Forenbeitrag (mehr als 15 Kommentare)

„Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von Mafoo

Hallo zusammen.

(Die Vorgeschichte kann auch weggelassen werden, siehe einfach letzter Absatz) Letzten Herbst habe ich einen gebrauchten Seat Alhambra (2.0 TDI 103 KW, EZ 2007) gekauft. Bis zur ersten Urlaubsfahrt vorige Woche war ich auch ganz zufrieden, im Bayern-Urlaub dann aber Probleme beim Schalten. Trotz „weichen“ Kuppelns machte der Wagen im 2. und 3. Gang leichte „Hopser“. Ich weiss nicht, wie ich es anders beschreiben soll.
Direkt zu einer Werkstatt, deren Diagnose ein Getriebeschaden war. Beim Bewegen der Räder machte es (angebliche) typische Schleifgeräusche und an den ....ringen träte Getriebeöl aus. Kurzum: Ich bin Motor-Laie und mir kann man alles erzählen.
Jetzt ist der Wagen, so hoffe ich, gerade auf dem Weg mit dem ADAC-Transporter in die Heimat zur Werkstatt. Dort muss natürlich erst einmal geschaut werden, was ganz genau defekt und was machbar ist, aber ich wollte mich schon einmal schlau machen, was was kosten könnte, damit ich Zeit spare, wenn der Wagen erstmal in der Werkstatt steht.

Gibt es Tipps, wo ich nach gebrauchten Getrieben sehen sollte?
Wie finde ich den Getriebecode heraus? (Nur am Getriebe selbst?)
Wie wichtig ist die bisherige Laufleistung?
Eben alle Tipps, die ihr einem Laien an die Hand geben könnte.

Vielen Dank!

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von eddiek

#23 von kreischenden Geräusch bis fährt langsam hatten wir hier so ziemlich schon alles

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von t.klebi

#31
Fährt langsam? Mit abgescherter Kerbverzahnung? Das ist doch wohl ein Witz.
Kreischende (!) Geräusche?

Hast du den Schaden irgendwo schon mal live erlebt, oder gibst Du nur irgendwas wieder, was du von jemandem aufgeschnappt hast?

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von Meschi

Über den Wild-Umbau kann hier was lesen: https://wild-motoren.de/2017/10/23/vw-au...

Gruß
Meschi

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von eddiek

#32 bei den Fällen die ich bisher repariert habe war nichts abgeschert , sondern verschlissen,das heißt dieZähne halt arg niedrig . In einem Fall ist beim nachschauen irgendwie wieder kurzzeitig für ein paar km Kraftschluss entstanden . Wie das genau war war nicht nachvollziehbar evtl. durch die Bewegung auf der Hebebühne .

Jedenfalls sollte dies vor dem stumpfsinnigen Getriebetausch und zwar mit Schwungrad + Kupplungssatz kontrolliert werden .

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von Sharan als Zweitwagen

Hallo,
irgendwie dreht sich das Ganze jetzt im Kreis. @Mafoo kann nur bedingt entscheiden, ist einfach auf die Aussagen der Werkstatt angewiesen. Wir können die hier übliche Diskussion fortsetzen, das wird letztendlich auch nicht weiterhelfen. Die Reparatur geht, wenn Wild-Umbau mitgemacht wird, auf 2000 Euro.

Steck- und Flanschwellen bleiben für mich immer noch fragwürdig. Ich denke an viel Spiel in der Verzahnung, noch keinen Totalausfall. Auch in diesem Fall würde ich die "Hopser" als Folge davon zu sehen - eben beim eher vorsichtigen Schalten. Dass sich das langsam ankündigt ist mir klar, aber irgendwann fällt es einfach zum ersten Mal auf. Vielleicht war die längere Urlaubsfahrt dafür entscheidend.

Es bleibt spannend.

Gruß

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von Mafoo

Könnt ihr mir denn nun was zu einem Ersatzgetriebe sagen? Ich kenne da die "Anlaufstellen" nicht.

Wäre das hier das richtige? Gerne auch andere Bezugsquellen.

https://www.autoteile-markt.de/shop/arti...

Und für die Kupplung das?

https://www.daparto.de/Teilenummernsuche...

Ich bin das nunmal kein Profi.

Re: „Getriebeschaden“ - Fragen eines Laien

Bild von Sauerlandcruiser

Mafoo in #36 schrieb:
Könnt ihr mir denn nun was zu einem Ersatzgetriebe sagen? Ich kenne da die "Anlaufstellen" nicht.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/pro/DE...

Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This