SGApedia

Umklappschutz / Sicherungsbügel für hintere Sitze

Bild von tomtino

Folgendermaßen kann man den Umklappschutz Teilenummer: 7m3 883 221 für die hinteren Sitze nachrüsten:
Alle Angaben ohne Gewähr!

Anmerkung (optische Schätzung!):
Der im Forum beschriebene Diebstahlschutz http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=39708 kann beim Ausklappen des Umklappschutzes "im Weg" sein?
Zuvor abmontiert und nach dem Ausklappen wieder montiert sollte die Diebstahlsicherung leicht daneben passen.
ABER: bitte selbst probieren!!

Ich habe ein 2mm dickes , 30 mm breites Alu-Stangenmaterial (nicht eloxiert-weil das Alumaterial sonst zu spröde ist) verwendet.
Pro Sitz braucht man ein ca. 120mm langes Stück. Der Preis: ? ich hatte eine Stange übrig, sollte aber nicht so teuer sein...

Umklappschutz

wie im Bild beschrieben bearbeiten.
abgerundete Backen ermöglichen ein leichteres rutschen des Aluteils. Ich hatte einen Kunststoffstab mit 16mm Durchmesser zur Hand. Die Stahlstrebe am Sitz hat auch etwa 16mm. Weil die Fertigung nicht so genau funktionierte habe ich dann "4 Lagen" Klebeband benötigt (siehe weiter unten). Wenn der verwendete Stab etwas kleiner ist kann die Passung am Sitz dann besser sein.
Der Stab sollte rechtwinklig zur Seitenkante des Aluteils, möglichst mittig am Blech und parallel zu den Backen beim Schlagen gehalten werden (ist nicht unmöglich, aber auch nicht leicht). Der Aluteil wiederum mittig auf den geöffneten Backen und rechtwinklig dazu liegen.
Nicht mittig bewirkt, dass die beiden Enden nicht genau übereinander passen (ist nicht schlimm-ich hatte ca. 3-5 Versatz und die dann mit dem kürzeren Ende gleich geschnitten-somit hätte ein 115mm langes Teil auch gereicht)
Nicht rechtwinklig bewirkt, dass die Enden nicht parallel werden. Das kann man immer wieder nach kontrollieren und mit dem Schraubstock nach biegen (das U auf der 30mm Breitseite einspannen)
Irgendwann ist das Blech so weit zu einem V gebogen, dass der Gummihammer (oder das Schlagwerkzeug) nicht mehr "dazwischen passt". Dabei habe ich dann ein etwa der Dicke des Stabes entsprechendes Holzteil verwendet.

Umklappschutz

Der Schraubstock wird dabei immer enger gestellt (Parallelität immer kontrollieren)
Umklappschutz

Und wenn das U fertig ist, dann nochmals kräftig mit dem Schraubstock spannen.
Danach das Holzteil entfernen, den Stab mit dem darauf befindlichen U-Aluteil umdrehen und in den Schraubstock einspannen:
Umklappschutz

Beim spannen darauf achten, dass der Stab möglichst weit unten bei den Backen sitzt, damit die Rundung besser geformt werden kann. Sollte das Aluteil nach oben aus den Backen rutschen mit einer weiteren Zwinge dagegen halten oder mit dem Hammer nach unten klopfen.
Der fertig geformten Teil vom Stab entfernen und in die Halterung stecken:

Umklappschutz

Der Aluteil sitzt dabei wie im Bild ("oben und links") auf beiden Seiten bis zum Anschlag im Kunststoffteil.
Mit einem spitzen Gegenstand das Bohrloch markieren.

Umklappschutz

Ich habe den Bohrmittelpunkt aus den geritzten Kreisen "geschätzt, es passte immer. Eine Maßangabe so weit von jener Kante, ist wegen der eventuell unterschiedlichen Biegeformen und Längen, wegen eines Versatzes beim Biegen vielleicht zu ungenau. Ich habe immer die Teile zueinander probiert und angezeichnet und gebohrt.

Umklappschutz

Das Bohrloch sitzt nicht mittig im flachen Stück des Aluteils.
Jene Ecke die der Bohrung am nächsten ist habe ich auch abgerundet (ein Bogen mit ca. 5 mm Radius)
Wieder in den Kunststoffteil eingesteckt sieht das dann so aus:
Umklappschutz

Als Schraube habe ich eine M8X50 Innensechskant verwendet. Eine Sechskant-Schraube geht auch. Dazu eine Beilagscheibe auf der Seite der selbst sichernden Mutter. Selbst sichernd deshalb, weil die Mutter nicht fest angezogen wird, weil sich sonst wahrscheinlich der Umklappschutz nur mehr sehr schwer bewegen lässt und der Kunststoffteil auch im original Einbau nicht geklemmt wird sondern nur von einem Stift in der originalen Befestigungslasche gehalten wird. Jede andere Mutter würde sich wieder runter schütteln? Preis: ? Die Teile bekommt man im Baumarkt um einige Cent.
Mit der Schraube und umgeklappt, sieht man auch die abgerundete "Ecke":

Umklappschutz

Zur Montage am Sitz, den Aluteil mit einem Schraubenzieher aufbiegen und auf die Stange klopfen (schnappen).
Dabei auf die Richtung der Abrundung achten!!

Umklappschutz

Durch den bei der Formung verwendeten 16mm Stab benötigte ich 4 Lagen Klebeband, damit die Alulasche gut auf der Stahlstrebe klemmt.
Die Position der Lasche und damit das darunter benötigte Klebeband ist auf dem unteren Bild beschrieben.
Die aufgebogene Lasche mit einer Rohrzange wieder zusammendrücken und darauf achten dass die Bohrlöcher wieder deckungsgleich sind.
Den Kunststoffumklappschutz mit Hilfe einer Zange (damit die Alulasche zusammendrücken) auf die Lasche stecken und mit der Schraube montieren. Den richtigen Winkel findet man ganz leicht.
Natürlich bewegt sich das ganze auf dem geklemmten Klebeband etwas. Hier stellt sich die Frage ob man ein kleines Loch durch die Alulasche und die Stahlstrebe bohrt (wie im Bild mit dem grünen Punkt angedeutet) und somit das Ganze gegen verrutschen und verdrehen sichert. Was mir nicht klar ist, welche Festigkeitsfunktion die Stahlstrebe hat und ob ein Loch diese mindert?

Umklappschutz

Bei meinem Sitz 2R "klemmt" der Kunststoffteil auf der unteren "Stahlstrebe" wie im Bild zu sehen. Beim mittleren z.B nicht.
Im Original ist auch etwas Luft dazwischen....
Hier das Detail:

Umklappschutz

Zusammengeklappt sieht das dann so aus:

Umklappschutz

und unter den arretierten Sitz geknipst:

Umklappschutz

die ganze 2. Reihe:

Umklappschutz

Umklappschutz

und ein ausgebauter aus der 3. Reihe:

Umklappschutz

Beim Fahren scheppert oder klappert bei mir nichts, egal ob in Verwendung oder nicht.
Viel Spaß und Erfolg beim Nachbau.
tomtino

SGA-Stichworte: Umklappschutz, Sitz, Sitze

4.5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan