SGApedia

Einbaubeschreibung des Umrüstsatz zur Standheizung von 1 2 3

Bild von Gespann-driver

Einbaubericht der Zuheizerumrüstung mit dem Umrüstsatz von Eb#y



Vorwort :

Ich übernehme keine Haftung für Schäden. Einige Bilder habe ich aus anderen Beiträgen entnommen (Lichtschalterausbau Verkleidungen usw. (Ursprung der Bilder wird genannt)

Ich habe mich nach langen Studium des Workshops dafür entschieden diesen nicht nachzubauen, da ich mir das Löten der einzelnen Bauteile nicht zutraue. Die von Chomper entwickelte Methode ist definitiv die bessere und diese möchte ich auch jedem empfehlen, der sich dieses zutraut. Bei der Methode aus dem Workshop ist z.B. eine Anlaufverzögerung für das Gebläse enthalten. Dies ist nicht außer acht zu lassen, da das Gebläse sehr viel Strom benötigt und 10 Minuten Gebläselaufzeit einspart. Und das ist eine ganze Menge wenn man bedenkt, dass es die Batterie bei Kälte schon recht schwer hat, wenn man zusätzlich die Standheizung braucht. Der Original Eberspächer Umrüstsatz war mir dann mit 310 € hier vor Ort aber zu teuer, vom Einbau in der Werkstatt ganz zu schweigen. Ich habe mich aus den oben genannten Gründen dann dazu entschlossen, mir einen Nachrüstsatz bei Eb#y zu besorgen. Dort werden alle möglichen Konfigurationen angeboten. Ich habe dann einen für 170€ gefunden. Diesen habe ich dann im Sofortkauf für 170 € aus Österreich ersteigert. Der Verkäufer scheint eine Kleinserie dieser Umbausätze anzubieten, schauen lohnt sich also.
Desweiteren ganz wichtig für so einige Erbsenzähler : Ich bin weder verwandt noch befreundet bzw. habe irgendeinen Finanziellen Vorteil beim Verkäufer des Artikels durch die Veröffentlichung dieses Einbauberichtes PUNKT. Mir ist einfach nur daran gelegen einigen zu helfen, die die gleichen Probleme haben wie ich.
Workshop ist Super, aber traue ich mir nicht zu, ich habe auch keinen in der Nähe der mir helfen könnte. Kohle für Umbau in der Werkstatt habe ich nicht übrig. Original Einbausatz evtl. ist aber auch recht teuer und so aufwendig ist das ganze ja auch nicht. Schließlich muß man dem Zuheizer ja nur zeitgesteuert simulieren, dass es unter 5°C Grad sind und der Motor läuft. Ein wenig handwerkliches Geschick habe ich ja, NUR WIE SETZT ICH DAS JETZT UM. Um es kurz zu machen, mich hat der ganze Spaß jetzt ca. 190 Euro und 7 Stunden Einbauzeit in der Garage bei –4 Grad gekostet. Die angegebene 1 Stunde Einbauzeit ist Illusion

Art und Aufbau der Schaltung sowie die Einbauanleitung

Der Umrüstsatz scheint aus einer Kleinserienfertigung zu kommen. Für mich als absoluter Nichtelektriker sieht es professionell aus. Alle Kabelenden sind gut und verständlich beschriftet. Die Einbauanleitung ist leider nur eine schlechte Kopie mit noch schlechteren Bildern. Der Anschluss an das Gebläse steht gar nicht drin. Deshalb schreibe ich hier auch eine eigene Anleitung, um anderen, die es noch vor sich haben, zu unterstützen.




Funktionsweise der Standheizung

Über die mitgelieferte Original Eberspächer Uhr kann man anders als bei der Original Uhr 3 verschiedene Schaltzeiten programmieren und die Heizzeit zwischen 10 und 120 Minuten einstellen.
Zur eingestellten Zeit springt der Zuheizer an, und das Gebläse der Climatronic geht sofort auf max. Drehzahl, es ist also nicht zeitverzögert oder temperaturabhängig. Das Gebläse läuft volle Lotte, genauso lange wie der Zuheizer (Achtung: Bei Kurzstrecken droht Batterieentladung). Im Bedienteil der Climatronic steht „HE“ .Die Luft wird Hauptsächlich an die Defrosterdüsen und die zwei äußeren Düsen geleitet. Nach der Eingestellten Zeit geht dann der Zuheizer und das Gebläse wieder aus. Der Motor wird über die bei PD TDI`s serienmäßige Umwälzepumpe vorgewärmt und startet ohne das typische Nageln.


Einbau

Als erstes sollte die Batterie abgeklemmt werden.







Schwellerverkleidung und Türgummis.

Angefangen habe ich mit den Türdichtungsgummis an der Fahrertür und an der Fondtüre Fahrerseite. Diese Dichtungen sind nur gesteckt, man kann sie recht einfach nach oben abziehen.
Als nächstes habe ich die Schwellerverkleidung demontiert. Dazu musste ich den Motorhaubenöffner abschrauben und auf der gleichen Seite noch 2 Schrauben (Kreuzschraubendreher). Die Schwellerverkleidung ist größtenteils gesteckt. Senkrecht nach oben mit sanfter Gewalt abziehen.

Verkleidung links unter dem Lenkrad

Den Sicherungdeckel öffnen und aushängen. Kleine Tipp: Zum Aushängen nur wenig öffnen
Nun kommen wir an die zwei unteren Befestigungschrauben (Torks) der Verkleidung ran.
Die Zierleiste (Karbon, Wurzelholz etc. etc) ist wie so vieles im SGA gesteckt, diese vorsichtig abziehen, um an die darunterliegenden drei Schrauben zu kommen.





Die schwarze linke Abdeckung, die bei geöffneter Türe sichtbar ist, sollte auch entfernt werden. Diese ist auch nur gesteckt. Desweiteren muß der Lichtschalter und der Dimmer raus. Dies ist auf dem Bild von Wolfgang sehr gut zu sehen.








Wenn dies alles Demontiert ist, kann man das Plastikformteil langsam abnehmen. Es ist noch unter dem Lenkrad gesteckt. Siehe Bild mit den zwei roten Strichen. Nun sollte es auch so wie auf dem Foto aussehen.




Multifunktionseinheit kurz MFE aushängen

Zum Aushängen der MFE müssen als erstes zwei kleine Plastiksicherungen gelöst werden. Dann Die Schraube am oberen Winkel. Dann sollte man die MFE ganz leicht anheben und versuchen aus den unteren Laschen zu lösen. Diese evtl. etwas zur Seite biegen. Anschließend kann man die MFE herunterklappen um an den Relaisträger zu kommen. Dort ist für uns das Relais 430 wichtig.
Achtung:
Bei neueren Modellen z.b 130PS kann das Relais 430 fehlen.
Dann nehmen wir das Relais 449 PIN 14





Ausbau der Climatronic

Der Rahmen der um das Bedienteil der Climatronic ist, ist nur gesteckt. Durch leichtes Ziehen läßt er sich lösen. Die Climatronic selbst ist mit vier Schrauben (Torx) befestigt. Diese lösen und das Bedienteil nach vorn herausziehen. Ich habe um mehr Platz zu haben auch das Radio und den Wechsler entfernt.












Somit sind alle Vorarbeiten erledigt.

Außer man will wie ich noch das Handschuhfach demontieren, um an den Gebläsestecker zu kommen. Siehe Workshop 7.2. Laut der Einbauanleitung ist nichts dazu beschrieben. Die Kabel sind aber beschriftet. Man soll direkt an die Sicherung 22 gehen. Mir war dort der Platz zu wenig, deshalb habe ich es wie im Workshop hinterm Handschuhfach abgegriffen.


Anschluss der einzelnen Kabel:


Diodengruppe.

Den Kabelstrang, der von der großen Gummitülle rauskommt, mit einer Schere ca. 30cm auftrennen und zwei dünne 0.5m² Kabel heraussuchen. Die Kabelfarben sind entweder : Rot/Schwarz und Schwarz oder Blau/Schwarz und Schwarz.





Beide Kabel Durchtrennen und mit der Diodengruppe wie folgt verbinden.

- Kabel 1 hinten = Rot/Schwarz hinten
- Kabel 1 vorn = Rot/Schwarz vorn
- Kabel 2 hinten = Schwarz hinten
- Kabel 2 vorn = Schwarz vorn



Diodengruppe nach erfolgtem Anschluss





Wasserpumpenansteuerung:

Das Rote Kabel mit der Aufschrift wird am Relais 430 am PIN 6 angelötet.
Das Relais abziehen und den Relaisträger aus seiner Halterung klipsen. Am PIN 6 ist ein grünes Kabel, dieses wird aufgetrennt und das Kabel vom Aufrüstsatz angelötet. Anschließend gut isolieren und Relais wieder einbauen





Stromversorgung
Die Spannungsversorgung der Standheizung habe ich wie folgt angeklemmt.
Die Masse kann man sich von der Karosse holen.
Den Dauerplus habe ich mir vom P1 geholt, um daran zu kommen muß man vorher die kleine Schutzkappe oberhalb abziehen
.
Siehe Bilder







Klimaansteuerung

Das Bedienteil ist ja schon draußen, den roten Stecker abziehen und auseinanderbauen. Das beschriftete Kabel der Uhr mit dem PIN 20 des Roten Steckers verbinden. Einfach aufstecken, passender Stecker ist dran.
Das Bild stammt aus dem Workshop unter 7.2






Gebläseansteuerung

Die zwei gelben 6m² Kabel sind wie folgt beschrieben.

1. In Richtung Sicherung 22 Rot/Weißes Kabel 6m²
2. In Richtung Gebläsemotor Rot/Weißes Kabel 6m²




Da mir der Platz zu wenig war und ich auch nicht genau wusste, an welches der beiden Kabel der Sicherung ich nun ran muß, habe ich mich entschlossen (ja, ist ja gut! Auf Wolfgangs Tipp hin) beide Kabel zu verlängern und hinter dem Handschuhfach direkt am Gebläsemotor anklemmen. Siehe Workshop 7.2

http://www.sgaf.de/viewtopic.php?t=25405 Hier ist ein Link!


Anschluss der Uhr

Den Einbauort der Uhr sollte sich jeder selbst suchen. Ich bin mit meinem recht zufrieden. Der Anschluss ist am einfachsten von allem, da die Uhr nur per Stecker mit dem Nachrüstsatz verbunden wird. Positiv finde ich, das die Beleuchtung der Uhr Blau ist.





Probelauf

Nach einem kurzen Stoßgebet habe ich die Batterie angeklemmt, und erst mal ganz aufgeregt nachgeschaut bzw nachgerochen ob irgendwas kokelt. Gott sei Dank nicht.
Also Uhr programmieren und warten oder einfach den Sofortheizknopf drücken.
Das Gebläse geht sofort auf volle Leistung, der Zuheizer schaltet nach einer kurzen Zeit zu und dann hört es sich halt an, als ob eine BO 105 das Triebwerk anwirft.


Nach erfolgreichen Probelauf habe ich dann die Kabel sauber verlegt und an den Scheuerstellen bestens geschützt. Anschließend habe ich die Verkleidungen in umgekehrter Reihenfolge wieder montiert.


Das erste Mal Very Happy :D Very Happy


Ich hatte gestern dann gleich Nachtschicht, diese geht bis um 6.30 Uhr. Ich bin dann so gegen 6.40Uhr am Auto. Ich habe die Standheizung für 6.05Uhr programmiert. Wir hatten die Nacht 11Grad Minus. Als ich ans Auto kam lief die Heizung noch. Das Auto war Eisfrei und Mollig warm.Als dann noch ein Kollege vor mir seinen Golf-4-Härter-Tiefer-Breiter freikratzte und ich auf der Heckklappe den Aufkleber „Eure Armut Kotzt mich an“ gelesen habe, hatte ich nur gedacht, Deine auch J. Laughing :lol: LaughingD

SGA-Stichworte: Standheizung

4.666665
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.7 (3 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This