SGApedia

Umbau Zuheizer zur Standheizung

Bild von Emilia2008

Aufrüstung des Zuheizers zur Standheizung

 

  1. Anschluss der Schaltuhr im Dachhimmel

Für den Anschluss der Uhr im Dachhimmel wurde der Dachhimmel an der vorgesehenen Stelle unter der Beleuchtung ausgeschnitten. Insgesamt werden 4 Anschlüsse an der Uhr benötigt. Masse wird direkt am Massepunkt am Dachhimmel angeschlossen. Die anderen 3 Adern sind über den Dachhimmel zur linken A-Säule bis zum T10t Stecker hinter der Armaturenbrettverkleidung gelegt. Die Belegung wurde wie folgt verwendet. Doppelflachfedern / Flachstecker nachgerüstet.

Zweck

Pin an Schaltuhr

Kabel an Schaltuhr

Pin an Stecker T10t

Zündungsplus

Klemme 15

Leer

Pin 4

Dauerplus

Klemme 30

grün gelb

Kabel kupfer

Pin 1

Masse

Klemme 31

braun

 

Beleuchtung

Klemme 58b

braun/blau

Kabel (2 adrig) kupfer

Pin 6

Schalter Standheizung

Klemme S

braun/grün

Kabel (2 adrig) silber

Pin 7

 

Generelle Belegung T10t Stecker:

PIN1 rot Dauerplus über Sicherung 27
PIN2 rot/schwarz Plus über Verbraucherabschaltung
PIN3 braun/gelb Masse für Innenleuchten(von Türkontakte)
PIN4 ist schwarz Zündungsplus über Sicherung 3
PIN5 ist schwarz/grün
Signal "Fenster schliessen" (Schiebedach)
PIN6 ist grau/blau Instrumentenbeleuchtung
PIN7 ist grün/weiß Schaltausgang der Digitaluhr (
Standheizung)
PIN8 ist blau/rot
Rückfahrsignal

 

Schaltuhr Zuheizer

Schaltuhr mir Kontakten

T-10 Stecker A-Säule

Stecker T10t mit zusätzlichen Kontakten

Kabelstrang A-Säule

Kabelstrang von Uhr zu Stecker T10t

Massepunkt Armaturenbrett links

Masseanschluss linke Seite


  1. Anschluss und Verkabelung der Batterieleitung
    (Sicherung 20A im Motorraum)

Für die Lüftersteuerung wurde eine zusätzliche 4 mm² Leitung von der Batterie durch die Innenraumtrennwand in den Fahrerfußraum gelegt. Von hier verläuft die Leitung unterhalb des Sicherungskastens weiter hinter dem Armaturenbrett bis hinter das Handschuhfach zum Lüfteranschluss. Unterhalb des Sicherungskastens ist die Leitung über einen 1auf2-Pol-Adapter auf gesplittet um hier gleichzeitig auch noch Dauerplus für das Steuergerät der Standheizung anzuschließen.

 

Dauerplus-Leitung an der Batterie

Anschluss der zusätzlichen Dauerplusleitung

Steckverbindung unter Sicherungskasten

Kopplung der neuen Dauerplus-Leitung

 

  1. Anschluss der Verzögerungsschaltung an den Lüfter

 

Für die Verzögerungsschaltung wurde eine Einschaltverzögerung genommen (321). Um den Einschaltzeitpunkt auf ca. 15-20 Minuten zu erhöhen, musste der verbaute Kondensator gegen einen 1000µF Kondensator ausgetauscht werden. Die Einschaltverzögerung ist mit der Steuereinheit im linken Schweller verbunden und hinter dem Handschuhfach gesteckt (br/ws auf blau). Die Masseleitung der Einschaltverzögerung ist zusammen mit der Masseleitung des Schaltrelais am Massepunkt auf der rechten Seite im Armaturenbrett befestigt. Die rote Ausgangsleitung der Einschaltverzögerung ist die Schaltleitung für das Relais. Dadurch wird im Relais die Dauerplus-Leitung von der Batterie zum Lüfter durchgeschalten. In der Ruheposition verbindet das Relais die rot/weiße Leitung zum Lüfter. Zusätzlich geht vom Relaisausgang an den Lüfterstecker eine Leitung an die Climatronic (blauer Stecker Pin 18 mit dem originalen PIN getauscht) für die Lüfterregelung. Vom roten Steuereingang geht eine zweite Leitung an die Climatronic (roter Stecker PIN 20) um die Klappensteuerung bei Standheizungsbetrieb zu regeln. Im Display der Climatronic erscheint dann HE)

 

Anschlussleitung Lüftersteuerung

Anschlussleitung für die Lüftersteuerung

 

angeschlossene Verzögerungsschaltung

angeschlossene Verzögerungsschalter

am Lüfter hinter dem Handschuhfach

Climatronic bei Standheizungsbetrieb

Climatronic bei Standheizungsbetrieb

Kfz-Relais für Lüftersteuerung

Kfz-Relais für den Anschluss am Lüfter


 

  1. Anschluss des Steuergerätes für die Standheizung

 

Das Steuergerät für die Standheizung ist im vorderen linken Schweller untergebracht. Die Anschlüsse erfolgen alle steckbar, um das komplette Steuermodul ggf. wieder Rückstandslos ausbauen zu können. Dieses Modul besitzt keine Reset-Funktion. Deshalb muss die Standheizungsfunktion, wenn vorzeitig gewünscht, per Hand deaktiviert werden.

 

Zweck

Kabel am Steuermodul

Anschluss

Dauerplus

rot

Dauerplus von Batterie unter dem Sicherungskasten

Masse

braun

Massekontakt Armaturenbrett links

Kühlmittelnachlaufpumpe

schwarz

Kabel durch Trennwand zum Stecker der Kühlmittelnachlaufpumpe

Lüftersteuerung

braun/weiss

unter dem Armaturenbrett zum Handschuhfach

 

 

 

Schaltsignal der Uhr

weiss

Kabel zum T10-Stecker A-Säule

Anschluss Mfi

blau

Kabelstrang Zuheizer in Richtung Mfi

Anschluss Mfi zum Zh

schwarz

Kabelstrang Zuheizer in Richtung ZH

Anschluss Temperaturfühler

blau

Kabelstrang Zuheizer in Richtung Mfi

Anschluss Temperaturfühler zum ZH

schwarz

Kabelstrang Zuheizer in Richtung Zh

 

Für den Anschluss der beiden Kabel im Zuheizerstrang wurde der Kabelstrang im linken Schweller sowohl vorne als auch hinten geöffnet. Dadurch konnte ich herausfinden, dass die Kabelfarben wie hier im Forum beschrieben bei mir stimmen. Im hinteren Schweller habe ich das Kabel wird mit Tape geschlossen. Im vorderen Kabelstrang wurden die Kabel getrennt und mit Rundsteckern und Rundsteckhülsen versehen. Dadurch kann im Nachhinein auch noch ein Schalter zum Abschalten des Zuheizers angeschlossen werden. Dafür wird dann das Kabel „Anschluss Temperaturfühler“ mit dem Schaltkontakt unterbrochen.

 

Generelle Belegung Anschlussstecker Zuheizer:

PIN1 rot/weiß Dauerplus
PIN2 braun Masse
PIN3 leer
PIN4 grün Dosierpumpe
PIN5 grau/weiß Diagnoseleitung
PIN6 schwarz Temperaturfühler
PIN7 schwarz/blau Standheizung ein
PIN8 leer

 

Kabelbaum im linken Schweller

Kabelbaum im linken Schweller Fahrertüre

Kabelbaum linker Schweller geöffnet

Kabelbaum im linken Schweller B-Säule

Kabelbaum linker Schweller hinten

Kabelbaum Durchführung zum Zuheizer

Anschlüsse Temperaturfühler und Zuheizer (ein)

Kabelbaum mit Anschlüssen des Steuergerätes

 

  1. Anschluss der Zusatzwasserpumpe

 

Für den Anschluss der Zusatzwasserpumpe wurde das Kabel vor dem Stecker geöffnet. Das grüne Kabel wurde aufgetrennt. Damit keine elektronischen Probleme auftreten wurden noch zwei Dioden verbaut. Eine Diode wurde in die Anschlussleitung des Steuergerätes eingebaut. Die andere Diode ist in der originalen Leitung der Zusatzwasserpumpe. Somit soll ein „Rückstrom“ in den anderen Stromkreis verhindert werden.

 

Da die Zusatzwasserpumpe nicht immer gelaufen ist, wurden auch noch die Kohlen ausgetauscht. Die Kohlen wurden gekürzt und nach innen abgerundet.

 

Wasserpumpe mit alten Kohlen

Motor mit alten Kohlen

Wasserpumpe Kohlen neu

neue Motorkohlen


SGA-Stichworte: Zuheizer, Standheizung, Nachlaufschaltung, Lüftersteuerung, Zusatzwasserpumpe, Motorkohlen

4.666665
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.7 (3 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan