Forenbeitrag (mehr als 15 Kommentare)

Kupplung selber tauschen

Bild von georgi

Hallo Leute,

und zwar würde ich gerne wissen, ob es einfach ist die Kupplung zu tauschen. Werkzeug wie Motorhalter (auch zum anheben und absenken) habe ich ja.

Es ist ein Sharan, EZ 01.2001, 85 KW Diesel PD, 220000 km Schaltgetriebe.

Denn bei mir ist warscheinlich der Zentralausrücker defekt und würde da die Kupplung mit tauschen da ich schon 220000 km habe.

Habe letzte Woche auch den zahnriemen selber alleine gewechselt und lief gut.

Bin halt Lehrling im 3. Lehrjahr als KFZ Mechatroniker.

habt ihr vielleicht auch eine Anleitung wie beim Zahnriemen, also welches Spezialwerkzeug und sowas man braucht?

Danke schon mal für Eure meinungen.

Für einen Lehrling im 3 Jahr

Bild von Zacky

Für einen Lehrling im 3 Jahr dürfte das doch wohl kein Thema sein.

Das Getriebe geht beim Sharan genauso raus wie an jedem Frontangetriebenen Auto.Oder willst du mir weismachen du hast noch nie ne Kupplung gewechselt.

Zacky Ford-Logo

Mittlerweile würde selbst ich

Bild von IngoLU

Mittlerweile würde selbst ich mir das zutrauen, als "Nicht-beruflich-KFZler". Warme Hütte, entspr. Werkzeug vorausgesetzt.

Als Lektüre find ich die üblichen Ich-machs-mir-selbst-Bücher ganz gut, weil die Reihenfolge der De-/Montage ganz gut beschrieben ist und man sich einige Schrauben und Teile sparen kann, die man sonst unnötig demontiert hätte.

Hab damals bei meinem Astra-Caravan auch selbst die Kupplung gewechselt, war auch kein Hexenwerk --- nur 2 Tage Arbeit --- in meiner Garageneinfahrt Embarassed

Ja so oft ne Kupplung

Bild von georgi

Ja so oft ne Kupplung getauscht habe ich auch wieder. Arbeite ja bei BMW und da geht so oft nichts kaputt Very Happy nee war nur spaß...

ich hab mich noch nie an das zerlegen von einem Frontgetriebenen auto ran gemacht bis auf dem Zahnriemen letzte woche. Wir haben ja nur Heckangetriebene autos bis auf die einzigste ausnahme MINI was selten da ist.

Ist es überhauopt nötig den Zentralausrücker zu wechsel? Er macht nur geräusche manchmal im Stand wenn es draußen sehr kalt ist oder man den Gang rausnimmt und im Leerlauf rollen lässt. Was kann da viel passieren wenn man ihn drin lässt? (den defekten). Sonst funktioniert alles wunderbar (antriebsmäßig gemeint). Bischen hart aber es geht noch.

Wenn ich die Kupplung

Bild von Heisenberg

Wenn ich die Kupplung wechseln müsste und hätte auch noch irgendwelche Zweifel am Zustand meines Zentralausrückers würde würde ich auf alle Fälle das Teil wechseln. Dafür ist der Kupplungswechsel einfach zu viel Arbeit.

Es gibt sogar Smile , die in diesem Falle empfehlen, gleich das ZMS mit zu tauschen.

Ich wurde weiter fahren, denn

Bild von Herr Antje

Ich wurde weiter fahren, denn ich verstehe es so, dass du manchmal ein Geräusch hast von den Zentralausrücker und der Kupplung noch ok ist. Wenn es mal soweit ist, dass nichts mehr geht, wurde ich alles tauschen. Wie Heisenberg schon schrieb, wenn es notwendig ist auch mit ZMS.

Wenn ich es mir richtig erinnere (habe noch nie eine Kupplung gewechselt bei ein Fahrzeug mit ZMS), braucht man ein Teil um deine Druckplatte vor zu spannen.... Schau mal in die Lekture, ob soetwas erforderlich ist.

Ein Zentrierdorn wirst du sicherlich brauchen.

Gespannt wird die Kupplung

Bild von IngoLU

Gespannt wird die Kupplung über die Befestigungsschrauben an der Druckplatte (über Kreuz, wie beim Rad).

Zentrierdorn muß sein (lt. Reparaturhandbuch geht auch eine alte Getriebe-Antreibswelle).

Falls Du 6-Gang-Getriebe hast, muss auch die Druckplatte (falls sie nicht mit getauscht wird) mit einer Presse "zurückgestellt" werden, weil sie eine Selbstnachstellung hat.

Wenn entweder Kupplung, oder Ausrücker defekt ist, auf jeden Fall beides tauschen. Der Arbeitsaufwand ist das langwierigste (und in einer Werkstatt teuerste) am Kupplungswechsel. und steht in keinem Verhältnis zu den jew. Teilepreisen.

Bild von Herr Antje

"IngoLU" schrieb:


Falls Du 6-Gang-Getriebe hast, muss auch die Druckplatte (falls sie nicht mit getauscht wird) mit einer Presse "zurückgestellt" werden, weil sie eine Selbstnachstellung hat.



genau das meine ich und ist nicht ganz unwichtig, falls man den Wechsel selber vornehmen möchte.

Kann mir jemand die

Bild von Troubadix

Kann mir jemand die ungefähren Ersatzteilpreise für den Tausch der kompletten Kupplung sowie die ungefähre Arbeitszeit dafür nennen?

Ich fürchte, bei mir ist es demnächst soweit:

Gestern bei Volllast bergauf im 3. Gang bei ca. 2000 - 3000 Umdrehungen habe ich ein mir bisher unbekanntes Rütteln/Schütteln gespürt.

Zusätzlich höre ich ein Knarren/Schleifen, wenn ich beim Zurollen zur Kreuzung beim Auskuppeln in den Leerlauf schalte.

Naja ... Geschriebene

Bild von IngoLU

Naja ...

Geschriebene Geräusche sind für mich schwer zu "hören" ...

Wenns dann doch mal soweit ist, mit der Kupplung:

Meine (freie) Werkstatt hat Pauschal 700,- inkl. MwSt. genommen. Die UVP für die Kupplung (Markenteil) inkl. Zentralausrücker war, glaube ich, so um die 350,- TEUR + MwSt.

Gibt auch günstigere Sätze (Erstausrüsterteile), ab ca. 100 TEUR + ca. 70-80 TEUR für den Ausrücker. Aber da würde ich nicht unbedingt sparen ... soll ja ein bissel halten ...

@Troubadix: wieviel km kat denn Dein Dicker auf der Uhr?

edit: die Zeit war für ca. 5h veranschlagt ...

Zentrierwerkzeug ist

Bild von Zebolon

Zentrierwerkzeug ist erforderlich sonst geht das Getriebe nicht mehr rein.

Hab die bei meinem alten auch schon getauscht.

Kupplungsscheibe, Automat, Drucklager und zudem den Kupplungszylinder.

Alles zusammen ohne viel Hetze war das ein Tag Arbeit ( mit Kaffee trinken).

Bild von Troubadix

"IngoLU" schrieb:
Naja ...

@Troubadix: wieviel km kat denn Dein Dicker auf der Uhr?

edit: die Zeit war für ca. 5h veranschlagt ...

145.000 km

Tach, bei

Bild von eddiek

Tach,

bei Kupplungswechsel empfiehlt sich immer auch der Wechsel des Zweimassenschwungrades, dieses lässt sich nicht planschleifen und die Kupplung wird hinterher dann meist rupfen.

Von Valeo gibt es für diverse Fahrzeuge einen Umbausatz auf starres Schwungrad für beispielsweise Taxifahrzeuge, erscheint mir haltbarer und ist preiswerter.

Allerdings mit etwas Komfortverlust verbunden, die 90 PS VEP hatten afaik allerdings eh ein massives Schwungrad.

Andreas

Zum Thema VEP Ich hab

Bild von Troubadix

Zum Thema VEP

Ich hab bereits einen PD-Diesel, oder versteh ich deinen Beitrag falsch?

Wenn ich das richtig gelesen

Bild von IngoLU

Wenn ich das richtig gelesen habe, haben (hatten?) nur die TDI ab 115PS ein ZMS, oder?

Bild von wolfgang

"IngoLU" schrieb:
Wenn ich das richtig gelesen habe, haben (hatten?) nur die TDI ab 115PS ein ZMS, oder?


Nein

Jou ! Hab was falsches

Bild von IngoLU

Jou ! Hab was falsches gelesen ...

Alle Turbo-Motoren (Benziner und Diesel), sowie alle mit 6-Gang-Getriebe sollen eines haben ...

Tja, wenn man selbst keines davon hat Wink

So, ich habe jetzt nochmal

Bild von Troubadix

So, ich habe jetzt nochmal einen Test gemacht:

Beschleunigung bergauf unter Volllast, ab dem 2. Gang bis zum 4. Gang beginnend bei 2.000 Umdrehungen rumpelt oder poltert es, gefühlsmäßig an der Vorderachse.

Die Kupplung ist es m. E. nicht. D.h., es spürt sich nicht so an, als ob sie rutschen würde, sondern so ähnlich, als ob ein Vorderreifen zu wenig Luft hätte. Hab ich optisch überprüft, ist i.O.

Das Problem tritt ab ca. 60 km/h aufwärts auf.

Was mich wundert ist, dass dieses Verhalten nur beim BERGAUFfahren auftritt und nicht unter gleicher Geschwindigkeit bzw. Drehzahl bergab Think

Fehlercodes hab ich mittels VAG-Shareware ausgelesen und in eine Worddatei kopiert.

Wenn mir jemand beim Einfügen in den Thread hilft, kann ich sie posten. Leider weiß ich noch immer nicht, wie es geht, hab es bis jetzt noch nicht benötigt Embarassed

Danke schon mal allen willigen Helfern.

Bild von Troubadix

"Troubadix" schrieb:
So, ich habe jetzt nochmal einen Test gemacht:

Beschleunigung bergauf unter Volllast, ab dem 2. Gang bis zum 4. Gang beginnend bei 2.000 Umdrehungen rumpelt oder poltert es, gefühlsmäßig an der Vorderachse.

Die Kupplung ist es m. E. nicht. D.h., es spürt sich nicht so an, als ob sie rutschen würde, sondern so ähnlich, als ob ein Vorderreifen zu wenig Luft hätte. Hab ich optisch überprüft, ist i.O.

Das Problem tritt ab ca. 60 km/h aufwärts auf.

Was mich wundert ist, dass dieses Verhalten nur beim BERGAUFfahren auftritt und nicht unter gleicher Geschwindigkeit bzw. Drehzahl bergab Think

Fehlercodes hab ich mittels VAG-Shareware ausgelesen und in eine Worddatei kopiert.

Wenn mir jemand beim Einfügen in den Thread hilft, kann ich sie posten. Leider weiß ich noch immer nicht, wie es geht, hab es bis jetzt noch nicht benötigt Embarassed

Danke schon mal allen willigen Helfern.

Ich schieb mein Problem mal hoch, vielleicht weiß ja doch jemand Rat?

Dankeschön

Edit: Tippfehler

Hallo Georgi, meine

Bild von Ploetsch10

Hallo Georgi,

meine bescheidene Meinung zum Thema:

- wie bei jedem anderen Auto auch ist das ZMS zu wechseln, WENN NOTWENDIG ! Also..... N U R wenn notwendig.

Es wird kein Rupfen geben, nur weil Scheibe und Automat gewechselt wurden ( wieso auch ? )

-Zentrierwerkzeug ist KEIN muss, zumindest ich habe den Automaten montiert und dass Getriebe wieder rein bekommen, nach dem ich - wie bei allen anderen Getriebeeinbauten auch- mit meinen Fingern getastet und mit meinen Augen geschaut habe.

- Ein starres Schwungrad wird von Valeo für den AFN angeboten, da hier kein ZMS im Zubefhörhandel angeboten wird.

Für die anderen Diesel gibt es ZMS ab EUR 249,-).

Nach Deiner Beschreibung würde ich eher mal die Gelenke als die Kupplung ins Visier nehmen.

mfg

Ploetsch10

Bild von eddiek

"Ploetsch10" schrieb:
Hallo Georgi,

meine bescheidene Meinung zum Thema:

- wie bei jedem anderen Auto auch ist das ZMS zu wechseln, WENN NOTWENDIG ! Also..... N U R wenn notwendig.

Es wird kein Rupfen geben, nur weil Scheibe und Automat gewechselt wurden ( wieso auch ? )

-Zentrierwerkzeug ist KEIN muss, zumindest ich habe den Automaten montiert und dass Getriebe wieder rein bekommen, nach dem ich - wie bei allen anderen Getriebeeinbauten auch- mit meinen Fingern getastet und mit meinen Augen geschaut habe.

- Ein starres Schwungrad wird von Valeo für den AFN angeboten, da hier kein ZMS im Zubefhörhandel angeboten wird.

Für die anderen Diesel gibt es ZMS ab EUR 249,-).

mfg

Ploetsch10

Tach,

Kupplungsrupfen tritt bei drehmomentstarken und schweren Fahrzeugen bevorzugt auf.

Es entsteht durch ein ungleichmässiges Tragbild zwischen Kupplungsscheibe ,Schwungrad und Kupplungsautomat.

Unebenheiten des Schwungrades drücken sich bis zum Automaten "durch" und dann ruft es halt.

Daher ist bei derart "verdächtigen" Fahrzeugen beim Kupplungswechsel immer ein Planschleifen Nicht Plandrehen des Schwungrades angeraten.

Dies ist allerdings laut Aussage mehrerer Kupplungsreparaturfirmen bei dem beim AFN verbauten ZMS nicht möglich. Wie auch , die Anlagefläche ist nur eine dünne Blechplatte........

Inzwischen gibt es das ZMS für den AFN als Zubehörteil vom Erstausrüster LUK im Komplettsatz.

Hoffentlich liest mein Galaxy jetzt nicht mit, dass ich ihm beim nächsten Kupplungsdefekt (wahrscheinlich wieder Nehmerzylinder) alles neu von Valeo bekommt und die Rupferei dann dauerhaft ein Ende hat.(ca . 15000 km nach dem Wechsel von Automat, Scheibe + Zentralausrücker aufgetreten)

Andreas

Bild von Ploetsch10

"eddiek" schrieb:
[

Tach,

Kupplungsrupfen tritt bei drehmomentstarken und schweren Fahrzeugen bevorzugt auf.

Es entsteht durch ein ungleichmässiges Tragbild zwischen Kupplungsscheibe ,Schwungrad und Kupplungsautomat.

Unebenheiten des Schwungrades drücken sich bis zum Automaten "durch" und dann ruft es halt.

Daher ist bei derart "verdächtigen" Fahrzeugen beim Kupplungswechsel immer ein Planschleifen Nicht Plandrehen des Schwungrades angeraten.

Dies ist allerdings laut Aussage mehrerer Kupplungsreparaturfirmen bei dem beim AFN verbauten ZMS nicht möglich. Wie auch , die Anlagefläche ist nur eine dünne Blechplatte........

Inzwischen gibt es das ZMS für den AFN als Zubehörteil vom Erstausrüster LUK im Komplettsatz.

Hoffentlich liest mein Galaxy jetzt nicht mit, dass ich ihm beim nächsten Kupplungsdefekt (wahrscheinlich wieder Nehmerzylinder) alles neu von Valeo bekommt und die Rupferei dann dauerhaft ein Ende hat.(ca . 15000 km nach dem Wechsel von Automat, Scheibe + Zentralausrücker aufgetreten)

Andreas

Hallo Andreas,

vorstehendes lesend,drängt sich mir die Frage auf, ob Du schon einmal das ZMS eines AFN gesehen hast.

Ich war gerade in der Garage und habe mal nachgeschaut. Die Reibfläche besteht aus 10 mm dicken Gusseisen. Muss aber auch, stellt sie doch die innere Masse dar.

Planen ( egal schleifen oder Überdrehen ) wird nicht gehen, da der innere ( aber zu planende ) Teil elastisch im äusseren versenkt " eingebettet" ist. Das kann sicher nur sehr kompliziert gespannt werden.

Das mit dem ZMS für den AFN interessiert mich, Du hast da nicht mal einen link ?

mfg

Ploetsch10

Namd Ploetsch, ich habe

Bild von eddiek

Namd Ploetsch,

ich habe bei meinem Galaxy anno 2001 den ganzen Rummel zerlegen müssen, weil bei ca. 70000km die Kupplung nicht mehr getrennt hat.(Zentralausrücker undicht)

Da es eine recht aufwendige Aktion war hab ich die Kupplung und das Schwungrad abgeschraubt und direkt prophylaktisch den Simmering erneuert.

Weil alles schonmal zerlegt war habe ich dann auch die Mitnehmerscheibe und den Automaten erneuert.

Das Zweimassendingens hab ich damals auch in der Hand gehabt und die Reibfläche war niemals 10 mm dick, weil sonst hätte ich das ganze nicht für eine derartige ungünstige Konstruktion gehalten. Wollte auch niemand planschleifen.....

Ein paar 10000 km (ca ab 90.000 oder 100.000 km) später hat dann das Rupfen begonnen. An den neuen Teilen sollte es nicht gelegen haben- ich hab Sachs verbaut.

Einen Link hab ich nicht gefunden, das ZMS mit Scheibe+ Druckplatte hat laut tecdoc die LUK (sonst macht das wohl keiner) Bestellnummer 417001010. Listenpreis 682,70 + Merkelsteuer.

Einen LUK Katalog kannst du bei www.luk-as.de runterladen- ich hab in den Katalog jetzt aber nicht reingeguggt ich hab ja tecdoc

Der Valeo Kit mit starrem Schwungrad hat die Bestellnummer 835006 und einen Listenpreis von 559 Moppen. ebenfalls + Steuer.

Beide Kits sind ohne Zentralausrücker der hat nochmal nen Listenpreis von 185 Teuros + Steuer. (schon krass 37O Emmchen + Steuer für ein Ausrücklager- sowas kostete mal wenns teuer war 37 Mark...........)

Andreas

Bild von Ploetsch10

"eddiek" schrieb:
Namd Ploetsch,

ich habe bei meinem Galaxy anno 2001 den ganzen Rummel zerlegen müssen, weil bei ca. 70000km die Kupplung nicht mehr getrennt hat.(Zentralausrücker undicht)

Da es eine recht aufwendige Aktion war hab ich die Kupplung und das Schwungrad abgeschraubt und direkt prophylaktisch den Simmering erneuert.

Hätte und habe ich auch gemacht.

Weil alles schonmal zerlegt war habe ich dann auch die Mitnehmerscheibe und den Automaten erneuert.

Wie es auch der LUK Katalog beschreibt:

Zur fachgerechten Reparatur einer verschlissenen Kupplung gehören die Kupplungsscheibe die Kupplungsdruckplatte und das Kupplungsausrücklager. Diese Komponenten sind im RepSet enthalten und gewährleisten eine sichere Funktion.

Das Zweimassendingens hab ich damals auch in der Hand gehabt und die Reibfläche war niemals 10 mm dick, weil sonst hätte ich das ganze nicht für eine derartige ungünstige Konstruktion gehalten. Wollte auch niemand planschleifen.....

Na, dann werde ich heute abend mal ein Bild einstellen müssen.... Hatte gestern das ZMS eines AFN in der Hand. Habe es extra verwahrt, um hier immer wieder auftauchende unzutreffende Aussagen zu widerlegen.

Ein paar 10000 km (ca ab 90.000 oder 100.000 km) später hat dann das Rupfen begonnen. An den neuen Teilen sollte es nicht gelegen haben- ich hab Sachs verbaut.

..... was kann denn in 20000 - 30000 km alles passiert sein ( wir haben das auch schon mal diskutiert)! Einmal die Kupplung am rauchen gehabt, dann kann sie für immer hin sein.

Aber das heisst doch nicht, dass sie immer rupfen wird nach Austausch....... ( s.o. LUK Text)

Einen Link hab ich nicht gefunden, das ZMS mit Scheibe+ Druckplatte hat laut tecdoc die LUK (sonst macht das wohl keiner) Bestellnummer 417001010. Listenpreis 682,70 + Merkelsteuer.

Einen LUK Katalog kannst du bei www.luk-as.de runterladen- ich hab in den Katalog jetzt aber nicht reingeguggt ich hab ja tecdoc

Der Valeo Kit mit starrem Schwungrad hat die Bestellnummer 835006 und einen Listenpreis von 559 Moppen. ebenfalls + Steuer.

Ich habe für das Valeo Kit für den AFN EUR 420,- inkl. Versand bezahlt.

Beide Kits sind ohne Zentralausrücker der hat nochmal nen Listenpreis von 185 Teuros + Steuer. (schon krass 37O Emmchen + Steuer für ein Ausrücklager- sowas kostete mal wenns teuer war 37 Mark...........)

Ich habe für einen original VW Ausrücker EUR 95,- inkl. Versand gezahlt.

Andreas

mfg

Ploetsch10

Moin Ploetsch, ich habe

Bild von eddiek

Moin Ploetsch,

ich habe oben die Listenpreise laut tecdoc geschrieben (das sind meist die OEM-Preise), die letzendlichen Verkaufspreise differieren natürlich.

Wenn du 95 € für den kompletten Zentralausrücker mit Lager und Hydraulikteil bezahlt hast, dann war das sehr günstig.

Bei meinem hat die Kupplung bei Rangierarbeiten auch mal gequalmt und gerutscht( ca 170.000 km), gerupft hat sie aber schon vorher und man konnte ja an der Kupplung nix mehr kaputtmachen........

Das ist die nächste "Suboptimalität" an der Kupplung, entstehender Abrieb wird nur sehr langsam aus dem Schwungrad geleitet und verschlechtert den Reibschluss.

Andere Hersteller haben hierfür Bohrungen im Schwungrad von innen nach aussen angebracht, bei meinem Schwungrad sind keine.

Das Zweimassenschwungrad ist erst seit September (Erscheinen eines LUK Spezialwerkzeuges für den Werkstattbedarf ) http://www.pressebox.de/pressemeldungen/luk-aftermarket-service-ohg/boxid-204422.html

http://www.luk-as.de/content.luk_as.de/de/services_luk_as/special_tools/zmstool/zmstool_1.jsp

wie hier http://www.luk-as.de/content.luk_as.de/de/services_luk_as/mediathek/library/library-detail-language.jsp?id=2928576 geschrieben allerdings nur eingeschränkt:

Eine 100% Funktionsprüfung beinhaltet unter anderem die Kennlinienmessung der Bogenfedern im ZMS. Die Prüfung ist nur mit einem speziellen Prüfstand möglich und mit Werkstattmitteln nicht durchführbar. Allerdings können mit dem LuK ZMS Spezialwerkzeug 400 0080 10 die wichtigsten Messungen, die des Freiwinkels und des Kippspiels, unter Werkstattbedingungen durchgeführt werden.

http://www.luk-as.de/content.luk_as.de/de/services_luk_as/mediathek/library/library-detail-language.jsp?id=2928576

Andreas

PS: obwohl eigentlich für mich das Wichtigste, wie funktioniert, bzw. fährt sich denn der AFN mit Valeo-Kit? Ist das fehlen des ZMS irgendwie festzustellen ? Die von mit gefahrenen 90 PS SGAs mit dem alten Getriebe und starrem Schwungrad liefen etwas rauher und vibrierten etwas stärker als mein Galaxy. Hauptsächlich bei ca. 2500 1/min sogar im Innenspiegel.

Hallo Andreas! Ja, der

Bild von Ploetsch10

Hallo Andreas!

Ja, der Freiwinkel ( Verdrehung der inneren Masse zur äusseren unter bestimmter Last ) kann einer der Gründe zu NOTWENDIGEN (s.o.) Austausch sein. Das ist dann der Verschleiss....

Ja, das Kippspiel der Lagerung der innere Masse ist ein eben solcher....... Ebenfalls Verschleiss.

Aber beides hat nichts mit ( zukünftigem ) Kupplungsrupfen zu tun !

Ein starres Schwungrad im AFM kann man, wenn man feinfühlig ist, im Bereich des max. Drehmomentes als leicht verstärktes TDI-Brummen spüren. Aber keineswegs dramatisch.

Die Kupplung aus dem Valoe Kit ist Damen-tauglich, sie geht VIEL leichter als die originale. Sie hat ja auch einen grösseren Durchmesser, da wird die Anpresskraft geringer sein.

mfg

Ploetsch10

Ich habe mein ZMS auch

Bild von Herr Antje

Ich habe mein ZMS auch tauschen müssen, weil das Tragbild nicht so optimal war, der "Blechplatte" hatte sich wohl etwas verzogen. Geht also auch, obwohl die Platte nicht gerade 2mm dick ist.

Abdrehen geht natürlich leider nicht. Ich las oben dass es keiner machen "wollte". Es ist einfach nur so, dass es keiner "kann".

Bei Bedarf kann ich mal schauen ob ich noch ein Bild machen kann von mein ZMS. Da sieht man, dass dieses Ding etwas verzogen ist anhand der fleckige Anlagefläche. Gerupft hat es auch schon, aber sehr selten.

Wenn das Tragbild ok ist und die Federn sind noch ok, es tritt auch kein Fett aus, dann sehe ich auch keinen Grund das Ding zu tauschen. Wenn man sich nicht sicher ist, ist der Tausch allerdings billiger, als wenn man es im Nachhinein fest stellt.

Bei ein starres Schwungrad hat idR wohl der Kupplungsplatte Federn, wodurch es sich nicht so kras auswirkt wie man denkt. Dennoch dürfte etwas Komfort verloren gehen (zB im Form eine nicht ganz/weniger vibrationsfreie Leerlauf. Wurde mich schnuppe sein).

Namd Ploetsch, ja so

Bild von eddiek

Namd Ploetsch,

ja so ungefähr hab ich das auch in Erinnerung, Blech ist halt jedes flache Stahlstück, wenns rund ist dann ists Draht...

Der Reibring iss dann also wahlweise ein gaaaaanz kurzer Draht oder ein rundes Blechstück Very Happy Mr. Green

Im Vergleich zu einem massiven Schwungrad kann das Ding halt nur einen Bruchteil der Wärme aufnehmen.

Auf dem Bild sieht man auch gut die geschlossene Konstruktion aus der so schnell kein Kupplungsabrieb entweichen kann.

Andreas

Bild von Ploetsch10

"eddiek" schrieb:
Namd Ploetsch,

ja so ungefähr hab ich das auch in Erinnerung, Blech ist halt jedes flache Stahlstück, wenns rund ist dann ists Draht...

Der Reibring iss dann also wahlweise ein gaaaaanz kurzer Draht oder ein rundes Blechstück Very Happy Mr. Green

Im Vergleich zu einem massiven Schwungrad kann das Ding halt nur einen Bruchteil der Wärme aufnehmen.

Auf dem Bild sieht man auch gut die geschlossene Konstruktion aus der so schnell kein Kupplungsabrieb entweichen kann.

Andreas

....allmählich muss aber mal Schluss sein mit dem Thema...

Zumindest mein letztes Wort:

@Herr Antje:

Die Torsionsfedern sind in jeder Reibscheibe eines starren Schwungrades vorhanden. Sie wirken allerdings nur als Ruckdämpfer für schlagartige Belastungen wie zu hartes einkuppeln, Abwürgen,usw.

Beim normalem Motorlauf haben sie keine Funktion.

Flecken hatte das gezeigte ZMS auch, da war aber nicht von ungleichmässigem Kuppeln zu bemerken. Selbst ein ( oder mehrere)"Berg(e)" im Reibbelag des ZMS rupft noch nicht, wenn die Gegenreibfläche plan ist. Erst, wenn Berg ( des ZMS) auf Berg ( der Reibscheibe) trifft, gibt es ein Rupfen.

@ Andreas:

Unsere Therminologie scheint sich zu unterscheiden. Blech ist gewalzter Stahl, Gusseisen ist gegossenes Eisen...

Wenn Du so grosse Sorgen um die Wärmeabfuhr des Reibringes hast, dann schau doch mal auf die andere Seite der Reibscheibe. Da ist ein ganz armer Automat mit noch viel weniger Material am werkeln. Und er muss ziemlich genauso viel Reibungswärme wegstecken.

Zudem halte ich es für WESENTLICH besser, wenn ein Bauteil komplett durchgewärmt wird anstatt es im inneren Bereich zu erhitzen und im äusseren Bereich kalt zu lassen. Denn gerade bei letzterem gibt es thermische Spannungen.

Bremsscheiben werden mit so wenig Masse als möglich und soviel Kühlung wie möglich konzipiert, also z.B. Luft von beiden Seiten, Löcher im Nabenteil, Gusseisen zur Wärmeabfuhr in den Kühlbereich...... ( schau Dir das Bild noch einmal an Smile )

Was jetzt 5 gr Kupplungsabrieb zu bedeuten haben, verstehe ich nicht wirklich. Aber macht auch nichts, denn der Abrieb fliegt sowieso am Automaten raus.....

Aber eigentlich geht es ja darum, ob prophylaktish ein intaktes ZMS beim Kupplungstausch mit gewechselt werden sollte.

Und da unser holländischer Freund ja technisch nicht ganz unbewandert ist, kann ich mich (hier) seinem Statement anschliessen.......

mfg

PLoetsch10

Bild von Herr Antje

"Ploetsch10" schrieb:
Die Torsionsfedern sind in jeder Reibscheibe eines starren Schwungrades vorhanden. Sie wirken allerdings nur als Ruckdämpfer für schlagartige Belastungen wie zu hartes einkuppeln, Abwürgen,usw.

Beim normalem Motorlauf haben sie keine Funktion.



Funktion ZMS:

1) Ersetzen diese Federn (deshalb Kupplungsplatte mit ZMS ungefedert)

2) Ausgleich unregelmäßige Motorlauf/KW-Umdrehungen. Der Motor läuft sanft und ohne Vibriationen. Vorallem bemerkbar in niedrigen Drehzahl (zB LL)

Aufgrund 1) und 2) kam es zu meine Aussage, dass 1) zwar kompensiert wird, aber aufgrund 2) es zu etwas weniger Komfort vor allem in LL kommen dürfte (was auch sehr gering sein wird).

Wolltest du mich einfach wiederholen, oder was wolltest du ausdrücken?

"Ploetsch10" schrieb:
Flecken hatte das gezeigte ZMS auch, da war aber nicht von ungleichmässigem Kuppeln zu bemerken. Selbst ein ( oder mehrere)"Berg(e)" im Reibbelag des ZMS rupft noch nicht, wenn die Gegenreibfläche plan ist. Erst, wenn Berg ( des ZMS) auf Berg ( der Reibscheibe) trifft, gibt es ein Rupfen.


Genau, sind es aber zuviele und zu starke Verförmungen, wird die neue Reibscheibe auch schneller ungleichmäßig, wordurch das Rupfen entsteht. Gerade bei ein stark verformtes ZMS wird der Temperaturbelastung von der Reibscheibe Punktuell auch erhöht, was die Haltbarkeit nicht verlängert und irgendwann auch zu ein unplane Reibscheibe und folglich zu Rupfen führt.

Flecken hat man immer, die Frage ist wie stark die Verförmung ist. Bei meiner war sie eindeutich zu stark um drinnen zu lassen. Ist aber kein EUR 50 Bauteil, was man eben so auf Verdacht ersetzt....

Bild von Ploetsch10

"Herr Antje"][quote="Ploetsch10" schrieb:
Die Torsionsfedern sind in jeder Reibscheibe eines starren Schwungrades vorhanden. Sie wirken allerdings nur als Ruckdämpfer für schlagartige Belastungen wie zu hartes einkuppeln, Abwürgen,usw.

Beim normalem Motorlauf haben sie keine Funktion.



Funktion ZMS:

1) Ersetzen diese Federn (deshalb Kupplungsplatte mit ZMS ungefedert)

2) Ausgleich unregelmäßige Motorlauf/KW-Umdrehungen. Der Motor läuft sanft und ohne Vibriationen. Vorallem bemerkbar in niedrigen Drehzahl (zB LL)

Aufgrund 1) und 2) kam es zu meine Aussage, dass 1) zwar kompensiert wird, aber aufgrund 2) es zu etwas weniger Komfort vor allem in LL kommen dürfte (was auch sehr gering sein wird).

quote]

...eigentlich wollte ich ja nich, aber bei einem solchem Sparringspartner:

Meine Antwort zu:

....1): Ganz falsch

....2): ziemlich richtig ( lediglich "ohne Virbrationen" wäre durch "vibrationsreduzier" zu ersetzen.)

Aber interessant wird es ja bei Punkt 2:

Entschuldige zunächst die starke Formulierung, sie ist nicht persönlich gemeint.

Wer meint, das ZMS ersetzt die Torsionfedern (oder umgekehrt), hat den Sinn eines ZMS nicht verstanden.

Und jetzt wird es langatmig:

Wozu ein Schwungrad gut ist, wissen wohl hoffentlich alle. Die ungleichförnige Drehbewegung der KW durch die Arbeitstakte in eine möglichst gleichförmige Drehbewegung umzuwandeln.

Hoffentlich wird nicht in Zweifel gezogen: Je gösser das Schwungrad (SR) , desto ruhiger der Motorlauf.

Allerdings ist ein Lanz bulldog - SR im Sharan nur schwer baulich unterzubringen und auch kontraproduktiv, da sich die Fahrer über ein etwas träges Motorverhalten beschweren dürften. Wahrscheinlich würde beim Anfahren mehr Sprit für das SR verwendet werden, als für das Fahrzeug.

Aufgabe muss also sein: Kontrollierte und einstellbare Drehdämpfungseigenschaft bei geringer Massenträgheit dritter Ordnung.

Der Trick des ZMS ist:

Während der äussere Teil des ZMS ( der an der KW fest ist) kurzzeitig über die Motordrehzahl beschleunigt, tut dies der innere Teil AUFGRUND SEINER MASSENTRÄGHEIT nicht. Er dreht munter mit nahezu konstanter Drehzahl weiter. Der sich ergebende Weg der beiden Massen zueinander wird im Federweg des ZMS gespeichert.

Beim nächsten Bremsen des äusseren Teils unter Motordrehzahl ist nun der innere Teil wiederum nicht gewillt, diese Zappelei mitzumachen und fragt die gespannten Federn: " Hat ihr Lust, Euch zu entspannen ?" Da diese den Druck leid sind, sagen sie "ja" und entspannen sich.

Was ist bis jetz passiert ?

KW schneller, Federn gespannt, innerer Teil träge weitergedreht, KW langsamer, Federn entspannt....und:

Der innere Teil fragt nun den äusseren Teil und die Federn:" Was hat euch nun die ganze Zappelei gebracht ? Wir sind alle wieder beieinander!".

All dies hat sich der Konstukteur nun auch gedacht und hat folgende Parameter zum einstellen:

Massenträgheit der KW ? Nein

Drehunförmigkeit der KW? Nein

Federsteifigkeit der elast. Verbindung? ja

Dämpfung der elast. Verbindung? ja

Massenträgheit der zu beruhigenden Masse? ja

Tata ! Nach der Kaffepause hat er die Eigenfrequenz des Sytems so ausgelegt, dass sie der Drehunförmigkeit bei einer bestimmten Frequenz exakt entgegenwirkt.

Und was der Kontrukteur dann ganz bestimmt nicht haben will ist, dass an der inneren masse, sozusagen von hinten, ein ungedämftes Federsystem mal rumzerrt und mal nicht ( mit eingelegtem Gang und mal ohne). Ein zweites ( und auch noch ungedämpftes) System würde sein ganze Berechnungen durcheinanderbringen und das System würde u.U. verstimmt.

Was passiert, wenn ein Glied in der Berechnung ( z.B. das Dämpfungsglied - bekannt auch als Fettfüllung) ausfällt, ist uns ja allen bekannt, philosophieren wir doch des öfteren darüber.

Die Eigenfrequenz des Systems ist nicht mehr die errechnete und kompensiert nicht mehr die Drehunförmigkeit z.B. im Leerlauf.

Deswegen hat er den Kollegen von der Kupplungabteilung gesagt, dass sein ZMS nun die Ruckdämpfung ( Motorabwürgen usw) übernimmt und die Federn in der Kupplungsscheibe entfallen können. Die haben es ihm damit gedankt, dass sie den Durchmesser der Scheibe reduziert haben. Den unser Konstukteur hatte nämlich bei seiner brillianten Idee eins übersehen. Er braucht mehr Platz für sein Konstruktion als ein herkömmliches SR.......

Was jetzt noch ? Weiß im Moment nichts mehr, war ja lang genug....

Muss jetzt erst mal Andreas seine Antwort geben....

mfg

Ploetsch10

Ähnliche Beiträge

Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This