SGApedia

Beheizbare Frontscheibe - SGA Modell I

Bild von McRaab

Nachrüstung einer beheizbaren Frontscheibe

Für einen Sharan Family Modell 1

Beschrieben für Modelljahr ab 99 (ab BJ Mitte 98 )

Früher oder später ergibt sich die Notwendigkeit die Frontscheibe wegen Steinschlag oder anderen Glasschäden zu tauschen. Dabei stellt sich die Frage, ob man nicht die Situation nutzt und gleich eine Variante mit Heizung und/oder Grünkeil einbauen lässt. Fast alle Auto-Glasdienste beziehen ihre Scheiben über den Markt der Drittanbieter. Dadurch ergeben sich Modellvarianten, die die Hersteller selbst nicht anbieten wollen oder können.

Ich habe, angeregt durch einige Beiträge hier im Forum, die Chance genutzt und in meinen Sharan (BJ 9/98 MJ99) eine Frontscheibe mit Heizung und blau-grün getöntem oberen Rand einbauen lassen.
Scheibe mit getöntem Streifen

Die Einbaukosten beliefen sich insgesamt über ca. 520 EUR, wobei der Schaden über die Teilkasko abgerechnet wurde und mir nur die übliche Selbstbeteiligung blieb.

Der Einbau:

Der Einbau der Scheibe wurde von einem örtlichen Autoglasdienst an einem Samstagvormittag durchgeführt. Die haben auch gleich das Masseband der Scheibe am Massepunkt hinter der Uhr am Dach angeschlossen. Die Anschlusskabel unten sind links und rechts unter den kleinen Verkleidungen neben den Dreiecksfenster verlegt worden. Da entgegen erster positiver Vermutungen die restliche laststromführende Verkabelung fehlte, begann nun die Arbeit. Zuerst müssen die beiden kleinen Verkleidungen
obere Verkleidung
links und rechts neben den Dreiecksfenstern entfernt werden. Einfach nach oben ausclipsen und rausnehmen. Anschließend werden das Handschuhfach und die komplette untere Verkleidung der Beifahrerseite entfernt. Das ist alles geschraubt, gesteckt und geclipst. ACHTUNG: Man muss den Türdichtgummi lösen, um an den Spreizniet zu kommen, der die Verkleidung dort fixiert. Danach wird die untere Verkleidung der Mittelkonsole, das Ablagefach, der Radio (Achtung Code) und die Heizungsregelung bzw. Climatronicsteuereinheit ausgebaut. Nur Mut, das Steuergerät ist nur geclipst, hält aber erstaunlich hohen Kräften stand. TIP: Erst die drei Mehrfachstecker lösen, dann feste Handschuhe anziehen und mit Kraft aber Gefühl das Gerät von hinten her rausdrücken. Die Handschuhe haben mich vor schmerzhaften Schürfwunden am Einbaurahmen des Radios geschützt.

Dann gehts mit dem Blendrahmen und Zigarettenanzünder weiter. Alle Schrauben und Kabel lösen und den Rahmen ausclipsen. Danach kann man den Schalter der heizbaren Heckscheibe nach vorne aus dem Träger drücken. Den Stecker abnehmen und den neuen Schalter anschließen.
der Schalter
Die Kabel vom Schalter zur Multifunktionseinheit sind bereits im Stecker integriert. Anschließend den Schalter reindrücken und alles wieder zusammenbauen. Beim Anschließen des Climasteuergerätes und anliegender Bordspannung ist ein Zischen und Summen zu hören. Keine Angst, das ist die Kalibrierung der Stellmotoren und Lüftungsklappen! Nachdem die Mittelkonsole wieder ordentlich zusammengebaut ist, geht´s auf der Fahrerseite weiter. Auch hier muss die komplette untere Verkleidung abgebaut werden. Das geht ähnlich wie rechts, also Schrauben, Clips und der Spreizniet unter dem Dichtgummi.
der Spreizniet

Nachdem alle unnötigen Plastikteile entfernt sind, hat der SGA eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Rallywagen, aber das soll nicht weiter stören!

Jetzt geht es an die Verkabelung.

Zuerst habe ich die Kabel zu den Scheibenanschlüssen links und rechts verlegt. Zum Anschluss kann man die passenden Steckergehäuse nehmen, diese widersetzten sich aber jedem Versuch eine handelsübliche Flachsteckhülse aufzunehmen. Deshalb habe ich die Flachsteckhülsen einfach so angeschlossen und zur Sicherheit mit einem Kabelbinder gesichert. Diese Kabel sollten min 2,5mm² Stärke haben. Ich habe mich, soweit möglich, an dem Originalkabelbaum orientiert. In der Flachsteckhülse (6mm²) am Relais sind dann beide Kabel zusammengeführt und angeschlossen.

Als nächstes galt es die notwendige Stromversorgung Plus Klemme 30 (Dauerstrom) herzustellen. Da hier eine Kabelstärke von 6mm² gefordert ist und ich in dem Kabelbaum hinter dem Sicherungsträger nichts passendes gefunden habe, habe ich ein eigenes Kabel von der Batterie (Plus)
Dauerplus an Batterie
durch den Blindstopfen neben dem Kupplungspedal in der Spritzwand zum Relais geführt. Die notwendigen Anschlüsse an den neuen Sicherungsträger (vorverkabelt), habe ich mittels einer passenden Lüsterklemme erstellt, da ich bei den zu erwartenden Stromstärken keine Schneidklemmen nehmen wollte. Den Sicherungsträger habe ich am vorgesehenen Platz am unteren Relaisträger angeclipst und das Kabel weiter zu geplanten Relaisplatz geführt.
Nachtrag:
Nachdem jetzt die Sicherung ersetzt werden musste, habe ich den Sicherungshalter umplaziert. Er ist jetzt unterhalb des quer laufenden Sicherungsträgers mittels Kabelbinder angebracht. Dort ist er erheblich besser zu erreichen!
50A Sicherung am neuen Platz

Als nächstes wird eine Verbindung zum Plus (X-Kontakt) benötigt. Dieses Kabel ist mit 1,5mm² angegeben. Ich habe hierzu das Kabel (gelb-grau) der Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte vom Sicherungsträger zum Lichtschalter angezapft. Auch hier habe ich der Lüsterklemme den Vorzug gegeben (ich mag die Schneidklemmen nicht). Da der Abzweig nach der Sicherung erfolgt, ist der Kontakt sogar abgesichert. Dieses Kabel wird mit einer Flachsteckhülse versehen und ebenfalls zum geplanten Relaisplatz geführt.

Der letzte Kontakt bereitete mir die meisten Bauchschmerzen. Zur automatischen Zeitsteuerung und einiger anderer Features der Frontscheibenheizung wird eine Verbindung (0,5mm²) Relais - Multifunktionseinheit (MFE) benötigt. Hierzu muss im Mehrfachstecker P7 an der MFE der PIN 1 beschaltet werden.
Stecker P7
Stecker P7 an der MFE
Dazu gibt es vorgefertigte Kabel mit passendem Steckeinsatz. Also allen Mut zusammennehmen und los gehts. Den Mehrfachstecker entriegeln und rausziehen. Danach die Sperre vorn nach unten abschieben und den Kabelclips oben lösen. Dann kann das Innenleben des Steckers entnommen werden. Den PIN 1 bestücken (ist beschriftet) und alles wieder zusammenfummeln und den Stecker wieder einstecken. Dann das Kabel am anderen Ende mit einer passenden Flachsteckhülse versehen und zum Sammelpunkt am Relais legen.

Das Relais habe ich am unteren Relaisträger in einem freien Relaisplatz platziert, welcher ist letztendlich egal und kann frei entschieden werden. Um dorthin zu kommen ist es notwendig die komplette MFE (großer schwarzer Kasten) nach innen zu klappen. Das geht, keine Angst. Zunächst den Metallbügel oben ausclipsen oder gleich abschrauben. Dann unten links und rechts die weißen Klammern entfernen und zur Seite wegschieben. Dann die Einheit etwas hin und her bewegen und dabei mit sanfter Gewalt abklappen. Danach kann sie unten aus den Scharnieren ausgehängt werden und hängt nun frei im Fußraum. Damit ist der Weg frei, den Sicherungshalter am Originalplatz (siehe Nachtrag) am unteren Relaisträger anzuclipsen (an der Seite des kleinen Absatzes am oberen Quersteg) und den Relaisträger mit den Anschlüssen in der richtigen Reihenfolge zu versehen. Danach den Relaisträger einclipsen und mit dem Relais bestücken.

Jetzt ist es soweit, dass man den ersten Funktionstest wagen kann.

Zündung aus: Taster drücken, es darf nichts passieren und die Kontrollleuchte im Schalter darf nicht leuchten.
Zündung an, Motor aus: Es darf wieder nichts passieren
Motor läuft: Jetzt muss beim Drücken des Tasters das Klacken des Relais zu hören sein und gleichzeitig muss die Leerlaufdrehzahl aufgrund der erhöhten Last kurz Absinken (ähnlich dem Anspringen des Klimakompressors). Im Taster muss die Kontrollleuchte leuchten. Sollte es kalt genug sein, kann man die Scheibe mutwillig mit Wasserdampf beschlagen, um das Ergebnis zu sehen. Wird die Heizung nicht manuell beendet, muss sie nach ca. 10 Minuten von selbst abschalten.

Nachdem der Test erfolgreich verlaufen ist, kann man erstmal seinen Erfolg genießen und dann mit dem Zusammenbau beginnen. Der erfolgt umgekehrt und beginnt beim ordnungsgemäßen Einbau der MFE und der ordentlichen Befestigung der neuen Kabel.

 
Die benötigten Teile:

  • 1 Relais 7M0 951 253 A 8,95 ¤
  • 1 Flachsicherung 50 Ampere N 102 519 04 1,40 ¤
  • 1 Träger 8A0 937 530 2,05 ¤
  • 1 Träger 4B0 937 527 3,80 ¤
  • 1 Kombischalter Heck / Front 7M0 959 621 B 01C 27,20 ¤
  • diverse Kabel Flachsteckhülsen und Kleinteile
  • Entriegelungswerkzeug für Radio
  • Radiocode muss verfügbar sein
  • Quetschzange oder Crimpzange für Flachsteckhülsen (Kabelschuhe)

Zeitaufwand ca. 4 - 5 Stunden

Literatur: SGAF Forum www.sgaf.de

So wirds gemacht,; Delius Klasing Verlag Band 108

2. Auflage 1999; ISBN 3-7688-1027-5; www.delius-klasing.de

Schaltplan Relais:
Frontscheibe

Ich bin kein KFZ-Handwerker und weise deshalb ausdrücklich darauf hin, dass ich jegliche Gewährleistung für die beschrieben Arbeiten ablehne.

Jeder, der anhand dieser Beschreibung an den Nachbau geht, arbeitet alleine auf eigenes Risiko.

Viel Spaß und gutes Gelingen

McRaab

SGA-Stichworte: Frontscheibe

4.5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)
Inhalt abgleichen Mobile Version
Customize This