SGApedia

Funktion und Verdrahtung der Zentralverriegelung SGA I & II

Bild von Dr._Fraggle

Die Elektrik der Zentralverriegelung und aller beteiligter Schalter ist im Kern über die gesamte Bauzeit des SGA I & II gleich geblieben.
Es gab währenddessen lediglich zwei kleinere Änderungen:
- Das zu Anfang verbaut separate Steuergerät für die Zentralverriegelung unter dem Fahrersitz und der Infrarot-Empfänger wurden im August 1997 entfernt und deren Funktion in die neu eingeführte Multifunktionseinheit (MFE) mit integriertem Funkempfänger übernommen. D.h. alles was vorher das Steuergerät gemacht hat, wird nun praktisch identisch so von der MFE auch gemacht.
-Mit dem Facelift im Juni 2000 wurden nur die Steckverbindungen zu den vorderen Türen und der Heckklappe geändert. Dazu kam der Taster an der Fahrertür zum Verriegeln der Türen von innen.

Darüber hinaus gibt es aber trotzdem eine Reihe unterschiedlicher Versionen der MFE mit geringfügig unterschiedlicher Software. Daher kann sich das Verhalten der Zentralverriegelung in kleinen Details unterscheiden. Die genauen Zeitpunkte derartiger Änderungen und die Info wann und wo was verbaut wurde ist uns noch nicht im Detail bekannt. (Bsp. s. [444661#3] )

Eine Sonderrolle nehmen die Ausstattungsvarianten 4I1 und 4I2 ohne SAFE-Funktion ein. Diese sind uns hier im Forum bis dato noch nicht untergekommen. Wann und wo sie verkauft wurden, ist nicht bekannt.

Verschaltung des Steuergerätes und der Komponenten

Zur Bedeutung der Tabellenspalten

  • Fehlercode
    Zu fast jedem Anschluss an STG, bzw. MFE gibt es einen oder mehrere mögliche Fehlercodes.  Wenn einer dieser Codes beim Auslesen gefunden wird, so deutet das auf ein Problem mit den an diesen Pin angeschlossenen Leitungen und Komponenten hin.
  • Anschluss STG/MFE
    Dies gibt die Pin-Nummer an STG/MFE an.  Oft sind hier mehrere Leitungen an einem Pin parallelgeschaltet.  D.h. daß entweder mehrere Stellantriebe zusammen mit einem Steuersignal angetrieben werden oder daß die Signale mehrerer Sensoren zusammengeführt sind.  Dies führt im Falle eines Defektes sehr oft dazu, daß ein einzelnes isoliertes Problem zu einem Totalausfall aller so miteinander verbundener Komponenten führt.
  • MWB
    Via OBD lassen sich über die Funktion "Messwertblöcke" Informationen der Steuergeräte in Echtzeit mitlesen.  So lassen sich die verbauten Schalter leicht überprüfen.  Eine Betätigung des jeweiligen Schalters wird an der entsprechenden Stelle der Messwertblöcke sofort angezeigt.
  • Türkabelbaum
    Nachdem die Leitung von STG/MFE abgegangen ist, ist der nächste erreichbare Steckverbinder der Übergang zur Tür.  Hier können alle Signale zu Testzwecken relativ leicht abgegriffen werden.
  • Stellantrieb / Schalter
    Hier ist der jeweilige Pin Stellantrieb, bzw. Schalter selbst angegeben.
  • Funktionsweise
    Ein kurzer Hinweis darauf, wie das Signal auf der Leitung übertragen wird.  Z.B werden manche Leitungen bei Betätigung auf Masse gelegt, andere hingegen auf 12 V Plus.
  • Bauteil
    Alle elektrischen Bauteile haben in den offiziellen Unterlagen eine eindeutige Bezeichnung aus einem Buchstaben und mehreren Ziffern.  Dies erleichtert auch die Suche hier im Forum. 

Beispiel zur Verwendung der Tabellen bei der Fehlersuche

Betrachten wir im Folgenden ein Fahrzeug BJ 2002. Ein relativ häufiger Fehler wäre z.B. ein schwergängiger Stellmotor an der Tür hinten rechts, also am Stellantrieb F134. Nehmen wir mal an, dadurch ist die Stromaufnahme an seinem Pin T6l/5 zu hoch. Dieser Pin des Stellmotors ist mit der MFE Anschluss P5/6 verbunden. Eine solche Überlast an diesem Pin würde sich auch im Fehlerspeicher finden lassen, Nr. 01146 ("Motoren für Zentralverriegelung; Beifahrer- und hintere Turen zu"). An diesem Pin P5/6 sind auch die entsprechenden Signale der Beifahrertür und der Tür hinten links zusammengeführt. Dies führt zu zwei Effekten: Zum einen kann die MFE so nicht unterschieden, wo genau das Problem liegt. Daher diese "Sammelfehlermeldung". Zum anderen führt eine Störung des Signals auf dieser Leitung durch Überlast automatisch auch zu einem Ausfall der anderen Türen, die hier zusammengeschaltet sind. Sehr wahrscheinlich wären also die Beifahrertür und beide hintere Türen tot, obwohl der Fehler eigentlich nur hinten rechts sitzt. Lokalisieren lässt sich der Fehler in diesem Fall am einfachsten, indem man versuchsweise eine der Türen abklemmt. Dazu ist einfach der Türstecker zu lösen, in diesem Fall also der T21b. Dadurch wird die Leitung nicht mehr vom F134 überlastet und die beiden anderen Türen funktionieren sofort wieder. Damit ist klar, daß der Fehler dort sitzen muss, wo wir gerade den Stecker gelöst haben.

Version Ab 6/1995 bis 7/1997
Schaltplan Nr.012 – Zentralverriegelung ab Juni 1995
Nr.020 – Zentralverriegelung mit Infrarot-Fernbedienung und Diebstahlwarnanlage ab Juni 1995
Nr.043 – Zentralverriegelung ab September 1996
Nr.045 – Zentralverriegelung mit Infrarot-Fernbedienung und Diebstahlwarnanlage ab September 1996
  Steuergerät für Zentralverriegelung unter Fahrersitz, Infrarotfernbedienung,
  Fehlercode Anschluss STG MWB Türkabelbaum Stellantrieb Schalter Funktionsweise Bauteil
Tankdeckel AUF 01143 T11/7 002 / 1a n/a T4/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links AUF T29a/9 T6a/6   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gezogen = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts AUF 01144 T11/5   T29b/9 T6b/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links AUF 01145 T11/9 T21a/5 T6c/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts AUF T21b/5 T6d/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Tankdeckel ZU 01142 T11/11 002 / 1b n/a T4/4   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links ZU T29a/10 T6a/5   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gedrückt = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts ZU 01146 T11/4   T29b/10 T6b/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links ZU       T21a/3 T6c/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts ZU       T21b/3 T6d/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Vorn links SAFE aktivieren 01148
01159
T28c/13   T29a/4 T6a/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F131
Vorn rechts SAFE aktivieren   T29b/4 T6b/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links SAFE aktivieren   T21a/6 T6c/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts SAFE aktivieren   T21b/6 T6d/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Vorn links SAFE deaktivieren 01149
01159
T28c/14   T29a/12 T6a/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F131
Vorn rechts SAFE deaktivieren   T29b/12 T6b/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links SAFE deaktivieren   T21a/4 T6c/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts SAFE deaktivieren   T21b/4 T6d/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Heckklappe entriegeln 01147 T11/10 via Relais   T5/2 T2a/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb V120
LED Fahrertür   T28c/25   T29a/11 1   LED an = Masse Leuchte K117
Türkontaktschalter vorn links   T28c/11 001 / 3a     3 Tür auf = Masse Schalter F2
Türkontaktschalter vorn rechts   T11/6 001 / 3b     3 Tür auf = Masse Schalter F3
Türkontaktschalter hinten links     3 Tür auf = Masse Schalter F10
Türkontaktschalter hinten rechts     3 Tür auf = Masse Schalter F11
Infrarotsensor vorn 01132 T28c/26
T28c/1
T28c/28
      T3b/1
T3b/2
T3b/3
  Sensor G166
Infrarotsensor hinten 01133 T28c/27
T28c/1
T28c/28
      T3c/1
T3c/2
T3c/3
  Sensor G167
Vorne Links Schlüssel AUF 01138
01363
T28c/9 001 / 1b T29a/6   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel AUF 01139
01364
T28c/24 001 / 2a T29b/6   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel AUF 01140 T28c/10 001 / 2b T5f/4   T3a/1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Vorne Links Schlüssel ZU 01137
01363
01364
T28c/8 001 / 1a T29a/5   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel ZU T29b/5   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel ZU T5f/1   T3a/3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Heckklappe entriegeln 01141 T28c/17 002 / 3a T5/3   T2b/2 Griff gezogen = Masse Schalter E165

 .

Version Ab 8/1997 bis 5/2000
Schaltplan Nr.037 – Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und Diebstahlwarnanlage ab September 1997
Änderungen gegenüber Vorversion Multifunktionseinheit MFE eingeführt, Steuergerät unter Fahrersitz entfernt.
Funkfernbedienung anstatt Infrarot
  Fehlercode Anschluss MFE MWB Türkabelbaum Stellantrieb Schalter Funktionsweise Bauteil
Tankdeckel AUF 01143 P5/8   n/a T4/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links AUF T29a/9 T6a/6   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gezogen = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts AUF 01144 P5/9 T29b/9 T6b/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links AUF 01145 P5/12 T21a/5 T6c/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts AUF T21b/5 T6d/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Tankdeckel ZU 01142 P5/11 n/a T4/4   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links ZU T29a/10 T6a/5   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gedrückt = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts ZU 01146 P5/6 T29b/10 T6b/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links ZU T21a/3 T6c/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts ZU T21b/3 T6d/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Vorn links SAFE aktivieren 01148
01159
P5/4 T29a/4 T6a/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F131
Vorn rechts SAFE aktivieren T29b/4 T6b/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links SAFE aktivieren T21a/6 T6c/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts SAFE aktivieren T21b/6 T6d/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Vorn links SAFE deaktivieren 01149
01159
P5/10 T29a/12 T6a/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F131
Vorn rechts SAFE deaktivieren T29b/12 T6b/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links SAFE deaktivieren T21a/4 T6c/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts SAFE deaktivieren T21b/4 T6d/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Heckklappe entriegeln 01147 P5/3 T5f/2 T2a/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb V120
LED Fahrertür   P6/23   T29a/11 1   LED an = Masse Leuchte K133/K117
Türkontaktschalter vorn links   P7/7 002 / 3     3 Tür auf = Masse Schalter F2
Türkontaktschalter vorn rechts   P7/6 002 / 4     3 Tür auf = Masse Schalter F3
Türkontaktschalter hinten links     3 Tür auf = Masse Schalter F10
Türkontaktschalter hinten rechts     3 Tür auf = Masse Schalter F11
Vorne Links Schlüssel AUF 01138
01363
P6/17 001 / 2 T29a/6   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel AUF 01139
01364
P5/5 001 / 3 T29b/6   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel AUF 01140 P6/24 001 / 4 T5f/4   T3a/1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Vorne Links Schlüssel ZU 01137
01363
01364
P6/25 001 / 1 T29a/5   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel ZU T29b/5   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel ZU T5f/1   T3a/3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Heckklappe entriegeln 01141 P7/9 002 / 2 T5f/3   T2b/2 Griff gezogen = Masse Schalter E165

 .

Version Facelift, ab 6/2000 bis 8/2010
Schaltplan Nr.013 – Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung ⇒ Diebstahlwarnanlage ab Mai 2000
Nr.135 – Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung ⇒ Diebstahlwarnanlage ab Mai 2004
Änderungen gegenüber Vorversion Stecker der vorderen Türen von 29 auf 36 Pins geändert.
Steckerbelegungen Heckklappe geändert
Neu: Innentüröffnung über Taster an Fahrertür
  Fehlercode Anschluss MFE MWB Türkabelbaum Stellantrieb Schalter Funktionsweise Bauteil
Tankdeckel AUF 01143 P5/8   n/a T4s/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links AUF T36/9 T6i/6   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gezogen = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts AUF 01144 P5/9 T36a/9 T6j/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links AUF 01145 P5/12 T21a/5 T6k/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts AUF T21b/5 T6l/6   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Tankdeckel ZU 01142 P5/11 n/a T4s/4   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links ZU T36/8 T6i/5   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gedrückt = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts ZU 01146 P5/6 T36a/8 T6j/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links ZU T21a/3 T6k/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts ZU T21b/3 T6l/5   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Vorn links SAFE aktivieren 01148
01159
P5/4 T36/11 T6i/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F131
Vorn rechts SAFE aktivieren T36a/11 T6j/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links SAFE aktivieren T21a/6 T6k/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts SAFE aktivieren T21b/6 T6l/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Vorn links SAFE deaktivieren 01149
01159
P5/10 T36/5 T6i/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F131
Vorn rechts SAFE deaktivieren T36a/5 T6j/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links SAFE deaktivieren T21a/4 T6k/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts SAFE deaktivieren T21b/4 T6l/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Heckklappe entriegeln 01147 P5/3 T5a/4 2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb V120
LED Fahrertür   P6/23   T36/28 1   LED an = Masse Leuchte K133/K117
Türkontaktschalter vorn links   P7/7 002 / 3     3 Tür auf = Masse Schalter F2
Türkontaktschalter vorn rechts   P7/6 002 / 4     3 Tür auf = Masse Schalter F3
Türkontaktschalter hinten links     3 Tür auf = Masse Schalter F10
Türkontaktschalter hinten rechts     3 Tür auf = Masse Schalter F11
Innentüröffnung AUF
(Taster an Fahrertür)
01564
01358
P7/23 002 / 1 T36/1   T16a/1 Taste gedrückt = +12V Schalter E150
Innentüröffnung ZU
(Taster an Fahrertür)
01563
01358
P7/24 002 / 1 T36/2   T16a/2 Taste gedrückt = +12V Schalter E150
Vorne Links Schlüssel AUF 01138
01363
P6/17 001 / 2 T36/7   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel AUF 01139
01364
P5/5 001 / 3 T36a/7   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel AUF 01140 P6/24 001 / 4 T5b/4   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Vorne Links Schlüssel ZU 01137
01363
01364
P6/25 001 / 1 T36/6   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel ZU T36a/6   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel ZU T5b/2   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Heckklappe entriegeln 01141 P7/9 002 / 2 T5b/3   2 Griff gezogen = Masse Schalter E165

 .

Version nur Ausstattungsvarianten 4I1 und 4I2, ab 2008
Schaltplan Nr. 154 – Zentralverriegelung mit Diebstahlwarnanlage und Innenraumüberwachung ab Mai 2008
Änderungen gegenüber Vorversion SAFE Sicherung entfernt, andere Stellmotoren (7M3959775 anstatt von 7M0959775E)
  Fehlercode Anschluss MFE MWB Türkabelbaum Stellantrieb Schalter Funktionsweise Bauteil
Tankdeckel AUF 01143 P5/8   n/a T4s/1   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links AUF T36/8 T4v/2   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gezogen = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts AUF 01144 P5/9 T36a/8 T4w/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links AUF 01145 P5/12 T21a/5 T4y/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts AUF T21b/5 T4z/2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Tankdeckel ZU 01142 P5/11 n/a T4s/4   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F219
Vorn links ZU T36/9 T4y/3   Stellmotor aktiv = +12V
Türgriff gedrückt = +12V
Stellantrieb F131
Vorn rechts ZU 01146 P5/6 T36a/9 T4w/3   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F132
Hinten links ZU T21a/3 T4y/3   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F133
Hinten rechts ZU T21b/3 T4z/3   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb F134
Heckklappe entriegeln 01147 P5/3 T5a/4 2   Stellmotor aktiv = +12V Stellantrieb V120
LED Fahrertür   P6/23   T36/28 1   LED an = Masse Leuchte K133/K117
Türkontaktschalter vorn links   P7/7 002 / 3     3 Tür auf = Masse Schalter F2
Türkontaktschalter vorn rechts   P7/6 002 / 4     3 Tür auf = Masse Schalter F3
Türkontaktschalter hinten links     3 Tür auf = Masse Schalter F10
Türkontaktschalter hinten rechts     3 Tür auf = Masse Schalter F11
Innentüröffnung AUF
(Taster an Fahrertür)
01564
01358
P7/23 002 / 1 T36/1   T16a/1 Taste gedrückt = +12V Schalter E150
Innentüröffnung ZU
(Taster an Fahrertür)
01563
01358
P7/24 002 / 1 T36/2   T16a/2 Taste gedrückt = +12V Schalter E150
Vorne Links Schlüssel AUF 01138
01363
P6/17 001 / 2 T36/7   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel AUF 01139
01364
P5/5 001 / 3 T36a/7   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel AUF 01140 P6/24 001 / 4 T5b/4   3 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Vorne Links Schlüssel ZU 01137
01363
01364
P6/25 001 / 1 T36/6   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F59
Vorne Rechts Schlüssel ZU T36a/6   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F114
Heckklappe Schlüssel ZU T5b/2   1 Schlüssel gedreht = +12V Schalter F218
Heckklappe entriegeln 01141 P7/9 002 / 2 T5b/3   2 Griff gezogen = Masse Schalter E165

 .

Komponenten der Zentralverriegelung 

Leuchte K133, K117

Dies ist die LED in der Fahrertür. Sie trägt teils unterschiedliche Bezeichnungen, bzw. beide Bezeichnungen gleichzeitig, da sie sowohl den Status der Zentralverriegelung, als auch den Status der Wegfahrsperre anzeigt. Das genaue Verhalten, d.h. wann sie wie blinkt oder leuchtet ist softwareabhängig nicht einheitlich bei allen Fahrzeugen.
Die LED ist mit einem Anschluss mit Dauerplus verbunden. Der andere Anschluss geht zu den Steuergeräten. Wird er dort mit Masse verbunden, so leuchtet die LED.

Stellantriebe F131, F132, F133 und F134
Dies sind die ZV-Stellantriebe in den Türen. Sie sind alle identisch und im Detail hier [444684] beschrieben.
Die Fahrertür hat hier eine Sonderrolle. Während die übrigen 3 Stellantriebe nur passiv auf die Steuersignale reagieren, d.h. einfach nur tun, was die MFE ihnen sagt, so kann der Stellantrieb in der Fahrertür auch selbst Steuersignale auf die Leitungen legen. Er tut dies, wenn der innere Türgriff reingedrückt oder gezogen wird, um die Tür zu verriegeln oder zu entriegeln. Dadurch kann die MFE quasi "rückwärts" über die Steuerleitungen erkennen, daß die Fahrertür verriegelt wurde und dann die komplette ZV dementsprechend ansteuern.

Stellantrieb F219
Dies ist der Stellantrieb zum Verriegeln des Tankdeckels. Er hat lediglich 2 Steuerleitungen, die je nachdem auf welche von beiden 12V gelegt wird, den Verriegelungsstift ein- oder ausfahren.

Stellantrieb V120
Dies ist der Stellantrieb zum Öffnen der Heckklappe. Er ist für das surrende Geräusch verantwortlich, das jedes Mal zu hören ist, wenn der Türgriff an der Heckklappe betätigt wird. Die Heckklappe kennt dabei keinen Zustand "Verriegelt" oder "Abgeschlossen". Man kann sich die Heckklappe wie eine einfache Haustür vorstellen, die einfach nur zugezogen aber nicht abgeschlossen wird. Von außen kann man sie nicht öffnen, aber wenn man innen die Klinke herunterdrückt, so ist sie sofort offen. Im Grunde macht dieser Stellantrieb nichts anderes, als jedes Mal die Lkinke herunterzudrücken.

Schalter E165
Dies ist der Schalter, der am Türgriff der Heckklappe sitzt. Er ist quasi das Gegenstück zum V120. Wenn er gezogen wird, so legt er die zugehörige Steuerleitung auf Masse. Dadurch merkt die MFE, daß jemand die Heckklappe öffnen möchte. Sie kann dann entscheiden, ob sie es zulässt oder nicht und ggf. dann den Stellantrieb V120 ansteuern um die Heckklappe zu öffnen.
Wichtig dabei ist die Erkenntnis, daß der Griff an der Heckklappe wirklich nur diesen elektrischen Kontakt betätigt. Er hat sonst keinerlei Verbindung mit dem Heckklappenschloss selbst. D.h. wenn die Elektrik hier aus irgendeinem Grunde nicht funktioniert, so ist der Griff vollkommen wirkungslos.

Schalter F2, F3, F10, F11
Dies sind die Türkontaktschalter unten in den B- und C-Säulen, die erkennen, ob die jeweilige Tür vollständig geschlossen ist. In jedem Türkontaktschakter stecken tatsächlich zwei parallele Schalter, die immer dann mit Masse verbunden sind, wenn die Tür nicht richtig geschlossen ist. Dabei wird jeweils einer der beiden internen Schlater für die Zentralverriegeleung und DWA genutzt, d.h. er ist mit der MFE verbunden. Der jeweilige andere Schalter hängt am KI, um dort anzuzeigen, welche Tür vergessen wurde.

Schalter F59, F114, F218
Dies sind die Kontaktschalter an den Türschlössern (Fahrertür, Beifahrertür, Heckklappe), die dem Steuergerät melden, ob der Schlüssel in die eine oder andere Richtung gedreht wird. Dabei wird dann eine der beiden zugehörigen Steuerleitungen durch den Schlater auf 12V gelegt.
Diese Information wird von der Zentralverriegelung genutzt um ggf. erst dann die Türen über die Stellantriebe zu verriegeln oder DWA scharz zu schalten, wenn alle Türen geschlossen sind. Ebenso wird darüber entschieden, ob eine Synchronisation (s. [444684] ) der Stellantriebe notwenidg ist.

Schalter E150
Dies ist der Auf-Zu-Taster auf der Innenseite der Fahrertür, der mit dem Facelift dazugekommen ist. Darüber lässt sich die ZV komfortabel von innen bedienen. Für jede der beiden Tasten gib es eine Steuerleitung zur MFE, die bei Betätigung auf 12V gelegt wird (s. a [423514] ).

Sensor G166, G167
Im ersten Produktionsjahr, vor Einführung der MFE, gab es noch diese beiden separaten Empfangssensoren für die Infrarot-Fernbedienung.

Zusammenspiel von Steuergerät und Komponenten

Verriegeln

Die Logik der Zentralverriegelung kennt zwei verschiedene Arten, das Fahrzeug zu verriegeln:

- Einfaches Verriegeln von Innen
Dies geschieht über ein Reindrücken des Türgriffes an der Fahrertür oder eine Betätigung des Tasters E150.
Zuerst wird über den Türkontaktschalter geprüft, ob die Fahrertür geschlossen ist.
In diesem Fall werden alle Türen verriegelt (Steuerleitungen für "ZU" kriegen 12V) und das Betätigen des Heckklappengriffes E165 wird ab jetzt ignoriert.

- Vollständiges Verriegeln von außen incl. SAFE und ggf. Aktivieren der DWA.
Dies geschieht, wenn das Fahrzeug mit dem Schlüssel über Türschloss oder Fernbedienung verriegelt wird.
Zuerst wird wieder über den Türkontaktschalter geprüft, ob die Fahrertür geschlossen ist.
Dann werden alle Türen verriegelt (Steuerleitungen für "ZU" kriegen 12V) und das Betätigen des Heckklappengriffes E165 wird ab jetzt ignoriert.
Kurz darauf wird SAFE aktiviert (Steuerleitung "SAFE aktivieren" kriegt 12V, s. [444684] ).
Gleichzeitig beginnt die Tür LED zu blinken und der Warnblinker leuchtet einmal auf. Das genau Verhalten hängt davon ab, ob eine DWA vorhanden ist und auch die verschiedenen Softwarestände über den Bauzeitraum unterscheiden sich leicht. Z.B. blinkt der Warnblinker ohne DWA sofort beim Verriegeln, mit DWA aber erst wenn auch wirklich alle Türen korrekt geschlossen sind (Türkontaktschlater).

Sonderrolle der Heckklappe

Die Heckklappe lässt sich immer dann elektronisch mit Umweg über das Steuergerät öffnen (s. E165 und V120) öffnen, wenn die Zentralverriegelung grundsätzlich entriegelt ist. Abweichend davon ist das Öffnen der Heckklappe gesperrt, wenn die Zündung an ist und die Fahrertür länger als 30 Sekunden geschlossen. Um beim kurzen Halten jemanden an den Kofferraum zu lassen muss daher die Fahrertür kurz geöffnet werden.

Fahrertür-Tankdeckel

Zwischen Fahrertür und Tankdeckel gibt es ein interessantes Zusammenspiel, daß sich sehr gut zum Testen der beiden Teile und ihrer Verbindung eignet.
Wie oben beschrieben, ist der Stellantrieb F131 in der Fahrertür so beschaltet, daß er in der Lage ist, selbst 12 V auf die Steuerleitungen zu legen. Zudem teilt er sich die Steuerleitungen mit dem Stellantrieb für den Tankdeckel F219. Deshalb ist es möglich, auch bei völligem Ausfall des Steuergerätes oder bei abgezogenem Stecker P5 von der Fahrertür aus, den Tankdeckel zu ver- und entriegeln.

Aktivieren und Deaktivieren der DWA

Sofern eine DWA verbaut und codiert ist, zeigt die Tür-LED an, ob die DWA gerade aktiv ist.
Beim Abschließen wird die DWA immer aktiviert, egal ob über den Funkschlüssel oder das Türschloss.
Direkt deaktiviert wird sie aber nur über den Funkschlüssel. Wird allerdings darauf innerhalb 2 Minuten keine Tür geöffnet, so verriegelt das Fahrzeug wieder und die DWA ist wieder aktiv.

Wird das Fahrzeug über das Türschloss geöffnet, so bleibt die DWA weiter aktiv. Es wird allerdings für 15 Sekunden kein Alarm ausgelöst. Innerhalb dieser Zeit muss der Schlüssel in ddas Zündschloss gesteckt werde und die Zündung eingeschaltet. Die Wegfahrsperre prüft dann den Transponder im Schlüssel und meldet den Erfolg an die MFE. Dann wird auch die DWA deaktiviert.

Synchronisation der Stellantriebe

Wird das Fahrzeug von normal von innen verriegelt, so ist es immer noch möglich, die einzelnen Türen über den inneren Türgriff zu entriegeln. Davon merkt das Steuergerät zuerst nichts. Wenn die jeweilige Tür aber vollständig geöffnet wird, dann erkennst das Steuergerät aber am Türkontakt, daß hier irgendetwas nicht mehr verriegelt sein kann. Wenn darauf hin das Fahrzeug wieder über die Zentralverriegelung vollständig verriegelt werden soll, so wird das Steuergerät zuerst alles entriegeln und dann wieder von neuem komplett verriegeln, um einen definierten Zustand herzustellen.

Dieses Verhalten birgt aber ein gewisses Risiko, da die Tür komplett geöffnet werden muss, damit das Steuergerät etwas mitbekommt. Um das zu umgehen, kann die Option "Sychronisationszyklen immer" in der Codierung aktiviert werden. Dann wird grundsätzlich immer bei jedem Verriegeln zuvor einmal komplett entriegelt.

Sicherungsbelegung, die Zentralverriegelung betreffend

Ab 6/1995 bis 7/1997
S 30 Zusatzsicherungsträger über Relaisplatte 10 A  
S 31 Zusatzsicherungsträger über Relaisplatte 10 A (nur DWA)
S 32 Zusatzsicherungsträger über Relaisplatte 10 A (nur DWA)

 .

Ab 8/1997 bis 5/2000
S 12 Sicherungsträger unter MFE 15 A  
S 19 Sicherungsträger unter MFE 5 A  

 .

Facelift, ab 6/2000 bis 8/2010
S 27 Sicherungsträger unter MFE 25 A  
S 32 Sicherungsträger unter MFE 5 A  
S 4 Zusatzsicherungsträger 2. Relaisebene 30 A  

SGA-Stichworte: DWA, E150, F114, F59, MFE, Türschloss, Zentralverriegelung, ZV

3
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (2 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan