SGApedia

Einbau einer elektronischen Einparkhilfe (PDC) mit/ohne AHK

Bild von mavo

Dieser Beitrag enthält Texte und Bilder von folgenden Usern. MAVO , FLIEGER , UWE 14 , und BIGFATHER. Ihnen einen großen Dank für die erstellung der Beiträge.

Einbau einer elektronischen Einparkhilfe (PDC)ohne Anängerkupplung

Achtung !
Dieser Text soll auf keinen Fall die Original Betriebsanleitung ersetzen ! Er beschreibt lediglich die Erfahrungen, die ich beim Einbau der PDC in meinen Sharan gemacht habe.

Warum eine Einparkhilfe ?
Die Heckscheibe eines Van, liegt deutlich höher als bei einem normalen PKW. Daher kann es passieren, das man Hindernisse wie z.B. Parkplatzbergrenzungen (Steine, "Poller", Absperrpfosten u.s.w.) oder natürliche Hindernisse (z.B. Baumstümpfe) nicht sieht, oder deren Abstand zum Fahrzeug schlecht einschätzen kann. Das Ergebnis sind zumeist unschöne Schrammen oder Beulen in der mehrere Hundert Euro teueren Stoßtange. Es gibt zwar relativ günstige "Fresnellinsen" zum Aufkleben auf das Heckfenster, diese halte ich aber für wenig geeignet, da durch die Neigung des Fensters und die Breite des Fahrzeugs nur ein sehr schmaler Streifen zu überblicken ist. Bei Dunkelheit wird dieses noch weiter eingeschränkt. Daher wird von den meisten KFZ-Herstellern ein zumeist mit Ultraschall arbeitendes "Radarsystem" angeboten. Bei VW kostet dieses System 485 ,- Euro und beinhaltet auch eine Absicherung nach vorn (welche ich nicht benötige). Da mir dieses beim Kauf des Wagens zu teuer erschien, machte ich mich auf die Suche nach einer "Nachrüstlösung" mit mindestens 4 Sensoren um eine möglichst lückenlose Überwachung zu ermöglichen. Nach einigen Produktvergleichen entschied ich mich für das "Magic Watch" MWE 800-4 der Firma Waeco. Nicht zuletzt wegen des guten Preis/Leistungsverhälnisses (Listenpreis: 189,- Euro). Der Arbeitsaufwand für die Nachrüstung beträgt ca. 4-5 Stunden (beim ersten mal)

Die "Park Distance Control" (PDC)
Der Nachrüstsatz besteht aus folgenden Komponenten:
Dem Steuermodul, 4 Ultraschallsensoren, einem Anschlußkabel und einem Kästchen mit 4 LEDs und einem Piezopieper
Außerdem befindet sich noch eine Anleitung, 4 Abstandsringe, Klettfolie zum befestigen, Kabelbinder und zwei "Stromdiebe" in der Packung
.

pdc 1
Der Waeco "Magic Watch" PDC Nachrüstsatz

Leider fehlt in der Packung das wichtigste Werkzeug, welches man zur Installation der Anlage benötigt: Ein 22 mm Bohrer !
Ich hatte das Glück, mir bei einem Bekannten einen 22 mm "Fostnerbohrer" ausleihen zu können. Sollte dies nicht möglich sein, müssen für die Beschaffung eines passenden Flach oder Fostnerbohrers 5 - 15 Euro einkalkuliert werden. Von der Möglichkeit das Loch mit einem Kegelbohrer oder einer Rundfeile passend zu bohren habe ich abgesehen, da mir das Risiko (ca. 600,- Euro für eine neue Stoßstange) zu hoch erschien.

Der Einbau:
Zuerst muss geklärt werden, wo die einzelnen Komponenten der Anlage montiert werden.

pdc2
Der Stecker mit der Stromversorgung der Rückfahrscheinwerfer

Da die Stromversorgung über die Rückfahrscheinwerfer erfolgt und sich an der rechten D-Säule eine Steckverbindung für einen Abgriff der Spannung befindet, ist es sinnvoll auch das Steuergerät dort unterzubringen.

pdc8
Das fertig montierte Steuergerät. Rechts unten befinden sich der Stecker zu den Rückfahrlichtern und der Massepunkt.

Der Anschluß erfolgt an das Blau/Schwarze Kabel (1,5 Quadrat) des ersten (schwarzen) Steckers. Der Stecker befindet sich im rechten Seitenfach (unten, in der Nähe der Heckklappe). Auch ein Massepunkt liegt unmittelbar daneben. Den Anschluß habe ich mit Lüsterklemmen realisiert (von den "Stromdieben"rate ich ab ...) Das Steuergerät passt in den Hohlraum neben dem Wagenheber. Befestigt habe ich es mit zweiseitigem Montageklebeband.

pdc9
Der "LED Monitor"

Das Kästchen mit den LEDs habe ich an der Verbindung zwischen Himmel und Seitenverkleidung befestigt. Das Kabel kann man, nachdem man die Dichtung der Heckklappe entfernt hat, einfach nach unten verlegen.

Bei der Position der Sensoren habe ich mich an der Originalausstattung orientiert und die Maße an einem Neuwagen aufgenommen.

pdc3
Original PDC

Da die Waeco Sensoren "aufputz" montiert werden und daher eine plane Fläche zur Montage benötigen, müssen die Montagepunkte um wenige Millimeter angepasst werden. Die beiden äußeren Sensoren befinden sich exakt 500 mm vom Ende der Stoßstange entfernt (mit dem Bandmaß gemessen). Die mittleren Sensoren haben einen Abstand von 423 mm. Um die Sensoren in die Mitte der leicht nach oben geneigten Fläche zu positionieren, muß ein Abstand von 30 mm zur Oberkante des unlackierten Bereichs eingehalten werden.

pdc4Der "Fostner-Bohrer" im Einsatz.

Die Bohrpunkte werden angezeichnet und kontrolliert. Dann habe ich mit einem 1,5 mm Bohrer ein kleines Loch zur Führung des Fostnerbohrers vorgebohrt. Dann können mit dem Fostnerbohrer die Löcher gebohrt werden. Mit einer Rundfeile entgraten und die Sensoren zur Probe einsetzen. Die Sensoren sind so geformt, das sie bei richtiger Montage 5 Grad nach oben zeigen.

pdc7
Es ist getan ...

Nun müssen die Kabel nach innen verlegt werden. Dazu nutze ich die selbe Öffnung neben dem Reserverad wie das Original. Es ist übrigens sinnvoll, die Stecker zu beschriften, da die Papierfähnchen an den Kabeln sich beim verlegen ablösen können.

pdc6
Kabelführung außen.

Idealerweise sollte man die Kabel natürlich in einem KFZ Installationsschlauch führen, aber die angeschweissten Stecker der Sensoren verhindern dieses.

pdc5
Kabelführung innen ...

Die durchstoßene Gummitülle habe ich danach mit Silikon abgedichtet. Auch die Sensoren wurden mit Silikon in den Bohrlöchern fixiert.
Danach alles wieder zusammenbauen und saubermachen Wink

FERTIG !

(Stand: 15.12.2003)

Flieger gab noch folgenden Tipp:


PDC-AHK

Hallo Leute,
Ich möchte meine Erfahrungen der Nachrüstung einer PDC an meinem Gali
mitteilen. Ich hatte mir eine WAECO Anlage 800 - 4 bei 1 2 3 ersteigert. Nachdem ich die Einbauanleitung studiert hatte kam zunächst die Ernüchterung: "Keine Funktion bei starrer AHK" stand dort geschrieben. Das wollte ich nicht glauben und habe ein wenig experimentiert: Von einem anderen Fahrzeug die abnehmbare Kugel auf ein Brett montiert und die Abstände der Serienfahrzeuge aufgebaut. In der Tat: Die inneren Sensoren "sehen" die Kupplung. Also wurden diese Sensoren etwas weiter von der Mitte nach aussen platziert. Und siehe da: Schon bei etwas mehr als 10 cm Mehrabstand funktioniert das System einwandfrei. Ich kann keine Einschränkung gegenüber "normal" platzierten Sensoren feststellen. Noch etwas: Die Serienfahrzeuge ohne PDC haben die untere Kante der hinteren Stoßstange aus schwarzem Kunststoffmaterial ausgeführt , wärend bei meinem Gali die Unterkante metallic-Grün ist. Da die schwarzen Sensoren etwas blöd aussehen, habe ich die Dinger mit einer Sprühdose überlackiert. Sieht klasse aus und die Funktion ist einwandfrei. Allerdings soll, laut WAECO, der klare Schutzlack weggelassen werden. Den LED-Monitor habe ich der Innenausstattung (beige/braun) meines Gali entsprechend auch überlackiert. Sieht doch besser aus als das graue Kunsstoffgehäuse. Übrigens möchte ich der hervorragenden Einbauanleitung von MAVO nicht widersprechen. Diese Zeilen sollen nur als Info für den Einbau bei einer AHK dienen.
Grüße Flieger

Nachtrag !

Nach mehreren Monaten Betrieb kam es bei einzelnen Anlagen zur Oxidation von Ultraschallsensoren !
Daher ist es bei schwarzen Stoßstangen sinnvoll, die Sensoren mit Klarlack aus der Sprühdose zu lackieren und sie hinter der Stoßstange mit reichlich Silikon abzudichten.

Nachtrag von Uwe14: (18.02.2006)

Eine kleine Erleichterung oder anders gesagt eine andere Lösung
habe ich beim Verlegen der Sensorkabel zum Steuergerät gewählt. Ich habe die Abdeckung unter der Rückleuchte links (von hinten gesehen) abgenommen und die Rückleuchte gelöst (3x Muttern 8mmSW). danach kann man die Kabel einfach von unten nach oben durchziehen und die Rückleuchte befestigen. Die Kabel liegen dann zwischen Rückleuchtendichtgummi und Karosserie.Die Dichtheit ist dennoch gewährleistet.

Leider haben 3 von 4 Sensoren meiner ersten Anlage (Einbau Mitte 2005) Ihren Geist aufgegeben. Nun habe ich eine preiswerte 800er von Waeco genommen. Die Sensoren davon sehen wesentlich "Robuster" aus und funktionierten auf Anhieb ohne Justage.

Im Übrigen soll die aktuelle 850er von Waeco eine zusätzliche Steckverbindung ca. 10cm nach dem Sensor besitzen. (tel.info von waeco). Damit können Sensoren ggf. schneller ausgetauscht werden ohne erst
den kompletten Kabelstrang erneut zu demontieren respektive montieren zu müssen. Eine sehr gute Idee finde ich.
Leider hatte ich die 800er schon gekauft...

Hier der Beitrag von BIGFATHER

Einbau einer elektronischen Einparkhilfe (PDC)mit Anhängerkupplung

Hallo,
ich habe in meinem Ford-Logo 1/2002 eine starre Kovil-AHK und eine PDC (keine originale) verbaut. Die AHK mit 13 poligem fahrzeugspezifischen Elektrosatz habe ich hier gekauft, das Hitzeabschirmblech war bei meinem schon vorhanden.
Beim Einbau der AHK und PDC hat mir diese Knowledgebase-Anleitung sehr geholfen, hier wird die Stoßstangendemontage und die Verlegung des Kabelstranges genau beschrieben, ist bei der PDC genauso. Bei der PDC ist ein Bohrer mitgeliefert worden. Bei den angegebenen Sensorpositionen war außer das bohren der Löcher in die Stoßstange keine sonstigen Arbeiten am AHK-Träger notwendig. Wenn jemand nur die PDC einbaut, kann es notwendig sein, den originalen Stoßstangenträger zu bearbeiten.

Hier die Einbaumaße:
ACHTUNG die Angaben beziehen sich nicht auf Sensormitte zu Sensormitte sondern zu Sensoraussenkante zu Sensoraussenkante!). Ich empfehle die 2 inneren Sensoren mit einem größeren Abstand (59cm statt 57,8cm) zu montieren, da bei mir die PDC einen Dauerton von sich gibt, wenn die schwarze Kugelabdeckung schief sitzt. Auch bei Anhängerbetrieb piepst die PDC, was mir nur recht ist, da ich meinen Anhänger nur schwer einsehen kann und somit an ihn erinnert werde. :
PDC 1

Die Einbauhöhe habe ich mit einem Winkeleisen, welches ich auf die Stoßstangenoberkante gelegt und beschwert habe, ermittelt:
PDC 2

Kabelstränge ins Wageninnere verlegen (Stoppel neben dem Reserverad):
PDC 3

Befestigung der Sensorkabel (links am AHK-Träger, rechts ein Blech am Wagen):
PDC 4

Die Kabelstränge von AHK und PDC, welche zwischen dem Wärmeschutzblech und Reserverad nach innen gehen:
PDC 5

Montage der Anzeigeeinheit mit Patex-Kleber am Dachhimmel unter der mittleren Bremsleuchte: Bei dieser Art der Montage wird die Abstandsanzeige auf den Kopf gestellt angezeigt, mir war das egal, da ich hauptsächlich auf die akustische Warnung höre. Bei den Sensoranschlüssen habe ich links mit rechts vertauscht, sodass die Balkenanzeige nicht seitenverkehrt ist.:
PDC 6

Das Kabel der Anzeigeeinheit habe ich hinter dem Türgummi nach rechts unten zur elektronischen Einheit geführt:
PDC 7

etwas fummelig beim Übergang Dachhimmel zur Plastikverkleidung:
PDC 8

Montage der elektronischen Einheit (welche auch den Piepser inkludiert hat) hinten rechts in dem Hohlraum hinter dem Wagenheber mit Klebeband:
PDC 8

Vielleicht hilft ja die Beschreibung jemandem.

SGA-Stichworte: Einparkhilfe, Park Distance Control, PDC

4
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (2 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This