Forenbeitrag (mehr als 15 Kommentare)

Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von SpaceSchrauber
1

Guten Abend,

nachdem ich Domlager und Stoßdämpfer vorne erfolgreich getauscht habe gibt es leider bei der TÜV Prüfung (§57 Pickerl in Oe) ein weiteres Hinderns. Die prüfende Werkstätte findet dass die Bremsleitungen zu den Hinterradbremsen nun zu stark verrostet sind. Nach kurzer Prüfung meinerseits ist da auch was wahres dran, naja . Also gut, austauschen. Bevor ich damit beginne ein paar Fragen an die Experten:

1) Es gibt im Handel verschiedene Bremsleitungen als Meterware. Was anderes kommt preislich eher nicht in Frage. Die Stärke ist wohl 4.75mm (metrisch) und das Material Stahl, galvanisch verkupfert und Kunststoffbeschichtet. Die originalen Bremsleitungen sind grün. Es gibt im Nachbau schwarze und grüne. Ist da ein Unterschied? Gibt es bevorzugte Marken etc.

2) Das Aus- und Einbauen scheint ja nach der ersten Besichtigung ein echter Spass zu werden . Besonders die beiden langen Leitungen von den inneren Bremsschläuchen nach vorne haben es in sich. Wie geht man da am besten vor? Sie sind ja über dem Hitzeschutzblech des mittleren Auspufftopfes verlegt und haben da noch dazu eine 90 Grad Biegung. Reicht es das Hitzeschutzblech abschrauben und auf den Auspuff absenken? Dann liegen sie in Längsrichtung über den beiden Kühlmittelrohren. Reicht es da die Halter abzuschrauben und die Rohre ein paar cm Abzusenken damit man die neuen Bremsleitungen einfädeln kann? Oder sind noch andere Zerlegungsarbeiten notwendig? Vor abgerissenen Schrauben hab ich jetzt schon Angst.

3) Grundsätzlich war der Plan die alten Leitungen abzumontieren und dann nach deren Vorlage neue zu biegen und zu bördeln und dann einzubauen. Nur ist das überhaupt realistisch? Kriegt man die neuen fertig gebogenen Leitungen überhaupt hinein oder muss noch auf halbem Weg alles murksmässig hin und her gebogen werden? Was machen die Experten da?

4) Die beiden Leitungen sind an der linken Seite nach vorne bis unter das Lenkgetriebe verlegt. Da ist je eine Schraubverbindung (original?) genau an der engsten Stelle und dann geht es weiter schräg aufwärts bis zum Bremssteuergerät (ABS und ESP) im Motorraum. Ich kann mir momentan nicht vorstellen wie ich diese Verbindung auf bekommen soll. Gibt es da irgendwelche Spezialschlüssel mit denen man dazukommt? Oder muss man unbedingt die Leitung oben am Steuergerät abschrauben und nach unten fädeln bis Luft ist. Das Lenkgetriebe und den Aggregat-träger möchte ich eigentlich nicht abmontieren! Wie geht man vor?

5) Gebördelt wird mit dem Bördelgerät eines Freundes. Es ist wohl eine 'F' Bördel nach DIN herzustellen und neue Überwurfschrauben M10x1 mit Führung nach DIN zu verwenden. Richtig? Gibt es zum Bördelgerät Kommentare? Gibt es Qualitätsunterschiede die zu beachten sind?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß

SpaceSchrauber

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Dr. Cache
2

Zu 1) 4,75 ist korrekt, die Farbe spielt keine Rolle.

Zu 2) Absenken reicht aus, aber der Auspuff muss auch abgesenkt werden, auch die Kühlmittelrohre müssen gelöst werden. Besorge Dir die Halterungen der Kühlmittelrohre und der Bremsleitungen lieber gleich neu, die brechen gerne beim lösen.

Zu 3) Ja die sollte man da so rein bekommen, ich hatte aber noch eine Verbindungsstelle in Höhe vom Zuheizer gemacht, weil ich zu faul war das Blech abzuschrauben.

Zu 4) Ich habe sie auch unten an der Verschraubung getrennt. Es gibt Leitungsschlüssel/Bremsleitungsschlüssel dafür zu kaufen.

Zu 5) F Bördel M10x1 ist korrekt. Nicht das billigste Gerät nehmen, sonst macht man sich die Leitungen kaputt weil sie durchrutschen. Vorsichtig mit dem Druckstück, da bricht gerne mal der Nippel ab wenn man sich nach dem Bördeln beim herausziehen ungeschickt anstellt (darum verleihe ich mein Gerät auch nicht mehr). Plane etwas mehr Überwurfschrauben, Leitung und vielleicht auch noch Verbinder mit ein, dann kannst Du vorher üben. Ein Rohrbiegegerät ist auch erforderlich.

Und wie immer gilt: Gewissenhaft und sauber arbeiten und danach mehrmals auf Undichtigkeiten kontrollieren, bei der Bremse werden keine Fehler verziehen! Also lieber jemanden fragen der das schon gemacht hat und Hilfestellung geben kann.

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador

Ich verwende seit etwa 1988 ein Bördelgerät welches damals 35 DM gekostet hat, nur die Druckstücke sind von Hazet

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Heisenberg

Ich hatte gerade ein ähnliches Problem. Die Bremsleitung war nur in dem einen Knick unter dem Wärmeschild des Auspuffs angerostet. Konnte mit 2 Verbindern (vor dem Knick und nach dem Knick). Ich muss das ganze bei Gelegenheit noch in mein Fahrzeug Blog basteln. War auf jeden Fall kein Problem, damit anschließend TÜV zu bekommen.
Die eine Leitung nach dem Schlauch auf der Hinterachsschwinge wurde auch getauscht. Auch dort kam eine nachgebogene Leitung aus Meterware zum Einsatz.
Als Vorbereitung habe ich lediglich das Wärmeschild am Mitteltopf ausgebaut und die Gummis des Mitteltopfes ausgehängt.

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von toum-toum

Kann nur was zum Bördelgerät sagen. Da sollte man schon auf Qualität achten. Aber spätestens wenn du das Bördelgerät von deinem Freund hast, merkst du es. Einfach mal eine Probebördelung machen und sich den Bördel anschauen, ob er sauber aussieht.
Die billigen Bördelgeräte (12-25 Euro oder so) kannst du wirklich vergessen - selber die Erfahrung gemacht - konnte es aber zurückgeben. Meins ist jetzt das hier https://www.ebay.de/itm/NX-MINI-Bremslei...

Habe es vor 4 Jahren für 38 Euro bekommen. Gibt es aber auch nur für F-Bördel: https://www.ebay.de/itm/Mini-Bremsleitun...

Beim Einbau wirst du um das Nachbiegen der Leitungen wahrscheinlich nicht herumkommen, da man die Leitung oft nie genauso gebogen bekommt wie das Orginal. Das ist aber nicht dramatisch. Als meine Freundin noch ein Opel Corsa hatte, hat mir beim ersten Mal ein KFZ-Mechaniker aus der Werkstatt geholfen. Der hat sogar die Leitung direkt am Auto von Hand gebogen. Aber gut, da waren die Biegungswinkel auch gering. Bei 90 Grad klappt das nicht mehr. Aber egal, hat mir etwas die Angst genommen.

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador

#4: Es ist reine Übungssache, mit dem Billiggerät habe ich schon hunderte Bördel gefertigt und nie Probleme gehabt, wichtig ist immer den nötigen Tropfen Öl an der richtigen Stelle

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Sharan als Zweitwagen
1

#0 Hallo,
in den letzten 5 Jahren habe ich mehrfach die Bremsleitungen am Sharan und T4 verlegt.

zu 1 Habe ausschließlich Meterware aus Kunifer verwendet. Ist deutlich einfacher zu verarbeiten und viel leichter zu biegen als Stahlleitung. Auch bei kleinen Bögen oder Handbiegung unter dem Auto knickt nicht so leicht.

zu 2 Da habe ich den Hitzeschutz demontiert und gerade Leitung an Stelle der alten durchgefädelt ohne weitere Demontagearbeiten.

zu 3 und 4 Ich habe die alte Leitungen im Bereich des Lenkgetriebes abgetrennt und neu verbördelt. Dort habe ich die neue Leitung angeschlossen. Bei mir war in diesem Bereich
kein Verbinder vorhanden, die Leitungen gingen komplett durch. Weiter habe ich nichts demontiert und kann mir auch nicht vorstellen wie das gehen sollte. Ich habe damals auch die kompletten Leitungen und Schläuche bis zur Bremse erneuert. Die wurden zwar nicht beanstandet aber 2 Jahre später wäre das bestimmt der Fall.

zu 5 Ich habe damals beachtet, dass man mit dem Bördelgerät auch am Fahrzeug arbeiten kann.

Sonst genug Leitungshalter besorgen, die brechen gerne.

Gruß

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Alhambra-Treiber

#6

Soweit ich informiert bin sind die weichen Leitungen nicht Mehr zugelassen..

Mfg Nico

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Sharan als Zweitwagen

#6 Wo kann man das finden?
Die Abnahmen wurden bei einem Bosch-Dienst durchgeführt.
Sowohl TÜV als auch Dekra waren daran beteiligt und es gab keine Beanstandungen.
Gruß

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von HMSmily

Kurze Internetrecherche sagt:
"Gemäß DIN 74234 "Hydraulische Bremsrohre Bördel" Abschnitt 3 sind Bremsrohre mit Werkstoffkurzeichen CuNi10Fe1Mn (2.0872) (ehemals DIN 17664), als Bremsrohre zugelassen. Diese DIN ist für Kraftfahrzeuge allgemein gültig und gibt somit die KUNIFER Leitung als Bremsleitung frei."
Dabei ist jetzt nur noch die Frage wie alt die DIN 74234 ist, auf die sich die Aussage bezieht. Smile

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador

#6: Das sind wieder Stammtischgeschwätze mit langem bart welche immer wieder mal hochgekocht werden

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Sharan als Zweitwagen

Wo liegt das Problem?

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador

Ich meinte #7:

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Sharan als Zweitwagen

Besser ist das Smile

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von eddiek

Sowas ist zur zeitwertgerechten Reparatur sehr praktisch und spart das bördeln .

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Alhambra-Treiber

#10

Hmm. Also unsere Prüfingenieure von TÜV und DEKRA sind sich da ausnahmsweise einig daß das nicht mehr zulässig ist. Genauso wie die Schneidringverbinder. Aber ich werde den DEKRA Ingenieur morgen fruf Mal drauf ansprechen und mir Quellen besorgen.

Mfg Nico

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Alhambra-Treiber
1

#14.

Sorry aber wo is das Problem mit dem Bördeln? Es stimmt das es jetzt lange zeit kaum Bremsleitungen zu ersetzen waren. Aber mittlerweile Bördel ich wieder Wöchentlich.  Wenn man weiß wie's geht geht's ganz fix. Selbst am Auto.

Zumal ich viele junge Kollegen in der Werkstatt habe die teils aus unwissenheit und teils aus Faulheit lieber zu den Schneidringverbinder greifen. Aber ich denke das solche Arbeit für uns als Kfz-Mechaniker zum Grundverständniß gehören. 

Mfg Nico

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von eddiek

Link vergessen https://www.teilenet.de/Bremsleitungsrep....

Fragt dann auch direkt mal wer Bremsleitungen bördeln darf ....

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Rabbit

Wäre das für einmalimjahrzehntbördeler OK ?

https://www.amazon.de/dp/B078W8W9VT/ref=...

Oder nur Schrott von dem man die Finger lässt ?

Dies ist sogar noch nen € günstiger und der Rohrschneider sieht schicker aus :

https://www.amazon.de/dp/B07K49TBSQ/ref=...

Gruß

Rabbit, ich glaube bei uns in Hessen sind aber auch Schneideverbinder erlaubt

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von toum-toum
1

Also ich hatte so etwas und habe keine ordentlich Bördel hinbekommen. Seit ich das habe: https://www.ebay.de/itm/Mini-Bremsleitun...
ist es kein Problem - wirklich idiotensicher. Und man kann sogar unter dem Auto bördeln - z.B. wenn man eine Leitung kürzt und dann über einen Verbinder eine neue Leitung ansetzt. Kann man bei langen Leitungen machen, wenn nur ein Teil verrostet ist und er andere Teil in Ordnung.
Bei meiner Internetrecherche habe ich auch rausgefunden, daß andere auch Probleme mit solchen billigen Bördelgeräten haben. Bei den Bewertungen sieht man es auch. Hier mal die mein Bördelgerät mit Bewertungen

https://www.amazon.de/Vigor-Bördelgerät-Durchmesser-Beschädigung-beschichteter/dp/B01B5GJ6KW/ref=sr_1_5?s=automotive&ie=UTF8&qid=1542711714&sr=1-5&keywords=bördelgerät

Aber jeder wie er will.

PS: Lies auch mal die Beschreibung genau - bei einem steht sogar, daß es nur für Kupfer- und Alurohr geeignet ist und das liest man auch in den Bewertungen.

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador
1

Mit den Billiggeräten von Rabbit verlinkt arbeite ich wie gesagt seit über 30 Jahren und nach einigen Übungen hat das immer hingehauen mit dem F-Bördel, die Druckstücke wurden glei8ch gegen solche von Hazet ersetzt und das aktuelle ist sicher schon 10 Jahre im Einsatz, im Jahr wird eine mittlere 2-stellige Zahl an Bördel damit angefertigt

Eingespannt in den Schraubstock geht das perfekt und flott, Druckstück und die Gewinde regelämßig geölt alles sauber

Dazu nutze ich auch seit über 30 Jahren dieses Gerät: https://www.ebay.de/itm/Hazet-2193-1-Bie...

Und habe eine Sammlung unterschiedlicher Bremsleitungsschlüssel von Hazet & Co weil man nicht mit jedem überall ran kommt

Einzig vernünftige dauerhaft haltbare Minirohrschneider finde ich irgendwie nicht

Einen Entgrater habe ich auch im Einsatz

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von toum-toum
1

#20 Aber dann kann man gleich das Gerät kaufen, welches ich habe. Ein Hazet Druckstück für F-Bördel kostet etwa 15 Euro. Dann spannst du es noch in den Schraubstock. Genau da fingen meine Probleme nämlich an. Dieses Ding zum Festspannen des Rohres hält teilweise nicht wirklich richtig fest (deshalb benutzt du wahrscheinlich den Schraubstock). Die Bördelungen mit dem Orginaldruckstück wurden bei mir und wenn man die Bewertungen liest auch bei anderen, nicht richtig sauber. Wendet man zuviel Kraft auf, dann bricht auch noch der Nippel vom Druckstück in der Mitte weg.
Bei meinem Bördelgerät hat man einen Anschlag zum Positionieren der Bremsleitung (muß ja etwas überstehen, damit man etwas pressen kann), bei dem Billigteil macht man es Pi mal Daumen. Die Spannbacken sind lang und halten das Bremsrohr sicher fest. Und wie gesagt, ich kann unter dem Auto arbeiten an einer eingebauten Leitung. Das dürfte mit dem Billigteil nicht gehen.

Aber ist nur meine Erfahrung. Wir sprechen hier von 14 Euro sparen, wenn er nicht das Hazet Druckstück besorgt. Ansonsten hat er den gleichen Preis wie ich und so richtig gut zu handhaben, ist es nicht - ich kenne ja nun beide Geräte.

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador
2

Den Schraubstock nutze ich zum einspannen vom Unterteil und dort bleibt es bis ich alle Bördel gefertigt habe

Das OE Druckstück ging relativ früh kaputt und wurde duch ein Hazet Teil ersetzt, ich habe damals 5 Stück für um die 30DM gekauft und davon sind immer noch 3 Stück da

Pi Mal Daumen mache ich nix, ich weiss wie lang die Leitung rausschauen muss, habe mir da eine Lehre gemacht

Wenn ich eure verlinkten Dinger sehe wo jedes Mal zwei Schrauben raus gedreht werden müssen, das hätte ich längt in die Tonne gekloppt

Ersatz gibt es irgendwann wenn mir mal ein echtes Profigerät günstig über den Weg läuft

Mir geht es auch nicht um ein paar gesparte € beim Kauf von dem Zeug, mein Teil geht seit über 3 Jahrzehnten einwandfrei, warum soll ich mir da was anderes antun, ich spare bei jeder Leitung dsie ich anfertige

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Sharan als Zweitwagen

So,
unser SpaceSchrauber hat jetzt alle Infos (und noch viel mehr) für die Reparatur.
Hoffentlich.
Jetzt aber noch eine Frage von mir.
Es wurden hier auch die Schneidringverbinder angesprochen bzw. verlinkt.
Sind die in PKWs zugelassen? Hat jemand dazu zuverlässige Informationen?
Ich habe dazu eine Aussage vom Werkstattmeister vom Bosch-Dienst, dass diese Verbinder nicht zulässig wären.
Gerne würde ich eine zweite, nachvollziehbare Meinung hören.
Gruß

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Dr. Cache

Ich muss mich @Tornador hier anschließen und bin voll und ganz seiner Meinung, mit etwas Übung und technischem Verständnis geht das einwandfrei!

Wenn ich allerdings neu kaufen müsste, würde ich im Nachhinein lieber das Werkzeug von @toum-toum aus #19 versuchen. Auf ein paar Euro sollte es bei der Bremse nun wirklich nicht ankommen.

Und #15 kann ich nicht verstehen, ich habe das jetzt schon sehr oft gemacht und es dem Prüfer (DEKRA) auch mitgeteilt, das war nie ein Problem!

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von SpaceSchrauber

Guten Abend,

#23, korrekt! Es kann losgehen. Vielen lieben Dank an euch alle schon mal für die für die vielen Hinweise.

Das folgende Bördelgerät von BGS Technic hab ich von einem Freund ausgeborgt, damit sollte es hoffentlich funktionieren:

https://www.amazon.de/dp/B003ALTL6K/ref=...

Für Bördeln unter dem Auto an der Leitung ist es nicht geeignet, aber das habe ich sowieso nicht vor. Üben kann man ja an dem Altmaterial genug. Ein Biegegerät und einen Rohrabschneider hab ich auch.. Bremsleitung und Überwurfschrauben muss ich noch besorgen. ich nehme auf jeden Fall die kunststoffbeschichteten Stahlleitungen. in Kürze geht es los. Ich werde berichten. Besteht Interesse an einer bebilderten Anleitung oder gibt es eh schon genug Material im Forum?

Gruß

SpaceSchrauber

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Sharan als Zweitwagen

Bilder und Anleitungen sind immer gut.
Gruß

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von SpaceSchrauber

Guten Abend

der Bremsleitungstausch ist im Laufen. Jetzt eine schnelle Frage zum Bördeln an die Experten:

Ich verwende ein Bördelgerät der Firma BGS Technic Nr 3057. Schaut soweit sehr solide aus.

In der Anleitung steht man soll bei kunststoffbeschichteten Leitungen vor dem Bördeln die Kunststoffbeschichtung etwa 3mm vorsichtig entfernen. Wenn ich das vorsichtig mit einem Messer mache bringt das unweigerlich Kratzer in die Oberfläche. Der Konus ist zwar blank, ohne Beschichtung, aber unter der Lupe schaut das gar nicht schön aus. Und eine glatte Oberfläche des Konus ist doch entscheidend für die Dichtheit der Verbindung.

Wenn man nun aber die originale Bremsleitung anschaut ist dort komischerweise die Kunststoffbeschichtung am Konus des Bördels NICHT entfernt. Hier ein Bild der originalen Leitung. Nicht ganz scharf aber man sieht das nur der obere Teil des Konus blank ist. Normalerweise würde ich sagen so etwas kann doch nicht richtig sein, ist es aber, weil an allen ausgebauten Leitungsenden gleich und seit 15 Jahren dicht.

Bremsleitungsbördel - Original

Ich hab also zur Probe eine Leitung auch ohne Entfernung der Beschichtung, entgegen der Anleitung, gebördelt. Siehe Ergebnis:

Bremsleitungsbördel - neu gemacht, ohne Entfernung der Kunststoffschicht

Im Prinzip schaut das also gleich aus. Die Beschichtung wird durch die Reibung des Druckstückes nur oben entfernt.

Aber ist diese Vorgangsweise richtig?? Bitte um Kommentare.

Gruß

SpaceSchrauber

 

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von toum-toum
1

Ich habe die Beschichtung nicht entfernt. Wird soviel ich weiß auch nicht in den Werkstätten gemacht. Bei mir sind auch alle Bördelungen dicht.

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Tornador

Habe auch nie was entfernt und in den letzten >30 Jahren nicht einmal ein Dichtheitsproblem gehabt

Re: Nachfrage: Tausch der Bremsleitungen hinten

Bild von Dr. Cache

#28 #29 dito

Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan