Forenbeitrag (mehr als 15 Kommentare)

SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot
3

Ich hatte in einem anderen Thread über die die Unterhaltskosten bei Taxinutzung gelesen.

[400095#11]

Die meisten wird aber Privatnutzung interessieren. Ich habe bei unserem 2001er SGA, den wir Ende 2002 übernommen haben, eine Excel-Liste geführt und habe Daten bei mir rumliegen, die vielleicht auch Kaufinteressenten interessieren.

SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Ein paar Infos zur Grafik:

2003 = Auto ist 2 Jahre alt, 2013 = Auto ist 12 Jahre alt

Ich schreibe unorthodox ab. Am Anfang 1500 Euro im Jahr, später 1000, derzeit 750 (Buchwert Ende 2013 liegt bei 3750 Euro). Dazu kommen noch die Opportunitätszinsen des Restwertes, die ich mit den Zinsen auf dem Tagesgeldkonto bewerte (wenn ich Bahn fahren würde, dann hätte ich den Restwert des Autos auf dem Tagesgeldkonto).

Die Versicherung ist mit dem Umzug auf das Land 2006 sehr stark gesunken.

Seit 2011 sind die Spritpreise auf ca. 1,40 stark gestiegen und zum ersten Mal kostet Sprit mehr als die Abschreibung (ca. 12Tkm im Jahr Fahrstrecke).

Bis 2006 bin ich einfach zum Freundlichen. Seit 2006 kam es vermehrt zu Reparaturen, ich wurde Forumsmitglied und lasse immer erst nach Konsultation des Forums in der Werkstatt mit selbst mitgebrachten Teilen reparieren bzw. mach einfache Dinge selbst. Dieser Posten wäre ohne die Infos des Forums viel grösser bzw. ich hätte den Wagen schon abgestossen.

Am Anfang hat der Wagen incl. Abschreibungen 400 Euro/Monat gekostet, ab dem Alter von 6 Jahren 300 Euro/Monat. Allerdings muss man auch vielleicht 4x im Jahr etwas dran machen, am Anfang musste ich ihn nur zum Service bringen.....

Reparatur und Wartung ist incl. Verschleissteile.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Bullifritz
1

Sehr interessante Aufstellung! Vielleicht könntest Du noch ergänzen, wie perfektionistisch Du bist, denn zwischen "Auto fährt, lenkt und bremst" und "Jeder Steinschlag repariert, Auto rostfrei, Polster neuwertig" liegen einige Euros.

Grüße
Bullifritz

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Odin2

@ Bullifritz:
das war jetzt aber gar nicht nett (regelrecht gemein).

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Meschi
1

Findest Du? Ich nicht, ich finde, das ist eine berechtigte Frage. Zwischen notwendigen Reparaturen, um die Funktionstüchtigkeit & Sicherheit des Autos zu erhalten und "überflüssigen" Reparaturen, bei denen jeder Minikratzer sofort behandelt wird, können finanzielle Welten liegen.

Gruß
Meschi

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Bullifritz
1

#2
Das war doch in keiner Weise unfreundlich?
Entschuldigung, wenn das wer so verstanden hat, mir gings um die Vergleichbarkeit.
Think

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot

Am Fahrzeug wird alles gemacht was defekt ist. Z.B. vom MCD Navi habe ich den Laser ersetzten lassen (99 Euro beim Spezialisten incl. Ein- und Ausbau). Lackmängel werden nur gemacht, wenn Durchrostungsgefahr besteht. Die Softlack-Probleme im Innenraum habe ich aber durch Auswechslung behoben (ist ja nicht teuer..). Es ist eigentlich bisher alles defekt gegangen, was das Forum so bietet (die Liste ist sehr lang, ich fang damit jetzt nicht an). Teuerster Posten insgesamt war die Klimaanlage. Bei Motor und Automatik gab es bisher keine Probleme, die Geld gekostet haben.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot
3

Da ich ja jetzt meinen SGA verkauft habe, wollte ich noch nach 16 Jahren der Nutzung meine km-Kosten über die gesamte Lebensdauer errechnen.

Als erstes die graphische Kostenanalyse nach Jahren und Kostengruppen bis zum 16ten Nutzungsjahr:

Kosten Gesamtnutzungsdauer

Am Ende sind es bei 186Tkm in 16 Jahren 29,6 Cent pro Kilometer geworden.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Dr._Fraggle
5

Sehr schöne Grafik!

Mir gefällt sie besonders deshalb gut, weil man darin wunderbar die hier schon oft zitierten "explodierenden" Reparaturkosten ab einem bestimmten Fahrzeugalter erkennen kann.
(Wer Ironie findet, darf sie behalten.)
Wink

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA

Ernst gemeinte Frage eines Menschen, der eigentlich nicht doff Wink ist:

Kann mir einmal jemand erklären, warum ich als Privatmensch eine
Abschreibung bei den Kosten eines privat genutzten PKWs ansetzen
muss/sollte, um die realen Kosten des Fahrzeugs über die Jahre zu
ermitteln?

Denn für mich, der bisher
o in jungen Jahren nur günstige, ältere gebrauchte Autos gekauft hat
bzw.
o die beiden damals recht neu angeschafften Autos
   (Sharan I, 1 3/4 Jahr alt, ca. 17 Jahre gefahren,
    Audi A2, 3/4 Jahr alt, fährt nach 18 Jahren immer noch bei mir)
ewig gefahren hat,
war bzw. ist der Wiederverkaufswert nicht wirklich interessant.

Handelt es sich bei "meinen" Rahmenbedingungen bezüglich der
Abschreibung daher nur um eine theoretische Größe oder aus
welchem Grund müsste ich die auch berücksichtigen?

Zu beachten ist bei dieser Frage aus meiner Sicht auch, dass
wir bei den teuren Autos nie wirklich das Geld hatten, sie "bar"
zu bezahlen, also meist einen Kredit aufnehmen mussten.

Daher scheidet für mich der Zinsverlust, den ich erzielt hätte,
wenn ich denn das Geld für das Auto nicht ausgegeben sondern
angelegt hätte, aus.

Und steuerlich kann ich ja eh nichts "abschreiben".

Bin gespannt, ob ich wieder mal was lernen darf/kann Wink

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Dr._Fraggle
3

Kann eh gerade nicht schlafen... Cool

Also... Doktor

Bei "Abschreibung" denken die meisten gleich an irgendwas mit dem Finanzamt, aber das ist mitnichten zwangsweise so. Das "Abschreiben" ist ein ganz normaler Vorgang in der Buchführung und das Finanzamt kommt nur deswegen ins Spiel, weil es steuerrechtlich ganz klare Regeln gibt, auf welche Art und Weise abgeschrieben werden darf, damit die Abschreibung auch als Geschäftsausgabe steuerlich anerkannt wird. (Welche ein Bandwurmsatz! Whistle )

Gucken wir mal ganz praktisch:

Am 1.1.2018 hast Du 20.000 € auf dem Konto und kein Auto (also 0 € in der Garage).
Am 2.1.2018 kaufst Du Dir von privat für 12.000 einen gebrauchten Sharan BJ2011.
Dann hast Du am 2.1.2018 abends noch 8.000 € auf dem Konto und 12.000 € in der Garage.

Bis jetzt hast Du noch kein Geld verloren, denn Du könntest den Sharan ja auch sofort wieder für die 12.000 € verkaufen.

Im Laufe des Jahres gibst Du 2.000 € für Sprit aus und noch 1.000 € für Reparaturen.
Am 31.12.2018 hast Du also noch 5.000 € auf dem Konto.

Wenn Du Dich nun fragst, was Dich das Auto in diesem Jahr insgesamt gekostet hat, dann wäre es sicher falsch zu sagen: 3.000 € für Sprit und Werkstatt.
Es wäre aber genauso falsch zu sagen: 15.000 € . Du könntest ja schließlich den Wagen jetzt immer noch verkaufen und zu Geld machen. Allerdings würdest Du jetzt keine 12.000 € mehr dafür kriegen, sondern vielleicht noch 10.500 € .

Es ist also Geld, bzw. "Wert" irgendwo verschwunden oder verloren gegangen.
Und genau dieser, auf ominöse Weise verschwundene Wert, das ist die Abschreibung.

In der Buchführung (oder auch im Haushaltsbuch) sieht das dann so aus...

    Bankkonto Anlagevermögen
Fahrzeuge
(Garage)
Treibstoff Reparaturen Abschreibung
für
Abnutzung
01.01.2018 Anfangssaldo 20.000,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 €
02.01.2018 Auto gekauft -12.000,00 € 12.000,00 €      
01.02.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.03.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.04.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.05.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.06.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
10.06.2018 Werkstatt -1.000,00 €     1.000,00 €  
01.07.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.08.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.09.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.10.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
01.11.2018 Tanken -200,00 €   200,00 €    
31.12.2018 Wertverlust   -1.500,00 €     1.500,00 €

Endsaldo 5.000,00 € 10.500,00 € 2.000,00 € 1.000,00 € 1.500,00 €
    „Bestandskonten“ „Aufwendungskonten“

Die Antwort auf die Frage, was der Wagen nun insgesamt im Jahr 2018 gekostet hat, würde demnach lauten : 4.500 €

Bleibt als letztes noch die Frage: Wie komme ich auf diese 1.500 € ?
Genau hier ist es ein wenig persönliche Geschmackssache, wie man abschreibt. Zumindest sofern das Finanzamt hier nix zu melden hat, was aber bei Deiner ganz privaten Abschreibung der Fall ist.
Möglichkeit 1: Einfach Pi mal Daumen: Jedes Jahr 'nen 1.000er. Aber nu solange, bis 0 € erreicht sind.
Möglichkeit 2: Jeden 1.1. bei mobile.de schauen, was der Wagen noch so an Restwert hat. Die Differenz zum Vorjahr ist die Abschreibung.
oder Möglichkeit 3, die in Deinem Fall durchaus auch legitim wäre: Sharan als Jahreswagen gekauft für 20.000 €. 17 Jahre gefahren, bis er auseinandergefallen ist... Macht 1176€ pro Jahr.

Gruß
Dirk

PS. Am 2.1.2019 setzt Du den Wagen gegen nen Baum. Totalschaden. Macht 10.500 € Abschreibung! Der Wert wurde vernichtet, da der Wagen mit einem Schlag nichts mehr wert ist.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA

OK, Danke für die Erklärung!

Vorne weg: nachdem ich die Zeilen unten vor dem Einstellen nochmal gegengelesen habe,
habe ich den Unterschied zwischen Abschreibung und meiner Denke verstanden:

Mir ist wichtig, was ich am Monatsende in der finanziellen Gesamtbilanz (Giro, Sparbuch,
Bargeld etc.) habe. Denn alles was so sonst bei mir rumsteht und für das ich bereits Geld
ausgegeben habe, ist von Anfang an für den Ge-/Verbrauch bestimmt, bis es weg ist bzw.
nicht mehr instand gesetzt werden kann.

Über Abschreibung beziehe ich aber auch diese Gegenstände mit in die Gesamtbilanz
ein und zwar mit ihrem jeweiligen (über die Art der Abschreibung bestimmten) Zeitwert.

OK, zurück zu meinen bereits geschriebenen Gedanken:

Deine gute Ausführung deckt sich mit meinem Wissen zu dem Thema und erläutert - für MICH -
sehr schön, dass Abschreibung - sofern ich sie nicht steuerlich geltend machen kann - für meine
Autos KEINE Bedeutung hat.

Denn letztendlich repräsentiert die Abschreibung den Wertverlust. Da ich - wie bereits geschildert -
z. Z. in dem Status bin, dass ich sie so lange fahre, bis es nicht mehr geht, ist mir der jeweilige
Zeitwert vollkommen egal, da ich von Anfang an von einem geplanten Restwert Null ausgehe.

Mich interessiert daher nur, was ich jedes Monatsende real in der monetären Bilanz stehen habe
und mindere den nicht um einen fiktiven Wert. Denn schließlich habe ich beim Kauf ja schon
einen realen "Verlust" erlitten, da mir der jeweilige Zeitwert meines Fahrzeugs egal ist.

Wird das Fahrzeug gestohlen oder erleidet durch Unfall einen Totalschaden ist das für mich
nur ein vorzeitiges Ende der geplanten Nutzungsdauer. Wenn ich das Fahrzeug entsprechend
versichert habe, habe ich sogar - nach meiner Denke - einen realen Gewinn, da mir dann
der jeweilige Zeitwert, den ich schon von Anfang an als 0 eingerechnet habe, tatsächlich
wieder zufließt.

Ich vergleich das jetzt mal mit Aufwendungen für Nahrung. Für die gebe ich Geld aus und
vernichte die fachgerecht. Danach habe ich weniger Geld und brauche wieder Nahrung.
Was die Nahrung zwischen Kauf und Wochen späterem Verzehr (z. B. Fischkonserve)
vielleicht dadurch an Wert verloren hat, weil die Haltbarkeit sich dem MHD nähert oder
die Dose im Keller außen Flugrost ansetzt, ist mir egal.

Jetzt könnte natürlich ein ABER kommen, was den Zeitraum des "Gebrauchs" von Nahrung und
Auto betrifft. Ist grds. richtig. Aber ich könnte die Nahrung ja auch - halt über einen sehr kurzen
Zeitraum von einigen Wochen - abschreiben ...

Gut, ein Beispiel für einen längeren Zeitraum: Möbel oder Elektrogeräte. Die nutze ich auch
über Jahre, aber der jeweilige Restwert interessiert mich nicht. Sind die abgenutzt, defekt oder
steht einfach ein Upgrade an, werden die im Regelfall entsorgt.

War das - unter meiner Prämisse, dass ich bereits bei der Anschaffung mit Restwert 0 rechne -
nachvollziehbar? Oder unterliege ich jetzt einem Denkfehler?

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA

Arghhhhhhh!

Ich glaube, auch bei meiner Denke gibt es rein definitionsmäßig auch
eine Abschreibung,

und zwar zu 100% gleich am Anfang …

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot
1

Eigentlich möchte man ja den Wertverlust des Fahrzeuges erfassen, da er, gerade bei geringer Fahrleistung, mit der größte Kostenfaktor am Fahrzeug ist. Ein Wertgutachten am Ende jeden Jahres wäre zu aufwendig. Also schreibt man nach Erfahrungswerten ab.

Bei meinem Fahrzeug waren ja bei Übernahme die größten Wertverluste schon getätigt, da ich es 16 Monate nach Zulassung für 53% des Listenpreises gekauft habe. An der Grafik sieht man aber auch ganz gut, dass bis zum 9 bzw. 10 Lebensjahr, bei einer Laufleistung von ca. 12Tkm, der Wertverlust immer noch der grösste Kostenfaktor für dieses Fahrzeug ist.

Aus diesem Grund habe ich mich jetzt auch für ein "neues" 10 jähriges Fahrzeug entschieden, dass nicht so reparaturanfällig ist. So muss ich nicht den grossen Wertverlust am Anfang eines Fahrzeuglebens tragen und hoffe davor verschont zu bleiben, das gesparte Geld in die Werkstatt tragen zu müssen....

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Dr._Fraggle

#11
Richtig! Du schreibst Dein Auto gleich am Anfang zu 100% ab.
Auch das kann man durchaus machen. Es kommt halt immer darauf an, was man will und vor allem, wie man hinterher die Zahlen interpretiert.

Wenn Du jetzt zum Beispiel ausrechnen willst, was Dich das Ganze pro gefahrenem km gekostet hat, dann kannst Du das sinnvoll nur nachträglich über die komplette Lebensdauer von 17 Jahren zusammen rechnen.

Wenn Du das auf Jahresbasis versuchen würdest oder schonmal vorher rechnen, bevor der Wagen komplett hin ist, dann käme Unsinn raus. Nämlich wahrscheinlich irgendwas von 5 €/km im ersten Jahr und danach nur noch 10 ct/km.

---

Dieses "sofort alles auf einmal abschreiben" macht man in der Buchführung übrigens immer, wenn es sich um Kleinkram handelt, bei dem der Aufwand für eine detaillierte Buchführung nicht lohnt. Wie z.B. bei der von Dir erwähnten Nahrung oder auch die Tankfüllung. (Letztere ist ja im Grunde auch nicht gleich "weg", sondern im Tank und ließe sich theoretisch auch wieder zu Geld machen.) Das nennt man dann "Geringwertige Wirtschaftsgüter" (GWG). Das Finanzamt erlaubt das z.B. für alle Anschaffungen bis 800€, die sich verbrauchen und nicht Teil einer großeren Anlage sind.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot

#7 Wie schon geschrieben bin ich am Anfang einfach zum Händler zur Inspektion. Nach ca. 6 Jahren kamen dann die ersten teureren Reparaturen und dann wurde ich auf dieses Forum aufmerksam. Danach habe ich alles nur noch mit Forum repariert. Dh viel Eigenleistung. Die ist in der Grafik mit null bewertet. Wer das nicht kann oder will, für den ist der SGA ein Groschengrab.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot

Am stärksten sind übrigens die Stundensätze meines Fordhändlers in der ganzen Zeit gestiegen. Die lagen am Anfang deutlich unter 50 Euro netto die Stunde und waren beim letzten Besuch vor ca. 3 Monaten bei 85.....

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Altsteirer
1

#15 Bei uns liegt der Stundensatz beim Freundlichen offenbar netto bei 102,90

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von t.klebi

SAGA in #10 schrieb:
ist mir der jeweilige Zeitwert vollkommen egal,

Wenn Du mit einem gerade gekauften Auto einen unverschuldeten Unfall erleidest, denkst Du vermutlich vollkommen anders. Rolling Eyes

SAGA in #10 schrieb:
Mir ist wichtig, was ich am Monatsende in der finanziellen Gesamtbilanz (Giro, Sparbuch,
Bargeld etc.) habe.

Deine liquide Mittel sind das eine. Die sind nur wichtig, um deine fälligen Verbindlichkeiten zahlen zu können.

Dein Gesamtvermögen ist etwas völlig anderes. Bei deinem Vermögen, bilden die liquiden Mittel (hoffentlich) nur einen kleinen Teil. Der größte Teil deines Vermögens wird in Werten (z.B. Haus, Hausrat, Schmuck, Versicherungen etc. ) gebunden sein. Je nach Art des Vermögensgegenstandes kann man diesen mehr oder weniger leicht wieder zurück in liquide Mittel verwandeln oder beleihen.
Deshalb ist die Höhe des Vermögens nach Abzug der Schulden, eine deutlich wichtigere Größe, als die Höhe des Bestandes an liquiden Mitteln.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA

t.klebi in #17 schrieb:
 
Deine liquide Mittel sind das eine. Die sind nur wichtig, um deine fälligen Verbindlichkeiten zahlen zu können.

Dein Gesamtvermögen ist etwas völlig anderes. Bei deinem Vermögen, bilden die liquiden Mittel (hoffentlich) nur einen kleinen Teil. Der größte Teil deines Vermögens wird in Werten (z.B. Haus, Hausrat, Schmuck, Versicherungen etc. ) gebunden sein. Je nach Art des Vermögensgegenstandes kann man diesen mehr oder weniger leicht wieder zurück in liquide Mittel verwandeln oder beleihen.
Deshalb ist die Höhe des Vermögens nach Abzug der Schulden, eine deutlich wichtigere Größe, als die Höhe des Bestandes an liquiden Mitteln.

Außer dem Häuschen auf Sardinien, einem alten A2 und einem neuen Crossland X und
wirklich nur ein wenig auf der hohen Kante und ein paar unbedeutende Lebensversicherungen
(vor allem für die zeitweise Überbrückung des Verdienstausfalls und die Beerdigung) haben
wir nichts, außer einen technisch gut ausgestatteten Haushalt (im gemieteten Haus).

Was will ich mehr? Bisher hat's immer gereicht und ich bin zufrieden.

Mitnehmen kann ich nichts und meine Kinder stehen auf eigenen Beinen!

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA

t.klebi in #17 schrieb:
 
Wenn Du mit einem gerade gekauften Auto einen unverschuldeten Unfall erleidest, denkst Du vermutlich vollkommen anders. Rolling Eyes

Darauf hatte ich schon geantwortet.
Natürlich haben wir eine (Kasko? [Ja, das Wort "unverschuldet" habe ich gelesen])Neuwertversicherung für die ersten beiden Jahre.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA

Bei der anstehenden Scheidung gibt es daher mangels Vermögen
keinen großen Terz, mal davon abgesehen, dass wir immer noch
pfleglich miteinander umgehen, meine Frau liebt mich einfach nicht
mehr und möchte ihr eigenes Leben leben.

Sie bekommt das neue Auto (und zahlt aber der Scheidung den
Kredit weiter ab) und ich behalte den Großteil des nicht mal
fünfstelligen Sparbuchs.

Sie kommt mit ihrem Einkommen aus und verlangt nicht mal
jetzt Trennungsunterhalt (ich lege aber vorsichtshalber genug Kohle
jeden Monat beiseite …) und vermutlich später auch keinen
Unterhalt.

Und das Häuschen auf Sardinien habe ich geerbt und gehört
zur Hälft meiner Schwester. Der hier erlangte Vermögenszu-
wachs durch Wertsteigerung dürfte auch nicht das Problem
sein, zumal meine Frau die letzten Jahre vor genug Zeugen
geäußert hat, das Haus bzw. der Urlaub dort interessiert sie
nicht (mehr).

Was mir - neben der Trennung nach dann 32 Ehejahren -
wirklich weh tun wird, ist der Versorgungsausgleich. Aber
sei's drum, ich werde dann halt mit weniger als erwartet
auskommen.

So, lauf jetzt drei km durch die klare Winterluft und hole
meine Alukugel vom Service ab Wink

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von tower
2

Halt, Stop, hier geht es um Unterhaltskosten Auto und nicht um Scheidung, Sardinien, Frauen und alles andere schöne auf dieser Welt ...

Bitte BTT GuckstDu

Danke @godot, gut gemacht, das Warten hat sich gelohnt Wink

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Tornador

In dieses Schema passe ich als Verbrauchtwagenkäufer überhaupt nicht rein Smile

Zum Glück muss ich sagen, mein letztes Auto habe ich für 1500 Euro gekauft, 5 Jahre gefahren und dann für 3000 Euro verkauft

Wertverlust ist etwas das ich überhaupt nicht mag, das sollen sich die Vorbesitzer antun

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von SAGA
2

Sorry, floss mir so aus den Fingern …

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot

@Tornador: Für talentierte Schrauber sind es wirklich paradisische Zeiten. Wenn an einem älteren Auto auch nur ein arbeitsintensiver Defekt ist, dann handelt es sich schnell um einen wirtschaftlichen Totalschaden. Es sind ja nicht nur die Markenwerkstätten teurer geworden. Letztes Jahr hat bei uns jede kleinste Hinterhofwerkstatt mindestens 50 Euro netto die Stunde berechnet und die sind beim Arbeitszeiten abrechnen nicht an die Werksvorgaben gebunden. Wer also bei so einem Fahrzeug den Defekt selbst beheben kann und es dann durch den TÜV bringt, der hat schnell eine vierstellige Summe gutgemacht.

Wer gar nicht selbst schrauben kann und will, wird sich ein Neufahrzeug mit langer Garantie kaufen. Bei uns fahren viele aus diesem Grund Hundai und Kia. Das kommt am Ende genauso teuer, als sich als unbedarfter Laie in der Werkstatt ausnehmen zu lassen. Und man hat ein neues Auto und viel weniger Ärger.

Ich habe mich bei meinem aktuellen Fahrzeug dafür entschieden ein ca. 10 jähriges Fahrzeug zu kaufen. Diese Fahrzeuge sind für die Markenhändler zu alt und die stellen sich die nicht mehr auf den Hof. Das Preisniveau sinkt und ist mit ca. 20-25% des Listenpreises schon relativ niedrig und sie haben den Großteil ihres Wertes verloren. Als Wenigfahrer kann man diese Fahrzeuge immer noch 7 bis 9 Jahre fahren. Für die Kaufentscheidung stand diesmal ganz oben auf der Liste wenige Probleme und gutes Forum....

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von t.klebi
1

godot in #25 schrieb:
Das kommt am Ende genauso teuer, als sich als unbedarfter Laie in der Werkstatt ausnehmen zu lassen. Und man hat ein neues Auto und viel weniger Ärger.

Das darfst Du doch hier nicht einfach ausposaunen. Not talking
Sonnst kommt gleich wieder irgend ein Hobby-Schrauber mit riesigem Maschinen-/Werkzeugpark bis hin zur Reifenwuchtmaschine um die Ecke und erklärt einem wie unglaublich preiswert der SGA zu unterhalten sei.

Klar. Wer hobbymäßig, beruflich oder aus Gründen der Schwarzarbeit sowieso permanent an diversen Autos schraubt, kann diesbezüglich viele Kosten sparen.

Das trifft ja aber bitteschön auf die meisten Berufe zu. Wann immer man die entsprechenden Leistungen und Produkte auch privat gebraucht, wird man da viel Geld sparen.

Nur darf man dabei nicht vergessen, dass die allermeisten Menschen weder die Möglichkeiten, noch die Fertigkeiten und schon gar nicht die Lust zum Selberschrauben haben. Ich würde heutzutage nie mehr auf die Idee kommen, mich im Winter unter mein Auto zu legen und eine defekte Antriebswelle zu tauschen. Mein Freizeit verbringe ich anders.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Dr._Fraggle
7

t.klebi in #26 schrieb:
Mein Freizeit verbringe ich anders.

Richtig! Und zwar mit Arbeiten! Whistle

Ich sehe das so:
Um jemanden anderen zu bezahlen, daß er 1 Stunde für mich arbeitet muss ich mit allen Steuern und Abzügen selbst ungefähr 3 Stunden arbeiten.
Sicherlich hat er mehr Erfahrung und ich bräuchte selbst vielleicht doppelt so lange für die gleiche Arbeit.

Ich habe also die Wahl zwischen 2 Stunden Selberschrauben plus 1 Stunde Freizeit...
... oder 3 Stunden arbeiten um die Rechnung zu bezahlen.

Also anstatt ständig Überstunden zu kloppen und möglichst viel in der Lohntüte zu haben reduziere ich den Hauptberuf lieber auf Teilzeit. Und in der gewonnenen Zeit repariere in in aller Ruhe die Heizung, den Sharan, den Kühlschrank... und was sonst noch alles so kaputt geht...

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von godot

Bei den Autowerkstätten kommt noch erschwerend hinzu, dass man vielleicht auch noch mehrere Angebote einholen möchte, dass Fahrzeug hinbringen und wieder abholen muss. Hier im Berliner Raum wird man auch noch von den Dienstleistern regelmäßig angemotzt. Auch ein Grund, warum ich seit einigen Jahren meine Winter-/Sommerräder selbst wechsle. Es geht einfach schneller und nervt nicht so.....

Mit dem Durchschnittslohn wird man sich derzeit eher für fünf Arbeitsstunden nach Steuern und Sozialversicherung eine Werkstattstunde incl. MwSt leisten können.

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von James75
5

Und immer daran denken, solange man die Zeit damit verbringt sein Auto zu reparieren, hat man weniger Zeit Geld auszugeben Bad Grin also spart man doppelt Tanzt

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Heisenberg
2

Ich muss auch sagen:
Beispielsweise Reifen wechseln kann wirklich jeder.
Bis ich bei der Werkstatt bin und auf das Wechseln gewartet habe habe ich die Reifen schon längst selbst in der Einfahrt gewechselt.
Es gibt also nicht mal einen Zeitgewinn!

Und eine Inspektion ist auch keine schwierige Arbeit. Das mache ich am Samstag Nachmittag nebenher. Dadurch kann ich so viel Geld sparen dass ich das unmöglich in der selben Zeit verdienen kann. Eine normale Inspektion kostet mich etwa 75€Material (ich mache immer alle Filter außer dem Dieselfilter neu). Wenn ich die Kollegen höre, die 500€ für die Inspektion bezahlen kann ich nur lachen.
Und 360€ habe ich schon bezahlt, als der Galaxy damals noch Garantie hatte...

Re: SGA II AUY TDI Unterhaltskosten bei Privatnutzung

Bild von Tornador
4

Manche Werkstatt hat Stundensätze in 3-stelliger Höhe, während der eigene Lohn knapp über Mindestlohn liegt, wie lange man dann selbst arbeiten muss um eine Werkstattstunde bezahlen zu müssen kann man sich ja mal ausrechnen....

Murks den man dann mitbezahlt hat nicht mitgerechnet

Nicht jeder ist in der Lage in einem Beruf arbeiten zu können wo der eigene Stundensatz über der einer Werkstatt liegt, hat man das Glück, dann kann man es sich leisten seine Freizeit zu genießen anstatt sich bei Bodenfrost unters Auto zu legen

Als Achtung: Augen auf bei der Berufswahl Wink

Meine Schrauberbude habe ich mir über Jahrzehnte eingerichtet, und die Hebebühne hat erst kurz vor der 50 Einzug gehalten, als ich mich nach dem schrauben am Betonboden von Helfern rausziehen lassen musste....

Bei knapp 10 Fahrzeugen im Familien/Freundeskreis die allesamt in die Klasse Verbrauchtwagen gehören, welche ich in Pflege habe lohnt das auch, das Reifenmontagegerät habe ich günstiger geschossen als das mancher für seinen Satz Reifen ohne Felgen bezahlt hat, Vorteil davon ist, man kann montieren wann und wie man will.

Ich habe ja sonst keine Luxusgüter, rauche nicht, kein Alkohol, keine teure Elektronik, teure Verträge, und das schrauben macht Spass, am Schreibtisch oder beim Dauercouching würde ich kaputt gehen

Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan