SGApedia

Feder und Stoßdämpferwechsel vorn nach Federbruch

Bild von Dr_Marko_Rocznik

Ist euch sowas schonmal passiert:
Man steht neben seinem Sharan der gestern das letzte mal gefahren ist. Nichts berührt ihn und plötzlich gibt es einen lauten Knall, die Karre kippt vorn rechts runter und aus dem Stoßdämpfer macht es lauft "PFFFFffft".

Da ist einfach so im Stand die Feder gebrochen - ohne jegliche Belastung! Bruchstelle zeigt keine Vorschädigung. Echt krass! Hätten wir nicht daneben gestanden wäre meine Frau damit morgen einfach losgefahren..

Neuer Dämpfer?
Wenn ich 250.000 km Dämpfer draußen habe, dann baue ich die einfach nicht mehr ein und habe direkt neue bestellt. Inklusive Domlager und Staubkappensatz war das nicht mal 3-stellig-€ und das Thema ist für den Rest der Zeiten gegessen. Dann war da noch die Sache mit der Domlagermutter dazu wo man sich es leichter macht wenn der Dämpfer zerstört werden darf.

Die gebrochene Feder in Nahaufnahme:
Gebrochene Feder

Das rechte Domelager sieht man hier freigeräumt:
Domlager freigeräumt
Dazu muss man nur die 3 Muttern (10er) der Scheibenwischenabdeckung lösen und das Teil nach links vorn rausziehen. Dann habe ich die obere Hälfte des Lüftfilter abgeschraubt (3 Spax-Schrauben mit Kreuzschlitz). Man sollte bei diesen Bistern darauf achten dass sie einem nicht runter fallen, sonst hat man erst mal damit zu tun…
Dann den Luftmengenmesser anziehen und die 2 RiesenSchellen des Ansaugrohres mit einer Rohrzange zusammendrücken und aufs Rohr schieben damit man das Rohr abziehen kann. Dann noch den Kantenschutz direkt über den Domlager etwas abziehen und so kommt man ziemlich gut an die Mutter.

Achtung – Werkzeug:
Ich dachte ja ich hätte alles, aber ein 21er Ringschlüssel und einen 7er Imbus hat man Standardmäßig wohl doch nicht.. Also habe ich eine 21er Nuß verwendet und an der Mutter gedreht. Erwartungsgemäß hat sich natürlich er Kolben unten mit gedreht. Also habe ich die Staubschutzkappe aufgeschnitten (beide, die innere und äußere). Jegliche Versuche das mit einer „normalen“ Rohrzange den Kolben festzuhalten sind vergeblich. Der Stahl ist so unglaublich glatt und hart – keine Chance! Ich weiß nicht was für Zangen andere Leute da erfolgreich verwenden, aber ich habe die Versuche sehr schnell abgebrochen.

Statt dessen habe ich ein kleines Stück Metall zwischen Kolbenstange und Zylinder geschweißt und dann war alles ein Kinderspiel:
Überblick: Dämpfer verschweißt Zwecks Ausbau (fern):
Nachaufnahme: Dämpfer verschweißt Zwecks Ausbau (nah)

Jetzt konnte die Dommutter heraus geschraubt werden. Das ging immer noch schwer, aber es ging. Wer ein Schweißgerät hat für den ist das vermutlich die sicherste Variante zum Ziel. Ich hatte nur ein WIG-Gerät – nicht ganz optimal aber es ging.

Die Mutter zur Koppelstange saß unerwartet fest, so dass ich dann doch wieder das schwere Gerät heraus holen musste:
Lösen Koppelstange
Wichtig wieder für den Werkzeugeinkauf: Dort wird ein kleiner Vielzahn benötigt!
Einmal gelöst war das dann aber kein Problem.
Da ich das Fahrzeug nur einseitig aufgebockt hatte musste ich dann mit dem Wagenheber die Feder nochmal etwas spannen damit der Koppelstangenbolzen heraus ging.

Da zum Essen gerufen wurde habe ich die untere Stange an der Klemme noch nicht gelöst. Die ganzen Bilder von abgerissenen Schraubenköpfen machen mit doch ein bisschen Angst und ich lasse das WD40 bis morgen wirken.

Kurze Fahrt zum Baumarkt (21er Ringschlüssen & mehr WD40 gekauft), schließlich wird der 21er Ring spätestens zum Einbau benötigt. Ich hatte darüber nachgedacht mir einen Schlagschrauber zuzulegen.

Ging dann auch ohne Schlagschrauber mit einem langen Hebel:
langer Hebel an Stoßdämpferschraube

So sieht die Stoßdämpferradhausschraube dann aus:
Stoßdämpferschraube draußen

Jetzt das Domlager oben rausgemacht:
Domlager raus

Und Problem: Der Dämpfer ist zu lang und will nicht raus, obwohl das Fahrwerk nach ganz unten geschwenkt ist:
Problem: kriege Stoßdämpfer nicht raus

Die Feder ist draußen:
Feder draußen

Ich habe mit den Federspannern die Feder gespannt bis sie locker war. Dann habe ich den oberen Federteller abgeschraubt. Anschließend die Federspanner entfernt und jetzt konnte man die Feder nach unten herunter schrauben. Ohne die Feder war jetzt genügend Platz nach oben um den Dämpfer heraus zu ziehen.

So - jetzt wird das neue Bein zurecht gemacht.

Hier ist des Rätsels Lösung: Der eingebaute Dämpfer war länger!
unterschiedlich lange Stoßdämpfer (der lange macht Ärger)

Daher gehe ich davon aus dass sich das neue Federbein morgen einfacher einsetzen lässt.

Was aber echt spannend war (im wahrsten Sinne des Wortes) war die Feder zu spannen:
Feder spannen

Unglaublich wie viel Kraft man dazu braucht. Wichtig erscheint mir dass man den Spanner immer schön fettet, damit der nicht trocken läuft - das spart Kraft (und da braucht man echt eine ganze Menge von). Und um ehrlich zu sein: Ein bisschen Schiss hatte ich schon - bei der brutalen Kraft die da gespeichert ist.

Sobald die Feder dann aber im Dämpfer drin war, war alles OK - jetzt konnte nix mehr passieren:
Feder in Dämpfer einbauen

Das Bild hier zeigt eine nicht gespannte und die eingebaute Feder. Echt krass wie die zusammengedrückt wird!
Vegleich gespannte und nicht gespannte Feder

Da freue ich mich doch schon morgen aufs Einbauen Smile

Bilder des Einbaus des Stoßdämpfers: Nicht wirklich spektakulär aber der Vollständigkeit halber:

Einschieben des Stoßdämpfers in das Radlagerhaus
Einschieben des Stoßdämpfers in das Radlagerhaus
Das Einschieben macht man am besten, indem man den Stoßdämpfers an Radlagerhaus ansetzt und dann mit dem Wagenheber und unter gelegtem Holz das untere Traggelenk nach oben drückt. Mit reiner Handkraft geht da nix (zumindest mit meiner...).

WICHTIG: Bevor man ganz hereingeschoben hat sollte man den oberen Teller von der Motorhaubenseite einsetzen, weil man den sonst nicht herein bekommt, wenn der Stoßdämpfer vollständig oben ist.

Das Eindrehen des Haltebolzens in das Radlagergehäuse ist dann easy. 110 NM, klack, drin Smile

Anziehen Koppelstange mit Drehmomentschlüssel
Anziehen Koppelstange mit Momentenschlüssen
Das Moment bei der Koppelstange habe ich am inneren Vielzahn gemessen. Also mit Ringschlüssel angezogen und bei 100 NM hat der Drehmomentenschlüssel dann KLACK gemacht.
WICHTIG: Man brauch einen Drehmomentschlüssel der in BEIDE Richtungen klackt, da er in diesem Fall rückwärts (links) klacken muss. Ich habe u.a. einen Microclick von Proxon und der klackt leider nur rechts herum.

Fertig eingebauter Stoßdämpfer
Fertig eingebauter Stoßdämpfer
Die obere Mutter zieht man erst einmal nur handfest an. Später wenn die Kiste wieder auf den Rändern steht kann man dann mit einem Drehmomentschlüssel die 60 NM oben einstellen.

Jetzt Rad dran und die Karre auf die Füße gestellt.

Drehmomentschlüssel an oberen Teller
Drehmomentenschlüssel an oberen Federteller
Auch hier oben habe ich das Drehmoment rückwärts gemessen: Drehmomentschlüssel innen am 6er Imbus mit 60 NM eingestellt und unten die 22 Mutter gedreht. Und ja - das neue Kit hatte jetzt auch gebräuchlichere Werte (22er statt 21er Schlüsselweite und 6mm statt 7mm Imbus). Nur gut dass ich gestern noch 8€ im Baumarkt für einen 21er Ringschlüssel ausgegeben habe (den habe ich jetzt mal eben gar nicht mehr gebraucht...).
Eins noch wichtig: Den Scheibenwischer muss man 1/2 Umdrehung laufen lassen weil sonst das Gestänge im Weg ist.

Tellerscheibe voll Fett
Federtellerscheibe voll Fett
Nachdem das Moment angezogen war habe ich oberen Teller komplett mit Fett gefüllt. Ich hoffe dass die zukünftige Korrosion verhindert. Hierzu gibt es in diesem Forum eine komplette Diskussion.

Jogurtbecherabdeckung des Tellers
Jogurtbecherabdeckung des Federtellers
In einer anderen Diskussion wurden Nutelladeckel als das Non+Ultra als Abdeckung gekürt. Ich hatte leider kein Glas da, aber die großen Naturjogurtbecherdeckel passen auch. An dem Fett klebt der Deckel gut. Ich habe später noch ein Stück Schaumstoff von oben dagegen gelegt.

Da man gut heran kommt, sollte man sich überlegen ob man sich nicht den Innenraumluftfilter bestellen und bei der Gelegenheit wechselt.

Jetzt kommt der Luftfilterkasten und das Ansaugrohr dran und schon ist die rechte Seite fertig.

--------------------

Auf der linken Seite dachte ich wird das ein Heimspiel jetzt wo ich das rechts einmal komplett durch hatte. Dann machte es jedoch "Knack" und der Spaß ging los:
Stoßdämpfer Schraube abgerissen

Klar ist dass man das Problem nicht im Radkasten lösen kann. Daher raus mit dem Teil:
linker Fahrwerkslasten leer

Bei der Gelegenheit habe ich auch gesehen dass die Achsmanschette defekt ist, daher kam auch die Antriebswelle gleich mit raus.
Jetzt war ich ziemlich ratlos. Hier im Forum wurden verschiedene Methoden diskutiert die Schraube heraus zu kriegen. Ich habe dann erst mal die Werkstatt aufgeräumt und eine Nacht drüber geschlafen.

Radlagergehäuse - Schraube ausgebohrt
Radlagergehäuse - Schraube ausgebohrt
Heute Vormittag mit dem kompletten Federbein zum Freundlichen gefahren. Der hat mich dann direkt zur Schlosserei nebenan geschickt. Boah - da stehen Maschinen! Mein betrübter Blick hat dort wohl nur ein überlegenes Lächeln provoziert: "Mach ich nebenbei - lass mal da, 25€ und ich ruf dich an wenn’s fertig ist". Zwei Stunden später der Anruf dass ich es abholen kann.
Gewinde ist in Ordnung und ich habe mir zeigen lassen wie er es gemacht hat. Erst mal führte er mich an eine Maschine die so groß wie meine ganze Garage war. Dort gab es einen Greifarm der das Teil µm-genau vor dem Fräser platzierte. Dann hat er mit eine 9,8 mm Fräser so lange reingefräst bis der Rest sich einfach mitdrehte. Er meine, dass Fräsen gegenüber bohren den Vorteil hat, das man während des Vorgangs noch korrigieren kann.
Ich habe aus der Aktion gelernt, dass man so etwas gar nicht erst daheim probieren soll, sondern einfach schauen wo die nächste Schlosserei ist. Ich habe das Gefühl, die Jungs zeigen gern was sie drauf haben.

Der Rest ist dann wiederum Standard. Das mit der Feder hatte ich schon gezeigt, daher hier ein paar Details von der Dämpfermontage:
Dämpfer mit aufgeschobenen Staubschutz und Anschlag

Die Reihenfolge der Aufschraubteile ist hier zu sehen (noch ohne die Feder):
Reihenfolge Aufschraubteile Stoßdämpfer
Schon krass, auf dem kleinen Rillenlager liegt die komplette Radlast!

Einführen Federteller:
Einführen Federteller
Vor dem Anziehen der Mutter mit 60 Nm ist es wichtig sicherzustellen dass der Zylinder auch wirklich durch den Federteller durch gesteckt ist. Ich habe hier im Forum ein Bild von einem zerdrückten Federteller gesehen, da war das wohl falsch montiert gewesen.

Einbau Stoßdämpfer links vom Motorraum aus: Wo ist der Schlüssel?
Einbau Stoßdämpfer links vom Motorraum aus: Wo ist der Schlüssel?
Also das wird noch ein echter Spaß. Auf der linken Seite ist ständig der Bremsflüssigkeitsvorratsbehälter im Weg. Auf dem Bild ist ein Ratschenschlüssel versteckt der gerade auf der Stoppmutter ruht. Echt nervig ist auch das Plastikteil hinterm Steuergerät - ich hoffe das nicht ausbauen zu müssen.

Stoßdämpfer links eingebaut
Stoßdämpfer links eingebaut
Aber so langsam sieht das doch wieder wie ein Fahrwerk aus. Die Mutter für die Spurstange hole ich morgen neu - in der Anleitung steht 30 Nm + 90°. Das klingt als ob die Mutter überzogen wird?
Die Bremsbelagskontaktstellen zum Sattel sind jetzt auch wieder schön ausgefeilt und mit Plastilub geschmiert.

Vorderradachse wartet auf neuen innere Achsmanschette
Vorderradachse wartet auf neuen innere Achsmanschette
Die Vorderradachse wartet jetzt darauf morgen früh eine neue innere Achsmanschette zu kriegen. Wenn alles klappt ist das Teil dann morgen früh auch eingebaut.

Auf der linken Seite hat mein 22er Schlüssel nicht auf der Stopdämpfermutter halten wollen. Ursprünglich war da eine 21er drin, der neue Satz kam aber mit einer 22er. Also habe ich kurzerhand den Ringschlüssel passend gemacht:

Und so sieht er dann aus:
Abgeflachter Rungschlüssel für Stoßdämpfermutter
Damit ging es ganz leicht. 60 Nm angezogen und das Thema Stoßdämpfer war Geschichte.

Für die Deckel habe ich was noch besseres als die von Nutella oder Jogurt gefunden:
Abdeckung Federteller links: Nivea-Deckel
Aus der Dose habe ich dann noch einen geschnitten und denk Plastik-Jogurt-Deckel der rechten Seite ersetzt:
rechte Seite Domdeckelabdeckung
Das Zeug ist aus Aluminium und sollte wohl ein Autoleben lang halten. Vorher natürlich mit Fett gefüllt.

Die innere Achsmanschette war ja auch noch defekt:
Tripot reinigen (Manschettenwechsel)
Tripot reinigen (Manschettenwechsel)
Frisch ans Werk die Welle in den Schraubstock gespannt, Manschette runter, Tripot runter, alles sauber machen, fetten und wieder zusammenbauen:

Tripot fetten
Tripot fetten
60g Fett kommen rein.

Antriebswelle eingebaut
Antriebswelle eingebaut
Ein Neuteil sieht doch immer wieder schön aus Smile

Rost rechts und links auf Höhe Fahrersitze
Rost rechts und linke auf Höhe Fahrersitze
Den Kopf noch mal ein bisschen weiter drunter gesteckt habe ich dann echt schlimmen Rost entdeckt.

Also Rostumwandler drauf, Zinkspray drüber und morgen kommt Unterbodenschutz dran. Hier auf dem Bild habe ich gerade das Zinkspray aufgetragen:
Zinkspray über typischer Sharan-Roststelle
Morgen kommt Unterbodenschutz drauf und dann ist das auch fertig.

Of-Topic:
Schlagschrauber angekommen
Mein Schlagschrauber ist gekommen. Echt süßes Teil aber mit Power!

Damit dürfte der Sharan morgen fertig werden, nur Unterbodenschutz und noch Riemen und Anspannrolle der Lichtmaschine/Klima tauschen.

Vielen Dank an alle die mich so motiviert durch die Reparaturen geführt haben!

SGA-Stichworte: Feder, Federn, Stoßdämpfer, vorn

4.90909
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.9 (11 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This