Forenbeitrag

Hydrostößel wechseln lassen?

Bild von FunkyD

Hallo,

seit ca 15.000km tickern meine Hydrostößel auch wenn der Motor warm ist. Ich war jetzt bei meiner Werkstatt und hab da mal nachhören lassen.

Der Mechaniker sagte auch gleich das es wahrscheinlich die Hydros sind, meinte aber, das sei noch im grünen Bereich.

Er sagte, dass jetzt wahrscheinlich die Ventile etwas zu locker wären, was aber für den Motor kein Problem darstellt. Bei nächsten Zahnriemenwechel sollte man dann die Hydros wechseln, das ist aber erst in 70.000 km. Öl wurde übrigens vor 2 Wochen gewechselt. Er sagte wenn es sein Auto wäre würde er noch nix machen.

Ich wollte mal hören was Ihr so von der Aussage haltet? Und was passiert bei total defekten Hydros?

Danke FunkyD

Die gleiche Antwort bekomme

Bild von Anaralf

Die gleiche Antwort bekomme ich auch immer, egal wen ich frage. Auf den Arm nehmen

Wenn es nicht ganz schlimm

Bild von Herr Antje

Wenn es nicht ganz schlimm wird, kannst du schon weiterfahren. Also wenn es lauter wird, kannst du immer noch reagieren.

Wenn du allerdings damit einen Problem hast und es selber machen kannst, kannst du es auch jetzt machen. So teuer ist es nicht. Kauf aber Markenware. Billige Teilen aus der Bucht halten nicht (leider musste ich die Erfahrung machen).

Kann man denn die selber

Bild von Mick

Kann man denn die selber wechseln ?

Man sagte mir, daß das eine sehr aufwändige und zeitraubende Puzzelarbeit sei, wozu man Spezialwerkzeug benötigte.

Hallo Mick, man kann

Bild von dieselsmell

Hallo Mick,

man kann alles selber wechseln. Ob es aufgrund der handwerklichen Fähigkeiten, verfügbarem Werkzeug, etc. sinnvoll ist, die selbst zu wechseln steht auf einem anderen Blatt. Um die Hydrostößel zu wechseln, muß die Nockenwelle raus. Dafür wiederum muß der Zahnriemen ab. Für dessen Ein/Ausbau benötigt man Spezialwerkzeug.

Hallo ! ..."Lass mal,

Bild von Ploetsch10

Hallo !

..."Lass mal, solange es nicht schlimmer wir, brauchst Du nichts zu machen !"

So habe ich vor 4 Jahren auch noch gedacht, und dann durfte ich meinen AFN nach Hause schleppen.

Ich habs 2 Jahre lang nicht repariert. Und dann war ein Hydrostössel beleidigt, von der ewigen eins-auf-die-Mütze-kriegen. Stösselboden gebrochen, Ventil ging nicht mehr auf, Arbeitstakt wurde in den Ansaugbereich ausgelassen, Bruchstücke des Bodens unter den Nocken geraten.

Den Kopf konnte ich gerade noch retten, Nockenwelle und Stössel durfte ich aber erneuern.....

Nicht ZU lange warten.

mfg

Ploetsch10

Bild von FunkyD

"Ploetsch10" schrieb:
Hallo !

..."Lass mal, solange es nicht schlimmer wir, brauchst Du nichts zu machen !"

So habe ich vor 4 Jahren auch noch gedacht, und dann durfte ich meinen AFN nach Hause schleppen.

Ich habs 2 Jahre lang nicht repariert. Und dann war ein Hydrostössel beleidigt, von der ewigen eins-auf-die-Mütze-kriegen. Stösselboden gebrochen, Ventil ging nicht mehr auf, Arbeitstakt wurde in den Ansaugbereich ausgelassen, Bruchstücke des Bodens unter den Nocken geraten.

Den Kopf konnte ich gerade noch retten, Nockenwelle und Stössel durfte ich aber erneuern.....

Nicht ZU lange warten.

mfg

Ploetsch10

Ach Du Heiland, ist genau das das Ende eines jeden Hydrostößels oder kann das eben passieren wie bei manchen eben auch der Zahnriemen nach 20 tkm reißt ohne Grund.

Genau das will man ja vermeiden, liegt das Risiko bei 30% oder bei verschwindend gering?

Hm, nächste Woche geht es in die Schweiz.

FunkyD

Sorry, hab noch mal ne Frage.

Bild von FunkyD

Sorry, hab noch mal ne Frage.

Bin gerade hier und da am lesen wegen den Hydros.

Hat schon mal jemand von Liqui Moly das Hydrostößel Additiv benutzt? Hab mir das auf deren Homepage mal durchgelesen, scheint genau für mein Problem zu sein.

Vielleicht mal testen?

FunkyD

Das Problem was Ploetsch10

Bild von Herr Antje

Das Problem was Ploetsch10 schreibt, ist möglich, aber das Risiko doch eher gering. Er schreibt ja auch selber "nicht ZU lange warten". Wenn du noch 200 tkm mit der Karre fahren willst, kommst du nicht drum herum, dann besser früher als später.

Wie viele Fahrzeuge mit klackernde Stößel rumfahren und keine Probleme haben. Ich habe öfters Autos gehabt, wo die Dinger ein wenig geklackert haben.

Wenn es aber zu laut wird, bekommen die Dinger wirklich Schläge und das Risiko erhöht sich. Der Unterschied hört man aber.

Ich wurde es gleich wie der Zahnriemenriss einstufen. Bei ein Wechselintervall von zB 90 tkm gibt es Riemen die bei zB 70 tkm reißen. Eher selten, aber passiert. Um jetzt auf Nummer sicher zu gehen und der Intervall runter zu setzen?

Hallo, wollte den

Bild von FunkyD

Hallo,

wollte den Werdegang meiner Hydros berichten.

Das Additiv von LM hat keinen Erfolg gebracht. Subjektiv dachte ich am Anfang es wäre besser geworden. Bin dann mit den klappernden Stößeln ohne Probleme in den Urlaub (ca. 2000km) gefahren.

Das klappern allerdings wurde immer lauter. Vor 2 Tagen habe ich dann die Stößel wechseln lassen.

Das Ergebnis, 2 waren oben auf der Lauffläche ziemlich eingelaufen. Habe natürlich alle wechseln lassen, dazu ein neuer Zahnriemen, der Riemen für die Klima und ein neuer Keilriemen. Dazu wurde ein Simmerring für irgendeine Welle für den Zahnriemen getauscht. Kosten 540,- Euronen. Arbeitszeit 5,5 Std.

Endergebnis, der Gute hörte sich wieder nach Dieselmotor an, und nicht mehr nach VW Käfer. Bin jetzt froh das ich es habe machen lassen, der Motor hört sich an wie neu.

Gruß, FunkyD

Ähnliche Beiträge

Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan