaisplatz für Relais J576 reicht.
An das Adernende wird ein Flachkontakt N 907 327 03 gecrimpt und dann in Pin 2 des Relaissockels gesteckt.
Das braune Massekabel der Pumpe wird nach oben zum Massepunkt hinter dem Lichtschalter geführt, mit einem Ringkabelschuh versehen und angeschlossen.
In Pin 6 kommt eine braune Ader 0,5 mm² mit Kontakt von der Einzelleitung 000 979 114 die dann auch zum Massepunkt hinter dem Lichtschalter geführt wird.
In Pin 4 des Relaissockels wird eine weitere Einzelleitung 000 979 114 gesteckt, auf 20 cm gekürzt und am Ende mit einem Flachkontakt N 907 326 03 versehen.
Jetzt kommt noch in Pin 8 eine rote 2,5 mm²-Leitung mit Flachkontakt N 907 327 03 die nach unten zu den Sicherungen geführt wird, dort wird sie ebenfalls mit einem Flachkontakt N 907 327 03 versehen und in den noch freien Sockel für Sicherung 11 gesteckt.
Die Sicherung 11 ist noch nicht belegt, die Zuleitung aber schon im Sicherungssockel über eine Sammelschiene vorhanden, deshalb braucht man die Zuleitung zur Sicherung nicht mehr legen.
Den Sicherungsplatz 11 jetzt mit einer 20A-Sicherung bestücken.

Jetzt fehlt im Relaissockel für Relais J576 nur noch die Leitung an Pin 8, sie wird mit 1,5mm² (weiß/Schwarz) zum Lichtschalter geführt und dort an das weiß/schwarze Kabel an Pin 4 angeschlossen.
Nun kann die lilafarbene Kontaktverriegelung am Relaissockel eingedrückt werden und dieser dann in seinen Steckplatz Nr. 15 (das ist in der untersten Reihe ganz links) eingeclipst werden.
Jetzt kann das Relais J576 (Kenn-Nr. 96) eingesteckt werden.

Hier der vorbereitete Relaissockel für Relais J576:

Automatisch erstellt

Relaissockel für Relais J39 verdrahten:
Die Leitung von Pin 4 des Relais J576 kommt in Pin 5 des Relais J39.
In Pin 2 kommt eine rote Ader 0,5 mm² die nach unten zu den Sicherungen gelegt wird. Dort wird sie am Ausgang von Sicherung 32 an die vorhandene Leitung mit einem Crimpverbinder oder einem "Stromdieb" (ich nehme die Dinger nicht so gerne) angeklemmt.
In Pin 4 kommt eine grün/gelbe Ader 0,5 mm², und in Pin 6 eine braun/gelbe Ader 0,5 mm².
Beide werden mit einem Kontakt der Einzelleitung 000 979 114 versehen.
Die beiden Adern müssen so lang sein dass man damit bis zum Scheibenwischerschalter kommt.
Es empfiehlt sich diese beiden Adern bis zum Lenkstockschalter mit Textilklebeband zu umwickeln damit sie nicht einzeln in der Lenksäulenverkleidung "rumfliegen".
Der Relaissockel ist damit jetzt komplett bestückt und kann nach einrasten der lilafarbenen Kontaktverriegelung in seinen Steckplatz Nr. 19 (das ist in der untersten Reihe ganz rechts) eingeclipst werden. Dann kann auch das Relais J39 (Kenn-Nr. 95) eingesetzt werden.

Anschluß am Scheibenwischerschalter herstellen:
Die Verkleidung der Lenksäule ist von unten mit zwei Kreuzschlitzschrauben zusammengeschraubt und von vorn mit zwei Schrauben hinter dem Lenkrad befestigt. Die vorderen Schrauben sieht man nur bei bestimmter Lenkradstellung, also entsprechend drehen.
Dann den 6poligen Stecker vom Scheibenwischerschalter abziehen und dort die beiden Adern anschliessen, und zwar die vom braun/gelbe an Pin 5 und die grün/gelbe an Pin 4.

Jetzt kann die Zentralelektrik wieder eingehängt werden und die Batterie wieder angeklemmt werden.

8. Funktionstest

Ohne Licht darf nach wie vor nur die Scheibenwaschanlage aktiviert werden, mit eingeschalteten Abblendlicht wird beim Waschen der Frontscheibe auch kurz die Scheinwerferwaschanlage aktiv. Da noch kein Wasser in den Leitungen und Hubzylindern ist braucht es ein paar Reinigungszyklen bis auch Wasser aus den Düsen kommt.

8. Endmontage

Wenn alles zufriedenstellend arbeitet kann das Armaturenbrett wieder zusammengebaut werden.

SGA-Stichworte: Scheinwerferreinigung, Scheinwerferreinigungsanlage

5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan