Forenbeitrag

Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von Roman84

Ich überlege gerade mir bis zum nächsten Winter ein neues Batterieladegerät anzuschaffen.
Sehr interessant finde ich die Acctiva Serie von Fronius.
Hat jemand damit schon Erfahrungen?

Dank schonmal

Re: Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von eddiek

Ein Link wäre vorteilhaft , wenngleich ich zu ctek raten würde

Re: Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von Roman84

Ich wollte erstmal allgemein wissen was ihr von denen haltet.
In der engeren Auswahl sind die beiden:

http://www.fronius.com/cps/rde/xchg/fron...

http://www.fronius.com/cps/rde/xchg/fron...

Nutzen will ich es für Autobatterien, Traktorbatterien und für eine kleinen USV Anlage mit zu großen Batterien.

Re: Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von Chaot

Der hier: http://www.fronius.com/cps/rde/xchg/SID-...
kann "nur" 12V und ist eventuell auch hier erhältlich:
https://www.foerch.de/elektrik-elektroni...

Der andere Link ist etwas universeller vom Einsatzzweck.
Aber ehrlich gesagt musst du schon verdammt viele Batterien laden um das finanziell reinzuholen.
Wenn du wirklich so viel ausgeben willst würde ich eher zwei von denen holen: https://www.amazon.de/CTEK-MXS-25-Peo-La...
Der Unterschied zwischen den 25 und 35A ist nicht so gewaltig das du das sofort merken würdest zumal der Spitzenstrom recht schnell abnimmt beim Laden.
/0 A ist beim anderen Ladegerät schon eine Hausnummer. Welche Batterien willst du damit laden? Ein normaler 100 Ah Bleiakku dürfte schwierigkeiten haben die 70A aufzunehmen. Wenn dann höchstens für ein paar Sekunden.

Re: Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von Roman84

Hauptsächlich zum Einsatz kommen würde das Ladegerät natürlich für Autobatterien (bis ca. 100AH).
Gelegentlich auch für Motorradbatterien, weiß jetzt nicht wieviel AH die hat und öfters mal die vom Traktor (die ist etwas größer).
Im Keller habe ich eine kleine USV mit zu grossen Batterien, die schafft die Anlage selbst nicht ganz aufzuladen, dort soll das Ladegerät dann hängen wenn ich es sonst nicht verwende.
Brauchen tu ich nur 12Volt.
Die 70A sind nur im Boost möglich wenn während des Ladens Verbraucher aktiv sind.
Geladen werden sollte mit max 50A wenn ich das richtig verstanden habe.

Re: Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von Chaot

Bei Akkus geht man im Normalfall von einem Ladestrom von 1/20 der Nennkapazität aus. Das wären bei 100 Ah ca. 5A. Mittlerweile kann man auch mit gut 10 A konventionelle Akkus in der Größe laden.
Die 25 oder 50 A werden nur als kurze Spitzen abgegeben. Im Grunde vertragen das die Akkus gar nicht.

Wenn du "nur" zuladen willst musst du wirklich nicht so hoch in die Stromkiste greifen. Wenn ich dein Anwendungsprofil so lese würde ich dir eher zu einem ctek Multi XS 25000 HH raten. Das ist die Variante mit 6m Kabel. Die hat sich bei uns in der Werkstatt bewährt vor allem beim Land- und Baumaschinen aufladen. Da geht der Lader mit dem kurzen Kabel nicht so schön zu verstauen.
Dazu brauchst du dann für die Motorradbatterie noch was kleineres, weil das Ctek erst ab 40 Ah richtig arbeitet. Das hat aber den Vorteil das du die Batterie dann im Winter dauernd auf Erhaltungsladung halten kannst.
In der Summe wirst du dann bei ca. 400 - 450 € landen. Das ist deutlich unter dem Preis der von dir favorisierten Teile.

(... obwohl mich persönlich der 35A Lader durchaus reizen würde)

Re: Erfahrungen mit Fronius Ladegeräten?

Bild von Roman84

Das von dir empfohlene ctek hab ich mir gerade genauer angesehen, das sieht sehr vernünftig aus, danke dir.

Obwohl ich anscheinend doch noch das gleiche Problem wie du habe

Chaot in #5 schrieb:
(... obwohl mich persönlich der 35A Lader durchaus reizen würde)

Reizen würden mich beide Embarassed

Obwohl ich schon fast den ganzen Tag am suchen bin, einen Test mit den beiden Fronius hab ich noch keinen gefunden, nur mit den kleinen.

Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This
sharan